Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Ankündigung eines kostenlosen Spielmodells

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Allgemeine Diskussionen
Ankündigung eines kostenlosen Spielmodells
First BioWare Post First BioWare Post

Shalaom's Avatar


Shalaom
08.08.2012 , 06:09 AM | #501
Quote: Originally Posted by Berongar View Post
...

Dass man aber das Abo-System nur nimmt, um eine Umstellung auf F2P zu finanzieren ist ganz schön hanebüchener Unsinn, wenn man darüber nachdenkt. Warum die Finanzierung für mehrere System vergeuden, statt sofort F2P zu releasen und vom Restgeld in Urlaub fahren? Macht keinen Sinn.
Macht keinen Sinn?

Lass mal sehen:

mind. 54 € Umsatz durch Verkauf + 13 € für die mtl. Gebühr

klingt bei einigen Millionen Spieler die nur auf das Spiel warten doch wesentlich besser als:

0 € Umsatz durch Verkauf + x

Vor allem wenn die Systemumstellung noch für ein paar Monate Entwicklungskosten verschlingt. Denn das man von Anfang an bei SWTOR auf F2P gesetzt hat, das dürfte wohl wirklich nicht der Fall gewesen sein. Vor 7-8 Jahren war der F2P-Markt noch nichtmal im Ansatz so stark wie heute.

Und dementsprechend klingt derzeit:

12.99 € Umsatz durch Verkauf + zum Teil 13 € Paket-Gebühren + Itemshop-Einnahmen aus nicht zwingenden Einkäufen + ein wenig DLC für besonderen Content

erstmal noch besser als das vermutlich letztendlich angestrebte System:

0 € Umsatz durch Verkauf + zum Teil x (13 - Summe x) € Paket-Gebühren + Itemshop-Einnahmen aus zwingenden Einkäufen und aller neuer Content als DLC

Das System das dahinter steckt ist mittlerweilen mehr als offensichtlich. Einfach nach und nach reduzieren, damit man keine Einnahmemöglichkeit auslässt.

Gruß

Rainer
Entspanntes Spiel für reifere Menschen:
Die Freigeister [Vanjervalis Chain/ Republik]

Micro_Cuts's Avatar


Micro_Cuts
08.08.2012 , 06:17 AM | #502
Gratisspieler haben ja nur ein beschränkten wöchtenlichen Zugang zu Kriegsgebieten, Flashpoints und Weltraummissionen.

Wie oft sollen Gratisspieler die oben genannten Bereiche des Spiels benutzen dürfen? (pro Woche)

Flashpoint 7
Kriegsg 14
Weltraum 10

Berongar's Avatar


Berongar
08.08.2012 , 06:20 AM | #503
Quote: Originally Posted by Shalaom View Post
....

Vor allem wenn die Systemumstellung noch für ein paar Monate Entwicklungskosten verschlingt. Denn das man von Anfang an bei SWTOR auf F2P gesetzt hat, das dürfte wohl wirklich nicht der Fall gewesen sein. Vor 7-8 Jahren war der F2P-Markt noch nichtmal im Ansatz so stark wie heute.
...
Dein Rechenbeispiel in allen Ehren. Aber an dem Punkt widersprichst du dir. Warum eine Änderung finanzieren, die Monate an Entwicklungskosten verschlingt, die bei einem F2P-Release von Anfang an nicht nötig gewesen wäre?

Das man vor 7-8 Jahren nicht von Anfang an auf F2P gesetzt hat, bedeutet nicht, dass man nicht von Anfang an eine alternative Finanzierungsmöglichkeit hat präsentieren müssen. Wenn du rekapitulierst, kommt der Zeitraum ziemlich genau auf das erste Jahr von SWGalaxies raus. Das sollte seinerzeit schon gezeigt haben, dass eine reine Lizenzproduktion nicht ein durchschlagender Erfolg sein muss, egal wie stark die Lizenz ist.
Vergiss auch nicht, dass der Verwaltungsapparat hinter einem Abo-System sehr viel aufwändiger ist, als bei einem F2P. Diesen Support hätte man auch nicht bezahlen müssen, wenn man von Anfang an in Richtung F2P geschielt hätte. Ich glaube, dass das F2P von jeher mehr eine Rettungsleine als eine gewünschte Entwicklung war. Klar eine, über die man von Anfang an Bescheid wusste, aber sicher kein Entwicklerwunsch.
Quote: Originally Posted by Leonalis View Post
Auch das leben hat viele Bugs.

