Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

jedi vs sith


JPryde's Avatar


JPryde
01.07.2013 , 08:31 AM | #31
Quote: Originally Posted by RocKEffect View Post
Oder an Darth Plagueis der sogar Leben erschaffen und erhalten konnte.
Das kann jede Frau und es macht sogar mehr Spass. Als Hilfsmittel wird statt der Macht lediglich ein Mann gebraucht (oder ein Labor)
Quote:
ich kann mich zumindest nicht an einen ähnlich starken Jedi erinnern.
Yoda und Windu sind wohl ähnlich stark, nur eben auf eine andere Weise. Yodas Verständnis von der Macht und seine Gabe die Zukunft vorauszuahnen ist sehr stark entwickelt. Windu ist ein meisterhafter Schwertkämpfer und hätte Darth Maul vermutlich auch alleine zerlegt.
Quote:
Daher denk ich, ein Sith ist in einem 1vs1 einem Jedi überlegen, aber die Jedi sind nicht dafür bekannt alleine zu kämpfen :P
Die Menge an Sith, die auf rohes Zerstörungspotential ausgelegt sind, ist einfach höher als bei den Jedi. Aber ein Jedi, der auch auf den Kampf spezialisiert ist, ist einem Sith auch nicht automatisch unterlegen.

Würden die Sith ausnahmsweise mal zusammenarbeiten, hätten sie gute Chancen, die Jedi zu schlagen, einfach weil sie mehr Macht-Soldaten hätten, die auf ein Gemisch von Soldaten, Archäologen, Philosophen und Diplomaten träfen.

Glücklicherweise gönnen sich zwei Sith-Lords ja nicht gegenseitig den Dreck unter den Fingernägeln, daher hat die Republik wirklich nichts zu befürchten.
(In meiner Sith-Krieger Story töte ich mehr Sith als ich das als Botschafter getan habe )
~~~ Macht Wächter ~~~
Vanjervalis Chain
Jhoira, Skarjis, Trântor, Ric-Xano, Sabri-torina, Tir-za, Shaina ...
We do not brake for Wookiees !

Kinraven's Avatar


Kinraven
01.07.2013 , 09:53 AM | #32
Quote: Originally Posted by JPryde View Post
Das kann jede Frau und es macht sogar mehr Spass.
Das Leben machen oder es zur Welt bringen???? Zum letzteren könntest du mal meine Oma selig fragen, die fast 72 Stunden zuhause im Delirium lag, bis das Kind kam
Mal über Mitspieler ausheulen? Hier entlang!

Redeyes's Avatar


Redeyes
01.07.2013 , 10:01 AM | #33
Quote: Originally Posted by Warshak-Rojo View Post
das Problem bei den siths ist ja auch das jeder einzelne die vollständige macht für sich alleine haben will. von daher fragt man sich, ob es den siths überhaupt gelingen würde, sich langfristig an der macht zu halten oder das sie sich, was eher anzunehmen ist, gegenseitig vernichten.
bei den jedis ist es so, dass sie sich an nichts und gar nichts binden ausser ihrem jedi-kodex um ja nicht die angst vor verlust erleben zu müssen.
Aber die Jedi sind gebunden, nämlich an der Republik und ihrer Demokratie, und derzeit fürchten die jedi diese eben zu verlieren, hört ein jedi sich auf zu fürchten, wird er arrogant und hält sich für erhaben, was ihn widerum schwächt. Der untergang der Jedi ist ein schleichender Prozess, der der sith ziemlich offensichtlich.

eine gemeinsame religiöse Verbindung hingegen könnte früchte tragen. Dafür müsste den jedi aber gestattet sei die dunkle seite zu erforschen, und den sith hingegen müsste auch die macht an sich zum erforschen gereichen.

Isnogut's Avatar


Isnogut
01.07.2013 , 10:37 AM | #34
Führt aber zu der zutiefst falschen Theorie zur Macht, die uns Revan vermittelte. Sogar die Hexen von Dathomir können den Einklang der Macht nicht halten, auch wenn sie das behaupten. Sie sind der Hellen Seite nicht verschlossen, aber durch ihre Handlungen und Eigennutz sind sie ganz fest auf der Dunklen Seite vertreten.

