Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

gleichgeschlechtliche Begleiterbeziehungen und Anderes

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > STAR WARS-Diskussion
gleichgeschlechtliche Begleiterbeziehungen und Anderes

Loreanus's Avatar


Loreanus
05.09.2013 , 01:56 PM | #131
Quote: Originally Posted by Azmodandario View Post
Was sind denn die Urinstinkte des Menschen Loreanus ?
Er soll sich fortplanzen und sich und seine Art erhalten .
Das steht an erster Stelle .
Keine Kriege wegen Sexualität ? Hast du noch nie von zwei Männern gehört die beide versuchen eine Frau zu bekommen ? Das kann man auch als Krieg bezeichnen .
Es ist überall so . Sogar im Tierreich . Und sogar die Tiere wissen es besser als du .
Der Kampf zweier Männer um eine Frau ist kein Krieg...-.-* Du verzapfst hier einfach Dummsinn...Tiere führen KEINE kriege. Und ich will jetzt nicht über die Deffinition von Kriegen reden.

Du kannst doch nicht instinktive Handlungen mit hochkomplexen Vorgängen wie Kriegen vergleichen...ich mein...ernsthaft das is sowas von daneben...

als nächstes kommst das Homosexualität normal ist weil sogar Tiere schwul sind. Als Bsp werden da immer wieder die bonobos angeführt...LOL...bei denen treiben es jedoch zwei Männchen nicht miteinander weil sie sich sexuell anziehend finden sondern lediglich aus Dominanztechnischen Gründen...zb...

Und der Kampf zweier Löwenmännchen um ein Rudel Weibchen hat NICHTS mit Krieg zutun.



Quote: Originally Posted by dieMuellerin View Post
[I]...

Nun ja - Als homosexueller Mensch wird man/frau tagtäglich mit Heterosexualität konfrontiert. Das ist das Leben. Die Masse an Heterosexuellen stört sich ja auch nicht daran, dass sie uns IHRE Lebensweise dauernd auf das Auge drückt.

...
Ich bin immer noch sehr darüber verwundert, wie sich heterosexuelle (homophobe?) Spieler anmassen, ihre Haltung über die unsrige zu stellen, als ob wir rechtlos wären, bloss weil wir nicht so viele sind wie sie.
Also da lach ich mich jetz schlapp, sry REIN WISSENSCHAFTLICH betrachtet ist Heterosexualität nunmal die Norm und NICHT Homosexualität...PUNKT!

Eine Spezies die ausschliesslich aus Homosexuellen Exemplaren besteht ist per Deffinition zum Aussterben verurteilt weil nicht Überlebensfähig.

Von daher ist es rein natürlich das es mehr Heterosexuelle gibt als homosexuelle, und per Deffinition ist der Zustand der Mehrheit nunmal die Normalität. Gäbe es mehr homosexuelle wäre DAS der Normalzustand, jedoch hätten wir als Spezies dann ein Problem.

Folglich ist Homosexualität sowohl aus evulotionärer Sicht als auch aus (derzeitiger) Gesellschaftlicher Sicht NICHT der Normalzustand! Das ist so wie wenn ich in ein muslemisches Land komme und mich als Christ darüber aufreg das ich dauernd mit dem Islam "belästigt" werde. Umgekehrt hat aber die islamische Mehrheit auch das Recht ihre Religion weiter als die dominante auszuleben und ich als Christ in der Minderheit jetzt nicht das Recht den anderen meinen Glauben aufzuzwingen, denn wenn sie das nicht akzeptieren sind sie intolerant. Das kannst jetzt auch auf christliche Gemeinden ummünzen etc...


Und ich finde es schon witzig das gerade homosexuelle von Intoleranz reden: Denn manche Kommentare hier sind mehr als intolerant, allein wenn ich allen Ernstes hergehe und Homosexualität als den "Normalzustand" darstellen will und der Heterosexuellen Mehrheit undbedingt meine Eigenheiten aufzwingen will, und wenn sie das nicht akzeptiert behaupte ich halt mal das die alle intolerant sind! Wodurch man sich durch diese Herangehenweise selbst der Intoleranz schuldig macht!

