Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Korrumpiert die Dunkle Seite?


Eispaipers's Avatar


Eispaipers
03.01.2012 , 04:56 PM | #101
Ja, ich bin mir sicher, dass es auch "helle" Siths gibt/gab.
Der Sith wird zwar normalerweise von Emotionen wie Hass, Neid und Gier gelenkt, aber manche denken weiter als nur ihre Begierden zu stillen.

Denkt doch mal an den Imperator/Oberster Kanzler.
Er hat jahrelang einen guten und treuen Beamten gemimt, nur um dem Jediorden den entscheidenden Schlag zuführen zu können.
Auch benutzte er die Handelsföderation, um die Republik zu schwächen und von seinen Intrigen abzulenken.

Das lässt darauf schließen, dass manche Sithlords ihr Ziel, den Jediorden zu vernichten, als oberste Maxime ihres Lebens stellen und somit die Begierde und die Triebe, alles mögliche, was schwach ist, zu töten, vernachlässigen können.

Ich meine damit nicht, dass ein Sith wirklich aus Mitgefühl und Sozialität handelt. Es soll nur so im Auge des Gegenüber wirken - insgeheim nutzt der Sith diese nur aus. Und schmeißt sie danach weg oder bringt sie eigenhändig um.

AldoNoba's Avatar


AldoNoba
03.01.2012 , 08:36 PM | #102
Naja teilweise finde ich die Entscheidungen aber lächerlich die man treffen muss..

Auf einem Planeten wo man die Gefangenen befreit, die einem dann helfen, kann man sie zum Schluss töten..man muss sie sogar töten für dunkle punkte...aber sorry was hat das für einen sinn. du tötest leute die dir den arsch retten..na klar ist das BÖSE aber eigentlich isses nur dämlich und überflüssig. zum glück gabs da ne entscheidung die keine punkte bringt. ich spiele kein rp aber das ist selbst für mich zu dumm gemacht.

StevenLink's Avatar


StevenLink
03.02.2012 , 05:12 AM | #103
Quote: Originally Posted by AldoNoba View Post
Naja teilweise finde ich die Entscheidungen aber lächerlich die man treffen muss..

Auf einem Planeten wo man die Gefangenen befreit, die einem dann helfen, kann man sie zum Schluss töten..man muss sie sogar töten für dunkle punkte...aber sorry was hat das für einen sinn. du tötest leute die dir den arsch retten..na klar ist das BÖSE aber eigentlich isses nur dämlich und überflüssig. zum glück gabs da ne entscheidung die keine punkte bringt. ich spiele kein rp aber das ist selbst für mich zu dumm gemacht.
Als Anhänger der dunklen Seite der Macht sieht man alle anderen Lebewesen mehr oder weniger als Werkzeuge/Wegwerf-Produkte, also ist die Logik nachdem diese ihren Zweck erfüllt haben, sie zu töten durchaus nachvollziehbar, denn sie haben ja ihre Existenzberechtigung verloren.

Gyallarhorn's Avatar


Gyallarhorn
03.02.2012 , 08:16 AM | #104
Ich kenne die Quest jetzt zwar nicht, aber ein Sith der jemanden umbringt der ihm den Hintern retten würde ist trotzdem Brunzhaferlblöd. Der könnte ihm wieder den Hintern retten wenn's sein muss. Aber vielleicht hat BioWare diese Entscheidungsmöglichkeit ja wirklich für die eingebaut die einen Hammel von einem Sith spielen wollen.

Novaruner's Avatar


Novaruner
03.02.2012 , 02:42 PM | #105
Starocotes, Grammatik ist schwer ich weiss aber wo ist der Unterschied zwischen "sind gewesen" und "gibts nicht mehr" . Genau es gibt keinen. Also stimmst du meiner Aussaeg zu anstatt ihr zu widersprechen. Zur Frage nach der Quelle: Nur son blödes Backgroundbuch mit Namen "Mysteries of the Sith" was Schreiberlinge, damals zumindest, als Grundlage nehmen musten wenn sie nen SW Roman schreiben wollten.....

Kykila's Avatar


Kykila
03.02.2012 , 07:06 PM | #106
Tatsache ist, dass wir Gut und Böse trennen und versuchen, Wertungen zu machen.
Die Grenzen sind verschwommen und man muss jeweils immr die ganze Situation betrachten (was man eh immer sollte).

Gut und Böse gehören nun mal zusammen und treten in vielerlei Arten auf, genauso wie sie nicht immer richtig eingeordnet werden können

Jedi und Sith mögen zwar ein ausgeprägtes Denkmuster aufweisen, doch auch sie kommen zwangsläufig in Konflikte, denn das offensichtlich Gute wandelt sich in der Konsequenz dann allenfalls ins Gegenteil.

