Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Korrumpiert die Dunkle Seite?


TheCoffeeFiend's Avatar


TheCoffeeFiend
12.30.2011 , 09:18 PM | #21
Quote: Originally Posted by Haustier View Post
Auch der "gute" sith ist in dem spiel keiner der seine gegner besiegt und mit zerbrochener existenz zurücklässt, sondern einer der kleine kätzchen vom baum holt, dem balmorranischen wiederstand hilft die unterdrückung durch das imperium zu lockern und ganz allgemein gutes tut wo er nur kann.
Du scheinst da ja durchaus Erfahrung zu haben. Natürlich ist die Motivation eines Nebendarstellers für die Charaktergeschichte völlig egal. Wo finde ich die Mission mit dem Kätzchen?

Mal ernsthaft, ich werde die Diskussion einstellen. Ich möchte niemanden aus seinem gute Elfen / böse Orks oder, vielleicht passender, herzensguter Paladin / böser Schurke-Schema herausreißen.
Über Graustufen und Zwischentöne diskutiert man besser woanders.

Gyallarhorn's Avatar


Gyallarhorn
12.31.2011 , 01:20 AM | #22
Keine Ahnung ob es schon genannt wurde und ob es überhaupt interessiert, aber in Jedi Knigt 3 Jedi Academy sagte Kyle Katarn an einer Stelle "Die Machtfähigkeiten sind weder gut noch böse. Es ist ihr Einsatz der sie dazu macht."

Wenn man jetzt Fähigkeiten wie den Machtblitz oder den Würgegriff einsetzt, dann wohl selten zu guten Zwecken. Würde man aber den Machtblitz schlicht und einfach als Energiequelle einsetzen um z. B. einem Krankenhaus ohne Saft auszuhelfen (keine Ahnung ob es praktisch möglich ist) dann wäre der Machtblitz an sich wieder eine gute Sache.

Ich glaube Luke Skywalker hat sogar den Machtgriff auf einen Gamorreaner in Jabbas Palast eingesetzt.

Haustier's Avatar


Haustier
12.31.2011 , 02:37 AM | #23
Quote:
Mal ernsthaft, ich werde die Diskussion einstellen. Ich möchte niemanden aus seinem gute Elfen / böse Orks oder, vielleicht passender, herzensguter Paladin / böser Schurke-Schema herausreißen.
Über Graustufen und Zwischentöne diskutiert man besser woanders.
gute idee, denn du hast immer noch nicht verstanden das SITH keine rasse (wie orks/elfen) ist sondern eine Philosophie und "lebenseinstellung".
Wie willst du mit einer bösen "lebenseinstellung" plötzlich der gute sein?

Aber klar... es gibt sicherlich tonnenweise beispile von "guten" psychotischen massenmördern und "freundlichen" Todeskultisten.

Nenn mir bitte 3 gute Orks in LotR, das buch muss ja total scheisse sein wenn Orks und balrogs nur böse sind.

@ Gyallarhorn

Kyle hat mehr als nur mit der dunklen Seite geflirtet und das hat ihm Luke genauso gesagt das er knapp davor ist total abzurutschen.
Der machtblitz kann nur durch das starke vorhandensein von negativen gefühlen beschworen werden (Hass, Zorn, aggression), nicht der blitz selber korrumpiert sondern die machtanwendung inn diesem gemütszustand. Und damit ist egal was du mit dem blitz vorhast.

Zertheron's Avatar


Zertheron
12.31.2011 , 03:51 AM | #24
Quote: Originally Posted by TheCoffeeFiend View Post
Richtig, jeder Sith ist dunkel und böse, jeder Jedi hell und rein.
Was wäre RP ohne die beliebten Stereotypen und die Schwarzweißmalerei. Kann ja gar nicht angehen, dass sich ein Charakter durch reine Willenentscheidungen entwickelt und wohlmöglich sogar aus dem Klischee ausbricht...
Sith sind (im Sinne des Spiels) keine Spezis, Sith sind eine Philosophie. (Machtgier, der Starke muss den Schwachen beherrschen etc.) Wer diesem Weg nicht folgt - das wäre bei einem guten Chracter der Fall - ist auch kein Sith.

tsightguyzed's Avatar


tsightguyzed
12.31.2011 , 05:02 AM | #25
Als imperiumstreuer Spieler habe ich den Widerstand auf Balmorra fast zerschlagen. Zumindest in der BH Story ist das so. Da ist nix mit Held auf Zwang sein, sondern man kann auch Flüchtlingslager niederbomben und nur für die eigene Macht spielen. Eines der wenigen Spiele mit Hell/Dunkel System, wo es wirklich gut umgesetzt ist.

