Klassen

Imperium

Kopfgeldjäger

Jäger, Sucher, Auftragsmörder

Zahllose Gegner stehen dem Sith-Imperium auf dem Weg zur Vorherrschaft im Weg. Das Imperium scheut keine Kosten, um diese Bedrohungen auszulöschen, und bietet den gefährlichsten Jägern der Galaxis horrende Summen dafür. Ein Kopfgeld des Imperiums bedeutet, sein Leben in ständiger Angst zu verbringen. Es stellt sich nicht die Frage, ob ein Kopfgeldjäger seine Beute findet ... nur wann.

Die berüchtigten, anonymen Kopfgeldjäger sind weitaus mehr als angeheuerte Söldner - sie sind die Erben eines professionellen Vermächtnisses - eine antike Bruderschaft mit ruhmreicher Vergangenheit. Das Aufspüren schwer fassbarer Ziele in zahlreichen Sternensystemen erfordert Können, insbesondere bei Zielen, die prominent, mächtig und bereit für eine Konfrontation sind. Eine Menge Abenteuerlustige begeben sich auf den Pfad des Kopfgeldjägers, aber nur die Härtesten bestehen neben der tödlichen Konkurrenz in diesem gefährlichen Geschäft.

Der Weg des Kopfgeldjägers ist eine Gratwanderung mit hohem Einsatz, die nur zwei Optionen bietet - unfassbaren Ruhm ... oder ein schnelles und schändliches Ende.

Imperiale Beziehungen

Obwohl das Imperium die ungebrochene Unabhängigkeit der Kopfgeldjäger missbilligt, werden diejenigen, die Erfolge erzielen, dennoch geschätzt. Nur wenige Wesen der Galaxis besitzen genug Frechheit und Mumm, um die heiklen und grausamen Aufträge eines Kopfgeldjägers auszuführen. Aber niemand im Imperium ist unersetzlich, und auch die erfolgreichsten Jäger müssen immer wieder ihren Wert unter Beweis stellen. Im Kopfgeldgeschäft ist der Name alles, und mit jedem erfolgreichen Auftrag wächst der Ruf und steigt der Preis.

Zugehörigkeit und Loyalität

Kopfgeldjäger sind durchaus keine homogene Gruppe; sie stammen aus den verschiedensten Spezies und Gruppen und jeder verfolgt seine eigene Jagdstrategie. Einige Jäger halten sich an den harten Ehrenkodex der Mandalorianer, andere nur an ihre eigenen Moralvorstellungen. Manche arbeiten nur im Auftrag von Organisationen, die ihnen sympathisch sind, während andere überhaupt keinen Sinn für Loyalität haben.

Obwohl sie dieselben Ziele verfolgen, können Kopfgeldjäger einander nicht immer vertrauen - die berüchtigtsten Vertreter ihrer Art werden im Wettstreit zu den gnadenlosesten Gegnern ihrer eigenen Kollegen. Sogar die Auftraggeber der Kopfgeldjäger haben geheime Pläne und das Blatt kann sich schnell wenden, wenn Komplikationen auftreten ... was eigentlich immer der Fall ist. Wechselnde Zugehörigkeiten, aussichtslose Chancen und tödliche Kraftproben gibt es häufig im Leben eines Kopfgeldjägers.

Einsatzfeld & Kampftaktik

Kopfgeldjäger kommen und gehen in der ganzen Galaxis, wie sie wollen. Manche arbeiten alleine, andere in Gruppen. Auch wenn sie nicht selten Ziele in den Kernwelten verfolgen, so findet der größte Teil ihrer Arbeit im Outer Rim statt, wo sich misstrauische und schwer fassbare Ziele oft Verstecke suchen, um 'vom Radar zu verschwinden'.

Ob für Credits oder aus Prinzip - der Kopfgeldjäger verfolgt seine Ziele mit unerbittlicher Verbissenheit und Präzision. Kopfgeldjäger sind für ihre Vielseitigkeit auf dem Schlachtfeld bekannt und für ihre Fähigkeit, es mit Machtanwendern aufnehmen zu können. Diese legendären Talente haben ihnen den Beinamen "Jedi-Schlächter" eingebracht. Welchem Gegner er auch gegenübertritt, der Kopfgeldjäger ist stets mit den modernsten Waffen des Schwarzmarkts, geballter Feuerkraft sowie zahlreichen Tricks und einsatzbereiten Spezialwerkzeugen ausgestattet.