Shalaom's Avatar


Shalaom
08.08.2012 , 06:35 AM | #504
Quote: Originally Posted by Berongar View Post
Dein Rechenbeispiel in allen Ehren. Aber an dem Punkt widersprichst du dir. Warum eine Änderung finanzieren, die Monate an Entwicklungskosten verschlingt, die bei einem F2P-Release von Anfang an nicht nötig gewesen wäre?
Das man vor 7-8 Jahren nicht von Anfang an auf F2P gesetzt hat, bedeutet nicht, dass man nicht von Anfang an eine alternative Finanzierungsmöglichkeit hat präsentieren müssen. Wenn du rekapitulierst, kommt der Zeitraum ziemlich genau auf das erste Jahr von SWGalaxies raus. Das sollte seinerzeit schon gezeigt haben, dass eine reine Lizenzproduktion nicht ein durchschlagender Erfolg sein muss, egal wie stark die Lizenz ist.
Tue ich nicht ... mir widersprechen meine ich.

Wenn etwas nicht von der Basis her mit System X programmiert wurde, dann ist eine Umstellung immer - egal wann sie erfolgt - sehr aufwändig. Das es beim Ursprung nicht als F2P geplant war, ergibt sich daraus das dieses Modell damals neu war (oder gab es das überhaupt schon vor rd. 7-8 Jahren? KA) und daher mit Sicherheit nicht berücksichtigt wurde, da waren MMORPG's noch Abos und WOW machte ja vor wie man damit Kohle ohne Ende verdienen kann.

Eine Umstellung auf F2P vor Release hätte den Release nur massiv verzögert. Und wieso gleich mit F2P starten? Man würde ja bei einem Start als F2P den Gewinn aus dem Box-Verkauf und die mtl. Abo-Gebühren verlieren. So ist man also erst nach Release die F2P-Umstellung angegangen um den Release nicht zu verzögern und um sich durch die Abo-Gebühren die Entwicklungskosten bezahlen zu lassen ... damit kann man auch gut die Amortisationsrechnung für Inverstoren verschönern, da alle Kosten die nach Release anfallen nicht als Entwicklungskosten gebucht werden sondern über die laufenden Ausgaben kaschiert werden können und damit die Gesamtentwicklungskosten einer Software niedriger aussehen als sie sind.

Quote:
Vergiss auch nicht, dass der Verwaltungsapparat hinter einem Abo-System sehr viel aufwändiger ist, als bei einem F2P. Diesen Support hätte man auch nicht bezahlen müssen, wenn man von Anfang an in Richtung F2P geschielt hätte.
Und vergiss Du nicht, dass man den Support der für ein Abo-Modell nötig wäre bei SWTOR niemals hatte. *g*

Weil man von Anfang an in Richtung F2P geplant hat, hat man sich den Support für eine Abo-System auch gleich von Anfang an gespart.

Quote:
Ich glaube, dass das F2P von jeher mehr eine Rettungsleine als eine gewünschte Entwicklung war. Klar eine, über die man von Anfang an Bescheid wusste, aber sicher kein Entwicklerwunsch.
Und das glaube ich eben anders. Man hat das Abo-Modell am Anfang nur genutzt um durch den Box-Verkauf einiges der Entwicklungskosten schnell wieder reinholen zu können und solange genug bezahlt haben, hat man die Abo-Gebühren genommen um sich die Weiterentwicklung des Spiels für F2P-Content finanzieren zu lassen.

Gruß

Rainer
Entspanntes Spiel für reifere Menschen:
Die Freigeister [Vanjervalis Chain/ Republik]

Berongar's Avatar


Berongar
08.08.2012 , 06:47 AM | #505
Quote: Originally Posted by Shalaom View Post
Tue ich nicht ... mir widersprechen meine ich.