Ich betone ich habe NICHTS gegen Homosexuelle, ich sage weder das es sich um eine Krankheit handelt, noch das homosexuelle weniger wert sind...im Ggenteil bei manchen Männern wäre homosexualöität schon empfohlen da sie dann vlt etwas sensibler werden würden, und nicht mehr ganz so primitiv handeln würden...

Ich bin jedoch allergisch gegen Bevormundung und dem aufzwingen einer Lebensweise nur weil eine Minderheit diese als die richtige ansieht.

Und ich kann als Zoologe auch nicht hergehen und wissenschaftlich behaupten: Ja Homosexualität ist normal. Denn das ist sie aus zoologischer und evolutionärer Sicht einfach nicht. Und ich werde nicht das gegenteil behaupten nur weil einige ihr Selbstwertgefühl davon abhängig machen...

Und es ist einfach nervig wenn eine Minderheit solange rummeckert und Druck macht bis eine Sache eingeführt wird welche eben nur diese Minderheit als gut epfindet...und da regt mich nicht mal sosehr auf DAS es implementiert wurde...sondern WARUM.

nennt mich jetzt intolerant...aber das sind die Befürworter ja(die meisten) ja genauso nur in die andere Richtung, deshalb werd ich mich da nicht weiter beteiligen weil dafür ist mir meine Zeit schlicht zu schade. Da kommt einer angelaufen und vergleicht Gerangel um Weibchen mit Kriegen (*kopschüttel*) der andere meint wieder eine expansive Kriegerkultur führt Krieg ja nur aus sexuellen Gründen...nicht etwa um Territorium und Macht zu erlangen...sry das is mir zu dumm...vor allem wenn da die Rosa Abteilung sich gleich wieder in ihrem Selbstwertgefühl vermindert sieht nur weil jmd nicht ihre Meinung teilt, und jeder der nicht ihrer Meinung ist ist eben intolerant...ich hab das so satt das eine Seite immer der anderen ihre Meinung aufzwingen will...

Ich hab in meinem Post VOR diesem hier schon festgehalten WARUM ich diese Implementierung hier schlicht falsch finde, habe aber auch angedeutet das ich offen bin für Gedankengänge wie sich das vereinbaren lässt (Bsp: Germanen und Römer) Nein da kommen wieder so unqualifizierte Kommentare mit Kämpfen zwischen Männchen um ein Weibchen etc etc etc...

Sollte ich irgendjmd beileidigt haben...entschuldige ich mich auch dafür...aber wisst ihr...toleranz muss schon in beide Richtungen funktionieren und das tut es nicht!

Ich werd mich da auch nicht mehr weiter dazu äussern, will hier auch nicht wegen sowas rumstreiten, viel Spass noch allen!

PS: Ich finde es auch nicht mit der Story vereinbar wenn ein Sith mit einer heruntergekommenen Bettlertussi auf Nar Shadaa in die Kiste steigt...ein Sith würde sich nie mit sowas abgeben...soviel dazu

Gardanius's Avatar


Gardanius
05.09.2013 , 06:30 PM | #132
Sexualität halte ich ebenfalls als einen eher unbedeutenden Kriegsauslöser (und auch beim (wahrscheinlich fiktiven) Raub der Sabinerinnen waren diese eher eine Ressource)... hier haben sich Kampf um Ressourcen, Religion und schiere Egomanie als deutlich fataler erwiesen.

Was ich deutlich schlimmer an dieser Diskussion finde ist der Ton den beide Seiten meinen anschlagen zu müssen. Oft ist der unverholene Hass, Misgunst oder die Niedertracht kaum zu übersehen / überhören / überlesen.

Während die eine Seite sich manchmal anhört als stünde jeden Augenblick wieder ein Progrom an ist die andere Seite mit ihrer sonderlichen Forderung nach Toleranz durch die Homosexuellen (für mich) unverständlich. Ich habe noch nirgendwo die Forderung gelesen alle heterosexuellen Optionen aus dem Spiel zu entfernen oder gar nur homosexuelle einzuführen (und nebenbei möchte ich wetten, dass die Mehrheit der Spieler, die lesbische Flirt-Optionen wählen, heterosexuelle Männer sein werden).

