Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Eine Rechtschreibprüfung


Neglience's Avatar


Neglience
12.06.2012 , 01:00 PM | #11
solange man es verstehen kann, ist es doch kein problem. schei** auf die deutsche rechtschreibung

Frontsoldat's Avatar


Frontsoldat
12.07.2012 , 01:14 AM | #12
Quote: Originally Posted by Neglience View Post
solange man es verstehen kann, ist es doch kein problem. schei** auf die deutsche rechtschreibung
Na klar. Scheiß auf die Rechtschreibung. Wir sind ja hier im Web und nicht in der Schule. Weg mit den Satzzeichen, weg mit der Groß-/Kleinschreibung. Wird ja ohnehin nur der Sinn der Aussage transportiert und wenn es jeder versteht ist ja auch alles paletti...

Wir essen jetzt Opa.

ist allerdings was ganz anderes als

Wir essen jetzt, Opa.

Aber egal.

Warum sollte ich mich -selbst in den Weiten des Web- einigermaßen bemühen die Rechtschreibung beizubehalten? Nun, ganz einfach. Wer sich in einer schnodderigen Art derart präsentiert wird grundsätzlich auch entsprechend interpretiert. Sprich, jemand, der keinen vernünftigen Satz zusammenstellen kann, wirkt, als ob er grundsätzlich intelektuell vor Herausforderungen im Leben steht (was ich sogar im RL festgestellt habe: Dumme Menschen schreiben keine vernünftigen Sätze, klingt nun bissl hart, is aber so).

Das wesentlich "dramatischere" an dieser Geschichte ist aber, und das habe ich an mir selber feststellen müssen, daß man selber in dieser schnodderigen Art zu schreiben beginnt, getreu dem Motto "Scheiß drauf, interessiert doch eh niemanden, was man da für nen ******** zusammentippt".

Anspruch an sich selber zu haben ist keine Schande! Sätze zu schreiben, bei denen man merkt, daß der Schreiber einigermaßen bemüht war seine geistigen Ergüsse auch in menschenlesbare Form zu bringen, sind eine der größten Errungenschaften die die menschliche Zivilisation hervorgebracht hat. Ein Text mit dramaturgischen Wendungen und beispielhaften Metaphern ist wesentlich interessanter zu lesen; wenn auch etwas länger, und für viele inzwischen sogar umständlicher, aber er schafft Zwischenräume, um den unausgesprochenen Sinn zu transportieren. Merkwürdig, aber es klappt. Leider ist das in der heutigen gogogo-Zeit-ist-Geld-Ära seltsamerweise aus der Mode gekommen.

Wenn man beispielsweise auf Facebook viele Seiten so ansieht (komplett mit Foto und Klarnamen und Rechtschreibung, daß es dem Teufel graust), dann weiß man, warum immer mehr Personalchefs bei einreichen einer Bewerbung erstmal ins soziale Netz gucken, um nachzusehen, was für einen Fisch man da an der Angel hat. Sehr viele Menschen machen sich überhaupt keine Gedanken, wie sie sich präsentieren - und wundern sich dann, wenn eine Bewerbung nach der anderen mit "Schönem Dank an Ihrem Interesse an unserer Firma..." wieder zurückkommen.

Nach langem Bla bla, komme ich wieder am Ausgangspunkt meines Post an; Scheiß auf die Rechtschreibung - oder daraus resultierend: Scheiß drauf, wie ihr mich seht, aber Scheiße, keiner nimmt mich für voll!
Achtung: Dieser Post kann Sarkasmus, Spott, Ironie und Humor oder eine Mischung aus allem enthalten und sollte nicht allzu ernst genommen werden.

Cedrique's Avatar


Cedrique
12.07.2012 , 01:30 AM | #13
Quote: Originally Posted by Frontsoldat View Post
Na klar. Scheiß auf die Rechtschreibung. Wir sind ja hier im Web und nicht in der Schule. Weg mit den Satzzeichen, weg mit der Groß-/Kleinschreibung. Wird ja ohnehin nur der Sinn der Aussage transportiert und wenn es jeder versteht ist ja auch alles paletti...

Wir essen jetzt Opa.

ist allerdings was ganz anderes als

Wir essen jetzt, Opa.
Satzzeichen können Leben retten....