Es ist eine Sache die Dunkle Seite und ihre manigfaltigen Möglichkeiten zu kennen, eine ganz andere sie anzuwenden. Wer das Buch der Sith liest, kann auch niedergeschriebene Gedanken von Darth Sidous und Luke Skywalker zu den Texten lesen. Beide treffen den Nagel genau auf den Kopf, nur eben aus der Sicht des Dunklen oder Hellen Machtadepts und seinem Verständnis zur Macht. Wenn einer ganz falsch liegt, dann ist es unweigerlich Revan mit dem "grauen" Weg. In den Fall sind sich beide absolut einig, es gibt keinen grauen Weg, weil man die Seite nicht halten kann order schlicht will. Wenn man sich der Hellen Seite bedient, muss man sich vielen Machtfähigkeiten verschließen, da sie dem gemeinwohl schaden oder korrumpieren. Auf der Dunklen Seite gibt es keinen Helle Machtfähigkeiten zu wirken, zudem führen zu viele davon gegen jegliche Einstellung eines Sith. (Beispiel Bane, als er auf den Wunderheiler trifft, bzw. sein Weg dahin. Hätte Bane die Hilfe der Siedler angenommen, hätte er es vielleicht noch so geschafft, aber dadurch, dass er sie tötete bekam er die Macht sich selber zum Unterschlupf des Einsiedler zu schleppen. Das war eine typisch sithmotivierte Aktion.) Wäre Revan an seiner Stelle gewesen und ebenfalls auf der Dunklen Seite gefallen, hätte er ähnlich gehandelt und nicht um ihre Hilfe gebeten, wie er es von den Jedi gekannt hätte. Revans Werdegang kann eben nicht so passieren wie dargestellt, nicht in dem Universum das die Wurzeln bei GL's Definition der Macht hat.
Diese Uneinigkeit und die 2 Extremen die sich nicht in der Waage halten lassen, haben Anakin zu Darth Vader gemacht. Er dachte er kann den Einklang halten, er fiel. Genau diese Geschichte, also DIE Geschichte von Star Wars zeigt an wie die Macht funktioniert.

RocKEffect's Avatar


RocKEffect
01.07.2013 , 11:26 AM | #35
Quote: Originally Posted by JPryde View Post
Glücklicherweise gönnen sich zwei Sith-Lords ja nicht gegenseitig den Dreck unter den Fingernägeln, daher hat die Republik wirklich nichts zu befürchten.
(In meiner Sith-Krieger Story töte ich mehr Sith als ich das als Botschafter getan habe )
Damit hat man wohl mitten ins Schwarze getroffen Bei mir genau so

Ich denke einfach, dass die Sith die Macht hauptsächlich für Schaden verwenden und Jedi sich auf Frieden und Harmonie speziallisieren.
In einem Kampf kommt es aber auch oft auf die Situation an sich an, daher denk ich, dass man das so garnicht genau sagen kann. Aber mir kommt es rein vom Gefühl her vor, dass die Sith einfach besser im Töten sind und daher es leichter in einem Kampf gegen einen Jedi haben :P
Ich hätte gern mal einen guten Kampf zwischen zwei Meister der beiden Fraktionen gesehen/gelesen (ausgenommen von Yoda und Palpatine, der war leider zu kurz und hatte ein zwangsweises Ende)

Redeyes's Avatar


Redeyes
01.07.2013 , 11:29 AM | #36
Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Führt aber zu der zutiefst falschen Theorie zur Macht, die uns Revan vermittelte. Sogar die Hexen von Dathomir können den Einklang der Macht nicht halten, auch wenn sie das behaupten. Sie sind der Hellen Seite nicht verschlossen, aber durch ihre Handlungen und Eigennutz sind sie ganz fest auf der Dunklen Seite vertreten.