Ausrüstung

Vorbereitung ist die beste Verteidigung des Kopfgeldjägers und hochmoderne Schutzausrüstung gehört zu seiner Standardausstattung. Rüstungsbauer arbeiten Monate oder sogar Jahre an der schweren Kopfgeldjägerrüstung, um größtmöglichen Widerstand gegen alle Arten von Waffen sowie höchste Elastizität und Vielseitigkeit zu ermöglichen. Der Angriff ist allerdings genau so wichtig wie die Verteidigung, und jeder Kopfgeldjäger benötigt mächtige Waffen, um sich aus kritischen Situationen zu befreien. Es soll Kopfgeldjäger geben, die ebenso viele Credits für einen aufgerüsteten Blaster ausgeben wie andere für ein ganzes Raumschiff.


Spezialisierungen

  • Powertech

    Ein PowerTech trägt seine schwere Rüstung wie eine zweite Haut und scheut sich niemals davor, modernste Prototyp-Technologie einzusetzen, wenn diese ihm noch mehr Sicherheit bietet. Die Kombination aus fortschrittlichsten Rüstungen, gerissenen Verteidigungstaktiken und hocheffektiven Flammenwerfern macht den PowerTech zu einer unüberwindbaren Ein-Mann-Blockade, der nur wenige Feinde unbeschadet entkommen können.

  • Söldner

    Wenn die beste Verteidigung ein starker Angriff ist, dann hat der Söldner die furchteinflößendste Verteidigung der ganzen Galaxis. Modifizierte Blaster und tödliche hitzesuchende Raketen machen ihn zu einer mobilen Waffenplattform. Es gibt kein Problem, das man durch zusätzliche Feuerkraft nicht lösen könnte, und niemand, der bei klarem Verstand ist, sollte sich zwischen einen Söldner und sein Ziel stellen.


Bekannter Partner

Mako

Mako, eine obdachlose Waise mit einem schon fast unheimlichen Instinkt in allen Computerbelangen, lebte als freiberufliche Hackerin in den Schatten von Nar Shaddaas Unterwelt und nahm immer gefährlichere Aufträge an. Schließlich wurde ihr ihre Arbeit jedoch zum Verhängnis und der berüchtigte Kopfgeldjäger Braden las sie blutend in einer Gasse auf. Ihr Retter nahm sie unter seine Fittiche, da er ihr Talent erkannte, auch wenn ihr unabhängiger Charakter mit dem Schutz, den er ihr bietet, nicht immer etwas anfangen kann.

Bekannter Partner: Mako


Raumschiffe

D5-Mantis

Als unübertroffenes Schiff seiner Klasse ist der D5-Mantis ein Alphatier in den kalten Tiefen des Raums. Das Design des Mantis entspricht den Anforderungen eines wesentlich größeren Interventionsschiffs, doch er ist sehr kompakt und vor allem gebaut, um zu kämpfen. Dank seinen drei einfahrbaren Waffensystemen mit unabhängiger Energieversorgung kann der Mantis sowohl problemlos Waffen einsetzen, die eigentlich für größere Schiffe gedacht sind, als auch die Schiffsgröße erheblich reduzieren, um mit einer überraschend hohen Anzahl weiterer Mantis-Modelle auf Trägerschiffen transportiert zu werden. Damit der Innenraum des Schiffs nicht allzu begrenzt ist, nutzen die Ingenieure des D5-Mantis vor allem den vertikalen Raum und minimieren die Größe der Schotts, um mehr offene Bereiche zu schaffen und einen problemlosen Wartungszugang zu ermöglichen. Aufgrund der erheblichen Kosten für den Bau eines komplett unabhängigen Langstrecken-Überwachungsschiffs wurde der Mantis nie in größeren Mengen produziert. Nur wenige haben das Glück, einen Mantis mit eigenen Augen im Einsatz zu sehen.

TRUSTe Privacy Certification