Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Entwiklungsstörungen und Geisteskrankheiten ...

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Community
Entwiklungsstörungen und Geisteskrankheiten ...

schuichi's Avatar


schuichi
05.07.2013 , 10:49 AM | #1
Hy , kurz und Kanpp sist hier meien Frage, gibt es im Star Wars universum sowas wie ADHS , DOwnsyndrom, schwere Shizophrenie e, Entwiklungsstörungen wie Autismus . Mich würde edies brenned interresieren, da ich Rpler bin und keine Anhaltspunkte dazu finde. Ein anderer Pubnkt für mein interresse ist, dass ich das sogenante Aspergersyndrom ( eine schwache Form des Autissmus ) habe und gern wissen würde ob ich z.b einen autistischen Jedi spielen kann. Wobei die Charakterzüge eines Autisten passen prima in den Orden zumindes die genau definierten Züge .
Wenn mein Chef und ich schon Stundenlang bei einer mit dem PC getipten Bestellung überlegt hatten was Qualsch ist , darf sich keiner mehr über meine Tippfehler munieren . Qulasch = Gulasch

AlrikFassbauer's Avatar


AlrikFassbauer
05.07.2013 , 11:04 AM | #2
Öh, nein. NIe gewesen.

Das sind genau DIE Themen, die du NIE in irgendeinem Spiel finden würdest ... Und im Star Wars Universum erst recht nicht ...

Die einzige Ausnahme, die ich davon kenne, das ist die Expanded-Universe-Charakterbeschreibung von Zuckuss, dem Gand, der bei Darth Vader vorsprach.

Bei einem Mitglied der Rogue Squadron sind übrigens multiple Persönlichkeiten für seine Spezies normal.
Und von einem Mitglied der Wraith Squadron erinnere ich mich an eine sehr starke Abergläubigkeit.

Insgesamt wirst du übrigens bei Rogue Squadron und bei Wraith Squadron am ehesten solche "Misfits" finden, ich fand die Romane sehr gut dafür.

schuichi's Avatar


schuichi
05.07.2013 , 11:18 AM | #3
Na ja , dass ist es was mir an Star wars ja eben nicht so wirklich gefällt , es wird imemr von Perfekten Menschen gesprochen und in gut und böse klassifiziert, doch die Zwischenräume und das werden nie beleuchtet , es wird immer von perfekten Helden ausgegangen. Aber darum mag ich die Epoche von SWTOR so weil Sateal sit zwar die großmeisterin der Jedi doch auch Mutter von Theron Shan desen vater Jac Malcolm ist. Dies bewiest mir sehr, das die autoren hier imemr mehr an fehlbaren Heldenfiguren gebastelt haben. Auch Ingam erkenn ich in den Storyfäden diese spielbare Fehlbarkeit . Du kannst auch nie eien Charakter als den unfehlbaren Helden spielen.
Wenn mein Chef und ich schon Stundenlang bei einer mit dem PC getipten Bestellung überlegt hatten was Qualsch ist , darf sich keiner mehr über meine Tippfehler munieren . Qulasch = Gulasch

AlrikFassbauer's Avatar


AlrikFassbauer
05.07.2013 , 11:21 AM | #4
Ja, das kann man durchaus so sehen.

Aber, es gibt durchaus auch Leute, die sich ein "dreckiges Star-Wars-Universum" wünschen - und dann gleichzeitig den fehlbaren menschlichen Geist ausblenden. (Ähnliches passiert auch gerade mit Fantasy-RPGs.)

Dottore's Avatar


Dottore
05.07.2013 , 02:53 PM | #5
Nur weil geistige oder körperliche Behinderungen nicht in den Filmen, Büchern, Spielen etc. erwähnt werden muss das ja nicht heißen, dass es sowas da nicht gibt. Wenn du z.B. einen ganz normalen Actionfilm der heutigen Zeit hernimmst und jemandem zeigen würdest, der die Menschheit nicht kennt, würde er auch davon ausgehen, dass es solche Behinderungen bei uns nicht gibt.

Worauf ich hinaus will, meiner Meinung nach solltest du deine Chars spielen wie du sie eben magst. Ungewöhnliche Charaktere sind sowieso immer gut. Die Frage ist nur, wie so ein Charakter bei deinen Mitspielern ankommt.

Ach und wegen deiner Idee eines Jedi mit Autismus, finde ich persönlich etwas gewagt. Man weiß halt auch nicht, inwieweit die Macht so eine Behinderung ausgleichen würde. Wenn ich mir jetzt einen Jedi wie den Autisten aus Raining Man vorstelle...ich weiß nicht... Aber wie ich sagte, ist letzten Endes deine Entscheidung.

Fylimar's Avatar


Fylimar
05.07.2013 , 04:35 PM | #6
Quote: Originally Posted by AlrikFassbauer View Post
Öh, nein. NIe gewesen.

