Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

SWTOR geht zu Grunde...


Booth's Avatar


Booth
01.23.2013 , 04:44 AM | #91
Quote:
aber im gleichem Atemzug schafft ihr es aber nicht einzugestehen das Blizzard und WOW von heute vieles besser machen
Nicht wenige machen genau dasselbe wie Du.... nur umgekehrt. Die schreiben nämlich erst einen ganzen Roman, der einseitig negativ auf ein Produkt bezogen klingt... und im ALLERLETZTEN Satz kommt dann immerhin eine kleine Relativierung, aber direkt gefolgt von der totalen Abwertung.
Quote:
Und wenn man jetzt vergleicht, so ist es leider so das SWTOR zwar viele gute Aspekte hat jedoch auch an vielem gescheitert ist.
Ein Spiel ist nicht "gescheitert". Solche existentiellen Formulierungen zeigen nur, daß Du auf den Leim gegangen bist, den Du selber sogar einforderst:
Quote:
und vor allem Mund sabbernd machen sind sie definitiv besser
Wer sich natürlich selber zum Konsumlemming erziehen lassen will, dem kann man echt nicht helfen. Vor allem nicht dabei, daß er immer wieder auf Fresse fällt, weil der Konsum-Werbeterror in der Realität nie dauerhaft umsetzbar ist.

Ich will nicht wie ein Tier sabbernd (und bibbernd) nachts um halb eins vor einer Tür eines Konsumtempels stehen, um ein neuestes Produkt zu erwerben, weil ich mir habe freiwillig eintrichtern lassen, daß mal wieder das totale Heilsversprechen mit dem Kauf dieses Produkts einhergeht.

Mir reicht ein SWTOR... wobei ich die anfängliche PR teilweise sogar nett fand (vor allem die Historie-Videos), weil sie selber wiederum Rahmen-Inhalte darstellten. So eine PR lass ich mir gefallen. Aber ich verwechsele ganz sicher nicht die PR mit dem Produkt. Wer das tut, kriegt ständig was auf die Fresse... und genau diese Erfahrung muss er dann wohl unter anderem hier kompensieren indem er zurückschlägt.
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

S_I_T_H_L_O_R_D's Avatar


S_I_T_H_L_O_R_D
01.23.2013 , 04:44 AM | #92
Die Leute fühlen sich angetrollt, weil einige Jubelperser hier Lobeshymnen über WoW verfassen, und gleichzeitig feinstes bashing gegenüber Swtor hier betreiben.

Prima wenn einem WoW gefällt!

Mir hat es nie gefallen (und wird es auch nie), aber ich gehe jetzt nicht ins Blizzard Forum und verfasse dort Lobeshymnen über Swtor.

Aber im Kommunikationszeitalter meint anscheinend die Generation Facebook, das ihre total unwichtige und dümmliche Meinung- super wichtig ist- und überall verbreitet werden muss, auf „Teufel komm raus“.

Zu WoW selbst:
Der Erfolg von WoW liegt darin, dass man stetige Casualisierung vorangetrieben hat, und somit größeren Zugang zum Markt erhielt- das ist die unbestrittene Leistung von WoW.

Das Spiel hat sich im Laufe der Jahre geändert /neu erfunden, was aber auch einige Fans verschreckt hat.

Aber... WoW hatte nie mit einer derart krassen Konkurrenzsituation zu kämpfen, wie es die heutigen MMO´s tun müssen.

Es ist nicht schwer der Beste zu sein, wenn man der Einzige ist, aber auch ein heutiges WoW kann sich der krassen Konkurrenzsituationauf dem Markt nicht entziehen- Marktführerschaft
hin oder her, deshalb hat man auch sein starres Abo-Modell aufgeweicht, und es ist möglich bis Level 20 für umsonst zu spielen.

Deshalb kann man auch F2P nicht direkt mit scheitern gleichsetzen, ebensowenig kann man den wirtschaftlichen Erfolg eines Spiels mit der Qualität gleichsetzen.

Es gibt einige Spiele die Qualitativ hochwertig eingestuft wurden von der Fachpresse, aber die Verkäufe blieben hinter den Erwartungen.

