Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

gleichgeschlechtliche Begleiterbeziehungen und Anderes

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > STAR WARS-Diskussion
gleichgeschlechtliche Begleiterbeziehungen und Anderes

DerTaran's Avatar


DerTaran
09.27.2012 , 11:55 PM | #11
Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass Homosexualität keine Krankheit ist und damit auch keine Depression.
Woher weisst du, dass die Natur sich nichts 'dabei' gedacht hat, zumindest hat die natürliche Auslese (Homosexuelle pflanzen sich nicht fort) nichts geändert, es kann also davon ausgegangen werden, dass es Evolitionstechnisch durchaus Sinnvoll ist, auch wenn wir es noch nicht verstanden habe.
B'zycon Legacy @ JAR'KAI SWORD
Turan 55 Commando; Annakami 55 Vanguard; Orotan 55 Sentinel; Taark 55 Scoundrel; Orokriste 55 Shadow
Amitha 51 Sorcerer; Fanalba17 Sniper

Nous voulons le retour de notre CM! Wir wollen unseren CM zurück! We want our CM back!

Feriden's Avatar


Feriden
09.28.2012 , 03:01 AM | #12
Zu dem Thema SGR (Same Gender Relationships) im Spiel gibt es bereits einen sehr umfangreichen Thread im englischsprachigen Forum:

http://www.swtor.com/community/showthread.php?t=476215

Mitsch's Avatar


Mitsch
09.28.2012 , 06:58 AM | #13
Quote: Originally Posted by DerTaran View Post
Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass Homosexualität keine Krankheit ist und damit auch keine Depression.
Woher weisst du, dass die Natur sich nichts 'dabei' gedacht hat, zumindest hat die natürliche Auslese (Homosexuelle pflanzen sich nicht fort) nichts geändert, es kann also davon ausgegangen werden, dass es Evolitionstechnisch durchaus Sinnvoll ist, auch wenn wir es noch nicht verstanden habe.

Du solltest aufpassen, mir wurden Beiträge gelöscht + ne Verwarnung ausgesprochen, weil ich "soziale, politische oder sexuelle Inhalte" im Forum diskutiert habe, was anscheinend verboten ist. Und bei mir gings auch nur darum, wie Homosexualität einzuordnen ist. Ohne Beleidigungen oder sonstige Ausführungen.
Somit sollte auch dieser Thread gelöscht werden. Muss ich wohl mal melden.

@Evolutions-Thema:
Die Natur ist auf Weiterentwicklung und Fortbestand ausgelegt. Survival of the Fittest quasi.
Da der Mensch jedoch keine gleichgeschlechtliche Fortpflanzung betreiben kann, würde diese Gen-Mutation (auch Evolution genannt) aussterben, bevor sie begonnen hat.
Aus diesem Grunde ist es etwas psychologisches, was derart tief und nicht kontrollierbar sitzen wird wie eine Depression, eine Schizophrenie oder eben auch andere sexuelle Neigungen.
Dummerweise wurde Homosexualität derart "salonfähig" gemacht, dass man es mittlerweile schon als normal betrachtet. Das finde ich halt beängstigend. Du kannst in den Knast wandern wenn du einvernehmlich mit ner 15jährigen herummachst, aber kriegst nen Orden wenn du dich vor ne Kamera stellst und sagst "Ich bin schwul, na und?".

Ayanka's Avatar


Ayanka
09.28.2012 , 08:26 AM | #14
Quote: Originally Posted by Mitsch View Post

(...) Und bei mir gings auch nur darum, wie Homosexualität einzuordnen ist. Ohne Beleidigungen oder sonstige Ausführungen.
Es ging in deinem Post darum, wie DU es einordnest. Der Unterschied, ob ein Erwachsener ein Kind einzig für seinen persönlichen Lustgewinn benutzt, oder ob zwei Menschen aus freien Stücken etwas miteinander anfangen, dürfte offensichtlich sein. Und ja, du hast keine direkten Beleidigungen ausgesprochen, bzw. hast dazu keine bösen Kraftausdrücke benutzt. Darüber, dass die sexuelle Ausrichtung eine psychologische Sache ist, muss man natürlich auch nicht streiten. Aber mal ehrlich - angenommen, jemand stellt dich auf eine Stufe mit einem Kinderschänder... fändest du das nicht beleidigend, egal wie es formuliert ist?

