Chiss

Chiss

Imperiale Verbündete

Die Chiss sind so entrückt und geheimnisvoll wie das weit abgelegene Sternensystem, aus dem sie kommen, und sie sind für die meisten in der Galaxis immer noch ein Mysterium. Völlig ungestört von Republik und Imperium konnten sich diese blauhäutigen Humanoiden in den unbekannten Regionen des Weltraums zu einer fortschrittlichen Zivilisation entwickeln, die als das Reich der Chiss bekannt ist. Trotz anhaltender politischer Machtkämpfe innerhalb der herrschenden Klasse behielt das Reich stets die strikte Kontrolle über seinen Einflussbereich und die Zivilisation konnte aufblühen. So entwickelten sich die Chiss in völliger Isolation über Tausende von Jahren hinweg gesellschaftlich und technologisch weiter ... bis sie schließlich vom Sith-Imperium entdeckt wurden.

Gegen Ende des Exils des Imperiums trafen die Sith auf die Chiss und es kam zu einem einzigartigen Ereignis in den Annalen der Geschichte des Imperiums. Bei jedem vorherigen Kontakt, den das Imperium mit einer fremden Zivilisation gemacht hatte, die über genügend Ressourcen und Technologie verfügte, um sich selbst zu verteidigen, forderte das Imperium die Kapitulation und die Unterwerfung unter die Herrschaft des Imperators. Jede Zivilisation widersetzte sich und die Sith eroberten ihre Welten und töteten oder versklavten ihre Bewohner. Die Machtkämpfe innerhalb des Reichs der Chiss werden jedoch nur selten mit Waffengewalt gelöst und die herrschende Klasse überraschte das Imperium, indem sie sich das Angebot überlegen und ein Gipfeltreffen einberufen wollte. Die völlig überraschte Militärführung des Imperiums stimmte zu.

Die besten Verhandlungsführer der Chiss trafen sich hinter verschlossenen Türen mit den hochrangigsten imperialen Diplomaten, denen sich, was völlig unüblich ist, auch der Kommandant der geheimen Imperialen Garde anschloss. Bis heute ist nicht bekannt, wie das Treffen verlaufen ist, doch das Ergebnis kennen wir und es hat Diplomaten und Historiker in der ganzen Galaxis erstaunt. Die Chiss wurden zu den ersten offiziellen Verbündeten des Imperators. Ihre Armeen, Ressourcen und Steuereinnahmen wurden dem Imperium freigiebig angeboten. Im Gegenzug musste das Imperium dem Reich der Chiss die Regierung und Verwaltung ihrer eigenen Planeten zugestehen und versprechen, niemals ohne Erlaubnis einen Fuß auf Csilla, die Heimatwelt der Chiss, zu setzen, seien es Politiker, adlige Touristen oder Sith.

In den darauffolgenden Jahren unterstützten die Chiss die Sith beim Angriff auf das Gebiet der Republik und verdienten sich so die Anerkennung des Imperiums als verlässliche militärische Verbündete. Im von Sith beherrschten Raum unterwerfen sich die Chiss ergeben der imperialen Befehlsgewalt und ein paar von ihnen haben sich sogar in die imperiale Gesellschaft integriert. Und doch unterhält das Reich der Chiss unabhängig vom imperialen Militär ein eigenes Truppenkontingent und die meisten ihrer Artgenossen behalten ihre eigenen, geheimnisvollen Verhaltensweisen bei, selbst wenn sie eng mit ihren oft unbeholfenen imperialen Verbündeten zusammenarbeiten. Für die Republik bleiben die Chiss weiterhin ein großes Mysterium und die Existenz ihrer Spezies ist sogar nur in den höchsten politischen und militärischen Kreisen bekannt.