Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Rüstungen vs. Feuerkraft


ManePaleon's Avatar


ManePaleon
02.24.2012 , 07:16 PM | #1
Wie der Titel vielleicht erahnen lässt, möchte ich mal mit ein par weiteren darüber diskutieren in wie weit die Rüstungen in Star Wars sinn machen?

Ich meine in den Spielen bekommen wir alles mit, man weis was eine Schwere/Mittlere oder Leichte Rüstung abhält, aber wie sieht es in den Filmen aus?

Die Sturmtruppler oder auch die Rebublik Soldaten tragen alle so schöne Rüstungen, aber in sämtlichen Filmen reicht ein Blaster Schuss um diese zu durchbrechen, es muss noch nicht einmal ein Gewehr sein, sondern es reicht bereits eine Pistole, ebenso reich sogar ein Pfeil eines Holzbogens, wie man im falle der Ewoks gegen Elite Batalione des Imperiums gesehen hat.

Wenn also eigentlich alles diese Rüstungen durchdringt, sind diese doch wohl komplett sinnlos und behindern nur die Bewegungsfreiheit des Trägers.... Was hat man sich also bei diesen Rüstungen gedacht?

Das Lichtschwerter durchkommen, kann ich ja verstehen, aber jeglicher Beschuss von anderen Waffen inkl. Primitiver Waffen?

Ich meine mich sogar daran erinnern zu können das einige Ewoks die Sturmtruppler mit ner Steinschleuder ausgeschaltet haben, da dürft Ihr mich aber ruhig korrigieren wenn ich dies falsch in Erinnerung habe!

Bin mal auf euren Senf gespannt

Grüsse das Deaf (Zayne Carrick)

Zalosswtor's Avatar


Zalosswtor
02.24.2012 , 07:45 PM | #2
Das ist eine sehr gute frage hab ich auch nie so richtig bemerkt aber wen man mal darüber nachdenkt ist es schon etwas komisch das rüstungen einfch gernix bringen. Aber ich denke das es im film einfach das alte thema ist die helden werden nie getroffen und wen die helden treffen ist der feind sofort tot wen dagegen in einem von hundert fällen der held getroffen wird ist es nur ein kratzer. Ich glaube sogar mal ein buch von SW gelesen zu haben in dem gesagt wurde das die rüstungen wirklich fast garnicht gegen blaster waffen bringen. Vieleicht ist SW aber auch in einer zeit angelangt wo es nur noch heist wer schneller zieht gewinnt.

Was du zu der mobilität und der bewegungsfreihet der soldaten gesagt hast kann ich dich nicht verstehen also für mich wirkten alle leute mit rüstung in SW immer sehr gelenkig um es mal so zu sagen. Man sollte aber auchbedenken das im krieg bei SW es immer sehr viele droiden gibt die anstelle der menschen kämpfen oder klone dären verlust sowieso nicht bedeutet ich denke es geht in dem SW zeitalter einfach nurnoch darum wehr die meisten soldaten hat. Dan werden alle auf ein schlachtfeld gestellt und man schaut zu wie sich gegensetig über den haufen ballern wer überlebt darf schauen ob er bein nächsten mal mehr glück hat.

