Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Wieso keine Projektilwaffen?


Viccara's Avatar


Viccara
02.09.2012 , 12:38 PM | #22
Also ohne einen Science-Fiction Hintergrund ist es echt seltsam, warum es wenige bzw. keine Projektilwaffen gibt.

1. Durchschlagskraft gegen Panzerung

Müsste schon ein böser Fantasiegrundstoff sein, der für eine Körperrüstung verwendet wird, der das Kaliber 7,62mm oder 12,7 mm aus einer Langwaffe aushält.

2. Geschwindigkeit von Blasterschüssen gegenüber Projektilen

800 bis 900 Meter pro Sekunde und mehr bei heutigen Waffen
Habe beim Anschauen der Filme nun keine Stoppuhr mitlaufen gehabt, aber die Blasterschüsse kommen mir doch deutlich langsamer vor.

3. Schwerkraft

Dafür gibt es verschiedene Visierungen an Waffen, die diese ganze lange mit der balistischen Kurve von Geschossen wunderbar ausgleichen und es tatsächlich möglich machen, etwas zu treffen, trotz Schwerkraft .

4. Blasterschüsse mit dem Lichtschwert abwehren = Geschosse mit dem Lichtschwert verglühen lassen (wurde von einem Vorposter erwähnt)

Einen Feuerstoß aus einem Maschinengewehr mit einer (theoretischen) Feuerrate von 800 und mehr Schuss/Minute abwehren? Womöglich aus mehreren Richtungen von mehreren Schützen? So schnell habe ich in keinem der Filme und in keiner der Spielanimationen jemanden "zucken" gesehen mit dem Lichtschwert.

5. "Hallo hier bin ich und ich leuchte wie ein Weihnachtsbaum" oder "Warum ist alles grün um mich herum und renne mit einer weissen Rüstung durch die Gegend als Soldat"?

Also der beste Schutz davor, selbst nicht getroffen zu werden und "halbwegs" ruhig zu schießen liegt unter vielen anderen Faktoren auch noch immer darin, a) nicht/wenig von sich zu zeigen bzw. gar nicht erst gesehen zu werden.
Bei einem oder auch mehreren Gewehrschüssen aus einem Wald/Gebüsch/etc. weiss man hinterher die grobe Richtung, höchstens. Blasterschuss="Hallo hier bin ich"=Massiver taktischer Nachteil.
Mal so nebenbei das Vorgehen der "Soldaten" in den alten Episoden IV-VI vergleichen mit den neueren Teilen. Bei ersteren wird sich noch halbwegs sinnig bewegt, in den neuen Teilen stehen sie in "Rambo-Manier" aus der Hüfte schießend ultra-lässig auf offenem Feld (nein, nicht nur die Droiden).

6. Es ist halt ein Fantasy-Science-Fiction-Universum. Da ist das ganz ok mit den Blastern, aber logisch ist das nicht, aber das soll und muss es auch nicht sein.
Stoppt die Organentfremdung!
Wer anfängt, mit dem Herz zu denken anstatt mit dem Gehirn, nimmt damit in kauf, dass aus dem Mund etwas herauskommt, was eigentlich dem Enddarm entspringen sollte!

wassweissdennich's Avatar


wassweissdennich
02.09.2012 , 01:05 PM | #23
Schon ulkig..ihr vergleicht science-fiction waffen (blaster und lichtschwerter) mit unseren realen projektil waffen (pulvergetrieben).

Unter umständen solltet ihr erwägen, das wenn es in Star Wars Projektil waffen gäbe, das diese einige ähnliche Weiterentwicklung durchlaufen haben, wie alles andere.

Also warum sollten Projektilwaffen in Star Wars dann noch unsere realen Waffenprobleme haben.

Gibt genug hoch entwickelte Projektil waffen im science fiktion. Bei Mass Effekt zum Beispiel, hat jede Waffe einen kleinen Metallblock im Griff von dem für jeden Schuss ein paar miligram als projektil abgetragen werden, welcher dann so stark beschleunigt wird, das die aufschlags wucht der einer Fliegerbombe entspricht. Selbst wenn die Star Wars panzerung sowas aufhalten könnte, würde die Wucht nicht absorbiert und somit die Zielperson erstmal ein paar hundert meter weg geschleudert werden. Projektil waffen haben etwas, was Blasterwaffen nicht haben...massig kinetische Energie.

Es Gatling-gewehre die mit science fiktion munition schiessen (keine ahnung womit genau) und mit nem antippen des abzugs mal eben so ein paar hundert schuss pro sekunde verspucken. Da will ich mal den Jedi sehen der das abwehrt..nach 2 Minuten Verteidigung, stirbt der...an Erschöpfung^^
RP-PVE Vanjervalis Chain
Sith-Hexe-DD[50] Nephilina
Powertech-Tank[45]Gauron

PlumBumm's Avatar


PlumBumm
02.10.2012 , 12:31 AM | #24
Wie hier manche schreiben:
Blasterwaffen sind schneller als Projektilwaffen!

