Nachrichten

04.09.2019

Das ist Swtorista!

Unser Content-Creator-Programm dreht sich um einige äußerst talentierte und engagierte Leute. Beginnend mit diesem Artikel möchten wir diese kreativen Köpfe ins Rampenlicht rücken!

Der erste kreative Kopf, den wir euch vorstellen möchten, ist Swtorista! Schon seit mehr als fünf Jahren stellt sie auf ihrer Website ihre Videos und Leitfäden zur Verfügung. Seit Kurzem hat sie auch einen Leitfaden zu den Leitfäden erstellt, der eine Vielzahl an Themen abdeckt. Ihre Videos behandeln alles von hochinformativen Themenübersichten bis zu Tipps, wo man die schickste Ausrüstung im Spiel findet. Und das ist erst der Anfang.



Fangen wir mit den Grundlagen an: Seit wann spielst du SWTOR?

Ich habe am Beta-Test-Wochenende vor der Veröffentlichung angefangen, Star Wars: The Old Republic zu spielen! Ich hatte schon ein paar Jahre vorher von dem Spiel gehört und fand es total spannend, dass es ein Online-Spiel im Stil von Knights of the Old Republic geben würde, oder zumindest eines, das in der entsprechenden Ära des Star Wars-Universums angesiedelt ist. Noch bevor ich es überhaupt gespielt hatte, war ich Mitglied einer Gilde und habe mir ausgemalt, welche Klasse ich spielen würde und wie mein Charakter sein sollte!

Was hat dich dazu gebracht, Content Creator zu werden?

Ich habe schon, seit ich Online-Spiele spiele, immer gerne Leitfäden erstellt, weil ich gemerkt habe, wie viele andere Leute mein Hobby mit mir teilen. In Star Wars: The Old Republic habe ich damit angefangen, Leitfäden für meine Freunde und Gildenkollegen zusammenzustellen, damit wir im Spiel besser zusammenarbeiten können, indem wir alle verschiedenen Aspekte des Spiels wie Eroberungen oder Handwerk verstehen. Ich gucke mir auch total gerne Sachen an, die andere Spieler erstellt haben. Ein paar Jahre, nachdem ich selbst angefangen hatte, war ich total süchtig nach Podcasts. Einer meiner Lieblings-Podcasts wurde von zwei erfahrenen SWTOR-Spielern gemacht, die häufig über aktuelle Neuerungen berichteten oder sich darüber unterhielten, was man als alter Hase in SWTOR so anstellen kann. Irgendwann wurden sie von einem Zuhörer gebeten, auch mal Sachen für Spielneulinge zu behandeln, und da habe ich mir gedacht: „Hey, das kann ich auch.“ Zu dem Zeitpunkt hatte ich viel mehr Freizeit, also hatte ich Lust, mal Videobearbeitung zu lernen. Das von Grund auf zu lernen war echt hart, aber ich hatte viel Spaß daran, und bis heute habe ich das Gefühl, dass ich bei jedem meiner Projekte immer noch was Neues lerne!

Warum machst du kreative Inhalte?

Ich habe das Glück, viele Freunde gefunden zu haben, die geduldig sind, eine Menge wissen und sehr nachsichtig sind, wenn es darum geht, Spielinfos zu erklären. Ich weiß, dass nicht jeder eine so gute Gilde oder Spielergruppe finden kann, und diese Videos sollen meine Wertschätzung für all die Hilfe zeigen. Jedes einzelne ist so geschrieben, wie ich es einem Freund oder Gildenkollegen erklären würde.

Du spielst schon seit der Veröffentlichung. Was ist dein denkwürdigstes Erlebnis in der Geschichte des Spiels?

Die schönsten Erinnerungen in SWTOR haben fast alle mit meiner Gilde zu tun. Einmal hat zum Beispiel ein Freund automatisches Laufen aktiviert, um in einer Operation schneller den Boss zu erreichen ... und dann musste er kurz vom Computer weg, woraufhin sein Charakter prompt in den Boss gerannt ist; was natürlich den Kampf gestartet hat. Als er zum Rechner zurück kam, war der Sprachchat ein einziges Chaos aus Schreien und Lachen.

Die Star Wars Celebration in Chicago findet in ein paar Monaten statt. Wirst du dabei sein?