Novaruner's Avatar


Novaruner
02.26.2012 , 09:39 AM | #3
Ist doch heutzutage im wahren Leben nicht anders. Schau dir doch mal nen Soldaten heute an. Dicker Helm, Schusssichere Weste, und und und. Und trotzdem werden in den Kriegen Haufenweise erschossen. Rüstung soll dich im Optimalfall schützen, keine Frage so war das Konzept mal ausgelegt, aber das war im Mittelalter schon nicht mehr der Fall. Rüstung hinkt seit dem immer den Waffen hinterher, weswegen man sagen kann das Rüstung nur dafür gedacht ist das dich nicht ein Superblöder Zufall oder Querschläger tötet.
Dazu kommt noch ein Problem das man heute auch schon hat zB bei Kevlarwesten. Kevlar schützt dich vor nem Normalen Projektil, gegen zB Pumpgunschüsse brauchst du ne Nachrüstung auf ne höhere Westenklasse mit Dicken Metalleinlagen, und selbst die hilft dir dann nicht wenn dich jemand mit nem Messer angeht. Und das sind alles drei trotzdem nur Kinetische Angriffe. Nun denk das mal um auf SW. Energie, Hitze, Kinetik, das alleine sind schon drei Angriffsarten wie Universal willst du da nen Rüstungsmaterial gestalten.
Ich kom mal wieder auf meine guten alten SW D6 PaP Bücher zurück, selbst da hatten sie das Problem auch schon erkanntne Sturmtrupplerrüstung gab dir da wenn ich mich recht entwinne 2 zusätzliche Würfel auf deinen Wiederstand gegen Blasterschüsse (auf Kosten von einem Geschicklichtkeitswürfel abzug) , und zwar nur gegen Blaster. Wenn man sich nun vor Augen hält das ein normaler Mensch mit 2 bis 3 Würfel für seinen Grundwiderstand würfel durfte und weiterhin eine Blasterwaffe mit 4 bis 6 Schadenswürfeln um die Ecke kommt sind man wo die Reise hinging (noch nicht mal hinzugerechnet der Skill desjenigen der die Waffe benutzte) .

Darthtomeus's Avatar


Darthtomeus
03.03.2012 , 03:24 PM | #4
die rüstungen schützen vor primitiven waffen doch wenn man an den richtigen stellen trifft (z.b. hals wo nicht gut gepanzert ist) und blaster es ist immer so soagar bei uns wenn eine bessere rüstung erfunden wird wird automatische eine noch stärkere waffe erfunden
Kopfgeldjäger dein Freund und helfer -Wenn der Preis stimmt

Darth-Draco's Avatar


Darth-Draco
03.03.2012 , 04:20 PM | #5
Quote: Originally Posted by ManePaleon View Post
ebenso reich sogar ein Pfeil eines Holzbogens, wie man im falle der Ewoks gegen Elite Batalione des Imperiums gesehen hat.
Der Regisseur wollte es so.

Anderst lässt sich nicht erklären, dass durch die ca. 500 Sternenzerstörer im Orbit weder Feuer- noch Jäger-/Bomberunterstützung geliefert wurde *g* von den tausenden Sturmtruppen auf jedem dieser Schiffe mal ganz abgesehen.
Ich bin böse weil schwarz cool ist und Jawas sind die geheimen Herren der Sith! So gibts immer genug Schrott zum einsammeln....HUTINI!

Eispaipers's Avatar


Eispaipers
03.04.2012 , 11:20 AM | #6
Quote: Originally Posted by Darth-Draco View Post
Der Regisseur wollte es so.

Anderst lässt sich nicht erklären, dass durch die ca. 500 Sternenzerstörer im Orbit weder Feuer- noch Jäger-/Bomberunterstützung geliefert wurde *g* von den tausenden Sturmtruppen auf jedem dieser Schiffe mal ganz abgesehen.
Du solltest nicht vergessen, dass der Mond, auf dem die Ewoks wohnen, von einem großen Schutzschild umschlossen war, dass jegliche "extraterristrische" Unterstützung unmöglich machen lies.

Um auf das Thema zurückzukommen.
Ich habe für mich drei Gründe gefunden, wieso und warum Rüstungen noch getragen werden.

1. Diese Rüstungen sind - wie unsere Heutigen - nur optimalen Schutz bieten, wenn sie a) ständig überprüft werden und b) nur im Idealfall überhaupt wirklich funktionieren.