Letztendlich sind Swtor, WoW und GW2 solide MMO´s, in Bezug auf Qualität- dies zeigen auch die Bewertungen der Fachpresse.
Thraturus [Sith-Juggernaut] Ka'taramas [Sith-Attentäterin]
Sallian [Scharfschützin] Batavia [Sith-Hexerin]
Kilvaari [Söldner] A'ida [Jedi-Wächterin]
Shiála [Jedi-Gelehrterin] Veertag [Schurke]

Leonalis's Avatar


Leonalis
01.23.2013 , 04:48 AM | #93
Quote: Originally Posted by DerTaran View Post
Tatsache ist, WOW hat den Markt für MMO (mit)erfunden/entwickelt und war zur rechten Zeit am rechten Ort und verdient Millionen damit. Teile davon fliessen zurück in die Entwicklung von WOW und ehrlich SWTOR wird das nie aufholen können (zumindest) nicht mittelfristig. SWTOR ist ein Nischenprodukt (wie alle anderen nicht-WOW-MMOs ebenfalls).

[...]

Wer von SWTOR erwartet hat, das es WOW herausfordern kann, der war/ist illusorisch, egal ob BW, EA oder wir als Spieler.
Da geb ich dir auch Recht, nur muss man sich einfach bewusst sein das es nie als ein Nischenprodukt geplannt war sondern das durch reorganisation dann zustande kamm als man nüchtern festellen musste das die Kartoffel doch nicht so heiss ist wie man vermuttet hat. Man lebte einfach eine Illusion die nicht zutreffen konnte.




Quote: Originally Posted by Waupee View Post
Mhm

Meine meinung SWtor muß erst mal reifen das hat Wow auch getan und nur für dich wann wurde Swtor geplant.

Zu dem Zeitpunkt wurden alle Ziele festgelegt die zu Release fertig sein sollten und ich denke mal zu dem Zeitpunkt war Wow noch lange nicht soweit wie heute und ein Spiel (Swtor vor Release) kann nicht ewig programmiert werden um auf den "Aktuellsten" Stand zu sein wie seine Mitbewerber.

Sonst würde SWTOR wohl noch immer nicht auf dem Markt sein :-)

Das ist so nicht ganz richtig. Die Erstankündigung von SWTOR war im 08 als Lich-king veröffentlicht wurde. Sachen wie z.b. der Dungeonfinder wurde erst iin 3.3.0 implementiert und das war im 09

Sich jetzt damit begründen - zu sagen - Dmals war das noch nicht bekannt.

Ist



Schwach

tut mir Leid.


Ein gutes Produkt zeichnet sich nicht nur damit aus gut zu sein, nein es soll anderes übertreffen Und wie übertrifft man Erwartungen? In dem man den Markt kennt. Ich kann mich seit Burning Crusade errinnern das die Leute einen Dungeon-Finder gefordert haben, das war noch im 2007 und somit war klar. Der Markt wollte das und wer den Markt kennt der kann punkten.

So, aber anscheinend waren die Leute die das Konzept von SWTOR erstellten nicht zwangsläufig die besten oder hatten zu wenig Mut etwas zu wagen oder kannten die Richtung der Community eben nicht genau.

--------------

Spoiler


Aber nebst dem das WOW in 2008 rauskam gab es in 2008 schon ganz andere Spiele die bis anno dato auch gute Ideen hatten. Also die Qual der Wahl an ideen war vorhanden. Man hat aber nicht viel genutzt.

Achazu's Avatar


Achazu
01.23.2013 , 04:52 AM | #94
naja es würde sicher Möglichkeiten geben es muss ja nicht so wie in Sc2 aussehen aber es geht definitiv besser als Bw das uns hier biete.
Man könnte ja einheits Ausrüstungen für jede klasse machen einfachste Lösung aber es geht auch sicher anders....

Booth's Avatar


Booth
01.23.2013 , 04:57 AM | #95
Quote: Originally Posted by Leonalis View Post
Ein gutes Produkt zeichnet sich nicht nur damit aus gut zu sein, nein es soll anderes übertreffen
Wenn ich diesen "schneller-höher-weiter"-Irrsinn lese, dann kräuseln sich mir die Fussnägel.
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

Leonalis's Avatar


Leonalis
01.23.2013 , 04:59 AM | #96
Quote: Originally Posted by Booth View Post
Ein Spiel ist nicht "gescheitert". Solche existentiellen Formulierungen zeigen nur, daß Du auf den Leim gegangen bist, den Du selber sogar einforderst:
.
Doch Booth, das ist es.

Als reines Abomodell welches es geplannt war ist es gescheitert. Hätten sie nicht die Flucht nach vorne in ein F2P Modell gewählt gäbe es dieses Spiel nicht mehr. Sind wir ehrlich, kom schon es ist so. F2P ist der letzte Strohhalm der dieses Spiel hat.