Wir haben große Pläne für die Star Wars Celebration 2019 in Chicago! Ich arbeite mit verschiedenen kreativen Köpfen und Community-Größen von SWTOR zusammen. Wir haben uns als Team um einen Stand für das Event beworben und wurden als ein offizieller Fan-Stand angenommen! Wir warten noch auf weitere Details der Event-Koordinatoren, aber wir hoffen, ein paar Meet & Greets, Livestreams, SWTOR-Fan-Geschenke und vieles mehr zu veranstalten – darunter auch ein Gewinnspiel mit Preisen von insgesamt mehr als 100.000 Kartellmünzen und über 1 Milliarde Credits! Wir werden von unglaublich vielen Spielern unterstützt und es macht Spaß, sie alle zu koordinieren. Ich wusste ja schon, dass ich das Spiel mag, aber zu sehen, wie viel Leidenschaft und Zeit andere Spieler in dieses Projekt stecken, ist einfach fantastisch! Mehr Infos zu dem SWTOR-Fan-Community-Projekt gibt es auf swtorfancommunity.com. Guckt es euch mal an – ob ihr nun nach Chicago kommt oder nicht. Und für die Glücklichen unter euch, die Tickets ergattert haben: Wir sehen uns vor Ort!

Hast du irgendwelche Tipps für Leute, die selbst mal Videos machen möchten?

Videoproduktion ist wohl eine der schwierigsten Kategorien im Bereich Content Creation. Man muss gut sprechen und schreiben können und Audio und Video bearbeiten können. Darüber hinaus muss man aber noch viel mehr lernen, wenn man Erfolg haben möchte, wie zum Beispiel Suchmaschinenoptimierung. Mein wichtigster Tipp: „Tu es. Oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen.“ Einer der Fallstricke für viele angehende Kreative ist es, sich alles Mögliche auszumalen, was sie gerne machen möchten, aber sich dann nie hinzusetzen und es wirklich zu tun!

Mein zweiter Tipp ist, nicht mit „Let's Play“-Videos anzufangen, selbst wenn sie echt einfach zu produzieren sind und viel Spaß machen können. Es gibt Tausende von Möglichkeiten, seine Persönlichkeit zu präsentieren, ohne auf „Let's Play“-Videos zurückzugreifen. Diese Videos haben insgesamt die niedrigsten Zuschauerzahlen im Vergleich zu anderen Videoarten von Neulingen. Wer also meint, auf YouTube einfach nur durchs Zocken berühmt zu werden, wird enttäuscht werden. Wenn ihr einen YouTube-Kanal aufbauen wollt, sind kurze Videos, die sich um ein konkretes Thema drehen und ohne Leerlauf knackig auf den Punkt kommen, ein viel besserer Fokus für eure Kreativität und Zeit – egal, ob es ein Kommentar, ein Leitfaden oder eine Rezension ist.

Drittens: Qualität zählt. Meiner Erfahrung nach bringt ein gutes Video mehr als zehn miese Videos. Ein qualitativ hochwertiges Video erfordert Recherche, die Audiospur muss gut verständlich sein, und füllt eventuelle Lücken im Hintergrund nicht einfach mit irgendwelchen wahllosen Inhalten auf. Das kann die Videoproduktion um einige Stunden verlängern, bringt aber viel bessere Ergebnisse. Hochwertige Videos erhalten einfach positive Rückmeldungen, mehr Kommentare, mehr Verlinkungen, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass YouTube sie empfiehlt.

Und zuletzt: Videobearbeitung ist viel Arbeit. Für einige meiner Videos habe ich 20+ Stunden gebraucht, wenn man alles mit einrechnet: Online-Recherche, Recherche im Spiel, Skript schreiben, persönliche Kontrolle, Kontrolle durch Freunde, Audioaufnahme, Audiobearbeitung, Aufzeichnung des Spielvideos, Videobearbeitung, Erstellung des Vorschaubilds und Video-Suchmaschinenoptimierung, nachdem ich es auf YouTube hochgeladen habe. Manchmal überspringe oder überstürze ich einige der Schritte, und häufig ärgere ich mich dann hinterher, denn in einem Live-Video kann man nicht mal eben irgendwas korrigieren.

Aber wichtig ist natürlich, das zu machen, was euch glücklich macht! Wenn die stundenlange Arbeit für ein Video für euch nach stumpfer Langeweile klingt, dann findet heraus, was euch Spaß macht! Für mich ist ein wichtiger Aspekt, dass ich mit meinen Videos anderen Leuten helfen kann, mehr Spaß am Spiel zu haben. Deshalb arbeite ich fortlaufend daran, meine Leitfäden qualitativ hochwertiger zu machen und besser zu präsentieren. Euch ist es vielleicht wichtiger, euren Freunden das neueste „Let's Play“-Video zu zeigen oder vor eurer Webcam zu sitzen und aller Welt zu verkünden, wie viel Spaß es macht, euren Sith-Inquisitor zu spielen. Und falls ihr merkt, dass Videos doch nicht so euer Ding sind, schaut euch doch einfach mal im Bereich Podcasts um, schreibt einen Blog oder Artikel oder versucht es mit Streaming! Viel Erfolg!

- das SWTOR-Community-Team

TRUSTe Privacy Certification