AHa und wie kommt ihr darauf? Gibt es da irgentwelche beispiele? Habt ihr zu hause etwa eine Laserpistole und habt es ausprobiert?

naja...

MustrumRidcully's Avatar


MustrumRidcully
02.10.2012 , 04:23 AM | #25
Quote: Originally Posted by wassweissdennich View Post
Schon ulkig..ihr vergleicht science-fiction waffen (blaster und lichtschwerter) mit unseren realen projektil waffen (pulvergetrieben).

Unter umständen solltet ihr erwägen, das wenn es in Star Wars Projektil waffen gäbe, das diese einige ähnliche Weiterentwicklung durchlaufen haben, wie alles andere.

Also warum sollten Projektilwaffen in Star Wars dann noch unsere realen Waffenprobleme haben.

Gibt genug hoch entwickelte Projektil waffen im science fiktion. Bei Mass Effekt zum Beispiel, hat jede Waffe einen kleinen Metallblock im Griff von dem für jeden Schuss ein paar miligram als projektil abgetragen werden, welcher dann so stark beschleunigt wird, das die aufschlags wucht der einer Fliegerbombe entspricht. Selbst wenn die Star Wars panzerung sowas aufhalten könnte, würde die Wucht nicht absorbiert und somit die Zielperson erstmal ein paar hundert meter weg geschleudert werden. Projektil waffen haben etwas, was Blasterwaffen nicht haben...massig kinetische Energie.

Es Gatling-gewehre die mit science fiktion munition schiessen (keine ahnung womit genau) und mit nem antippen des abzugs mal eben so ein paar hundert schuss pro sekunde verspucken. Da will ich mal den Jedi sehen der das abwehrt..nach 2 Minuten Verteidigung, stirbt der...an Erschöpfung^^
Tja, aber könnte man sich nicht auch fragen, warum wir heute keine Bögen mehr einsetzen? Die könnten doch auch technisch verbessert werden, vielleicht lasergesteuerte Pfeile (statt Federn ein bewegliches Leitwerk) und Sprengstoffspitzen (wahlweise in Hoch-Explosiv oder Panzerbrechend). Aber irgendwann waren dann doch die pulvergetriebenen Waffen einfach besser, egal was für Tricks man mit dem Pfeil anwenden mögen wolle.

Ich schätze, an irngendeinem Punkt im Star Wars Universum wurden die Blaster entwickelt, weil die eben die nächste Stufe der technischen Entwicklung waren. Vielleicht gab es ja auch Railguns und alles mögliche, aber letztenendes war der Blaster eben doch effektiver. Trotz aller Nachteile, die wir vielleicht meinen, beobachten zu können.

Wenn ich das Star Wars EU richtig in Erinnerung habe, beziehen Blaster entweder ihre Energie oder ihre "ENergiegeschosse" aus einem speziellen Gas. Vermutlich hat dieses Gas eine hohe Energiedichte, und der effektivste Weg, die im Gas gespeicherte Energie zum Ziel zu bringen, war eben nicht, eine Railgun damit zu betreiben, sondern das zu machen, was immer ein Blaster damit macht. Vielleicht ist das Geschoss bedeutend langsamer als eine Railgun sein könnte, aber andererseits kann es Legierungen und Panzerunge durchschlagen, gegen die das Railgun-Geschoss trotz seiner Geschwindigkeit und daraus resultierender kinetischer Energie nicht ankommt.

UliT's Avatar


UliT
02.10.2012 , 05:33 AM | #26
Auch Blaster sind eigentlich Partikelwaffen, die Bezeichnung wird in der SciFi-Literatur nur mit Laser komplett durcheinandergeworfen.

Ein Blaster ist von der Definition her eine Waffe, die eine Plasmaladung (das ist das Projektil) auf ein Ziel schleudert. Es wird also vom Prinzip her eine beliebige Substanz bis in den Plasmazustand aufgeheizt (verdampft und vollständig ionisiert) elektomagnetisch gebündelt und beschleunigt und aufs Ziel geschleutert. Dort macht es dann Schaden aufgrund der kinetischen und der thermischen Energie (nur ein paar Millionen Grad).

Die Waffen von Star Wars sind nahezu alle Blaster (auch die Turbolaser) ... zumindest werden sie so dargestellt ... kurze leuchtende Bündel, die beim auftreffen vorallem kinetisch wirken und Explosionen auslösen.
Star Trek, Babylon 5 verwenden z.B. im wesentlichen Lasertechnik, da hat man kontinuierliche Stahlen über längere Zeiträume, die sich durchs Material schneiden.

Im Prinzip der Unterschied zwischen Plasmabrenner und Laser in der Metallverarbeitung.