Man hatte fast 2 Millionen Abouser,. was haben wir heute?

Quote: Originally Posted by S_I_T_H_L_O_R_D View Post
Aber... WoW hatte nie mit einer derart krassen Konkurrenzsituation zu kämpfen, wie es die heutigen MMO´s tun müssen.

Doch doch sie habens chon auch mühe aber sie expandieren eben. Sie bringen das Spiel auf Spanisch und Italienisch raus damit das Spiel lokalisiert werden kann usw. Sie haben im deutschen raum auch schon weniger spieler aber sie arbeiten eben mit allen mitteln daran zu halten.

Quote: Originally Posted by S_I_T_H_L_O_R_D View Post
starres Abo-Modell aufgeweicht, und es ist möglich bis Level 20 für umsonst zu spielen.
Jain. Es ist das gleiche wie früher. Man kann immer noch so wenig (kommunikativ wie früher). Früher musste man ein Test-Code haben (gabs in Abokarten mitanbei 3-5 stk. Damit konnte man 30 Tage testen

Heute kann man gratis Spielen, vermutlich ist das wirtschaftlich bediengt den ständig diese Flyer zu drucken geht eben auch ins Geld daher ist es heute "sinniger" weil technisch möglich bis 20 gratis spielen zu lassen zu den gleichen bedingungen. Vermutlich auch weil man diese schwemme an Testaccounts besser speichern kann da der Speicher heutzutage auch billiger ist als früher.


Btw. in China hatte WOW schon immer ein Zeitmodel. Das Abomodell gibt es nur im Westen weil wir uns das leisten können. Der Chinese hat ganz andere konditionen.
Die haben Stundenabrechnung.

Leonalis's Avatar


Leonalis
01.23.2013 , 05:00 AM | #97
Quote: Originally Posted by Booth View Post
Wenn ich diesen "schneller-höher-weiter"-Irrsinn lese, dann kräuseln sich mir die Fussnägel.
siehe mein Spoilerbeispiel, übertreffen hat nichts mit schneller höher weiter zu tun sondern auch mit gewisser Cleverness

JPryde's Avatar


JPryde
01.23.2013 , 09:58 AM | #98
Quote: Originally Posted by Achazu View Post
Man könnte ja einheits Ausrüstungen für jede klasse machen einfachste Lösung aber es geht auch sicher anders....
Sorry, aber meinst du nicht auch, das es dann dutzende von Threads hageln würde mit dem allgemeinen Thema "Wieso seh ich in den Filmsequenzen anders aus als im normalen Spiel ??". Und selbst mit einheitsausrüstung, einheits-Narben, Augenfarbe, Teint, Haarschnitt, Haarfarbe, Kopfform und sogar Körpertyp, wären es immer noch 18 Videosequenzen, statt einer. Und das dafür, das sich kaum jemand noch wiedererkennt ? Sorry, aber wenn ich mit meiner Botschafterin mit dem Lord Zash-Haarschnitt in einer Filmsequenz auftrete, kann man genausogut nen Wookiee hinstellen, denn das ist ganz einfach nicht meine Botschafterin. Hier zählt für mich Wiedererkennungswert ganz klar vor Detailreichtum.

Bei Live-Render-Sequenzen ist nur wenig drin. Ich weiss nicht, ob es dir aufgefallen ist, aber die Texturen werden in den Filmsequenzen bereits mit einer besseren Qualität gerendert. Es wird also getan, was geht, aber an die Qualität einer vorbereiteten Videosequenz kann man ganz einfach nicht rankommen, das ist technisch ganz einfach nicht möglich.

