Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Guter Sith Krieger = armseligste Story ever?

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Charakterklassen
Guter Sith Krieger = armseligste Story ever?

Norjena's Avatar


Norjena
05.06.2012 , 04:02 PM | #11
Quote: Originally Posted by dragonf View Post
Es darf auch keine nennenswerten auswirkungen haben weil sonst die flamerei gegen BW zu groß wäre, weil dann wieder welche nicht mit ihrer Entscheidung zurecht kämen. In einem anderen Thread hier im Forum wird darüber schon debattiert.
Tjo, dann will ich aber auchn neues ME3 Ende, das widerspricht allem was ich bisher getan habe und setzt sogar die ganze ME1 Story ad absurdum (Reaper Sovereign muss die Citadell übernehmen damit über das Portal die Reaper einfallen können, Citadell aber eigentlich in Besitz/Heimat von Reape-Erschaffter/Gottwesen was auch auch immer, kein Drahtloslink zu den Citadellsystem????).

Sry das is Rechtfertigt nix, die ME3 Story is am Ende so unglaublich fail, die macht die 2 anderen Spiele nutzlos weil nichts mehr logisch zusammensetzbar ist.

OK ich schweife ab, ne Story kann nur gut sein wenn sie für einigermaßen intelligente Menschen irgendwie oder auch abstrakterweiße nachvollziehbar ist (ohne Moralische Eingrenzungen und dergleichen). Und Sith Krieger Hell passt da nichtmehr.
Jedes Mal wenn jemand stirbt, und ich bins nicht, steigen meine Überlebenschancen.

Zertheron's Avatar


Zertheron
05.07.2012 , 03:29 AM | #12
Quote: Originally Posted by dragonf View Post
Gegenfrage warum spielst du auf Hell wenn du doch weißt das es für dich wenig passend ist?
Wie schon gesagt: wegen dem Legacy-Bonus. Dunkel 5 habe ich schon. Egal ob man Antworten persönlich bevorzugt, die Handlung muss trotzdem irgendwie Sinn ergeben. Und das ist bei einem guten Sith-Krieger eben nicht der Fall.

(bezüglich ME3 stimme ich übrigens zu - aber das ist wieder ein anderes Thema )

DarthRevolus's Avatar


DarthRevolus
05.07.2012 , 10:32 AM | #13
Quote: Originally Posted by Zertheron View Post
Wie schon gesagt: wegen dem Legacy-Bonus. Dunkel 5 habe ich schon. Egal ob man Antworten persönlich bevorzugt, die Handlung muss trotzdem irgendwie Sinn ergeben. Und das ist bei einem guten Sith-Krieger eben nicht der Fall.

(bezüglich ME3 stimme ich übrigens zu - aber das ist wieder ein anderes Thema )
Die Handlung ergibt sehrwohl Sinn blos wenn man den Sinn dahinter nicht erkennen will und denkt das man bei hellen Antworten trotzdem das Musterbeispiel eines Imperialen ist, dem ist echt nicht mehr zu helfen btw. versteht die Story einfach nicht.

Discredit's Avatar


Discredit
05.08.2012 , 10:18 AM | #14
Im Vergleich zu Kopfgeldjäger/Agent Hell hat der Sithkrieger keine richtige Basis wie der Ehrenkodex oder das Imperium selber. Im Allgemeinen sind viele Entscheidungen zu klitschehaft aufgebaut (Republik=Hell, Imperium=Dunkel), ist ja nicht so als ob die Republik über Leichen geht. Mal schauen wie BioWare die Hauptquest weiterführt als Beispiel beim Agent mit den Würfel aka Shadow Broker Version von Star Wars.

