Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Wieso keine Projektilwaffen?


TheViZe's Avatar


TheViZe
01.24.2012 , 03:08 PM | #11
Also die Trandoshaner haben einen Repetiergewehr was eine "Klassische" Projektilwaffe ist, das LS-150 ACP-Repetiergewehr.

Donnerrabe's Avatar


Donnerrabe
01.24.2012 , 03:24 PM | #12
jup... ich würde sogar sagen das es sicher auch einige gute Projektilwaffen im SW Universum gibt.
Der Blitzwerfer (oder auch Bogenspanner) der Wookies zum beispiel verschießt Bolzen und nicht einfach nur Laserblitze.
Aber solche waffen sind eher einzelstücke und die mehrheit verwenden Blasterwaffen.
Ich bin nicht hier um zu gewinnen. Ich bin hier um zu spielen.

Werauchimmer's Avatar


Werauchimmer
02.06.2012 , 02:41 AM | #13
Auf kurze Entfernung hat sich nach wie vor die "Streukanone" (sprich: Schrotflinte) etabliert. Einfach zu handhaben und tödlich auf nächster Distanz.

Langwaffen wurden von ihren Blaster-Pendants abgelöst, weil man sich bei ihnen keine Sorgen um Wind, Schwerkraft (JA, Kugeln fallen auch, wenn sie den Lauf verlassen, was für Scharfschützen durchaus relevant sein kann!) und ähnliche Probleme machen muß.

Man kann also durchaus plausible Erklärungen für die verwendeten Waffentypen finden, die über ein "ist eben so" hinausgehen.

MustrumRidcully's Avatar


MustrumRidcully
02.06.2012 , 04:51 AM | #14
Quote: Originally Posted by Donnerrabe View Post
jup... ich würde sogar sagen das es sicher auch einige gute Projektilwaffen im SW Universum gibt.
Der Blitzwerfer (oder auch Bogenspanner) der Wookies zum beispiel verschießt Bolzen und nicht einfach nur Laserblitze.
Aber solche waffen sind eher einzelstücke und die mehrheit verwenden Blasterwaffen.
Wäre aber cool, wenn man die auch einsetzen könnte.

Aber ich bezweifle, das Projektilwaffen irgendwelche Vorteile gegen Lichtschwerter haben. Die Macht wird die wohl genauso gut entdecken wie alles andere, und die werden an den Lichtschwertern genauso abgewehrt wie alles andere. Vielleicht können sie dann nicht reflektiert werden. Das wäre vielleicht ein Vorteil. Aber ich vermute mal, das die Blaster auch benutzt werden, weil sie mehr Schaden anrichten können - somit wären die Waffen dann doch wieder nutzlos gegen jeglichen gepanzerten Gegner.
Munition dagegen halte ich weniger für ein Problem - auch Blaster müssen meines Wissens nachgeladen werden, oder nicht?

Aber am Ende werden natürlich blasterwaffen benutzt, weil man sowas in Science Fiction braucht! Wie primitiv sähe es denn sonst aus! (Schlimm genug dass man in den Origanalen sogar noch erkennen kann, dass da Patronenhülsen aus den auf Blaster gemoddeten Waffen rausfliegen . )

Haustier's Avatar


Haustier
02.06.2012 , 05:35 AM | #15
Einfache Antwort:
BW war zu faul/zu geizig unterschiedlichen waffen unterschiedliche sounds zuzuordnen. Das wäre bei Projektilwaffen (tusken raiders zB) genau so störend wie der Lichtschwertsound bei normalen schwertern, vibroschwertern und elektrostäben.

Rasdwatrium's Avatar


Rasdwatrium
02.06.2012 , 05:55 PM | #16
Meh..ich will keine Kommandos mit Miniguns haben :S

ChrisRaven's Avatar


ChrisRaven
02.08.2012 , 06:24 AM | #17
Also wenn ich mir die Möglichkeiten des Soldaten oder Kopfgeldjägers ansehe, dann gibt's da Railschuß, Plasmazelle, Granaten und Raketen. Alles im Grunde Projektilwaffen. Nur die "altmodische" Gewehrkugel findet man nur mehr ansatzweise in der Streukanone (aka Schrotflinte).

Daß sonst hauptsächlich Blaster verwendet werden, liegt wohl an einer technischen Weiterentwicklung, die alte Waffensysteme ausscheidet. Sonst würden wir uns heute noch mit groben Keulen bekriegen (ok, kommt vor...).

Wobei Blaster ja ein erfundener Begriff ist und nicht unbedingt mit Laserkanone gleichzusetzen ist.
Vanjervalis Chain (RP-PvE)
Rhaven – Kommando | Enathan – Jedi-Wächter | Nakamoto – Revolverheld | Ivanya – Söldnerin

Papperlapap's Avatar


Papperlapap
02.08.2012 , 08:04 AM | #18
Naja, Projektilwaffen bieten gegen ein Lichtschwer nur einen Vorteil und zwar werden die geschosse nicht reflektiert. Sie verglühen einfach. Wer sich an Jedi Knight 2 erinnert, dem dürfte die Golan Arm Flechette sehr gut in Erinnerung sein. Eine falsche Drehung und man liegt mit ner Ladung Bolzen in der Ecke.

Nun, warum sind Projektilwaffen nicht so weit verbreitet? Da gibt es doch eine logische Antwort. Die Materialkosten. Man muss sich mal vorstellen, dass wertvolles Metall rumgeballert wird (nicht unbedingt Blei, weil man damit wohl kaum die Rüstungen durchschlägt). Energie ist viel einfacher zu gewinnen (Kernfusion), bzw ist Gas einfacher zu synthetisieren. (Blaster verschießen quasi PLasma)

Wenn man es von dem Standpunkt aus betrachtet, ist es durchaus logisch, warum es keine bis kaum noch Projektilwaffen mehr gibt. Einzig sinnvoll wären vielleicht noch Railguns, aber die sind sehr Energieaufwendig.

BjoernR's Avatar


BjoernR
02.08.2012 , 10:05 AM | #19
Ab einer hohen Feuerrate bildet sich ein Strahl außer es ist halt eine Streukanone wobei der Lauf dann beschädigt wird und ein durchgehender strahl ist einfacher abzuwehren für die Jedi als ein Blaster der immer woanders hinschießt

LordDanteHB's Avatar


LordDanteHB
02.08.2012 , 10:39 AM | #20
Blaster fodder

A term used for troopers who were sent on impossible missions, likely ending in their deaths; equivalent of cannon fodder