Ist natürlich bei den Reps her anders herum, aber dafür sind sie ja auch die "Guten".

@topic:

Du kannst doch dennoch einen "hellen" Sith spielen. Jedi und Sith unterscheiden sich eher in ihrer Philisophie/Ideologie und Verhalten, als in ihrer Wesensart.

Ein Jedi muss möglichst Neutral sein, ein Sith gibt seinen Emotionen freien lauf. Da unterscheiden sie sich primär. Aber ein SIth kann dennoch etwas gutes tun wollen (man glaubt es kaum, aber Menschen sind nicht alle verkommene Subjekte, bei den anderen Rassen trifft das wohl auch zu ). Anakin wollt Padme im Film ja auch retten. Natürlich ist diese Art des Guten immer etwas selbstsüchtiger. Und man entscheidet manchmal eben auch jemandem zu helfen, dem man eigentlich icht helfen sollte (ein Jedi würde, wenn er streng dem Kodex folgt, keinen Freund retten, wenn er dadurch unnötig mehr Leben in Gefahr bringt. Ein Sith schon).
Der wichtigste spielerische Unterschied, den du als Spieler herausarbeiten musst, ist die Tatsache, dass du als guter Sith durch deine Emotionen gesteuert wirst. Du willst halt mit aller Kraft die Galaxie verbessern, auch wenn sie das vielleicht gar nicht selbst will Es kann natürlich sein, dass man dann auch mal in böse Taten verfällt (dieser Abschau auf Shadda will den Spicehandel nicht einstellen? Dann vernichten wir ihn! Für das Gute!), aber das Ziel sollte dann immer eine Verbesserung sein.

Zyrock's Avatar


Zyrock
12.31.2011 , 05:52 AM | #26
Quote: Originally Posted by Haustier View Post
EIN drizzt do urden ist eine bereicherung fürs RP, 10000000000 dunkelelfenspieler die meinen "mein charakter ist so ein drizzt do urden typ aus nem ultra krass bösen volk, aber er ist der einzige gute!" sind die PEST
Das sagt doch schon alles und keiner ist darauf eingegangen. Einzelne, die aus den Stereotypen radikal ausbrechen (und nichts anderes macht ein "heller Sith"), beleben die Spielwelt, eine Geschichte, einen Film usw. Aber wenn es mehr helle Sith gibt als Jedi und mehr dunkle Jedi als Sith, dann frage ich mich, warum die Leute nicht die andere Seite spielen. Vor allen Dingen weil gerade bei SWTOR die Sith eigentlich nichts anderes sind als dunkle Jedi (mit Rat, Akademie und diesem ganzen Quatsch der die Sith ins Verderben geführt hat).

Davon abgesehen ist das Grundproblem sicher die fehlende / unterschiedliche Definition. Außerhalb von SWTOR gibt es, denke ich, eigentlich mehr oder weniger vier Kategorien: Jedi, graue Jedi, dunkle Jedi und Sith. Bei den Sith gibt es sicherlich auch Unterschiede in der Denkweise, aber die sind, weil die Sith weniger breit gefächert sind als die Jedi, vernachlässigbar klein. Ein Machtanwender, der auf den Jedi-Kodex scheißt, die dunkle Seite nutzt und nicht auf den Rat hört ist ein dunkler Jedi, aber noch lange kein Sith. Jemand, der sich von den Denkweisen der Sith lossagt, ist kein Sith mehr. Da gibt es kein "aber ich bin eigentlich ein heller Sith", da ist nur die Frage grauer Jedi oder dunkler Jedi. Eben weil die Sith als Ganzes ganz anders funktionieren als die Jedi. Leider wird, was ich bisher gesehen habe, dieser große Unterschied im Spiel nicht herausgestellt bzw. nicht beachtet. Wohl auch, weil das Hell / Dunkel System bei den Sith sonst nicht funktionieren würde. Bei SWTOR ist jeder, den die Sith ausgebildet haben, ein Sith und jeder, den die Jedi ausgebildet haben, ein Jedi. Unabhängig von seiner persönlichen Gedankenwelt.
Rollenspieler auf CASSUS FETT
Suche Gilden-Anschluss, PN-Kontakt erwünscht
Kami, Lv. 30
Sigonto, Lv. 13