Das sind genau DIE Themen, die du NIE in irgendeinem Spiel finden würdest ... Und im Star Wars Universum erst recht nicht ...
Falsch, es gibt ein Extra-Regelbuch für Call of Cthulhu, wo es nur um Geisteskrankheiten u.ä. geht. Bei diesem Rollenspielsystem ist geistige Gesundheit ein eigenes Attribut. Und Geisteskrankheiten spielen eine wichtige Rolle. Es gibt auch ein paar andere, kleine Rollenspiele, die ähnliches kennen - eines davon ist Serenity (basierend auf der leider viel zu kurzlebigen Serie FIrefly).

Commander_Fox's Avatar


Commander_Fox
05.07.2013 , 05:07 PM | #7
Hat es einen besonderen Grund, dass du dieses unsinnige Thema gleich in mehreren Unterforen ansprichst...?
Dharoc | Djagg | Ondawan | Dwaloc | Hac | Lincom

Hawns | Wulffe | Evanic
<Blue Suns> T3-M4

Frontsoldat's Avatar


Frontsoldat
05.08.2013 , 01:10 AM | #8
Nun ja, Legasthenie ist zumindest auf T3-M4 ungewöhnlich oft vertreten. Ist zwar keine gravierende, allerdings trotzdem eine entsprechende Schwäche...
Achtung: Dieser Post kann Sarkasmus, Spott, Ironie und Humor oder eine Mischung aus allem enthalten und sollte nicht allzu ernst genommen werden.

Hardcora's Avatar


Hardcora
05.08.2013 , 03:21 AM | #9
Mit einigen der neuen Emotes in Verbindung mit den neuen Gesichtsausdrücken kannst du bestimmt diverse Störungen glaubwürdig Simulieren. Einfach ein bißchen rumprobieren und du bekommst mit Sicherheit den einen oder anderen spastischen Anfall hin.


Und bevor hier einer mal wieder nen falschen Eindruck bekommt. Nein, ich mache mich nicht über Behinderungen oder Erkrankungen lustig. Ich möchte hier lediglich auf eine Möglichkeit hinweisen, wie man mit vorhandenen Mitteln (z.B. emotes) als RPler solche Sachen Simulieren kann.

Kinraven's Avatar


Kinraven
05.08.2013 , 04:03 AM | #10
http://www.swtor.com/de/community/sh...d.php?t=635852

Hättest du deine beiden Fragen nicht in einen Thread packen können? Da hier kaum noch Moderation stattfindet, müssen wir selbst etwas auf die Ordnung im Forum achten...

Also, zum Thema:
Wir haben in SW eine fortgeschrittene Medizin, ich denke auch, dass die Psychologie entsprechend fortgeschritten ist- man siehe mal die Entwicklungen, die in der Behandlung psychischer Erkrankungen/Behinderungen in den letzten 500 Jahren gemacht wurden (oder auch nur 100 Jahren). Grade das Aspergersyndrom ist ja heutzutage schon relativ angepasst, ein "normales" Leben total möglich (letztens war erst jmnd im Radiointerview, der erst mit 40 diagnostiziert wurde und bis dahin schon eine Familie mit 3 Kindern gegründet hatte, obwohl er medizinisch als "schwerer Fall" gilt)! Somit könnte man auch davon ausgehen, dass "Entwicklungsstörungen und Geisteskrankheiten" behandelt werden können (eventuell sogar auf DNA-Ebene? Es gibt mehr als einen Hinweis in den SW-Büchern und im Spiel, dass Eingriffe auf dieser Ebene möglich sind).

Grade bei Jedi denke ich, dass, wenn machtbegabte Kinder mit solchen Problemen vom Orden aufgegriffen werden, diese entweder behandelt werden oder im Agrikultur-Korps landen- man lässt einen stark schizophrenen Jediritter mit Wahnvortellungen, Koprolalie, Narkolepsie, der sich auf dem geistigen Nievau eines Drittklässlers befindet (starke Überspitzung) wohl kaum mit seinem Lichtknüppel und dem Schweberollstuhl auf die Galaxis los.

Ich habe im anderen Thread aber schon geschrieben, dass es durchaus im Spiel einige Charaktere gibt, die psychische Schäden aufzeigen, meist aber als Folgeerkrankungen, zB durch Machteinwirkung (
Spoiler
.

P.S.:
Quote: Originally Posted by Frontsoldat View Post
Nun ja, Legasthenie ist zumindest auf T3-M4 ungewöhnlich oft vertreten. Ist zwar keine gravierende, allerdings trotzdem eine entsprechende Schwäche...
Nicht nur da, sondern auch im Forum- liegt allerdings auch manchmal an der Hektik einiger Leute beim tippen sowie der Faulheit, die geschriebenen Texte schnell zu korrigieren...
Mal über Mitspieler ausheulen? Hier entlang!