Mako

Mako

Die Cyber-Waise

Niemand auf Nar Shaddaa weiß genau, woher Mako stammt, aber alle sind sich einig, dass sie eine geborene Hackerin ist. Bereits im Alter von sieben Jahren zeigte sich ihre ausgeprägte Affinität zu Computern und sie brachte sich problemlos alle bekannten Programmiersprachen bei.

[asset1]

Mit acht knackte Mako die Konten eines Waisenhauses im Rotlichtsektor, das versucht hatte, sie an den Höchstbietenden zu verschachern. Mit den so gewonnenen Credits und ihren mehr als gefragten Fähigkeiten gehörte sie schon bald zu einigen der berüchtigtsten Hackerbanden auf Nar Shaddaa.

Sieben Jahre später fand ein Kopfgeldjäger namens Braden Mako verletzt in einer Gasse. Er brauchte einen Technikspezialisten und sie musste vom Mond verschwinden, bis etwas Gras über den Auftrag für das Huttenkartell gewachsen war, den ihre "Freunde" so spektakulär in den Sand gesetzt hatten. Bei Braden und seiner Crew lernte Mako die Untergrundkultur der Kopfgeldjäger kennen und lieben - eine Art Ehrenkodex, der ihrem Leben Struktur gab, so dass sie sich zum ersten Mal wie in einer richtigen Familie fühlen konnte.