Unabhängig davon und zurück zum Spiel fände ich es schön, die Möglichkeit für gleichgeschlechtliche Gefährtenbeziehungen zur Auswahl zu haben. Jeder hat letztlich die Wahl, ob er davon Gebrauch macht, oder nicht... genauso, wie er die Wahl hat, ob er überhaupt eine Gefährten-Beziehung haben will, oder nicht. Eine Einstellung für "zeige mir diese Optionen nicht an" fände ich hierbei eigentlich auch sehr gut, denn Toleranz geht in beide Richtungen - wer damit im Spiel nichts zu tun haben möchte, was ein legitimes Anliegen ist, der sollte das gerne von vorne herein festlegen können.

Ergänzend hätte ich übrigens gern auch die Möglichkeit, eine Liebschaft mit dem einen oder anderen weniger humanoiden Gefährten anfangen zu können... Khem Val ist nun zugegeben nicht unbedingt der, den ich wählen wollte, aber gegen Gault beispielsweise spricht doch nicht allzu viel.
Wer in der Nacht in den verstaubten Winkeln seines Geistes träumt,
erwacht am Tag und findet nichts als Leere;
aber die Träumer des Tages sind gefährliche Menschen,
denn sie können ihren Traum mit offenen Augen spielen und ihn möglich machen.

Forsung's Avatar


Forsung
09.28.2012 , 10:36 AM | #15
Aus diesem Grunde ist es etwas psychologisches, was derart tief und nicht kontrollierbar sitzen wird wie eine Depression, eine Schizophrenie oder eben auch andere sexuelle Neigungen.

Du schiesst Dich mit solchen Äusserungen selbst ins Aus.
Neurologische Erkrankungen mit sexuellen Neigungen in einen Topf zu werfen, zeugt nicht gerade von medizinischem Basiswissen. Beide Dinge haben nun wissenschaftlich betrachtet nichts miteinander zu tun..dieses Argument wirkt ein wenig wie "Schädelforschung" auf mich

Dummerweise wurde Homosexualität derart "salonfähig" gemacht, dass man es mittlerweile schon als normal betrachtet. Das finde ich halt beängstigend. Du kannst in den Knast wandern wenn du einvernehmlich mit ner 15jährigen herummachst, aber kriegst nen Orden wenn du dich vor ne Kamera stellst und sagst "Ich bin schwul, na und?".]

Hmmm,wo fang ich da an?
Homosexualität wird in der Tat in großen Teilen der Gesellschaft als "normal" betrachtet - das mag damit zu tun haben das Homosexuelle normal sind ??? Du zeichnest erneut ein Bild von einer "krankhaften" oder "abnormen"
Sexualität- erläuter doch mal bitte woran Du das festmachst oder auf welcher Basis diese Erkenntnis begründet wird.
Ich bin übrigens nicht homosexuell (nur so als Info), sondern glücklich verheiratet (genau, heterosexuelle Ehe).
Du gehst auch nicht in den Knast wenn Du mit einer 15-jährigen rummachst, und wer sagt "Ich bin schwul" bekommt wohl auch kaum nen Orden, aber Du vergleichst auch hier Äpfel mit Birnen.
Übrigens: wenn ein Erwachsener mit meiner Tochter im Alter von 15 "rumgemacht" hätte, weiss ich was ich mit demjenigen gemacht hätte

Tyrihoan's Avatar


Tyrihoan
09.28.2012 , 04:01 PM | #16
Selbst im Tierreich exestieren Homosexuelle Neigungenund es gibt ebenso Pflanzen. udn Warum es Exestiert hat man noch nciht rausgefunden. es Exestiert einfach. und scahdet weder der evolution noch dir. also warum Gibts du in deine Texte über Homosexualität nur deine Suggestive und verdrehte meinung ab wenn du ach so aufgeklärt bist`?

