Nachrichten

05.25.2021

Die kreativen Köpfe der SWTOR-Community – Das ist Aviriia



Dieses Feature ist Teil unserer Community-Highlights, die einige der kreativen Köpfe aus der Community ins Scheinwerferlicht rücken. Es geht dabei um Personen, die Walkthroughs, Videos und Leitfäden erstellen und die Fans von Star Wars: The Old Republic unterhalten! Wir haben uns mit der YouTuberin und Twitch-Streamerin Aviriia über ihre Reise als Content Creator und SWTOR-Spielerin der ersten Stunde unterhalten.





Was hat dich als Spielerin zu SWTOR gebracht?

Das erste Mal habe ich von Star Wars: The Old Republic gehört, als ich mit einigen Freunden irgendein Online-Rollenspiel spielte. Da sie alle total begeistert von Star Wars waren, habe auch ich meine Fühler in das Star Wars-Universum ausgestreckt, als ich mehr mit ihnen spielte. Eines Tages erwähnten sie dieses Star Wars MMO, in dem man einen Charakter erstellen und das Star Wars-Universum erkunden konnte – das hatten wir vorher noch nicht gesehen. Die einjährige Wartezeit bis zur Veröffentlichung von SWTOR im Jahr 2011 hat sich wie eine halbe Ewigkeit angefühlt. Spulen wir jetzt ins Jahr 2021. Nach fast zehn Jahren spielen die meisten meiner Freunde von damals und ich das Spiel noch immer.



Was ist eine deiner Lieblingserinnerungen an SWTOR?

Nachdem ich das Spiel nun schon so lange spiele, fällt es mir schwer, eine Lieblingserinnerung herauszupicken. Woran ich mich gerne erinnere, sind jahrelange Freundschaften oder unerwartete Freunde, die ich im Spiel gefunden habe. Ich habe online zum Beispiel einige tolle Leute über die Rollenspiel-, PvE- und PvP-Communitys getroffen, mit denen ich mich bis heute unterhalte. Und dann wären da noch die Cantina-Events, die ich in Deutschland und England besucht habe. Ich habe mir vor der Cantina die jeweilige Stadt angesehen und mich dann in der Cantina mit den Entwicklern und Sprechern getroffen.

Die London Cantina 2016 war mein Favorit, weil ich für die Star Wars Celebration mit meiner Mutter einen Trip nach London gemacht habe. Nachdem wir einen Tag beim Shoppen waren (wir hatten nur Karten für Freitag und Sonntag), beschlossen wir, die Cantina in dem Pub unweit der Convention zu besuchen.

Dort habe ich viele Mitglieder der Community und Freunde getroffen, die mich aus der englischen Rollenspiel- und PvP-Szene kannten. Und nicht zu vergessen: In genau dieser Cantina wurde "Knights of the Eternal Throne" angekündigt. Ich kann mich noch gut an die Begeisterung erinnern, die den Raum erfüllte, als der Trailer losging und der Titel der Erweiterung verkündet wurde.



Du hast gesagt, du bist Teil der Rollenspiel-Community. Verrätst du uns einige deine Lieblingserinnerungen in punkto Rollenspiel?

Wenn ich an Rollenspiel denke, denke ich immer an die Organisatoren, Gildenmeister, Dungeon Master und all die Leute, die wöchentliche oder Community-übergreifende Events organisieren, um das Rollenspiel für Spieler interessanter zu machen. Community-Persönlichkeiten wie sie haben mich im März 2020 inspiriert, mit drei Freunden eine Sith-Gilde zu gründen, die innerhalb der Sphäre der Sith-Doktrin aktiv ist.

Die Gilde heißt "Iroizi Directive" (Iroizi heißt in der Sith-Sprache "Vereinen"), und wenn ich an die Community und die Spieler denke, die geholfen haben, die Gilde zu dem zu machen, was heute ist, wird mir klar, dass meine Lieblingserinnerung in Sachen Rollenspiel die Organisation einer Rollenspiel-Community und das Verfassen von Story-Events für die Community ist.