Jeasa Williams auf Hell ist wirklich fehl am Platz. :ugly:

GettoGecko's Avatar


GettoGecko
05.08.2012 , 10:12 PM | #15
Ich sehe es eher unter dem Aspekt das man als machtbegabter Imperialer gezwungen wird Sith zu werden oder bei dem Versuch zu sterben. Überlebt man die Ausbildung nun durch Disziplin, Tugendhaftigkeit und Selbstbeherschung hat man quasi nen "Jedi" der aber nur in den Kampftechniken der Sith unterrichtet ist. Was an sich kein Wiederspruch ist, da einem der Geist im Sithtempel (Quest um lvl 16) ja erzählt das es nur die "Macht" gibt, unabhängig davon wie man sie nutzt und welchen Zugang man zu ihr hat. Jetzt ist man also ein "herzensguter" Machtnutzer der aber "leider" dem Imperium angehört, da auch Jedi die Intentionen und Motivation bei Personen mit "starkem Willen" (Ausnahme Mrs. Williams) nicht erkennen können, kann man auch nicht einfach Überlaufen da man als Sith Feindbild Nr.1 ist. Somit versuche ich als guter Sith hauptsächlich meinen Idealen treu zu bleiben und mich nicht vom imperialen Alltag korrumpieren zu lassen, dabei ist mir auch egal mit wem ich wann zusammen arbeite.

Luffey's Avatar


Luffey
05.08.2012 , 11:07 PM | #16
Wieso soll es keine Hellen Sith geben, im Grunde kann jeder Gut sein?!

Als Bsp.: Ein Taliban kann ja auch jemanden retten, eine Frau,ein Kind, ein Baby,... und trotzdem wird er vom Weltbild als Böse angesehen, obwohl sein verhalten von seiner Sicht her gut war und er dafür eventuell, ein paar Helle Seite Punkte bekommen hat...
Das liegt einzig und allein in der der Moralvorstellung und seinen Pflichten...
Kann mir nicht vorstellen, das er kurzer hand mal sagt,: Hey Leute ich will nicht mehr gegen die Westlichen Länder kämpfen, ich geh nach Hause.
Das wird halt dann als Verrat angesehen, denk ich!

Man sollte bedenken das die meisten schon von Kind her dahinein geboren wurden, nur vl hat man den Willen von den einen oder anderen nicht gebrochen, oder typisch Hollywoodmäßig es is eine Frau da herkommen, und die mags einfach nicht wenn man so richtig böse ist...

Klar das man sich dann vom Imperium verstecken muss, damit man nicht eigentlich als so einer durchgeht, einer der nicht in das Große Ganze passt, und eventuell sich auch somit noch mehr Feinde macht, usw...

Was ich damit sagen möchte ist, Im Grunde: Kann jemand die besten Charakteristische Eigenschaften haben, nur liegt das meisten an der Gesinnung, der man Angehört, die einen dadurch nicht Gut dastehen lässt.

Ps.: ich weiß nicht ob das Bsp. Regelkonform ist, aber mir is halt jetzt so halb noch am schlafen nichts besseres eingefalln...
There's nothing here but what here's mine...

Norjena's Avatar


Norjena
05.09.2012 , 01:11 PM | #17
Jaessa Wilsam auf böse ist so schlecht dargestellt...sie is gut, und einen Dialog später ist sie der wohl mit Abstand böseste Begleiter überhaupt, selbst Khem Val hat ne gewisse Art von Ehre und Moral auch wenn sein Verständnis diesbezüglich eher rar ist.

Aber die dunkle Jeassa is so richtig kitschig Klischeehaft, und das prakitsch ohne Grund, eine einzige Dialogstelle reicht? Finde ich zu schnell, nicht gut gemacht.
Jedes Mal wenn jemand stirbt, und ich bins nicht, steigen meine Überlebenschancen.

bondKI's Avatar


bondKI
05.10.2012 , 03:43 AM | #18
Quote: Originally Posted by Zertheron View Post
Wie schon gesagt: wegen dem Legacy-Bonus. Dunkel 5 habe ich schon. Egal ob man Antworten persönlich bevorzugt, die Handlung muss trotzdem irgendwie Sinn ergeben. Und das ist bei einem guten Sith-Krieger eben nicht der Fall.