Wenn etwas nicht von der Basis her mit System X programmiert wurde, dann ist eine Umstellung immer - egal wann sie erfolgt - sehr aufwändig. Das es beim Ursprung nicht als F2P geplant war, ergibt sich daraus das dieses Modell damals neu war (oder gab es das überhaupt schon vor rd. 7-8 Jahren? KA) und daher mit Sicherheit nicht berücksichtigt wurde, da waren MMORPG's noch Abos und WOW machte ja vor wie man damit Kohle ohne Ende verdienen kann.

Eine Umstellung auf F2P vor Release hätte den Release nur massiv verzögert. Und wieso gleich mit F2P starten? Man würde ja bei einem Start als F2P den Gewinn aus dem Box-Verkauf und die mtl. Abo-Gebühren verlieren. So ist man also erst nach Release die F2P-Umstellung angegangen um den Release nicht zu verzögern und um sich durch die Abo-Gebühren die Entwicklungskosten bezahlen zu lassen ... damit kann man auch gut die Amortisationsrechnung für Inverstoren verschönern, da alle Kosten die nach Release anfallen nicht als Entwicklungskosten gebucht werden sondern über die laufenden Ausgaben kaschiert werden können und damit die Gesamtentwicklungskosten einer Software niedriger aussehen als sie sind.



Und vergiss Du nicht, dass man den Support der für ein Abo-Modell nötig wäre bei SWTOR niemals hatte. *g*

Weil man von Anfang an in Richtung F2P geplant hat, hat man sich den Support für eine Abo-System auch gleich von Anfang an gespart.



Und das glaube ich eben anders. Man hat das Abo-Modell am Anfang nur genutzt um durch den Box-Verkauf einiges der Entwicklungskosten schnell wieder reinholen zu können und solange genug bezahlt haben, hat man die Abo-Gebühren genommen um sich die Weiterentwicklung des Spiels für F2P-Content finanzieren zu lassen.

Gruß

Rainer
Dann hätte es ein Modell à la Runes of Magic aber doch eher getan, oder nicht? Das startete auch als F2P, allerdings konnte man von Anfang an die Software als Box kaufen, wmoit man ingame Boni bekommen hat. RoM ist übrigens mit 4 Mio. Spieler ein durchaus erfolgreiches MMO.
Ich finde, wir driften hier zunehmend in immer abenteuerlichere "es könnte aber doch sein, dass.."-Szenarien ab, denen eigentlich nur noch die Illuminaten fehlen, damit sie als handfeste Verschwörung durchgehen.
Was ich als echte Fehler seitens der Entwickler/Vertreiber ansehe, habe ich bereits geschrieben -wieder ein Beitrag, den du bemerkenswerterweise übergehst.
Ich werd mich dann mal wieder eine Weile aus dem Thema zurückziehen. Meine Meinung sollte auch relativ klar rübergekommen sein. Alles weitere wäre Diskussion um der Diskussion willen.... dazu hab ich eine Frau daheim
Wenn du das liest mein Schatz.... das meine ich voller Liebe
Quote: Originally Posted by Leonalis View Post
Auch das leben hat viele Bugs.

Booth's Avatar


Booth
08.08.2012 , 08:12 AM | #506
Sorry für Off Topic
Quote: Originally Posted by Berongar View Post
Was war eigentlich das so oft zitierte Mass Effect 3 Desaster?
Das bei einem 30-40 Stunden Spiel die letzten 15 Minuten von relativ vielen schlicht als ziemlich scheisse gewertet wurden, wohingegen die 30-40 Stunden davor von den allermeisten als ziemlich gut oder sogar richtig klasse gewertet wurden (vorausgesetzt man mochte ich die vorherigen Teile, da es zwar wieder einige kleine Änderungen gab, aber insgesamt ein recht ähnliches Spielerlebnis vorhanden war).

Daß das Ende bei einem Abschluß einer Trilogie als schlecht gewertet werden konnte, dürfte bei den Betroffenen natürlich einen faderen Beigeschmack hinterlässt, als nach einem Einzelspiel. Was dann wieder daraus veranstaltet wurde,war schon... krass. Sie haben das gesamte Spiel quasi in Grund und Boden gewertet, und einen Kreuzzug begonnen. MIt dem Ergebnis, daß es ein erweitertes Ende als kostenslosen Download gibt, welches das bestehende Ende etwas erläutert hat, da es einige offenbar nicht ertragen haben, daß die Autoren es sehr nebulös gehalten haben und zudem am Ende in eben jenen letzten 15 Minuten eine Art Deus-ex-Machina-Charakter einführten.

