View Single Post

AlrikFassbauer's Avatar


AlrikFassbauer
12.11.2012 , 09:04 AM | #77
[QUOTE=Logathor;5555370]Operations (Hardmode) und Kriegsgebiete sollten nach wie vor nur eine Beigabe sein.[/
QUOTE]

Meine Befürchtung ist, daß selbsternannte "Hardcore-Spieler" genau DAS als "Primärspiel" wollen.

In den Foren von DDO tummeln sich ausschließlich diese, und sie sind auch entsprechend laut genug, daß sie "ihr Ding" dann auch bekommen.

An Newbies sind sie nicht interessiert. Und auch nicht daran, Newbies beizubringen, wasman für Raids wissen muß.

So köcheln sie ewig im eigenen, selbstgewälten Saft und fühlen sich wohl dabei - und verwenden Kraft darauf, alle, die sich ihrem Suppenkessel anschließen wollen, draußen zu halten, weil, sie sind ja die Über-haxxors.


Ein weiterer Punkt, der mir zunehmend Sorgen macht, ist, daß Action-RPGs zu einer sehr Butezentrierten Sicht- und Spielweise geführt haben könnten.
Speuziell bei jüngeren generationen habe ich die Befürchtung, daß sie - dank des "Trainings" durch die Spieleindustrie - es als "normal" ansehen, daß ein Rollenspiel ausschließlich aus Mtzeln und aus Beuteabgreifen besteht. Sowas wie Ultima würden sie automatisch in ein Metzelfest verwandeln, um sich und jedem anderen zu bweisen, ie gndenlos übermächtig ie doh sind.

Computerspiele im heutigen Zeitalter sind lediglich (und leider oft ausschließlich) darauf hin ausgerichtet, Spielrn ihre eigen Überlegenheit über anderen zu zeigen, ins Gehirn einzuhämmern, und eine Art Adrenalin-Sucht zu erzeugen.

Das Spielen einer Rolle existiert in solch einer Umgebung schon gar niht mehr. Wozu in-game - Konsequnzen, wenn das Ausleben von Adrenalinsucht doch so viel geiler ist ?