Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

IA schwerer zu spielen als andere Klassen?

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Charakterklassen > Imperialer Agent
IA schwerer zu spielen als andere Klassen?

TuraelFA's Avatar


TuraelFA
05.31.2012 , 02:03 AM | #11
also als sniper fand ich es recht einfach um so höher das lvl um so einfacher wurde es

am anfang hat man mit 1-2 schüssen so ziemlich alles zerlegt nachher mit 3 dann hat man sobald einem einer zu nahkommt den nahkampf stun, die blendgranate nachher noch das wegkicken mit root usw der letzde begleiter tank find ich ist auch ganz nütlich nur ist es schwerer an passendes equip für diesen zu kommen am besten eigent sich aber wirklich der heiler in den meisten situationen natürlich ist das auch immer vom equip des begleiters abhängig

so lange man dann selber nicht noch unterequipt ist solang ist alles einfach und wenn meine keine planeten überspring und schön alles abquestet hat man sowieso keine probleme durch die questbelohnungen die man gegen mods eintauschen kann ist man zumindestens was modifikationen und verbesserungen angeht meistens immer auf aktuellem stand zu seinem lvl die kosten ja jeweils nur 2 marken nur mit verbesserungen aufgrund des höheren preises sowie die ein oder andere waffenmodifikation mit ihren 7 marken wird es hin und wieder schwer

Etharielle's Avatar


Etharielle
06.01.2012 , 04:44 AM | #12
Agent/Schmuggler sind nach meiner bisherigen Erfahrung nun mal die Klassen, die keine Fehler verzeihen. Unvorbereitet in einen Kampf hinein zu stolpern ist bei denen die sicherste Art, seine Kenntnisse der fortgeschrittenen Fußbodenkunde zu erweitern.

Wobei ich momentan eher der Meinung bin, dass Saboteur/Schurke da noch einen Tick schärfer sind, mit denen einen Kampf außerhalb des Stealthmodes zu beginnen (wenn man nicht gerade Heiler ist, bei denen hab ichs noch nicht ausprobiert) grenzt an Selbstmord. Ob sich DD-Schatten/Attentäter da genau so schwer tun, keine Ahnung, das werde ich sehen wenn ich mal einen spiele. Aber immerhin fehlt denen dadurch nicht 1x taktischer Vorteil/Oberhand.
Gut, dafür haben Saboteur/Schurke auch die Möglichkeit aus einem Kampf zu fliehen, die hat der Scharfschütze nicht und der Schlafpfeil kann etwas ganz feines sein, aber wenn ich so zurück denke, dann hat sich meine Scharfschützin eigentlich doch sehr flüssig gespielt. Bis auf den Endgegner von Kapitel 1 hatte ich mit der keine nennenswerten Probleme.
Die Schurkin dagegen wurde trotz +3 auf die Tarnstufe doch sehr häufig von Gegnern schon vor dem Kampf enttarnt oder diese wurden zumindest aufmerksam genug, dass es schnell gehen mußte, wenn man keine Lust hat vor jedem Mob erst mal zu warten bis der +12 Tarnstufe-Skill wieder verfügbar ist.
Dazu kommt, dass die Story nicht wirklich schleicherfreundlich ist. Ab und an kommt es mal vor, dass man nach dem Dialog noch rasch in den Tarnmodus gehen kann bevor man angegriffen wird, aber selbst da hat man dann eine Chance von 50%, dass die Gegner das schlicht ignorieren und einen trotzdem angreifen. Was einem drei Möglichkeiten läßt: Entweder man erzwingt die Tarnung durch den entsprechenden Skill, der einem dann aber vielleicht später fehlt. Oder man probierts eben ohne Tarnung, was meist zu Alternative 3 führt: Man stirbt, heilt sich, geht dann in den Tarnmodus und greift dann an.
Als Scharfschütze dagegen zündet man eben seinen "Kuscheln ist heute nicht"-Skill und alles wird gut.

Was die Begleiter anbelangt, ich konnte mit allen etwas anfangen. Die einzige Kombination, mit der ich nicht glücklich geworden bin waren DD-Schurkin + Gefährtenheiler, da dort am Ende der Energie immer noch ganz viel Gegner übrig war und die Heilung nie ausgereicht hat um den Kampf entspannt zu beenden. Da bin ich mit einem der DDs oder Tanks deutlich besser gefahren.
Als Scharfschützin dagegen war es ziemlich egal, da hab ich meist den Begleiter mitgenommen, der sich gerade angeboten hat (wie Vector auf Voss - auch wenn der dort für die Art wie er sich einem aufdrängt erschreckend wenig Einfluss bekommen hat) oder der noch Einfluss brauchte. Skorpio empfand ich als etwas zäh, was aber v.a. daran lag, dass ich sie in Ermangelung eines guten Cybertechs nicht anständig ausrüsten konnte.

Insgesamt empfand ich jedenfalls beide Klassen als sehr anspruchsvoll, aber zumindest mir hat die Herausforderung gefallen. Manch andere Klassen waren mir da dann halt doch etwas zu eintönig. Bestes Beispiel Juggernaut-Tank: In den Mob springen, alles klein hauen, ausruhen, weiter springen. Also Hoth kannte sie besser aus der Luft als vom Boden aus.
Sisterhood of the Sith
imperiale RP, PvE und PvP Gilde

Frei zu sein heißt sich niemals entschuldigen zu müssen. - John Milton

Oeconomicus's Avatar


Oeconomicus
06.01.2012 , 08:27 AM | #13
Habe sowohl einen Sniper als auch einen Sabo Heal. Beides war einfach zu spielen. Beim Sniper hatte ich immer den Doc als Gefährten dabei und beim Sabo Heal erst Kaliyo und dann Scorpio, jeweils mit aktueller Ausrüstung.

