Developer Blogs

12.02.2013

Entwicklung des Galactic Starfighter, Einleitung: Teil II

Ich grüße euch, Raumjäger,

im letzten Entwickler-Tagebuch von mir sprachen wir ein wenig über die Geschichte des Galactic Starfighter und über seine Entstehung. Ich hab auch schon einige Hinweise zum Spiel selbst gegeben. Heute legen wir richtig los und sehen uns die verschiedenen Aspekte des Spiels als Ganzes genauer an. Danach konzentrieren wir uns in weiteren Team-Tagebüchern vermehrt auf die Details.

Also, fangen wir an.

Die Kosten, oder wie es das Internet formuliert: "Ist es wirklich kostenlos? Nein, im Ernst, was kostet es?"

Ich kann euch eines direkt sagen: Ja, der Download ist wirklich kostenlos. Sowohl Gratisspieler als auch Abonnenten haben ähnlichen Zugriff auf die Inhalte im Galactic Starfighter.

Und nachdem das geklärt wäre, erläutere ich unsere Idee, die hinter diesem Aspekt der Erweiterung steht, genauer und erkläre, wie der Fortschritt im Galactic Starfighter funktioniert.

Als ich mich mit unserer Studioleitung an einen Tisch setzte und wir über das Geschäftsmodell sprachen, stand für mich eine Sache fest:

  • Das Spiel muss so zugänglich wie möglich sein - für neue wie auch alte Spieler.
  • Beschränkungen, wie mächtig man werden kann, sollten nicht existieren (speziell nicht als Unterscheidung zwischen Abonnenten und Gratisspielern).
  • Man sollte auf keinen Fall bezahlen müssen, um gewinnen zu können.

Was bedeuten diese Punkte für den Galactic Starfighter und welchen Einfluss haben sie auf die Gestaltung?

Zugang

Es freut mich, euch sagen zu können, dass jeder ab Stufe 1 Zugang zum Galactic Starfighter hat. Die einzigen Schritte, die dazu nötig sind, bestehen darin, dass ihr Star Wars™: The Old Republic™ herunterladen und einen Charakter erstellen müsst. Sobald ihr euren Charakter erstellt habt, könnt ihr loslegen und an allen Story-Inhalten von Star Wars: The Old Republic teilnehmen oder euch direkt in den Galactic Starfighter stürzen. Für Letzteres müsst ihr nur euren Hangar öffnen und euch für den Kampf listen lassen. Ganz einfach.

Wir wollten ein möglichst großes Spielerkontingent, also können sich Spieler von Stufe 1 bis Stufe 55 zusammen anmelden - dabei wird nur in Betracht gezogen, wie fortschrittlich eure Schiffe sind (ja, es gibt ein Spielsuche-System, das Anfänger mit Anfängern und erfahrene Spieler mit erfahrenen Spielern gruppiert - das ist die einfache Version).

Einschränkungen bei der Stärke und beim Bezahlen, um zu gewinnen

Ich fasse diese beiden Punkte zusammen, da sie für mich eine ähnliche Wirkung haben. Ich glaube, es ist offensichtlich, warum sie für eine Spielergemeinschaft schlecht sind, speziell in einem Gratisspiel. Beide Punkte erschaffen eine Art Kastensystem durch die Dinge, die man "hat" oder "nicht hat". Und beide Punkte sorgen dafür, dass die Spieler schlecht auf uns, die Entwickler, zu sprechen sind.

Dieses Spiel soll sich nur darum drehen, dass ihr euch mit euren Gegnern im Raumkampf messt, dass ihr Strategien entwickelt und die Umgebung einsetzt, um den Gegner zu überlisten, und dass ihr lernt, eure Fähigkeiten zur richtigen Zeit einzusetzen. Würden wir Geld von euch verlangen, damit ihr mächtiger werdet und einen unfairen Vorteil erhaltet, würde es diese Bestrebungen zunichtemachen.

Wie das Spiel funktioniert

Das bringt uns wieder zu der Frage, mit der dieser Tagebuch-Eintrag anfing: Wie funktioniert das Spiel? Wie steigt man auf? Wie verbessert man Schiffe? Jetzt schreit ihr wahrscheinlich: "Na los, rück schon raus damit!"

Durch das Abschließen von Kämpfen erhaltet ihr Requisition. Die Requisition dient im Galactic Starfighter nicht nur als Erfahrung, sondern auch als Währung. Man schaltet damit neue Rollen frei, rüstet Schiffe auf, die man bereits hat, schaltet neue Waffen und Komponenten für Schiffe frei und fügt Crew-Mitglieder hinzu.

Hier wird es etwas komplizierter. Es gibt zwei Arten von Requisition, Schiffs- und Flotten-Requisition. Schiffsrequisition ist speziell für das Schiff, mit dem ihr sie verdient, während Flotten-Requisition unspezifisch ist und für alles mit Requisitionskosten eingesetzt werden kann.

Das bedeutet, dass Flotten-Requisition natürlich viel wertvoller ist. Spieler können Kartellmünzen einsetzen, um damit Schiffsrequisition in Flotten-Requisition umzuwandeln. Das bedeutet, dass sie ihre starken Schiffe einsetzen können, um ihre schwächeren Schiffe zu unterstützen. Ich muss unbedingt dazu sagen, dass am Ende jedes Kampfes ein kleiner Teil der Schiffs-Requisition kostenlos in Flotten-Requisition umgewandelt wird, so dass ein Vorrat an Flotten-Requisition entsteht, den die Spieler nutzen können.

Unsere Idee dahinter ist, dass die Spieler selbst entscheiden können, wie sie die Zeit nutzen, die sie in das Spiel investieren. Ob man seine anderen Schiffe mit Kartellmünzen aufrüstet oder das Schiff verbessert, mit dem man die Requisition erhalten hat, liegt ganz allein beim Spieler. Letztlich ist das eine Frage der Zeit und wir sind überzeugt, dass der Galaktische Raumjäger ein Spielerlebnis bietet, das von Anfang an jede Menge Spaß macht.

Hier spielen noch andere Faktoren eine Rolle. So verdienen Abonnenten und Spieler mit Galactic Starfighter-Pässen schneller Requisition als Gratisspieler. Damit können Abonnenten schneller aufsteigen als Gratisspieler, aber das ist nichts Neues für unser Spiel oder auch viele ähnliche Spiele.

Ich hoffe, das gestattet euch einen Einblick in unsere Gedanken und Pläne für den neuen Modus in der digitalen Erweiterung: Galactic Starfighter und ich freue mich auf euer Feedback, während wir uns der Veröffentlichung nähern. Ihr werdet schon bald mehr dieser Tagebücher sehen, in denen wir über das Spiel, die Rollen, die Schiffe aber auch das Leveldesign, die Crew und das Artwork sprechen, mit denen wir für euch, die Fans, hunderte Stunden Spielspaß erschaffen haben.

Möge die Macht mit euch sein.

Michael Backus
Lead Designer