Es ist eine Sache die Dunkle Seite und ihre manigfaltigen Möglichkeiten zu kennen, eine ganz andere sie anzuwenden. Wer das Buch der Sith liest, kann auch niedergeschriebene Gedanken von Darth Sidous und Luke Skywalker zu den Texten lesen. Beide treffen den Nagel genau auf den Kopf, nur eben aus der Sicht des Dunklen oder Hellen Machtadepts und seinem Verständnis zur Macht. Wenn einer ganz falsch liegt, dann ist es unweigerlich Revan mit dem "grauen" Weg. In den Fall sind sich beide absolut einig, es gibt keinen grauen Weg, weil man die Seite nicht halten kann order schlicht will. Wenn man sich der Hellen Seite bedient, muss man sich vielen Machtfähigkeiten verschließen, da sie dem gemeinwohl schaden oder korrumpieren. Auf der Dunklen Seite gibt es keinen Helle Machtfähigkeiten zu wirken, zudem führen zu viele davon gegen jegliche Einstellung eines Sith. (Beispiel Bane, als er auf den Wunderheiler trifft, bzw. sein Weg dahin. Hätte Bane die Hilfe der Siedler angenommen, hätte er es vielleicht noch so geschafft, aber dadurch, dass er sie tötete bekam er die Macht sich selber zum Unterschlupf des Einsiedler zu schleppen. Das war eine typisch sithmotivierte Aktion.) Wäre Revan an seiner Stelle gewesen und ebenfalls auf der Dunklen Seite gefallen, hätte er ähnlich gehandelt und nicht um ihre Hilfe gebeten, wie er es von den Jedi gekannt hätte. Revans Werdegang kann eben nicht so passieren wie dargestellt, nicht in dem Universum das die Wurzeln bei GL's Definition der Macht hat.
Diese Uneinigkeit und die 2 Extremen die sich nicht in der Waage halten lassen, haben Anakin zu Darth Vader gemacht. Er dachte er kann den Einklang halten, er fiel. Genau diese Geschichte, also DIE Geschichte von Star Wars zeigt an wie die Macht funktioniert.
Netter text, aber die filme sprechen gegenteiliges denn da nutzt luke sehr wohl die dunkle seite der macht, als jedi. und zwar bei jabba, als er die Schweinchen würgt, mittels der macht.

AjuntaLord's Avatar


AjuntaLord
01.07.2013 , 11:38 AM | #37
Quote: Originally Posted by Redeyes View Post
Netter text, aber die filme sprechen gegenteiliges denn da nutzt luke sehr wohl die dunkle seite der macht, als jedi. und zwar bei jabba, als er die Schweinchen würgt, mittels der macht.
Jemanden mit der Macht die Luftröhre zuzudrücken ist auch nichts anderes als einen Stein hochzuheben. Es kommt auf die Intention der Tat an und welche Gefühle dahinter stecken ob man sich der hellen oder dunklen Seite bedient.

Redeyes's Avatar


Redeyes
01.07.2013 , 12:58 PM | #38
Quote: Originally Posted by AjuntaLord View Post
Jemanden mit der Macht die Luftröhre zuzudrücken ist auch nichts anderes als einen Stein hochzuheben. Es kommt auf die Intention der Tat an und welche Gefühle dahinter stecken ob man sich der hellen oder dunklen Seite bedient.
Welche Intention könnte man denn haben wenn man würgen statt heben wählt. und forcechoke ist überall als einen Fähigkeit der dunklen seite bekannt, schon seit jedi Knight und vermutlich noch viel früher, aber erklär mir mal wie man das würgen als lichtkraft einsetzen könne, aber bedenke es darf keine gewaltfreie alternative geben.

Papperlapap's Avatar


Papperlapap
01.12.2013 , 05:59 PM | #39
Keine der beiden Seiten ist stärker.

Es gibt kein schwarz und weiß. Beides ist falsch. Im Grunde sind Sith, als auch Jedi Extremisten.
Leute wie Revan gingen den richtigen Weg, sie haben beide Seiten gesehen und folgen keinem Dogma einer bestimmten Seite.
So gesehen ist es letzten endes Tagesform wer wen schlägt und allgemeines Training.