2. Diese Rüstungen könnten eher für Explosivschaden gedacht sein, da dieser ja nicht "Laser" ist.

3. Sicher spielt wieder der kommerzielle Aspekt eine große Rolle. Diese Soldaten sehen einfach in ihren Rüstungen/Uniformen viel besser aus, als ohne. Stell dir mal vor, die Clones rennen in ihren orangenen Overalls rum... Ich wills mir nicht ausmalen

Zaesh's Avatar


Zaesh
03.08.2012 , 05:55 AM | #7
Ich denke, dass die Rüstungen vor allem folgende Anforderungen erfüllen:

1. Sie sind uniform, d.h. man erkennt sofort und schnell Zugehörigkeit, Rang und Status der Person.

2. Sie dienen dem Schutz vor Umwelteinflüssen

3. Sie unterstützen den Träger mit lebenserhaltenen/medizinischen Maßnahmen als auch durch ein integriertes Kommunikations-, Analyse- und Sensoriksystem.
"Dead!" I answered, and amiably
"Murdered," the Hangman corrected me.
"First the alien ... then the Jew.
I did no more than you let me do."

Funzelvieh's Avatar


Funzelvieh
03.08.2012 , 07:51 AM | #8
Bei diesem Thema tritt der große Widerspruch im Star Wars Universum auf.
Betrachtet man nur die Filme als einzig authentische Quelle und nimmt nicht die Bücher und Comics dazu sind Rüstungen eigentlich ohne Wert und dienen nur zur besseren Erkennung der Parteien.
Nimmt man die Bücher und Comics hinzu sind Rüstungen teilweise sehr mächtig.
Als Beispiel verweise ich da auf die Republic Commando Bücher in denen die Katarn-Rüstung als gegen Laserkanonen, Feuer und Kinetik-Projektile wie Verpinengewehre resistent beschrieben wird.
Da die normale Sturmtruppenrüstung eine etwas abgeschwächte, zur Massenfertigung hergestellte, Version der Katarnrüstung ist, müsste eigenlich auch sie recht viel aushalten aber das tut sie nicht weil sonst die Filme schon beim Kampf auf dem Todesstern zuende gewesen wären, da die Helden keine Chance gegen die Soldaten gehabt hätten.
Ich denke mal der eine Ansatz mit dem Heldending das Nebenfiguren eben schnell und heroisch erledigt werden durch die Hauptcharaktere ist der Grund warum die Rüstungen keinen Sinn (zumindest in den Filmen) machen.

MfG

Funzelvieh

XElementalX's Avatar


XElementalX
03.08.2012 , 09:20 AM | #9
Das Thema gabs zwar schon mal, aber seis drum:

1. Auch heute sind viele Rüstungen nicht geeignet, Schusswaffenschaden komplett abzuhalten. Sie reduzieren aber den Grad der Verwundung.

1a. Waffen werden dann so technisch und finanziell möglich wiederum entsprechend aufgerüstet und so gebaut, dass sie zumindest die "Standardrüstung" des Gegners durchschlagen kann.

1b. Praktisch jeder Schaden im Film ist Schaden auf minimale Reichweite. Auch heute sind auf die Range die meisten Schussrüstungen nicht effektiv.

Kriegsrüstungen der modernen Armeen garantieren vorwiegend Schutz gegen Standardwaffen auf mittlere und hohe Distanz und sind deutlich weniger effizient auf kurze Reichweite.


2. Heutige Rüstungen sind gegen Schusswaffen effektiv. Die meisten davon aber nicht in der Lage, "primitive" Stichwaffenm Schlagwaffen oder sonstige Kategorien von Schäden effektiv abzuwehren. Es geht nicht beides.

3. Genau wie bei uns heute könnte es in den Filmen sein, dass die Pistolen auf kurze Reichweise oder auf einige wenige Schüsse das Schaenspotential von Langwaffen haben.

4. Qualitätswaffen in einer Galaxie mit mehr als 20.000 Planetennationen und wer weiss wie vielen Kolonien und sonstigen Völkern außerhalb der Republik können möglicherweise sehr stark im Output variieren.

Der kostengünstige Standard-Armee-Blaster ist dabei nicht automatisch das Maß aller Dinge. Der Tie-Fighter wars auch nicht. Der hatte nicht mal Schilde und Hyperantrieb während der X-Wing beides hatte, plus Protonentorpedowerfern.