Beispiel:

Mutter klaut Medizin aus dem Militärgelände, wo es auch dringend gebraucht würde (für die verwundeten Soldaten). da ihr Kind Schmerzen hat und sie es ihm geben will. Nun kommen einige Piraten des Weges und stehlen der Mutter die Medizin, die sie für ihren Sohn gebraucht hätte, selbst aber auch klaute.

Gut wäre nun in dem Beispiel wohl, wenn man den Piraten die Medizin abnimmt und sie der Mutter bringt, für ihren kranken Sohn.

In dieser Zeit sterben dann 2/3 der Soldaten, weil sie die Medizin nicht bekamen. Die Leichen stapeln sich und die Mannschaft schwindet zunehmends. Die Stellungen können dadurch nicht wirklich lange gehalten werden, der Feind nutzt dies aus und verstärkt seine Linien um noch offensiver zu agieren.

Die offensichtlich böse Entscheidung, der Mutter die Medizin nicht zu geben und ihren Sohn dadurch sterben zu lassen, würde bedeuten, dass dadurch viele Soldaten gerettet würden, das Heer nur wenige Verluste hätte und dadurch die Sicherheit dieses belagerten Döfchens und seinen Einwohnern, wieder gesichert wäre.

Fazit: Das Gute kann auch das Böse sein und umgekehrt.


Was die Sith angeht so sehe ich es auch so, dass sie eben generell sehr egoistisch und selbstbezogen handeln und stets aus allem einen Nutzen ziehen möchten. Wer ausgedient hat wird "entsorgt", dies gilt in erster Linie für die Meister der Sith, zieht sich aber dennoch wie ein roter Faden durch ihr Leben.
Liebe empfinden Sith sicherlich auch, aber die ist wohl nur selbstbezogen. In Beziehungen zum andern Geschlecht muss für den Sith klar sein, dass die Verbindung so lange hält, wie zuminderst er/sie selbst etwas davon hat.

Starocotes's Avatar


Starocotes
03.03.2012 , 05:03 AM | #107
Quote: Originally Posted by Novaruner View Post
Starocotes, Grammatik ist schwer ich weiss aber wo ist der Unterschied zwischen "sind gewesen" und "gibts nicht mehr" . Genau es gibt keinen. Also stimmst du meiner Aussaeg zu anstatt ihr zu widersprechen. Zur Frage nach der Quelle: Nur son blödes Backgroundbuch mit Namen "Mysteries of the Sith" was Schreiberlinge, damals zumindest, als Grundlage nehmen musten wenn sie nen SW Roman schreiben wollten.....
Wenn Du die Diskussion etwas verfolgst wirst Du feststellen das ich sehr wohl der Meinung bin das die Spezies Sith zu den Filmen nicht mehr existiert hat. Was mir unbekannt war, war die Tatsache das die Spezies Sith nicht durch die Dunkle Seite korrumpiert werden kann.

Ein Buch "Mysteries of the Sith" wäre mir neu. Es gibt diverse Tertierliteratur wo sowas drin stehen könnte, davon halte ich aber nur bedingt was. An die "Grundlagen" was man beachten muss kommt man so nicht dran und sowas spezifisches steht da auch sicher nicht drin.

Da gerade eine neue Comicserie gestartet ist wo auch Sith vorkommen und die weit vor allem anderen spielt denke ich mal das man da einiges neues erfahren wird.

Lord_Viper's Avatar


Lord_Viper
03.04.2012 , 07:45 PM | #108
ein heller Sith ist möglich ob Star Wars geschichtlich gesehn hier im Spiel(offensichtlich auf grund der Antwortmöglichkeiten) und auch rpg-Technisch denn Sith ist nur ein Name, keine glaubensrichtung, oder bestimmt durch die verwendung der technicken. Sith ist die bezeichnung eines Machtanwenders auf der seite des Imperiums, (oder der Rasse wo der Name herstammt) Beispiel hierfür ist der berühmteste aller Seitenwechsler Vader, er war Jedi(Padwan jedenfalls auf seite der Republick) danach war er ein Sithlord (Lord oder Darth Vader) auf der Seite des Imperiums, Sith ist ein titel der verliehen wird von anderen.