Ich selber fühlte mich bei diesem (noch nicht erweiterten) Ende ein wenig an den Film 2001 erinnert, und obwohl es mir sehr gefiel (weil ich solche Enden prinzipiell mag, wo meine Gedanken eher angeregt, als beruhigt werden), musste ich eingestehen, daß es zu DIESER Trilogie nicht wirklich passte - aber "schlimm" fand ich es nun wirklich nicht. Warum passte es zu dieser Trilogie eher nicht?! ME findet zwar insgesamt storytechnisch für ein PC-Spiel auf hohem NIveau statt, ist aber letztlich dennoch eine eher seichte Erzählung, die richtig komplziert-philosophische Themen meist nur andeutet, und auch auf Grund der Spielmechanik nicht gerad allzu progressiv ist. Daher wäre ein sehr viel konkreteres Ende sicher passender gewesen, da das erste Ende zudem kaum auf die Gefährten bzw die konkrete Entwicklung der Galaxie einging und zudem einige Fehlinterpretationen zuließ (wie halt bei jedem sehr metaphorischen Ende). Das erweiterte Ende dürfte für einige einen besseren "Abschluß" darstellen, da nun gewisse Zukunftsaussichten überhaupt erst thematisiert werden... aber anders wurde es durch die Erweiterung nicht - insbesondere der Deus-Ex-Machina-Charakter blieb quasi unverändert.

Es ging also bei dem "Desaster" um einen Storyteil, der von der Zeit her etwas weniger als 1% des gesamten Spiels ausmachte

Angeführt wurde dann (wie Du oben lesen kannst) insb. die Unzufriedenheit, daß durch dieses nebulösere Ende ja weitere Inhalte dann evtl besser verkauft werden könnten. Komisch... damit müsste diese Klientel eigentlich alle Fortsetzungsgeschichten oder Serien ablehnen, insb. alles, was sogar inhaltlich echte Cliffhanger bietet.

Ich selber glaube übrigens nicht, daß der Grund für das nebulöse Ende darin zu finden ist, daß man anschließende DLCs "besser" verkaufen kann. Die kann man so oder so ganz gut verkaufen, wenn einem das Spiel zuvor gefiel. Ich glaub tatsächlich, daß einer der Autoren sich ein wenig verrannt hat, was bei allen Autoren dieser Welt mal passieren kann.
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

Magrodanus's Avatar


Magrodanus
08.08.2012 , 09:14 AM | #507
@ Shalaom

Du solltest Deinen Namen in Don Quijote umändern da Du mit Engelsgeduld gegen bewusstes Unverständnis ankämpfst. Du kannst Beispiele bringen, zahlen und überlegungen. Bei den entsprechenden Herren wirst Du auf taube Ohren stoßen da sie viel zu verblendet sind um zuzugeben das jemand ihr Lieblingsspiel missbrauchen KÖNNTE um an Ihre Geldbeutel zu gelangen.

In meinen Augen sind Deine Überlegungen sogar sehr Stichhaltig denn oh siehe da... ich fand ein Interview mit einem netten Satz darin....

"STAFFING AND CONTENT OUTPUT AS F2P?

I didn't ask the guys directly about layoffs, as it's a bit of a tough subject, but indirectly I asked how the transition to a F2P hybrid model is going to affect their staffing and their content output. Are they equipped to meet a seemingly more aggressive content push? Their answer was simple: any shift in staff they've made over the past few months has been to sort of rebuild the studio for this new F2P venture. They have more focused content teams in place now than they did before, and they're more confident now that they can meet their goals with this altered approach."