Insgesamt ist das Einführen von mehr Optionen immer dem Einschränken der Entscheidungsfreiheit des Spielers vorzuziehen.

Custodias's Avatar


Custodias
05.16.2013 , 10:23 AM | #133
@Loreanus:
Ich kann deine Position durchaus verstehen, teile aber deine Lust an der Argumentation und möchte deswegen ein paar steile Thesen aufstellen.

1. In einer Gesellschaft, in der die Geschlechter absolut gleichberechtigt sind (so scheint es bei den meisten Kulturen und Gesellschaften im SW-Universum zu sein), gibt es keine explizit männlichen oder weiblichen Verhaltensweisen mehr. Ein Mann wird in dieser Gesellschaft nicht dafür diskriminiert werden, sollte er sich zum Beispiel schminken (außer es gilt in dieser Gesellschaft allgemein als verachtenswert), weil es dank der Gleichberechtigung der Geschlechter keine spezifisch weibliche Handlung ist. Warum sollte es bei gleichgeschlechtlichem Verkehr anders sein? Weil es eine Schwächung der Männlichkeit darstellt...?

2. Gleichgeschlechtlicher Verkehr ist in einer kriegerischen Kultur tatsächlich nur zur Hälfte eine Schwächung der Männlichkeit, nämlich nur für den passiven Part. In einer Gesellschaft, wie zum Beispiel den reinblütigen Sith oder auch den von dir erwähnten Bonobo-Schimpansen, in der es um Dominanz und Unterwerfung geht, kann es durchaus als Machtbeweis gelten einem anderen Männchen derartig seinen Willen aufzuzwingen. Denn auch eine Kriegerkultur, wenigstens eine einigermaßen intelligente, weiß, dass sich eine Gesellschaft, nicht ausschließlich auf Krieg aufbauen und zudem erhalten kann. Dominanz muss auch auf andere Weise dargestellt und bewiesen werden.
Gerade in einer Kriegerkultur gibt es Neigungen zur Homosexualität, auch wenn es viele nicht wahr haben wollen. Die Spartaner wurden schon erwähnt und haben mit der Einrichtung homosexueller Partnerschaften zwischen Veteranen und Neulingen ihre Phalanx stärken wollen. Hier würden wohl eher die positiven Effekte einer solchen Einrichtung genutzt.
Anders sieht es aktuell in der russischen Armee aus (Armeen sind ja quasi institutionalisierte Kriegerkulturen), dort findet ein sehr irritierendes Machtspiel innerhalb der einzelnen Dienstgradgruppen statt, besonders bei den Mannschaften. Dort werden Männer unterworfen, in jedem Sinn, auch im sexuellen. Und verachtet wird nur der passive, der aktive hingegen beweist seine Herrschaft.
Warum also keinen Sex verwenden um Herrschaft auszuzdrücken? Weil es evolutionär sinnlos ist?

3. Homosexualität ist evolutionär gesehen keineswegs sinnlos. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass je höher die Anzahl der älteren Brüder bei einem Mann ist, auch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass er homosexuell ist. Das ist evolutionär einfach zu begründen. Ein homosexueller Mann in der näheren Verwandtschaft/ in meinem Stamm hat körperlich immer noch die gleichen Vorzüge (im Vergleich zu Frauen): er ist relativ stark, er wird nicht schwanger usw. Zudem stellt er aber auch keine Konkurrenz dar im "Kampf" (nicht Krieg) um die Gunst der Frauen oder auch um die Herrschaft über die Frauen, denn er hat kein sexuelles Interesse an ihnen. Der heterosexuelle Mann kann also mit den Frauen seine Gene verbreiten, hat aber dennoch in der Hinterhand einen Verbündeten, der ihm seine Frauen nicht abspenstig machen möchte.