Birkenman's Avatar


Birkenman
12.31.2011 , 07:45 AM | #27
die jedi sind am zen buddismus angelehnt,
jedi und sith repräsentieren nichts weiter als die dualität des seins.

und daher kommt es auch immer auf die jeweilige situation an, die jedi sind wie bereits geschrieben nicht wirkich gut sondern eher neutral da sie andere völker achten und nicht verurteilen,
daher kann es durchaus vorkommen das die eine oder andere entscheidung im auge des, wertenden, betrachters als böse oder gut ausgelegt wird.

ebenso gilt das in etwas abgestufter form für die sith, viele der mächtigen sith lords leben als einsiedler um sich voll und ganz dem studium der macht zu widmen, ebenso wie viele jedi meister.

Zertheron's Avatar


Zertheron
12.31.2011 , 07:57 AM | #28
Quote: Originally Posted by Birkenman View Post
die jedi sind am zen buddismus angelehnt,
jedi und sith repräsentieren nichts weiter als die dualität des seins.
Da gehe ich mit, man kann allerdings auch Vergleiche zum Daoismus ziehen. Die Jedi repräsentieren die Harmonie, während die Sith in das natürliche Gleichgewicht eingreifen und stören. (nur "extreme" sehen).

Das würde in sofern Sinn machen, da Anakin die Sith mit Sidious am Ende endgültig vernichtet und so in der Galaxy das Gleichgewicht wiederherstellt. (EU mal ausgeklammert)

NationOfDeath's Avatar


NationOfDeath
01.01.2012 , 06:03 AM | #29
Ich denke ebenfalls das ein guter Sith nicht möglich ist. Siths sehen durch ihre Emotionalität eben alles in ihren Extremen, sie sehen nur Schwarz und Weiß. Wenn sich ein Sith davon löst, also sich von seinen Emotionen distanziert und alles Neutral betrachtet dann wird er zu einem Jedi, Punkt aus.
Ein "guter" Sith, der anderen hilft und auch uneigennützig handelt würde immernoch die Position eines Rächers annehmen. Er lässt sich von Mitgefühl leiten, wandelt dieses Gefühl aber in Zorn und Hass um. Er sieht ein Unrecht, es berührt, darauf vernichtet er kurzerhand die Schuldigen ohne Gnade.
Ein solcher Sith würde dem Grundsatz folgen sich von seinen Leidenschaften leiten zu lassen und würde deshalb wie jeder Sith irgendwann in seinen negativen Gefühlen aufgehen da so unendlich viel Unrecht im Universum geht. Das würde seine Gesinnung entweder zerrütten oder er gibt sich absolut der Rache hin und vernichtet alles was in seinen Augen Unrecht begeht, egal ob dadurch noch mehr Leid entsteht.
Ist zumindest meine Meinung wie man einen "guten" Sith spielen kann. Es gehört eben zu ihrem Wesen sich in ihre Ziele hineinzusteigern und sie mit blutiger Konsequenz zu verfolgen.

juliansp's Avatar


juliansp
01.01.2012 , 06:59 AM | #30
Ich denke es gibt sehr wohl eine helle und dunkle Seite.
Ich meine warum verändern dann die jedi nicht ihr aussehen nicht so wie die Sith(gelbe augen ,adern im gesicht ,graue farbe).
Nur Revan benutzt beide Seiten und ist in beiden bewandert.
Aber er ist kein grauer Jedi.Er ist etwas für das es noch keinen namen gibt.
Ein grauer jedi bezieht die Macht aus der Hellen Seite ,stimmt aber nicht mit dem ordewn überein.
Dunkle jedi stimmen auch nicht mit dem Orden überein..benutzen aber die dunkle Seite.
Und sie benutzen die Macht eigentlich nur für sich selbst,heißt sie streben nicht nach Weltherrschaft,was sie von den Sith unterscheidet.den diese wollen zumeist nur Herrschaft über andere und die jedi vernichten.