Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Guter Sith Krieger = armseligste Story ever?

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Charakterklassen
Guter Sith Krieger = armseligste Story ever?

Zertheron's Avatar


Zertheron
05.04.2012 , 04:19 PM | #1
Ich spiele meinen Sith gut, da ich den Hell-5-Bonus haben möchte. Aber das ist nicht einfach. Wer hat diese Story geschrieben?

Im Grunde spielt man einen Verräter, der zT. mit Republik und Jedi Rat zusammenarbeitet. What the .. ? Wie zum Teufel soll das überhaupt gehen? Ein Sith benutzt logischerweise dunkle Kräfte, die ihre Energie aus Hass, Wut, Angst etc. erhalten. Wie kann ein solcher Charakter überhaupt zur hellen Seite gehören? Das ist schon ein Widerspruch in sich.

Jesseriah's Avatar


Jesseriah
05.04.2012 , 04:37 PM | #2
Hättest Dir den Thread sparen können wenn du 1 Absatz weiter dir sowieso ne eigene Antwort gibst.

Zertheron's Avatar


Zertheron
05.05.2012 , 02:48 AM | #3
Quote: Originally Posted by Jesseriah View Post
Hättest Dir den Thread sparen können wenn du 1 Absatz weiter dir sowieso ne eigene Antwort gibst.
Das musst du mir mal erklären. In wie weit wird meine Frage beantwortet?

dragonf's Avatar


dragonf
05.05.2012 , 09:17 AM | #4
du sagst selbst das ein Sith im Grunde genommen böse ist bzw dunkle Kräfte benutzt um seine Ziele zu erreichen, aber spielst ihn auf hell...
Stell dir vor ich bin Darth Vader, gehe auf eine Wohltätigkeitsveranstaltung und beschwere mich hinterher darüber das ich mich fehl am Platze fühlte^^
Und wann inn der Story spielt man einen Verräter? Man ist ja wohl selbst der jenige der verraten wurde. Und wenn du "mit den Jedi gemeinsame Sache machen" den Teil auf Belsavis meinst, sei dazu nur gesagt das dies kein Verrat ist sondern ein zweckbündnis. Nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

Zertheron's Avatar


Zertheron
05.06.2012 , 04:48 AM | #5
Quote: Originally Posted by dragonf View Post
du sagst selbst das ein Sith im Grunde genommen böse ist bzw dunkle Kräfte benutzt um seine Ziele zu erreichen, aber spielst ihn auf hell...
Stell dir vor ich bin Darth Vader, gehe auf eine Wohltätigkeitsveranstaltung und beschwere mich hinterher darüber das ich mich fehl am Platze fühlte^^
Die Frage ist doch: Warum ist es überhaupt möglich

Quote: Originally Posted by dragonf View Post
Und wann inn der Story spielt man einen Verräter? Man ist ja wohl selbst der jenige der verraten wurde.
Ich bin erst L 35. Aber schon jetzt arbeitet man ständig gegen das Imperium. Ein paar Beispiele

- Nar Shada. Ich lasse Republikaner (die Imperiale angreifen) am Leben und verbünde mich mit ihnen um einen Sith zu töten. Anschließend lasse ich sie laufen "super Arbeit Jungs, ihr seid Spitze".
- Anstatt den Meister von Jeasa auszuschalten (immerhin ein Todfeind des Imperiums), schickt man ihn zum Jedi Rat "Damit sie ihn heilen und zur hellen Seite zurückführen können". ***? Damit in ein paar Monaten wieder Imperiale massakriert?
- Krassestes Beispiel: Jeasa Willsean. Mal paar Dialoge.
J: "Ihr seid von Herzen gut. Wie schafft ihr das?" me: "Es ist nicht leicht meine Tarnung aufrechterhalten"
J: "Meister, wir sind von Feinden umgeben. Was passiert, wenn sie uns entdecken" me: "Das darf niemals passieren." J: "Alles klar. Ich werde meine Rolle als dunkler Schüler perfekt spielen"
Oder mein Favorit:
J: "Ich habe Gedanken gelesen, und es gibt einige Sith, die gegen das Imperium arbeiten. Wir sollten und mit ihnen anfreunden." Pierce (hat an der Tür mithört): "SAG MAL WAS REDET IHR DA?" me: "Ja Schüler, erklär das bitte" J: "Ähhh .. Pierce du Idiot! Das war natürlich SARKSMUS! "anfreunden" heisst alle Feinde des Imperiums abzuschlachten und foltern!" Pierce: "Jaja is klar. Ich geh dann mal"



Fassen wir mal zusammen. Der gute Sith ist durch und durch ein Verräter

dragonf's Avatar


dragonf
05.06.2012 , 05:58 AM | #6
Quote: Originally Posted by Zertheron View Post
Die Frage ist doch: Warum ist es überhaupt möglich


Ich bin erst L 35. Aber schon jetzt arbeitet man ständig gegen das Imperium. Ein paar Beispiele

