Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Star Wars Realserie


Tesires's Avatar


Tesires
01.11.2012 , 03:07 AM | #1
Zur Zeit scheint George Lucas zwar massig Ideen zu haben aber er zieht nichts wirklich durch das einzige was rauskommt ist meistens "bla bla" dann wird es Jahre vor sich hergeschoben, ich denke es geht auch viel um die Kosten man will halt nichts riskieren wo man kaum Geld scheffeln kann bzw rote Zahlen schreiben würde auch wenn Lucas was anderes sagt. Aber im gespräch sagen sie ja selber:

Quote:
[...]Aktuell haben wir 50 großartige Drehbücher. Jedes dieser Drehbücher ist besser als die Prequels, sie sind dunkel, komplex und auf Erwachsene ausgerichtet, aber technisch können wir sie für die 5 Millionen Dollar pro Folge, die wir maximal investieren können, einfach nicht umsetzen. Der Grund dafür ist die Masse an digitalen Trickeffekten, wir haben einfach so viele digitale Figuren. Deshalb werden wir einfach warten, ob es in den nächsten 1-2 Jahren einen technischen Durchbruch gibt. Wenn es eine Software für virtuelle Kulissen gibt, die wirklich funktioniert und die es uns ermöglicht, weltweit zu arbeiten, werden wir uns an die Umsetzung machen. Wenn wir dann noch leben. <<<< (Witzig sag gleich wir machen die Serie nicht)
Das lustige ist das sie sich selber wiedersprechen, auf einer Seite sagen sie das es ihnen nicht um Geld geht und dann sind sie zu geizig mehr als 5 Millonen Dollar pro Episode auszugeben und jetzt ernsthaft 5 Millonen Dollar sind in der Filmbranche nichts ich finde das sich George Lucas auf ein zu Hohes Podest hebt wie kann man nur HBO anprangern das sie vorschreiben was für Schauspieler sie nehmen müssen HBO will nichts anderes als das die Serie erfolgreich wird ich denke eher das Lucas Art hier "Angst" hat zu versagen weil sie nicht mehr genau wissen wie es um die Fangemeinde steht und ob die Serie gut ankommen würde oder vielleicht sind auch die 50ig Drehbücher einfach nur schlecht und unausgereift wer weiss das schon. Aber deshalb HBO anprangern was schon geholfen hat mit ihrem rießen Netzwerk Serien weltweit zu verbreiten ist schlicht und einfach dreist.

So ein Gegenbeispiel:


Wenn man bedenkt das eine Serie wie "Band of Brothers" pro Episode 12,5 Millonen Dollar gekostet hat und von HBO erstausgesrahlt wurde am 9. September 2001 und dort auch mit einer menge Aufwand sprich Hollywoodreif gedreht wurde sind die 5 Millionen die man in die Star Wars Serie investieren will ein Witz und jetzt will man warten auf "Technischen Fortschritt". Wer eine erstklasse Serie machen will muss auch investieren und ich bin mir sicher wenn die Story passt von "Star Wars" würde die Serie genauso gut einschlage wie "Band of Brothers" und dort haben ganz andere Kaliber von Hollywood grössen mitgespielt bzw mitgewirkt ich sage nur "Tom Hanks" und viele Stars mehr.

Ach sowas macht mich Persöhnlich "Zornig", anstatt die alten Episoden nochmal in 3D zu bringen hätte ich lieber das Geld für die 3D produktion in was neues investiert weil das hat sicher auch ein paar Millionen gekostet, George Lucas ist zu Feige was neues zu machen das ist meine Meinung dazu er ist ein Klasse Drehbuchautor und Produzent aber er ist zu feige den nächsten Schritt zu machen oder zu geizig kann man sehen wie man will. Fakt bleibt denoch wenn man was grosses machen will wie eine Serie im Filmformat muss man Investieren wenn man das nicht will oder kann mache ich keine News oder Spoiler schon das es eine Serie geben wird, dann lass ich es ganz bleiben.