Den kleinen aber entscheidenden Satz habe ich mal markiert...over the past few months..... also reden wir von Veränderungen die sie in den letzten paar MONATEN vornahmen..... und wer es selbst nachlesen will kann es gern hier tun.... Dies ist wenigstens keine Seite auf denen mal einfach Worte geändert werden wenn sie mal jemanden nicht passen

http://www.mmorpg.com/gamelist.cfm/g...This-Fall.html

Die kommenden entgegnungen von den "F2P war geplant" Leugnern kann ich mir schon denken. Aber für mich zählt dieser Artikel und vorallem dieser eine Satz als stichhaltig genug alle anderen Aussagen von EA/BW in Zweifel zu ziehen. Und wenn ich an der Aussage des Entwicklers zweifel.... seh ich keine Sinn darin dieses weiter zu finanzieren

ValdeCallidus's Avatar


ValdeCallidus
08.08.2012 , 08:38 PM | #508
Da ich gerade nicht schlafen kann, habe ich mir mal die Zeit genommen und ein paar Pressemeldungen herausgesucht, an die ich mich erinnern konnte, die sich mit dem Bezahlmodell beschäftigten. Leider habe ich nicht alles gefunden, an das ich mich erinnere.

Erstmal ein paar Fakten, die man auch hier auf der offiziellen SWTOR-Seite nachlesen kann:

Am 24.09.2011 wurde erstmals das Abo als Bezahlmodell bekannt gegeben. Vorher gab es nie eine Eindeutige und Endgültige Aussage.

Am 21.07.2011 gab es mit Start der Vorbesteller-Aktion erste Hinweise auf das Abo-Modell, da bei jeder der drei Versionen dabei stand, dass man ein gültiges Abonnement benötigt.


In einer Meldung vom 20.04.2009 äußerte sich Greg Zeschuk, dass sich dass Bezahl-Modell für SWTOR nach der in anderen MMOs üblichen Norm richten werde. Man sei da noch am schauen, was ich so interpretiere, dass noch keine endgültige Entscheidung gefallen sei.
Quelle

In einer Meldung vom 19.03.2010 wird Ray Muzyka zitiert, der erwähnte, dass es Pläne für ein traditionelles Bezahlmodel gäbe, dass man sich aber auch die Möglichkeit vorbehält, der ganzen Sachen einen gewisssen Twist zu geben,
Das wurde damals als Abo-Modell mit zusätzlichen DLCs gedeutet.
Quelle

Nicht mehr gefunden habe ich die Meldung über heftige Diskussionen zwischen EA und BioWare, das Bezahlmodell betreffend. EA soll schon immer ein F2P- Modell bevorzugt haben, BioWare das Abo-Modell. Leider stammt das nur aus meiner eigenen Erinnerung, kann also auch verfälscht sein.


Meine persönliche Meinung ist, dass sich BioWare/EA immer alle Möglichkeiten für das Bezahlmodell offenhalten wollte. Es ist durchaus möglich, dass die Umstellung auf F2P gar nicht so viel kostet, da Teile davon bereits entwickelt waren (man muss halt auch den großen Boss zufriedenstellen).

So wird sich jetzt Bioware/EA auch mit F2P alle Möglichkeiten offen halten. Sollte die Zahl der Abos wieder steigen, da vielleicht viele Spieler nach einer Weile F2P umsteigen, um Kosten zu sparen, wird EA einen Teufel tun, diese Klientel zu verlieren, indem man den Umfang eines möglichen Premium-Pakets verringert (wie die Vermutung von Rainer ist). Sollte sich herausstellen, dass die Zahl der Abonnementen weiter nachlässt und gleichzeitig die Summer der Mikrotransaktionen zunimmt, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Abos nach und nach ganz verschwinden werden.

Es lieg also an jedem selbst, wie sich das Spiel entwickeln wird.

Berongar's Avatar


Berongar
08.09.2012 , 12:25 AM | #509
Quote: Originally Posted by Magrodanus View Post
@ Shalaom

Du solltest Deinen Namen in Don Quijote umändern da Du mit Engelsgeduld gegen bewusstes Unverständnis ankämpfst. Du kannst Beispiele bringen, zahlen und überlegungen. Bei den entsprechenden Herren wirst Du auf taube Ohren stoßen da sie viel zu verblendet sind um zuzugeben das jemand ihr Lieblingsspiel missbrauchen KÖNNTE um an Ihre Geldbeutel zu gelangen.

