Bouris Ulgo

Bouris Ulgo

Der selbst ernannte König

Bouris Ulgo ist trotz seiner steifen und arroganten Art ein Patriot, der sich selbst für den letzten vernünftigen Adligen auf Alderaan hält. Als Anführer der Streitkräfte des Planeten und ausgezeichneter General der Republik hatte sich Ulgo nach dem Großen Krieg auf eine schnelle Rückkehr auf seine landwirtschaftlichen Anwesen gefreut. Doch zu seiner Überraschung und sehr zu seinem Unmut wurde er nicht aus dem Dienst entlassen und das Militär sollte bei den Politikspielchen der Adligen auf Alderaan weiterhin wachsam bleiben.

Ulgo bewies auch dann Stärke,

[asset1]

als Senator Gaul Panteer, der Thronerbe Alderaans, die Unabhängigkeit des Planeten erklärte. So wollte er die Republik zwingen, die Unterzeichnung des Vertrags von Coruscant wiedergutzumachen. Jahre später musste Ulgo mit Schrecken mit ansehen, wie sowohl der Kronprinz als auch die Königin auf mysteriöse Weise ums Leben kamen und Alderaan, das offiziell weiterhin kein Teil der
Republik war, herrscherlos zurückließen.

Erst als ein Adelsrat mit
verdächtig wenigen Teilnehmern
ein Gesetz durchpeitschte, dass die Rückkehr des Hauses Thul erlaubte, sah sich Ulgo gezwungen, einzugreifen. Haus Thul war ein Adelshaus, das wegen Volksverhetzung ins Exil geschickt worden war und schon lange unter dem Verdacht stand, gemeinsame Sache mit dem Imperium zu machen. Als schließlich imperiale Arbeiter auf Alderaan eintrafen, um die Anwesen des Hauses Thul neu aufzubauen, erklärte der größte General des Planeten in aller Ruhe das Kriegsrecht und informierte den Adelsrat darüber, dass der Kampf um die Erbfolge eingestellt werden könnte - er würde ihr neuer König werden.

Dann wurde Bouris Ulgo langsam wahnsinnig.