Inszwischen spiele ich lieber Sniper. Macht mir definitv mehr Spass.

Sakkato's Avatar


Sakkato
06.04.2012 , 02:10 AM | #14
Quote: Originally Posted by KharnNW View Post
Moin,
der Agent im allgemeinen, der Sniper im speziellen ist schwerer zu spielen. Gleichzeitig macht die Klasse aber auch am meisten Laune und später mit t3 einfach phänomenalen dmg. Neben dem Sniper hab ich einen Kommando, einen Fronti, einen Hexer und einen Maro, vom letzteren abgesehen sind alle 50 und equipt und keiner kommt ansatzweise an den Sniper ran was dmg und vor allem Spielspaß betrifft.
Dazu kommt das die Story klasse ist und wir mit Abstand das geilste Schiff haben.

mfg
Gennnauuuuu !!! so ist es Sniper macht Spass, weil schwer

Palomydes's Avatar


Palomydes
06.04.2012 , 04:38 AM | #15
Quote: Originally Posted by Sakkato View Post
Gennnauuuuu !!! so ist es Sniper macht Spass, weil schwer
Ja ne, is klar.

Wie wär`s denn, wenn man den Sniper noch ordentlich nerft, dann müßte der Dir ja noch viiiiiieel mehr Spaß machen! Is doch scheiß egal wenn der Rest damit nicht klar kommt. Wir sind die Helden! Wir haben`s drauf, eyh!

Globi-Wan's Avatar


Globi-Wan
06.04.2012 , 05:05 AM | #16
Ich weiss gar nicht, wieso hier alle von "Agent" reden. Zum Sniper kann ich nichts sagen, aber Saboteur ist nun wirklich nicht besonders schwierig, da hat man so viele Möglichkeiten, die Gegner zu kontrollieren, und selbst wenn alles schief geht, stirbt man dank Tarnschirm meist nicht mal.
Meine Meinung deshalb: Agent ist nicht schwer zu spielen, man darf bei der Klassenwahl nur nicht den Fehler machen, den Sniper zu wählen.

Palomydes's Avatar


Palomydes
06.04.2012 , 05:14 AM | #17
Quote: Originally Posted by Globi-Wan View Post
Meine Meinung deshalb: Agent ist nicht schwer zu spielen, man darf bei der Klassenwahl nur nicht den Fehler machen, den Sniper zu wählen.
Der gefällt mir.

Lorderoner's Avatar


Lorderoner
06.04.2012 , 08:54 AM | #18
hehe der ist gut.

Ich hatte als erstes nen Sabo, denn auf lvl 15 oder so, dann festgestellt. "Eh die spielweise gefählt mir nicht, da ich immer gerne Schützen, MM, Sniper spiele." Also nochma neu angefangen und Sniper hochgespielt und zu 99% im PvP bereich.

Und spiele denn noch weiter, obwohl er ja nur in einer guten Gruppe stark ist.

Habe auch nur bis jetzt auf lvl 10-30 nen maro nen jugger, nen sabo und nen Gelerten, bin so einer der nur eine Klasse spielt, im Endgame und diese Versucht zu Perfektionieren.


Sniper ist garnicht so schwer zu spielen wie alle denken und ich bin noch ein altmodischer Klickerspieler, also nutze skilltasten nur 1-6 und rest über Maus und Anklicken.

Have fun @ all.

kkonrad's Avatar


kkonrad
06.21.2012 , 03:58 AM | #19
Ich will auch meinen Senf zum Thema abgeben.
Ich kann als Vergleich einen Juggernauten heranziehen den ich zuvor gespielt habe und nun einen Imperialen Agenten (sniper) als Twink begonnen habe. Bisher ist mein IA L20 aber Eins steht für mich schon fest.

Der Agent spielt sich um einiges einfacher als der Juggernaut meiner Meinung nach.
Der Agent hat deutlich mehr Wucht im Angriffskampf, bedingt durch die Tatsache dass es sich um einen Fernkämpfer handelt. Im Nahkampf ist er natürlich sehr schnell down aber das ist nicht so schlimm da die Gegner es fast nie bis zum Agenten schaffen im Nahkampfschaden zu machen.

Nachdem ich mich so schön mit dieser Klasse eingespielt habe werde ich den Sniper garantiert zu meinem Mainchar ernennen. Der Jugger spielt sich in fast allen Belangen schlechter und frustrierender.

Shalaom's Avatar


Shalaom
06.21.2012 , 06:50 AM | #20
Ich kenne zwar nur die Spiegelklasse - Revolverheld - aber muss sagen ich fand den sehr einfach im Gameplay und eher easy going zu leveln.

Dabei musste ich aber feststellen, dass mir intensives u50 PVP massiv dabei geholfen hat die Klasse und ihre Möglichkeiten richtig zu spielen.

Viele die nur PVE zocken unterschätzen massiv die Möglichkeiten von Blitzgranate, fieser Tritt, Beinschuß, Verteidigungsschirm oder Unterbrecher.

Muss da immer an ein Gilden-Mate denken der nach wie vor der Meinung ist das Revolverheld zu der am schwersten zu spielenden Klasse gehört und er eben massive Schwierigkeiten hätte mit Elite-Gegnern.

Wir haben uns dann mal getroffen ... und tatsächlich solo ist er an einem simplen Elite fast verreckt und hat den nur mit Hängen und Würgen geschafft. Als ich ihm gezeigt habe wie es geht und aus einem Kampf gegen einen Elite auf meinem Level mit fast Full-Life raus bin, konnte man auf der anderen Seite der Leitung hören das Kopf Tischkante mehrfach kritisch trifft. ^^

Gruß

Rainer
Entspanntes Spiel für reifere Menschen:
Die Freigeister [Vanjervalis Chain/ Republik]