Rick McCallum rechnet mit 4 Jahren Wartezeit bis zur Realserie


Quote:
Auf die Frage, ob die tschechische Hauptstadt für die neue Fernsehserie im Rennen sei, erklärte McCallum: "Oh, absolut. Dies wäre wegen der Talente hier einer der Hauptdrehorte." Bezüglich der Qualität der tschechischen Filmcrews war McCallum des Lobes voll und betonte, sie seien sehr viel effizienter als die in anderen europäischen Ländern.

[...]

"Die Fernsehserie befindet sich aktuell im Wartestand, aber das hat nichts mit Tschechien zu tun, sondern damit, dass [die Folgen] so ambitioniert sind.", so McCallum. "Wir haben Drehbücher für einen Gegenwert von 50 Fernsehstunden als dritte Entwurfsfassungen, aber das Problem besteht darin, dass sie einer Menge digitaler Animationen bedürfen. Wir haben aktuell noch nicht die Technik, um sie zu einem fernsehtauglichen Preis umzusetzen. Da wir selbst die Finanzierung übernehmen würden, wäre es selbstmörderisch, uns jetzt schon an die Arbeit zu machen. Also werden wir drei oder vier Jahre warten."

In der Zwischenzeit könnten weitere Faktoren das Projekt gefährden: "Der amerikanische Fernsehmarkt, wie wir ihn kennen, mit seinen Networks und Kabelsendern, implodiert aktuell. Wir sind nicht sicher, ob es in fünf Jahren noch einen Markt für einstündige Seriendramen gibt oder ob dann bereits alles von Realityshows dominiert wird."

McCallum plauderte auch einige generelle Informationen über die Handlung der fertiggestellten Drehbücher aus: "[Die Serie] spielt zwischen Episode III und IV, als Luke Skywalker ein Jugendlicher war, aber sie hat nichts mit Luke zu tun." McCallum betonte, dass Luke in keiner Folge vorkommen werde. [...]

"Im Grunde ist es wie im Paten: Das Imperium baut langsam seine Machtbasis in der Galaxis aus. Das passiert von Coruscant aus, der Hauptstadt. Die Geschichte dreht sich um eine Gruppe von Unterweltbossen, die dort leben und den Drogenhandel und die Prostitution kontrollieren."

Außerdem äußerte sich McCallum zu den 3D-Versionen der Krieg der Sterne-Kinofilme: "Wir fertigen 3D-Versionen aller sechs Filme an, und werden - ab Februar nächsten Jahres - einen pro Jahr machen. Wir fangen mit [Episode] I an und gehen bis zur VI, völlig chronologisch. Wenn es funktioniert, dann gibt es einen Film pro Jahr. Wenn nicht, wird es nur einen geben."
Quelle:

http://www.starwars-union.de/sw/realserie/


Bin gespannt auf eure Antworten und Meinungen, zefetzt mich nicht gleich in der Luft


Aber dann üben wir uns eben ein paar Jahre in Geduld wobei ich dann glaube das, dass Thema Realserie vom Tisch ist

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.11.2012 , 03:19 AM | #2
Eine TV Serie die mehrere Staffeln bekommen soll mit einer Miniserie zu vergleichen ist nicht fair. Zudem macht Lucasfilm das ganze ja nicht aus Spass sondern um Geld damit zu verdienen. Dazu MUSS eine Folge möglichst billig produziert werden können und möglichst viel verkauft werden können.

Wenn man sich anschaut welches Schicksal andere Serien ereilt ist mir lieber die warten noch anstatt das wir 2 Season bekommen und DANN komplett gecanceld wird.

Tesires's Avatar


Tesires
01.11.2012 , 03:27 AM | #3
Quote: Originally Posted by Starocotes View Post
DANN komplett gecanceld wird.