Ein unvergessliches Erlebnis war 2018 ein Rollenspiel-Event einer Gilde, der ich damals angehörte. Mein Sith-Akolyth wäre damals beinahe von einem alchemistischen Taurill erstochen worden, als er auf dem Planeten Sernpidal eine Konsole verteidigt hat (im Rollenspiel war es Sernpidal, aber als Ingame-Schauplatz hatten sie Alderaan verwendet).



Was hat dich dazu gebracht, Content Creator zu werden?

Schon bevor ich SWTOR spielte, hatte ich mich einem von Teenagern betriebenen Online-Radio angeschlossen. Ich war damals sehr schüchtern, aber einige meiner Freunde überredeten mich, mit ihnen auf Sendung zu gehen. Das war das erste Mal, dass ich Online-Inhalte erstellt habe. Der entscheidende Moment war aber ein PvP-Kriegsgebiet-Spiel mit meinem Hexer-Heiler. Das müsste 2014 oder 2015 gewesen sein. Damals erkundigte sich ein Freund nach meiner Heilungsrotation, und es fiel mir schwer, ihm alle Details über Skype zu erklären. In diesem Moment beschloss ich, dass es einfacher wäre, einfach alles direkt auf Twitch zu streamen. So konnte ich sprechen und meine Live-Videos kommentieren. Anfangs hat sich das Ganze nur besagter Freund angesehen, aber im Laufe der Zeit hatten meine Livestreams immer mehr Zuschauer.

Ich mag es, neuen Spielern zu helfen, und bemerkte, dass Zuschauer in den Live- und den Discord-Chat kamen. Da dachte ich mir "Gibt es einen besseren Weg, Informationen zu verbreiten, ohne live zu spielen?". Wenn man in einem Ranglisten-Kriegsgebiet kurz vor seinem eigenen Tod erklären soll, welche Klasse optimal ist und in welcher Zeitschiene man sich gerade befindet, ist das in einem Livestream nämlich nicht wirklich gut. Deshalb habe ich Ende 2020 meinen YouTube-Kanal "Aviriia's SWTOR Lore and More" ins Leben gerufen. Auf dieser Plattform konzentriere ich mich auf informative und unterhaltsame Videos über SWTOR.



Du sagst, dein YouTube-Kanal konzentriert sich auf das Wissen in Star Wars: The Old Republic. Ich weiß, das ist eine schwere Entscheidung, aber gibt es in unserem Spiel Wissensaspekte, die du besonders gut findest?

Das ist tatsächlich eine schwere Entscheidung. Wenn es um Wissen geht, mag ich das im Kodex und in der Story versteckte Wissen, das über Bücher oder Knights Of The Old Republic eingeführt wird. Stell dir zum Beispiel vor, du besuchst im Flashpoint "Geheimnisse der Enklave" den Jedi-Tempel auf Dantooine. Diese Jedi-Enklave kennen alle Spieler, die schon KOTOR 2 gespielt haben. Es ist nämlich exakt dieselbe Jedi-Enklave aus dem besagten Spiel, aber in der Zeitschiene von SWTOR ist sie Hunderte von Jahren älter.



Hast du irgendwelche Tipps für neue Spieler oder Spieler, die selbst gerne Inhalte erstellen möchten?

Es gibt einige Tipps, die ich für neue Spieler habe. Zum einen sollten sie das Spiel mit ihrem eigenen Rhythmus genießen. Das Spiel hat ein Free-To-Play-Modell, das meines Erachtens ein großartiger Ausgangspunkt ist, wenn man völlig neu im Spiel ist und ausprobieren möchte, was SWTOR zu bieten hat. Und glaubt mir, ihr könnt jede Menge Inhalte spielen, auch ohne Abonnement.

Zum anderen würde ich mich einer Gilde anschließen, da diese für neue Spieler zahlreiche Vorteile bietet. Gilden organisieren in der Regel Community-Events, die wirklich großen Spaß machen. Außerdem lernt man bei solchen Events viele andere Spieler kennen.  Und jetzt kommt das Wichtigste: Habt Spaß beim Spielen! Ihr könnt im Spiel unabhängig von eurem Spielstil sehr viel unternehmen.



Wir danken Aviriia, dass sie sich Zeit für dieses Gespräch genommen hat und hoffen, dass euch das Interview mit einem weiteren der kreativen Köpfe aus der Community gefallen hat!

TRUSTe