Im Grunde spricht also auch bei den reinblütigen Sith eher mehr für vorhandene Homosexualität als dagegen, auch wenn du dich dagegen wehrst.
Es spricht jedenfalls gar nichts dagegen, diese Entscheidung den Spielern zu überlassen, den ihnen steht ja die Freiheit zu, sich dagegen zu entscheiden.

egontar's Avatar


egontar
05.19.2013 , 04:19 AM | #134
Hi Leute

So langsam ufert die Diskussion aus.
Homosexualität gibt es in der Natur.
Krieg gibt es in der Natur.
Beispiel für Sexualität in der Natur : Pinguine !
Beispiel für Krieg in der Natur : Ameisen gegen Heuschrecken !

Wenn jetzt wieder einer mit der angeblichen Krankheit Homosexualität die von Gott geschickt wurde, argumentiert dem empfehle ich die Bücher von Charles Dawkins.

Und wir dürfen nicht vergessen, das George Lucas immer noch sein Star Wars überwacht.

MfG egontar

Jaspin's Avatar


Jaspin
05.19.2013 , 08:31 AM | #135
Quote: Originally Posted by egontar View Post
Wenn jetzt wieder einer mit der angeblichen Krankheit Homosexualität die von Gott geschickt wurde, argumentiert dem empfehle ich die Bücher von Charles Dawkins.
Hi,

ganz sicher, dass du nicht Charles Darwin und Richard Dawkins verschmolzen hast?

egontar's Avatar


egontar
05.20.2013 , 12:00 AM | #136
Quote: Originally Posted by Jaspin View Post
Hi,

ganz sicher, dass du nicht Charles Darwin und Richard Dawkins verschmolzen hast?
Danke für den Hinweis, so gesehen meine ich dann Charles Darwin und Richard Dawkins.

MfG egontar

dieMuellerin's Avatar


dieMuellerin
10.19.2013 , 07:49 AM | #137
Und ich hätte immer noch gern eine homosexuelle Begleiterin :-)

Ach und übrigens: Bloss weil eine Mehrheit etwas tut oder nicht tut, ist die Mehrheit immer noch nicht das Mass aller Dinge. Sie sieht sich lediglich gern als das.

Es existiert etwas, das sich "Vielfalt" nennt. Und das beinhaltet Hetero- UND Homosexualität und all die Schattierungen dazwischen, die sich in dem Spektrum bewegen, das rechtlich ok ist.

Auribiel's Avatar


Auribiel
10.19.2013 , 11:41 AM | #138
Ich weiß nicht, ob es sonst noch jemand aufgefallen ist, aber auf Oricon gibt es wohl ein gleichgeschlechtliches republikanisches Soldaten-Pärchen.

Jedenfalls berichtet uns unsere Questgeberin, dass "XYZ dachte, er hätte seinen (gemeint ist dem Text nach der eigene) Ehemann getötet".

Weiter so!

egontar's Avatar


egontar
10.22.2013 , 04:14 AM | #139
Quote: Originally Posted by Auribiel View Post
Ich weiß nicht, ob es sonst noch jemand aufgefallen ist, aber auf Oricon gibt es wohl ein gleichgeschlechtliches republikanisches Soldaten-Pärchen.

Jedenfalls berichtet uns unsere Questgeberin, dass "XYZ dachte, er hätte seinen (gemeint ist dem Text nach der eigene) Ehemann getötet".

Weiter so!
Hi Leute.

Vlt handelt es sich dabei ja um einen Übersetzungsfehler.
Aber warum auch immer es schwule Männer und Frauen gibt, lassen wir Ihnen doch ihre Sicht der Dinge und ihre Art der Sexualität. Denn schließlich ist Sex und Liebe immer noch besser als Krieg und Morde.
Außerdem ist es sogar wahrscheinlich das Darth Siduios zu einem gewissen Grad homosexuell im Gegensatz zu Darth Vader oder Han Solo.

MfG egontar, kaplar

seyx's Avatar


seyx
11.01.2013 , 01:58 PM | #140
Nabend^^

ist eigentlich niemandem aufgefallen, dass das Thema in der Kopfgelfwoche sehr gefragt war?

Der Kontaktmann, den man über hell oder dunkel Antwort überreden kann , die Zielperson zu verraten, ist ebenfalls durch flirten dazu zu bewegen. Flirten ist immer möglich, egal in welcher Konstellation

Wer also imemr das haben wollte: Glückwunsch Ihr wurdet erhört ^^