Ich glaube das ist bereits passiert, 100 Folgen sind ohnehin übertrieben und wenn mich fragst nicht umsetzbar. Wenn sie es bei einer guten Serie belassen ala "Band of Brothers" als Beispiel herangezogen und mit einer erstklassigen Qualität würde die Serie mal Garantiert erfolg haben, und mir Persöhnlich ist lieber 10 gute erstklassige Serien mit guten Schauspielern als 100 durchschnittliche.

Nur muss man es dann auch schaffen den Inhalt wirklich gut zu verpacken. Ich könnte mir "Band of Brothers" in einem Umfang von 100 Serien nicht vorstellen. Blöder Gegenvergleich ich weiss weil total anderes Genre.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.11.2012 , 03:32 AM | #4
Quote: Originally Posted by Tesires View Post
Ich glaube das ist bereits passiert, 100 Folgen sind ohnehin übertrieben und wenn mich fragst nicht umsetzbar. Wenn sie es bei einer guten Serie belassen ala "Band of Brothers" als Beispiel herangezogen und mit einer erstklassigen Qualität würde die Serie mal Garantiert erfolg haben, und mir Persöhnlich ist lieber 10 gute erstklassige Serien mit guten Schauspielern als 100 durchschnittliche.

Nur muss man es dann auch schaffen den Inhalt wirklich gut zu verpacken. Ich könnte mir "Band of Brothers" in einem Umfang von 100 Serien nicht vorstellen. Blöder Gegenvergleich ich weiss weil total anderes Genre.
Nein, eben gerade nicht. Die IT Technik entwickelt sich immer noch rassant (wenn auch nicht mehr so offensichtlich) das man sicher "demnächst" damit rechnen kann das die Kosten sinken werden.

Und MIR ist eine Serie mit 5-6 Seasons in guter Qualität in 2 Jahren lieber als 10 Folgen jetzt in guter Qualität und dann nix mehr.

Tesires's Avatar


Tesires
01.11.2012 , 03:35 AM | #5
Quote: Originally Posted by Starocotes View Post
Nein, eben gerade nicht. Die IT Technik entwickelt sich immer noch rassant (wenn auch nicht mehr so offensichtlich) das man sicher "demnächst" damit rechnen kann das die Kosten sinken werden.

Und MIR ist eine Serie mit 5-6 Seasons in guter Qualität in 2 Jahren lieber als 10 Folgen jetzt in guter Qualität und dann nix mehr.
Dann hoffen wir mal das du recht behälst, aber zu erst müssen wir alle 2012 überleben und das andere mit den "wieviel Episoden" ist natürlich Geschmackssache.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.11.2012 , 03:38 AM | #6
Quote: Originally Posted by Tesires View Post
Dann hoffen wir mal das du recht behälst, aber zu erst müssen wir alle 2012 überleben
http://www.lawlz.org/wp-content/uplo...world-2012.jpg

Arminika's Avatar


Arminika
01.11.2012 , 03:54 AM | #7
Quote:
Das lustige ist das sie sich selber wiedersprechen, auf einer Seite sagen sie das es ihnen nicht um Geld geht und dann sind sie zu geizig mehr als 5 Millonen Dollar pro Episode auszugeben und jetzt ernsthaft 5 Millonen Dollar sind in der Filmbranche nichts ich finde das sich George Lucas auf ein zu Hohes Podest hebt wie kann man nur HBO anprangern das sie vorschreiben was für Schauspieler sie nehmen müssen HBO will nichts anderes als das die Serie erfolgreich wird ich denke eher das Lucas Art hier "Angst" hat zu versagen weil sie nicht mehr genau wissen wie es um die Fangemeinde steht und ob die Serie gut ankommen würde oder vielleicht sind auch die 50ig Drehbücher einfach nur schlecht und unausgereift wer weiss das schon. Aber deshalb HBO anprangern was schon geholfen hat mit ihrem rießen Netzwerk Serien weltweit zu verbreiten ist schlicht und einfach dreist.
Ich bin zwar kein Rechtschreib oder Grammatik Fanatiker, aber Satzzeichen wären manchmal doch angebracht