Quote: Originally Posted by Leonalis
Ein gutes Produkt zeichnet sich nicht nur damit aus gut zu sein, nein es soll anderes übertreffen Und wie übertrifft man Erwartungen?
SWTOR hat für mich ganz klar WoW übertroffen. WoW: kein Spielspass, der mich auch nur das minimalpaket hat kaufen lassen (im free trial schon wieder deinstalliert). SWTOR: DDE und inzwischen 12 Monate bezahltes Abo ohne Reue, Makeb vorbestellt.
SWTOR hat meine Erwartungen erfüllt. Und nur darauf kommt es mir an.
(Gut, das hat WoW auch, ich habe von WoW nach dutzenden von Reviews keinerlei Unterhaltung erwartet)
~~~ Macht Wächter ~~~
Vanjervalis Chain
Jhoira, Skarjis, Trântor, Ric-Xano, Sabri-torina, Tir-za, Shaina ...
We do not brake for Wookiees !

manngoo's Avatar


manngoo
01.23.2013 , 10:25 AM | #99
Auch wenn einige direkt das Licht ausmachen, wenn sie WoW lesen....

Allerdings gibt es nun einmal Fakten die nichts mit meiner oder eurer Motivation
zu tun haben SWTOR zu spielen, die sich aber negativ auf das Überleben eines MMOs
auswirken.

Wenn z.B. asiatische Automobilhersteller nicht kopieren würden was das Zeug hält, hätten
sie viel größere Probleme gehabt, auf anderen Märkten als dem asiatischen Autos zu verkaufen.
Heute sind sie in der Lage selbst zu entwickeln und zu verbessern.
Und genau das ist der Punkt....WoW ist das große Ungeheuer und der Branchenprimus...egal
was man von dem Game halten mag.

Ergo...muss ich genau da anfangen zu wildern, wenn ich Spieler anlocken will. Genau da fängt es
an für mich unverständlich zu werden. Hat Bioware wirklich geglaubt Massen von WoW Spielern
zu fesseln durch eine Strategie des "....sowas gibts bei uns nicht"...ist anscheinend sehr gut aufgegangen.

Die Story von SWTOR hat alleine durch Filme, Comics, Serien etc. einen riesigen Bekanntheitsgrad.
Das alleine hat ja schon dazu geführt, dass sich mal bis zu 1,8 Mio Menschen für einen ABO entschieden
und dieses Spiel gezockt haben. ..... ergo...das Potential war/ist vorhanden.

Nur warum geht man dann einen Weg, wo man immer das Gefühl hat, ein trotziges Entwickler Kind
aufstampfen zu hören....."wir machen das aber so.....bäh"...

Es gibt so viele Dinge in diesem Spiel die ich faszinierend finde, sonst würde ich es nicht mit Begeisterung spielen. Und nein ich bin keiner derer die direkt meckern wenn Server Arbeiten mal länger dauern oder Ähnliches.
Auch keiner der nur dagegen ist und kritisiert. Aber ich fände es toll wenn Bioware die Spieler mit ins Boot holen würde, um dieses Spiel weiter voranzubringen.

Ich habe in einer Pressemitteilung gelesen: "...40 Prozent unserer Spieler wünschen sich ein F2P Modell"....Das ist doch vollkommener Quatsch. Da wird ein Überlebensmodell als Wunsch der Spieler deklariert um Fehler in der Entwicklung zu korrigieren. Also mein Appell an Bioware....kommt von eurem hohen Ross und begreift auch IHR...könnt noch ne Menge dazu lernen.

WoW hätte nicht diesen Aufstieg erlebt ohne eine LUA Schnittstelle bzw. ein Arsenal. Informationsquellen die Gildenarbeit leichter machen, Raids transparenter machen, Ergeiz am Erfolg steigern können, viele nützliche Ergänzungen am UI zur Folge haben....diese Dinge die nachträglich von Blizzard umgesetzt wurden, sind zum Großteil von USERN !! ins Leben gerufen und umgesetzt worden.

Booth's Avatar


Booth
01.23.2013 , 10:58 AM | #100
Quote: Originally Posted by Leonalis View Post
Doch Booth, das ist es.
Nein - das "ist es" nicht. Nicht ohne Kontextbezug und vor allem... nicht mit dem existentiellen Beigeschmack, den der Begriff des "Scheiterns" vermittelt. Ich bin Kunde eines Unterhaltungsprodukts, der einfach Unterhaltung sucht. Zeitvertreibt. Nix weiter. Ein Produkt, welches meinen Zeitvertreib nicht so bieten kann, wie ich es gern hätte, "scheitert" nicht... es gefällt mir halt nicht und gut ist.
Quote:
Als reines Abomodell welches es geplannt war ist es gescheitert