das Imperium wird als böse angesehen bzw als böse verschrien um es besser zu sagen, es ist aber aus rein neutraler sicht gesehn erstmal ein anderes REGIERUNGSSYSTEM (die erste SW filme stammen aus zeiten des kalten krieges und da gab es genau diese zwei syteme die sich gegenüberstanden und wir wissen aus welchem land der film stammt und welche regierungsform es hatte und jetzt hoffenlich auch warum die andere, sprich das Imperium, böse war).

auch in diesem totalitären system leben menschen haben spaß usw, was macht das erst ma grundsätzlich böse. wenn man auf der seite des Imperiums spielt merkt man ganz schnell das es den soldaten genauso geht wie den rebellen in sw 4-6 es ist krieg und der will gewonnen werden,mehr nich, man will überleben und seiner Familie, Freunden, Volk usw ein besseres leben bieten.

zrück zu dem begriff sith: ich bin böser Machtanwender und werde auf korriban ausgebildet kämpfe mit machtblitz usw gegen die republick, bin so richtig schweine blöd und Töte alles was mir über den weg läuft wenn ichs nich grad brauch, Ich werde von beiden Seiten (Republick oder Imperium) Sith genannt

Ich bin ein "guter (im sinne der Ideologie)" Machtanwender werde auf Korriban ausgebildet wende Machtblitz usw an gehe aber an meine Entscheidungen aber rationaler aber trotzdem emmotional ran (sprich ich töte nicht alles) und Kämpfe aber trotzdem für das imperium ich werde 100% von beiden als SITH bezeichnet

jetzt zu den anwendungen der Techniken sprich Machtblitz uä (hier sei gesagt wir unterhalten uns über ein fantasy/Scifi-thema UND spiel) also hier sehe ich keinen unterschied jemanden steine schrott ... oder blitze um die ohren zu haun beides tut weh und tötet (unter anderem) George Lucas achtet (oder lässt achten) darauf das alles chronologischund ideologisch über eistimmt in "seinem" Universum, d.h. er gibt zu nichts sein ok wenns nich hinhaut egal ob buch film oder SPIEL und hier bin ich beim thema es gibt andere spiele in den kann man beide Seiten-Fähigkeiten nahezu hemmungslos mischen es fordert evtl nur mehr "Macht (in dem sinne als Resurce)" sie anzuwenden. Was zeigt das die Fähigkeiten auch nicht auschlaggebent sind ob ich Sith bin oder nicht.

Durch diese überschneidung mit anderen Spielen(angefangen bei Jedi Knight(mit Erweiterung Mysteri of the Sith) bis hin zu SWKOTOR2 bei denen man alles anwenden kann [soweit ich weis is ne weile her mit den Spielen]) möchte ich zu der Namensgebung zurück kommen:

ich bin ein böser Machtanwender(früher oder später) der nicht im Machtblitz sondern im werfen von steinen Unterichtet wurde und töte hemmungslos. Auf der Seite derRepublick bin ich ein gefallener Jedi(dunkler oder böser welches Adjektiv ihr auch immer wählt) kämpfe ich auf der Seite des Imperiums werde ich von beiden als Sith bezeichnet

Jetzt wieder der "gute" der nich tötet und fürs allgemeinwohl sorgt (nur halt auf der Seite des Imperiums , sprich ich kämpfe gegen Jedi [da diese ja die von mir bechützten angreifen] und Republick[DIE NICHT EXPLIZIT GUT IST]) Ich werde wieder 100%tig von beiden als Sith bezeichnet.

Nun möchte ich nicht auschließen das es böse Sith gibt(wär ja schwachsinnig) die töten mich wahrscheinlich auch aber nicht weil ich den namen Sith trage(der mir ja nur gegeben wurde) sondern wem folgen die menschen ehr dem Folterer oder dem Samariter. Es bedroht schlicht ihre Macht.

Zur frage Korumpiert die Macht: Die MACHT nicht, nur das wofür ich sie einsetze erschlage ich mit dem Machtwurf hilflose Menschen werde ich böse rette ich mit dem machtblitz diese menschen werd ich gut

Edit:

Die Macht verstärkt nur sie verstärk meine körperliche stärke sie verschnellert mich sie läst mich in die zukunft vergangenheit oder seelen blicken, aber auch gute und böse taten

und habt ihr mal überlet was die macht ins gleichgewicht bringen bedeuten könnte: es wurde der buddhismus erwähnt. sagt euch Ying und Yang was das eine kann ohne das andere nicht existieren und zu gutes vordert zu böses heraus. Meine auslegung des satzes ist es darf keine extremen guten anwender der macht geben und keine extrem bösen geben weil das nur leid verursacht, sprich die wage aus dem gleich gewicht bringt(meist eben Jedi und Sith genannt)