- Nar Shada. Ich lasse Republikaner (die Imperiale angreifen) am Leben und verbünde mich mit ihnen um einen Sith zu töten. Anschließend lasse ich sie laufen "super Arbeit Jungs, ihr seid Spitze".
- Anstatt den Meister von Jeasa auszuschalten (immerhin ein Todfeind des Imperiums), schickt man ihn zum Jedi Rat "Damit sie ihn heilen und zur hellen Seite zurückführen können". ***? Damit in ein paar Monaten wieder Imperiale massakriert?
- Krassestes Beispiel: Jeasa Willsean. Mal paar Dialoge.
J: "Ihr seid von Herzen gut. Wie schafft ihr das?" me: "Es ist nicht leicht meine Tarnung aufrechterhalten"
J: "Meister, wir sind von Feinden umgeben. Was passiert, wenn sie uns entdecken" me: "Das darf niemals passieren." J: "Alles klar. Ich werde meine Rolle als dunkler Schüler perfekt spielen"
Oder mein Favorit:
J: "Ich habe Gedanken gelesen, und es gibt einige Sith, die gegen das Imperium arbeiten. Wir sollten und mit ihnen anfreunden." Pierce (hat an der Tür mithört): "SAG MAL WAS REDET IHR DA?" me: "Ja Schüler, erklär das bitte" J: "Ähhh .. Pierce du Idiot! Das war natürlich SARKSMUS! "anfreunden" heisst alle Feinde des Imperiums abzuschlachten und foltern!" Pierce: "Jaja is klar. Ich geh dann mal"



Fassen wir mal zusammen. Der gute Sith ist durch und durch ein Verräter
Gegenfrage warum spielst du auf Hell wenn du doch weißt das es für dich wenig passend ist?

Sith sind egoisten, sie verfolgen ihre eigenen Ziele und alles andere ist wie ein Spielball für sie. Es gibt Sith die glauben an das Imperium und sind diesem loyal ergeben und es gibt Sith die sehen das Imperium nur als mittel zum Zweck an (siehe Darth Malgus), warum sollte es dann nicht auch Sith geben die am liebsten die Seite wechseln würden. Warum sollten letztere dann nicht auch Deserteure am Leben lassen?

Norjena's Avatar


Norjena
05.06.2012 , 12:38 PM | #7
Er hat schon Recht, man kann jede Story "gut" "bose" oder "ausgeglichen" spielen. Jede Wendung sollte mehr oder weniger SInn machen, in den meisten Fällen jedoch ist es faktisch egal.

Ich habe sowohl nen Jedi Botschafer als auch einen Ritter auf Dunkel gespielt (bei 50+Story durch), im Endeffekt ist es einfach...böse sein damit man es sein kann, in den allermiesten Fällen ist es nichtmla ne Moral vs Logik/Effizienz-Entscheidung sondern sinnlos metzeln weils mans kann.

Erwähnt wird es beim beiden an maximal 2-3Stellen in der gesamten Story dass man ja doch etwas böse is und das sein lassen solll....als Botschafter (SPOILER!)>tötet man hunderte! Jedi (teils Meister) in einer einzigen Dialogoption, und kein Schwein, niemanden! Interessiert es auch nur Ansatzweiße.

Sith Krieger habe ich auf lvl 30 auf gut gespielt, im lauf der Zeit wurde der Cha gelöscht (Maroduer damals) und durchn Jugger ersetzt (der 50er Ritter is Wächter), diesen spiele ich noch großteils auch auf dunkel, weil Hell einfach keinen Spaß und Sinn macht (ähnlich wie bei den Jedi Dunkel). Teilweiße gibt es wirklich tolle Wendungen/Dialoge, aber meistens ist es genau nur ein einzige Handlung/Entscheidung, danch ist alles wieder wie vergessen, das ganze inst so unkonsequent, egal, kaum eine Entscheidung hat später irgendeinen Einfluss.
Jedes Mal wenn jemand stirbt, und ich bins nicht, steigen meine Überlebenschancen.

Menias's Avatar


Menias
05.06.2012 , 12:56 PM | #8
Hmm also als Agent ist es kein Problem voll Gut zu Spielen da es trotzdem immer nachvollziehbar und Logisch bleibt.

Beipspielsweise hab ich mal irgendwelche Hinterwälder zu Dienern des Imperiums gemacht statt sie Kaltzumachen da dies dem Imperium mehr nutzt, gibt beim Agenten dutzend solcher Beispiele.

Wenn mans genau nimmt Profitiert das Imperium von den Guten Agenten Entscheidungen sogar noch am meisten.
I have a rendezvous with Death
And I to my pledged word am true ~ I shall not fail that rendezvous

Richard Telemachus the Honorable ~ Supreme Commander Stantors .

DarthRevolus's Avatar


DarthRevolus
05.06.2012 , 01:09 PM | #9
Wenns dir nicht passt einen Hellen Sith zu spielen dann lass es einfach, ich spiele einen hellen Sith weils mir zu stupide ist einen kleinen sabernden dreijährigen zu spielen der nur Bausteine umschubsen kann und das tut was Mami [ der Imperator ] sagt.

dragonf's Avatar


dragonf
05.06.2012 , 02:08 PM | #10
Quote: Originally Posted by Norjena View Post
Teilweiße gibt es wirklich tolle Wendungen/Dialoge, aber meistens ist es genau nur ein einzige Handlung/Entscheidung, danch ist alles wieder wie vergessen, das ganze inst so unkonsequent, egal, kaum eine Entscheidung hat später irgendeinen Einfluss.
Es darf auch keine nennenswerten auswirkungen haben weil sonst die flamerei gegen BW zu groß wäre, weil dann wieder welche nicht mit ihrer Entscheidung zurecht kämen. In einem anderen Thread hier im Forum wird darüber schon debattiert.