Grammatik ist doch was schönes, neh? Man kann Sprache so verknoten, daß am Ende eine Unterstützung noch so abstruser Aussagen bei rauskommt. Das Bezahlmodell hat halt für den Hersteller nicht die Erwartung erfüllt. So what?! Was ändert sich FÜR MICH als Kunde dadurch.
Quote:
Hätten sie nicht die Flucht nach vorne in ein F2P Modell gewählt gäbe es dieses Spiel nicht mehr
Abgesehen davon, daß dies pure Spekulation ist und abgesehen davon, daß diee Spekulation zu nichts führt, ausser zu Korintenkackerei... ändert sich für mich als Kunde durch diesen "ich-spiel-Manager-"Diskussion absolut gar nix. Wir sind NICHT EA. Wir sind NICHT die Manager von EA. Wir haben NICHT die Informationen, die EA hat. Wir können aber auch darüber diskutieren, ob wir als Japanische Premierminister die ****shima-Krise anders gemanaged hätten... oder ob wir als Napoleon Russland angegriffen hätten. Wir können uns auch ne Frikadelle an Knie nageln.

Die einzige Frage, die Du sinnvollerweise WIRKLICH beantworten kannst: Was tust Du hier und warum?
Quote:
Sind wir ehrlich, kom schon es ist so. F2P ist der letzte Strohhalm der dieses Spiel hat
Wieso machen wir nicht eine Hungerweltdebatte draus?! So klingst Du nämlich. Ein "Strohhalmt" den ein Spiel hat. Hallo? Versuch Dir mal laut beim schreiben zuzuhören, was Du hier fürn Vokabular wegen eines UNTERHALTUNGSproduktes an den Tag legst. Wenn der Hersteller dieses Unterhaltungsprodukt einstampft, sollte es KEINEM Kunden dadurch in irgendeiner Form wirklich schlechter gehen. Das Spiel braucht keine "Strohhälme"... es braucht einfach nur ein paar Kunden, die es zufrieden zocken, dafür zahlen, und für soviel Umsatz sorgen, daß die Macher und deren Bosse zufrieden genug sind, um es ein paar Jahre zu betreiben. Und damit hat niemand irgendwas dolles erreicht, ausser daß ein paar Programmierer ihre Brötchen verdienen und ein paar Tausend gelangweilter Typen der Industrie-Luxus-Welt ihre Zeit vertrödeln können.
Quote:
Man hatte fast 2 Millionen Abouser,. was haben wir heute?
Völlig irrelevant. Es gibt Spiele, die laufen mit 50.000 Usern und es werden Spiele eingestampft, die Mio von Usern haben... und am Ende wird jedes Spiel mal eingestampft werden. Das ist nix, was in irgendeiner Form der Diskussion bedarf, oder in irgendeiner Form was problematisches wäre - erst recht nicht mit der Attitüde, wie Du und andere hier nen Thema draus stricken wollen.

DAS HIER IST EIN SPIIIEEEEEEELLLL. Und sonst GAR nichts. Hört mit diesen übertrieben existentiellen Diskussionen auf, als ginge es um was Wichtiges. Oder... traut Euch einfach zuzugeben, daß für Euch (Dich) dieses Unterhaltungsprodukt tatsächlich was Existentielles bedeutet. Dann kann ich beruhigt mit der Diskussion aufhören und muss nur noch nen guten Therapeuten empfehlen.

Quote: Originally Posted by manngoo View Post
Nur warum geht man dann einen Weg, wo man immer das Gefühl hat, ein trotziges Entwickler Kind aufstampfen zu hören....."wir machen das aber so.....bäh"...
Weil die den Weg NICHT wegen Deiner Gefühle gehen, sondern weil sie Entscheidungen mit eigenen Begründungen treffen... UND treffen sollen. So funktioniert Angebotswirtschaft. Als Kunde eines Massenprodukts hast Du nur die Wahl zwischen den Produkten... nicht die Wahl, den Hersteller Deiner Wahl dazu zu bringen, das zu tun, was DU PERSÖNLICH willst.

Der Gedanke, daß ein Hersteller (also eine Firma mit hunderten Angestellten und all den komplexen Entscheidungsprozessen, um ein Produkt weiter zu entwickeln) wie "ein trotziges Entwickler Kind aufstampfen" würde, weil sie etwas tun, was Dir nicht passt, sagt letztlich eigentlich mehr über Dich als den Hersteller aus. Dummerweise ist es genau die Denke, die uns Bild/RTL2&Co seit Jahrzehnten in die Köpfe hämmern... indem sie für uns unsere Ich-Bezogenheit in ein Zerrbild pervertieren, daß man es eigentlich nur noch mit Gegenzerrbildern a la Simpsons & Co ertragen kann.

Hunderte Entwickler stehen als kleines Kind dem großen, erwachsenen Kunden gegenüber, der natürlich alles ganz viel besser weiss... ja klar...
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)