Beispiel:
Mag schon sein, dass eine reiche Senatorinnen-Prinzessin eines Gründungsplaneten an kleine Handwaffen mit dem Schadenspotential eines schweren Blastergewehr rankommt. Mag z.B. auch sein, dass das Ding hohen Schaden und eine Stunfunktion hatte, aber nur 1-2 Schuss auf dem Niveau abgeben konnte weil dafür die Energiezelle etc. klein sein musste.

Usw. Usw.

5. Dass Offensichtliche:

Künstlerische Freiheit!

Die Kämpfe mussten *Kameratauglich* und optisch beeidruckend sein und auch nicht zu realistisch was Verletzungen, Tod und Blut anging. Militärischer Realismus war schlicht nicht das Maß der Dinge.

Der Kampf mit den Knuddel-Ewoks ist einfach nicht ernst zu nehmen. Bestes Beispiel die Speere und die relative Kraft der Ewoks. Steine mit minimaler Fluggeschwindigkeit legen hier Gegner permanent um. Läufer fallen bei Störungen um, haben keine 360 Grad-Waffen um effektiv gleich schwere Gegner zu bekämpfen und können nicht wieder aufstehen, obwohl auf einem modernen Schlachtfeld ein schlichter Panzer per Rammen, ein Sprengsatz an eines der teils leicht gepanzerten Beine oder ein Kabel sie flachlegen kann. Das anerkannte Nutzen von Läufern gegen Panzer ist aber eigentlich, dass sie *mobiler* sein sollten. Was nicht klappt wenn sie beim ersten leichten Terrainhindernis umfallen und ohne einen Wartungskran nicht wieder auf die Beine kommen.

Kein Einsatz der üblichen Waffen in unübersichtlichem Terrain, obwohl das Imperium eine Berufsarmee hat und schon länger auf dem Planeten ist. Rückzug und Flächenbombardement mit Raketen/Artillerie/Sperrfeuer/Granaten/Gas hätte die kleinen Fellfrettchen schon erledigt oder zum Rückzug gezwungen.

Das war genauso sinnfrei aus logischer Sicht wie die Streitmacht der Gungans (oder so) in Episode 1. Beispiele: Moderne Schilde samt moderner Energieversorgung, aber keine Waffen auf der Basis und stattdessen Katapulte, Reittiere (Unterwasservolk...) und Schlingen-Schleudern.

Kampftaktik Infanterie vs. Infanterie in Formation auf kurze Distanz. Kein Präparieren des Schlachtfeldes, keine Schanzarbeiten, keine sichtbaren Unterstützungeinheiten.
Now playing:
Revolverheld John <Das Wayne-Vermächtnis>
Sithdartha <Das Gautama-Vermächtnis>

Svarina's Avatar


Svarina
03.23.2012 , 04:32 AM | #10
Sturmtruppenrüstung ist, trotz ihres Aussehens, eine der leichteren Rüstungen im Star-Wars Universum. Sie ist dazu konzipiert einen (entsprechend trainierten) Benutzer vor Umwelteinflüssen, Splittern und Streifschüssen zu schützen und ihm bei direkten Treffern vielleicht nur verwundet anstatt tot zu lassen.

Wenn man sich die Filme ansieht gibt es bei Kämpfen viele ungerüstete Soldaten die zu Boden gehen obwohl sie gar nicht direkt getroffen wurde. Blaster sind sehr zerstörerisch und schlagen oft, wenn sie verfehlen, Splitter aus umliegenden Wänden. Die sind natürlich sehr gefährlich, eine Sturmtruppenrüstung schützt dagegen.

Im übrigen sind Rüstungen in der Realität nicht unbedingt dazu dar den Träger komplett vor Angriffen zu schützen - reale Rüstungen reduzieren lediglich das Ausmaß von Verletzungen. Gebrochene Rippen setzen dich genauso außer Gefecht, aber du kannst dich davon erholen - das geht schlecht wenn du tot bist.