Du bist gegen Homosexualität schön und gut, du musst es nciht Akzeptieren sondern nur Tolerieren.
Dein dagegen statement haben wir auch vernommen.
Aber deine Abscheu dafür auf ein Pseudo intellektuelles Wissen zu begründen ist einfach Daneben.
und Google als Argument zu bringen kommt ungefähr gleich wie K.net, Bild oder Rechte Propogander zu nennen. Viel Wahrscheinlicher wärs dagegen das der Mond aus Käse besteht.

Mitsch's Avatar


Mitsch
09.28.2012 , 11:54 PM | #17
Quote: Originally Posted by Tyrihoan View Post
Selbst im Tierreich exestieren Homosexuelle Neigungenund es gibt ebenso Pflanzen.
Bestreite ich nicht. Aber zeig mir auch nur einen Fall von gleichgeschlechtlichem Nachwuchs bei Lebewesen, die auf zwei Geschlechter angewiesen sind bei der Reproduktion. Einen einzigen.

Quote: Originally Posted by Tyrihoan View Post
deine Suggestive und verdrehte meinung ab wenn du ach so aufgeklärt bist`?
Warum suggestiv und verdreht?
Nur weil du pro Homosexualität bist, wie es durch jede Klatschzeitung seit Jahren eingetrichtert wird, muss es doch nicht der Standard sein, der eine Gegenhaltung als "verdreht" ausweisen lässt.
Eher bist du der "verdrehte", der kein Argument bringt außer "es tut doch keinem weh" und "es gibt einzelfälle unter milliarden".

Quote: Originally Posted by Tyrihoan View Post
Du bist gegen Homosexualität schön und gut, du musst es nciht Akzeptieren sondern nur Tolerieren.
Seit wann MUSS ich es tolerieren? Gib mir hierfür bitte einen Grund.
Solche Aussagen sind es, die ein kritisches Thema eskalieren lassen.

Quote: Originally Posted by Tyrihoan View Post
Aber deine Abscheu dafür auf ein Pseudo intellektuelles Wissen zu begründen ist einfach Daneben.
Ich kann meinen Standpunkt eben begründen - nicht durch "pseudointellektuelles Wissen" sondern aus einer biologischen Sichtweise heraus. Du kannst nicht ein einziges Argument bringen, warum Homosexualität "normal" ist und begrüßt werden sollte. Aber trotzdem bezeichnest du meinen Standpunkt als "daneben"?
Starkes Stück - ich würde dir ernsthaft mal empfehlen an ner Abendschule "Einführung Argumentation" zu besuchen.

Quote: Originally Posted by Tyrihoan View Post
Google als Argument zu bringen kommt ungefähr gleich wie K.net, Bild oder Rechte Propogander zu nennen. Viel Wahrscheinlicher wärs dagegen das der Mond aus Käse besteht.
Was hastn du geschluckt?
Google ist eine Suchmaschine, die dir Quellen zu deinem gesuchten Thema anbietet. Man muss ja nicht immer den ersten Link klicken und es als gesetzte Wahrheit betrachten.
Aber ich seh schon, wie blind du in deinem Bashing-Wahn unterwegs bist, dass du nichtmal mehr verstehst auf was ich hinauswill und Google in einem Zug mit Rechter Propaganda und Bild nennst. Schau ich kann auch so tolle Schubladen zusammenstricken wie ihr es könnt.

Ayanka's Avatar


Ayanka
09.29.2012 , 03:04 AM | #18
Hm, mit der Begründung, dass keine biologische Notwendigkeit besteht, müsste man plötzlich aber sehr viel ablehnen. Genau genommen tun Menschen nämlich unglaublich viel, das nicht nur keine biologische Notwendigkeit hat, sondern sogar vorgesehenen Dingen entgegensteht. Anfangen kann man hier bei Religion (biologisch nicht nötig), stundenlanges im Büro sitzen (Menschen sind dafür körperlich nicht ursprünglich entwickelt) und haufenweise Freizeitbeschäftigungen (braucht man zum Überleben auch nicht zwingend). Ist Religiosität denn auch eine psychische Krankheit, oder ist das okay, weil es auf so unglaublich viele Menschen zutrifft?
Wer in der Nacht in den verstaubten Winkeln seines Geistes träumt,
erwacht am Tag und findet nichts als Leere;
aber die Träumer des Tages sind gefährliche Menschen,
denn sie können ihren Traum mit offenen Augen spielen und ihn möglich machen.