Das die Sith wenig Wert auf Moral legen ist allgemein bekannt. hier entscheidet dann, wer sich mit der jeweiligen Einstellung indentifizieren kann.

Isnogut's Avatar


Isnogut
01.13.2013 , 03:39 AM | #40
Quote: Originally Posted by Papperlapap View Post
Keine der beiden Seiten ist stärker.

Es gibt kein schwarz und weiß. Beides ist falsch. Im Grunde sind Sith, als auch Jedi Extremisten.
Leute wie Revan gingen den richtigen Weg, sie haben beide Seiten gesehen und folgen keinem Dogma einer bestimmten Seite.
So gesehen ist es letzten endes Tagesform wer wen schlägt und allgemeines Training.
Das die Sith wenig Wert auf Moral legen ist allgemein bekannt. hier entscheidet dann, wer sich mit der jeweiligen Einstellung indentifizieren kann.
Das ist erneut die falsche Sicht der Macht. Nochmal, weder Revan noch die Nightsisters hatten die richtige Lösung, denn so funktioniert die Macht nicht. Du kannst den schmalen Grat nicht halten, weil es eine Klinge ist, man rutscht immer auf einer Seite. Genaugenommen kann man diese Verblendung bei den Revanitern im Spiel selber erleben. Sie meinen sie würden beide Seiten praktizieren, aber handeln tun sie nicht wirklich ethisch. Folglich sind sie eines definitiv nicht, auf der Hellen Seite. Den gleichen Trugschluss erlebte Revan auch, ob es nun Nostalgie, oder die Löschung seines Gedächtnis und das neu erlernen des Jedidasein. Er macht sich einfach etwas vor. Für mich ist er nur ein verwirrter Sith, denn gut handelt er auch in SWTOR nicht, obwohl er für die Republik einsteht. Die Nightsisters praktizieren "übelste" Machtmagie, die sogar einem Sith das Schlottern beibrächte. Diese Handlungen allgemein ziehen die Machtadepten zur Dunklen Seite der Macht, ob sie nun wollen oder nicht.

Der "graue" Jedi ist an sich nichts mehr als, dass die Jedi eben wie QuiGon Jin liberaler im Denken sind gegenüber ihren Mitwesen. Die klassische Ethik der Jedi behalten sie aber immer bei. Immer wieder machen Fans der Macht den gleichen Fehler, dass sie die Dualität der Macht und ihre Anwendung völlig falsch verstehen und Sachen deklarieren, die so weder angedacht waren, noch sich so präsentieren. Drew Kapyshin hat uns keinen Gefallen getan als er die Macht anders interpretierte als GL. Mit Revan wollte er nur allen gerecht werden, Sith-, sowie Jedi Fans. Doch in einer Interpetation von GL hätte so ein Protagonist keine Daseinsberechtigung. Revan überwindet das, immer und immer wieder, was GL in seinen Filmen klar gemacht hat, dass nichtmal der Auserwählte konnte.

Alle Machtanwender haben unterschiedliche Machtpotentiale. Dieses Machtpotential kann man polen. Je nach Entscheidung beeinflusst es das Gemüt, sowie auch den Körper massiv. Die Sith haben gelernt durch ihre Gefühle das gesamte Potential schneller, aber auch nur für kürzere Zeitspannen anzuzapfen. Die Jedi gehen völlig anders an die Sache heran, sie meditieren, erweitern ihren geist und die Verstänsnis um die Macht. So erweitern sie ihre Fähigkeiten in langen Zeitabschintten. Dafür können sie aber diesen Standandard erhöhen und dauerhaft behalten.

Beispiel Sidious und Yoda. Sidious lässt seinen Gefühlen freien Lauf und erreicht so sein (volles) Potential. Yoda hingegen nutzt seine Übung und Wissen in der Macht (ist ja auch ein "paar" Jährchen ein Jedi). Beide erreichen beim Duell ihren höchste Kapazität. Beide sind gleichwertig. Sidious verbrennt durch die Benutzung der Dunklen Seite der Macht (ist aber hinnehmbar), Yoda nicht.