(bezüglich ME3 stimme ich übrigens zu - aber das ist wieder ein anderes Thema )
Kauf dir den Bonus einfach - Fertig.

Einmal Daylies machen und schon hat man mehr als genug Credits dafür beisammen.

Hanso_Solus's Avatar


Hanso_Solus
05.27.2012 , 04:04 AM | #19
Hm , ihr scheint eine Sache zu vergessen ...

Sowohl der Jedi Orden als auch die Sith sind eigentständige Gruppierungen innerhalb ihrer Fraktionen.
Beispiel :
Es Waren Jedis die den Mandalorischen Krieg führten und sich von Jedi Orden "trennten" obwohl Sie der dunklen Seite verfielen waren sie immer noch Jedi.

Jedi / Sith haben ihre eigenen "Glaubensweise" und Nutzung der macht. das heist aber nicht das Sie strickt Gut oder Böse sein müssen. Und wenn Ein Jedi der Dunklen Seite verfällt wird er kein Sith und anderesrum genau so.

Anders Beispiel :

Anakin Skywalker war ein Jedi der der dunklen Seite verfiel aber bis In der Imparator zu Sith ausbildete war er immer noch ein Jedi.

Sicher währe es interessanter gewesen wenn das Vermächtniss System nicht einfach Rassen für andere Fraktionen freischalten würde sondern bei erreichen eines Story Plotts (einem wenn man eine Gewissen hell/dunkel Stufe hat ) die Möglichkeit geben zur anderen Fraktion über zulaufen.
Möglich währe das zB. duch eine kurze Ausbildungs Story Line in der man einen Großteil seiner alten Fähigkeiten verliehrt und die der anderen Fraktions Klasse über nimmt und dann die Storyline der anderen Klasse weiter nimmt.

Und das mit den "guten" Sith is wenn man die Storyline vom Jedi Ritter kennt mit dem Beispiel Lord Pradus auf Tatoine sehr schön inziniert.

Etharielle's Avatar


Etharielle
05.30.2012 , 08:44 AM | #20
Zum Thema "guter" Sith: Sith zu sein hat erst mal nichts damit zu tun, böse zu sein. Sith ziehen ihre Kraft nicht aus moralischen Vorstellungen, sondern aus Gefühlen. Es kann somit theoretisch durchaus Sith geben, die ihre Kraft aus dem Gefühl ziehen, etwas Gutes zu tun. Ist zwar eher unwahrscheinlich, da spontane Gefühle eher in Zorn und Aggression ausarten, aber richtig gelenkt muß ein solcher Sith nicht zwangsläufig weniger mächtig sein als einer, der sich immerzu allen niederen Instinkten her gibt.

Ansonsten muß ich gestehen, dass ich Deine Frustration nicht verstehe, da der Sith-Krieger eine der wenigen Klassen ist bei denen "helle" Entscheidungen auch mal zu netten Situationen führen können. Auf Alderaan z.B. ergibt sich so eine zusätzliche Mission bei der man ein paar Republiktruppen unterstützt - während die sich vor Angst in die Hose machen und man sie dafür noch ausgiebig beschimpfen und dafür Einfluss bei Malavai abstauben kann. Also mir hats mehr Spaß gemacht als den kurzsichtigen Weg zu gehen und Leuten, die einem geholfen haben zum Dank das Genick zu brechen. Zusätzlich gibts anfangs oft helle Punkte dafür wenn man frühzeitig am Stuhl seines Meisters sägt. Ob das allerdings richtig ist - na ich weiß nicht.

Wenn Dir das alles nicht zusagt, dann besteht ja noch die Möglichkeit sich die Hell V Freischaltung zu kaufen. Oder einen Char zu spielen zu dem Hell V besser paßt. Oder einen mit Diplomatie.
Sisterhood of the Sith
imperiale RP, PvE und PvP Gilde

Frei zu sein heißt sich niemals entschuldigen zu müssen. - John Milton