Die Frage ist eher warum keine richtigen Laserwaffen, die sich mit Lichtgeschwindig ausbreiten ... die könnte man nur durch "in die Zukunft sehen" abwehren.

MustrumRidcully's Avatar


MustrumRidcully
02.10.2012 , 07:10 AM | #27
Quote: Originally Posted by UliT View Post
Auch Blaster sind eigentlich Partikelwaffen, die Bezeichnung wird in der SciFi-Literatur nur mit Laser komplett durcheinandergeworfen.

Ein Blaster ist von der Definition her eine Waffe, die eine Plasmaladung (das ist das Projektil) auf ein Ziel schleudert. Es wird also vom Prinzip her eine beliebige Substanz bis in den Plasmazustand aufgeheizt (verdampft und vollständig ionisiert) elektomagnetisch gebündelt und beschleunigt und aufs Ziel geschleutert. Dort macht es dann Schaden aufgrund der kinetischen und der thermischen Energie (nur ein paar Millionen Grad).

Die Waffen von Star Wars sind nahezu alle Blaster (auch die Turbolaser) ... zumindest werden sie so dargestellt ... kurze leuchtende Bündel, die beim auftreffen vorallem kinetisch wirken und Explosionen auslösen.
Star Trek, Babylon 5 verwenden z.B. im wesentlichen Lasertechnik, da hat man kontinuierliche Stahlen über längere Zeiträume, die sich durchs Material schneiden.
ich weiss ehrlich gesagt nicht, was bei Babylon 5 eingesetzt wird, aber während Phaser auch nur so aussehen wie typische Sci-FI Laser, sind sie "technisch" in der Welt auch eben keine Laser.

Quote:
Im Prinzip der Unterschied zwischen Plasmabrenner und Laser in der Metallverarbeitung.

Die Frage ist eher warum keine richtigen Laserwaffen, die sich mit Lichtgeschwindig ausbreiten ... die könnte man nur durch "in die Zukunft sehen" abwehren.
Man könnte sie abwehren, wenn man sieht, wohin der Gegner zielt. Die Waffe kann ja immer noch nicht schneller gezielt und gefeuert werden als der Waffennutzer es eben schafft. Man muss ja nicht zwangsweise warten, bis man die Projektile selbst verfolgen kann, bevor man seine Ausweichbewegungen macht bzw. sein Lichtschwert in Position bringt.

wassweissdennich's Avatar


wassweissdennich
02.10.2012 , 07:11 AM | #28
Der Todesstern hat Laserbündel abgefeuert, somit gibt es wohl Laser als Waffentechnik, ist wohl nur nicht so verbreitet..
RP-PVE Vanjervalis Chain
Sith-Hexe-DD[50] Nephilina
Powertech-Tank[45]Gauron

Riotpunk's Avatar


Riotpunk
02.10.2012 , 07:16 AM | #29
Also ich hab mal das PnP zu Star Wars gespielt. Da gab es durchaus Projektilwaffen, aber die wollt ihr nicht benutzen. Euer verweichlichtes Blasterschulterchen, müsste nach jedem Schuss eine Woche in den Bactatank (hier heißen die Dinger Koltotanks, warum auch immer) weil der Rückstoß das Teil aus den Angeln haut. Ab davon gibt es körperlichen Schaden und Energieschaden, der Energieschaden wird durch den normalen Rüstungswert absorbiert, der Körperliche durch die Rüstung mal zwei. Das ist so ähnlcih, wie eine Prügelei mit einem vollgerüsteten Ritter anzufangen. Wenn ich bedenke, dass mein Revolverheld die Arme überkreuzt für einen Schnellschuss... das will ich nciht mit Rückstoß machen, denn soweit ich das einschätzen kann, ist das der einfachste Weg, sich selber KO zu schlagen.

Und um der Projektilgeschwindigkeit mal Rechnugn zu tragen. der Knall heißt Überschlal und zwar einfach, das sind etwas über 1000 kmh. Licht legt in der gleichen Zeit um die 300.000 km zurück, dürfte also eeeetwas schneller sein auch wenn es für den Effekt anders dargestellt ist.
Schmuggler? Ich bin kein Schmuggler, ich bin Händler von delikaten Waren. Und warum? Weil ihr nicht wisst, womit sich wirklich Credits verdienen lassen und ich einfach ein schlauer, kräftiger und unglaublich attraktiver Kerl bin.

Hitomo_x's Avatar


Hitomo_x
02.10.2012 , 11:15 AM | #30
Quote: Originally Posted by PlumBumm View Post
Wie hier manche schreiben:
Blasterwaffen sind schneller als Projektilwaffen!

AHa und wie kommt ihr darauf? Gibt es da irgentwelche beispiele? Habt ihr zu hause etwa eine Laserpistole und habt es ausprobiert?

naja...

Laser = Licht = Lichtgeschwindihkeit ^^