In meinen Augen sind Deine Überlegungen sogar sehr Stichhaltig denn oh siehe da... ich fand ein Interview mit einem netten Satz darin....

"STAFFING AND CONTENT OUTPUT AS F2P?

I didn't ask the guys directly about layoffs, as it's a bit of a tough subject, but indirectly I asked how the transition to a F2P hybrid model is going to affect their staffing and their content output. Are they equipped to meet a seemingly more aggressive content push? Their answer was simple: any shift in staff they've made over the past few months has been to sort of rebuild the studio for this new F2P venture. They have more focused content teams in place now than they did before, and they're more confident now that they can meet their goals with this altered approach."

Den kleinen aber entscheidenden Satz habe ich mal markiert...over the past few months..... also reden wir von Veränderungen die sie in den letzten paar MONATEN vornahmen..... und wer es selbst nachlesen will kann es gern hier tun.... Dies ist wenigstens keine Seite auf denen mal einfach Worte geändert werden wenn sie mal jemanden nicht passen

http://www.mmorpg.com/gamelist.cfm/g...This-Fall.html

Die kommenden entgegnungen von den "F2P war geplant" Leugnern kann ich mir schon denken. Aber für mich zählt dieser Artikel und vorallem dieser eine Satz als stichhaltig genug alle anderen Aussagen von EA/BW in Zweifel zu ziehen. Und wenn ich an der Aussage des Entwicklers zweifel.... seh ich keine Sinn darin dieses weiter zu finanzieren
Verzeihung, aber der tatsächlich wichtigste Abschnitt des Artikels ist denke ich eher dieser:

CARTEL COINS - A NEW SORT OF CURRENCY

All F2P games wind up with some sort of RMT currency, and SWTOR's will be "Cartel Coins". Basically, all subscribers (still at $15 a month after the conversion) will receive a not-yet-set cache of coins to spend on goods each month, while free players will have to open up their wallets to get some bank in this new type of intergalactic money. I asked the guys what sorts of stuff CC will buy, knowing just how terrified we all are of Pay-to-Win models, and they assured me they have been paying close attention to what's okay business practice with RMT and what's not. Essentially, Cartel Coins will buy a few things: actual in-game content (beyond the 1-50 experience that comes with the game now), vanity items, and convenience items (bank slots, bag slots, character slots, etc). There will be nothing you can buy with CC that will give you an advantage over other players in a competitive arena.

Jetzt kann man natürlich den Märtyrer à la Don Quijote raushängen lassen und Lüge und böse Absicht unterstellen. Man kann auch mit hochrotem Kopf aufstampfen und sagen "Aber ihr habt das die ganze Zeit geplant". Oder man lässt es einfach.

Ich leugne nicht, dass Rainers Überlegungen nicht stichhaltig sind, oder er nicht aus den gegebenen Fakten logische Schlüsse zieht. Kurz. Ich glaube nicht, dass er dumm ist. Ich sage lediglich, dass man aus den Fakten, die wir haben keine unumstößlichen Folgerungen ziehen kann und deshalb keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte, die einem im Endeffekt nur selbst den Tag versauen.

Und wie du dem Beitrag, den du ja selbst rausgesucht hast, entnehmen kannst, ist die offizielle Linie ja die, die wir "entsprechenden Herren" prognostizieren. Aber, wie gesagt, behaupte ich nicht, dass wir nicht frech angelogen werden, sondern nur, dass wir abwarten sollten, bis wir es eben mit Sicherheit wissen.

Grüße, Chris
Quote: Originally Posted by Leonalis View Post
Auch das leben hat viele Bugs.

Calhan's Avatar


Calhan
08.09.2012 , 01:05 AM | #510
Wie bereits geahnt im Laufe des Servertransfers, werden die "ja, es wird weitere Charslots geben"-Aussagen in kostenpflichtigen Versionen enden. Oder man verliert Chars, wenn der Zwangstransfer kommt und man die eigenen Slots voll hat. (VERMUTUNG !)
Hören Sie, Hochwohlgeboren ! Ich nehme nur von einer Person Befehle entgegen, von M I R !

Die Wächter des Lichts rekrutieren. Bewerbt euch !