Ansonsten hast du wohl recht. Ich wäre sofort dabei, wenn mal was für Erwachsene rauskommen würde. Clone Wars und auch die Filme gehen ja mehr in Richtung Familienunterhaltung. Wirklich gut fand ich bis dato nur einige Spiele (KotOR, X-Wing,...) und Bücher (Republic Commando)
Der Gewalt fehlt es an Stärke, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt [Bud Spencer]

Chobe's Avatar


Chobe
01.11.2012 , 04:47 AM | #8
Quote: Originally Posted by Tesires
Wenn man bedenkt das eine Serie wie "Band of Brothers" pro Episode 12,5 Millonen Dollar gekostet hat und von HBO erstausgesrahlt wurde am 9. September 2001 und dort auch mit einer menge Aufwand sprich Hollywoodreif gedreht wurde sind die 5 Millionen die man in die Star Wars Serie investieren will ein Witz
Da muß ich Dir mal ein bißchen Wind aus den Segeln nehmen, Du schließt von einer absoluten Ausnahme auf Serien allgemein.
Bisher waren die als "teuersten" Serien bezeichneten bei ca. 1 Mio. pro Folge bzw. Stunde, und das waren schon riskante Projekte - ich rede natürlich von Lost und Battlestar Galactica.

Band of Brothers schon eher ein zerhackter Spielfilm als eine übliche Serie und durch das historische Thema konnte die sich finanziell sicherlich viel weiter aus dem Fenster lehnen, als daß bei SciFi irgendjemand wagen würde. Und ich will gar nicht wissen, wieviel Unterstützung und Bezuschussung man sich noch dazuholen kann, wenn man Zeitgeschichte interessant aufbereitet.

Also 5 Mio. pro Folge... klingt ECHT HEFTIG!

wintics's Avatar


wintics
01.12.2012 , 08:27 AM | #9
Die Frage ist WAS eiegentlich so teuer sein soll ausser der Name "Star Wars" Wenn ich mir ansehe, seinerzeit hat Battlestar Galactica (2003) Neu Auflage zwischen 1 und 2 Millionen gekostet. Raumschlachten und häufige Sets oder Sets die nur einmal benutzt wurden kosteteten halt 2 Millionen. Standard Folgen mit einer Handvoll aussen aufnahmen kostetetn 1e Million.
Ist das soooo schwer mit Star Wars ?!?! Keiner erwartet epische Schlachten im 40 Minuten Takt ^^ Es gibt genüg Bücher die "Star Wars" sind auf erdähnlichen Planeten spielen und nicht 1700 Jäger 98 GroßKampfschiffe Riesen Gebäude und mindestens 200 Aliens beinhalten.... Ausserdem ist alles ja schon da (Masken Vorlagen/Raumschiff etc).

Auch hier gilt ES MUSS NICHT ALLES NEU ERFUNDEN WERDEN. Darum halte ich es nur für eine blöde Ausrede das es keine Serie gibt.

Battlstar hat bewiesen das nicht alles unsummen kosten muss und das auch Serien mit absoluten Hollywood nobodys Funktioniert.

(Adama hätte auch ein andere alter Mann spielen können und es hätte funktioniert)

Lg und George KOMM IN DIE GÄNGE solange du es noch in der Hand hast....

Wintics

Chobe's Avatar


Chobe
01.12.2012 , 09:46 AM | #10
Quote: Originally Posted by wintics View Post
Battlstar hat bewiesen das nicht alles unsummen kosten muss und das auch Serien mit absoluten Hollywood nobodys Funktioniert.
Ja, aber die Effekte sind auch... also für eine Serie SEHR GUT, keine Frage.

Aber für Mr. Lucas Qualitätsansprüche ist es schon okay, wenn er das eingeplante Budget verdoppelt. Andere Planeten einfach nur mit ein paar Farbflitern darzustellen wird ihm sicherlich nicht als Stilmittel reichen.