Forsung's Avatar


Forsung
09.29.2012 , 06:51 PM | #19
Quote: Originally Posted by Mitsch View Post
Wenn dann noch jemand wie mein Vorposter kommt und auf der einen Seite Homosexuelle verteidigt von wegen "Das wollen ja beide" aber das "Es wollen ja beide" einer 15jährigen Person mit einer 30+jährigen Person dann nicht toleriert ...
Quote: Originally Posted by Mitsch View Post

Und nein, man kann nicht beide Augen zudrücken und sagen "Lassen wir die Sexualität weg, dann sind sie alle wie du und ich". Das würde auch bei jeglicher anderer Person funktionieren - selbst ein Hitler hätte privat auf ein Bier ein Mensch wie du und ich sein können .... war er aber nicht. Bitte jetzt nicht rückfolgern dass ich Homosexualität mit Hitler gleichsetze, es ist nur absurd ein Kernelement eines Wesens zu "übersehen" um seine "Normalität" zu demonstrieren.




Mir war eigentlich klar das Du den Unterschied nicht kapierst.
Vielleicht hast Du selbst keine Kinder...aber ich garantiere Dir das jeder Vater ein Problem mit einem 30+ Freund bei seiner 15jährigen Tochter hätte. Das allerdings zwischen den Persönlichkeiten eines 15jährigen Kindes und einem erwachsenen Mann von über 30 gewisse Unterschiede der Reife und auch Manipulierbarkeit liegen sollte Dir schon einleuchten, ergo kann man hier auch nicht von 2 Personen auf Augenhöhe sprechen wie meinetwegen bei nem Männerpärchen die beide in ihren 40ern sind.

Interessant das Du offensichtlich Sexualität als Kernelement eines Menschen begreifst...Intellekt, Emotion, Sozialverhalten etc. sind in diesen "Kernelementen" doch auch enthalten,oder?

Versteh mich nicht falsch, ich brech hier nicht mal ne Lanze für Homosexuelle, aber was Du hier schreibst ist schlicht und einfach Unsinn, es steht auf keinerlei wissenschaftlicher Basis.
Man kann seine Meinung haben wie man möchte, aber mein Problem mit Deinen Ausführungen liegt darin begründet das Du Leuten aufgrund dieser Meinung eine Abnormität unterstellst - und das ist schon ziemlich heftig.
Nimm mir das auch nicht übel, ich möchte Dich nicht beleidigen, aber ganz offensichtlich fehlt Dir eben auch ein gewisses Grundwissen im Bereich neurologische/psychatrische Erkrankungen, sonst würde dieser Begriff von "Abnormität" ganz sicher nicht so locker durch die Gegend fliegen.
Hat ein Homosexueller andere Hirnströme als ein Hetero? Zeigt er soziopathische Züge oder leidet er unter Impulsstörungen? Oder hat er organische Auffälligkeiten, kleinere Pupillen, größere Lungenflügel oder was weiß ich sonst noch?
Du nennst in Deinem ersten Post ganz selbstbewusst Schizophrenie und Depression in einem Atemzug mit Homosexualität, kannst Du denn irgendwelche Definitionen zu den beiden Krankheiten liefern, die nicht gegoogelt oder von Wikipedia sind?
Nenn doch mal bitte eine seriöse Quelle für Deine Mutmaßungen, dann kann man zumindest aufgrund dessen so etwas wie eine Diskussion hier führen, und dann würde Deine Meinung vielleicht auch nicht wie eine Ansammlung von antiquierten Vorurteilen wirken.

HyperLord_MAC's Avatar


HyperLord_MAC
10.01.2012 , 01:15 AM | #20
Quote: Originally Posted by Ayanka View Post
Ist Religiosität denn auch eine psychische Krankheit, oder ist das okay, weil es auf so unglaublich viele Menschen zutrifft?
Nein, Religion ist eine subtile Gehirnwäsche um Massen zu beeinflussen und zu führen.
Aber wenn es um Extremisten geht, dann ist das sehr wohl eine psychische Krankheit!
Using No Way As Way
Having No Limitation As Limitation