Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Taris Imperium Helle Seite (Spoiler)


Ezraielor's Avatar


Ezraielor
04.04.2012 , 08:48 AM | #11
Meine Kopfgeldjägerin hat schon einige schwere Aufgaben hinter sich.
Und mit schwer meine ich jetzt moralisch (in der ausführung war'n das keine Herausforderungen für eine Mando *prahl*)

Soll ich den vater töten und den jungen seinem schicksal übergeben? Lass ich ihn fliehen. obwohl es eigentlich mein Auftrag ist ihn zu erledigen?


Diese und noch viel mehr Fragen stellt man sich im Laufe der Geschichte mehr als einmal...


Wie schon gesagt wurde...das Imperium ist von Natur aus eher auf böse ausgerichtet.
Das heisst nicht, dass dies auch auf jeden einzelnen Bürger zutrifft...aber die Sith sind durch die Dunkle Seite der Macht durch und durch korrumpiert und kennen kaum so etwas wie gnade, die Agenten sind dem Imperium aus Dummheit und weil sie es nicht besser wissen treu ergeben, und Kopfgeldjäger sind sowieso nur beim Imperium, weil BW die Klasse einführen musste und sie besser zum Imperium passt von Natur aus denn zur Republik...

Das ist ein Fakt, den man gut reden kann wie man will, aber Sith Imperium ist böse.
Die Sith sind die Herrscher, sie diktieren es...und sag mir nicht, dass Rassisus nicht böse ist...diesen sieht man sowohl bei den Sith als auch den Imperialen Soldaten mehr als nur einmal , wenn du nen nicht Menschen spielst.

Diese welt ist nicht die Welt aus WoW , wo Allianz und Horde nicht als Gut und Böse eingestuft werden können.
Ja, es gibt auf beiden Seiten schwarze bzw. weiße Schafe, aber das Gut ggn Böse ist in SW schon immer so klar differenziert gewesen.
Lucas wollte das so und nicht anders.
Und das ist auch gut so.
"Well, let's just say, i prefer the "safe" way!"
Christopher Sunriser, Corellia In- and Export Corp.

Yarkon's Avatar


Yarkon
04.13.2012 , 02:44 PM | #12
Der Sinn von Fraktionen ist es eben die zum Sieg zu führen der man angehört. Man kann sich anfangs frei entscheiden, wohltäter gehen zur Republik, die zwar auch viel Dreck am stecken hat aber zumindest nach außen am ehesten diesem Bild entspricht. Rabiatere Charaktere sind beim Imperium besser aufgehoben.
Das heißt jedoch nicht, dass man nicht als Wohltäter auch versuchen kann das Imperium irgentwie besser zu machen, nur sollte man hier keine Wunder erwarten. Man spielt immerhin bedeutende Persönlichkeiten und muss auch schlüssig zur Fraktion gehören. Ein Sith Lord der die wichtigen Bemühungen des Imperiums auf Taris offen sabotiert, der Republik hilft oder direkte Tötungsbefehle immer wieder missachtet würde zwangsläufig vom Imperium exekutiert werden.

Es wäre einfach nicht schlüssig von Planet zu Planet immer wieder dem Imperium steine in den Weg zu legen, deshalb sind die Entscheidungen so ausgelegt, dass sich zwar die Methoden unterscheiden, aber die Entscheidung im Regelfall den Interessen des Imperiums entspricht.

Beispiel Black Talon: Ein sehr einflussreicher Imperialer Großmoff befiehlt einer Gruppe aus 2 neuen Sith Schülern, einem Agentenfrischling und einem ersetzbaren käuflichen Kopfgeldjäger einen abtrünnigen General aus dem Verkehr zu ziehen der wichtige Geheimnisse an die Republik verraten will. Befehlsverweigerung findet er nicht gut, was schon das aggressive vorgehen gegen die Black Talon, die vorher den Angriffsbefehl verweigert hat zeigt.
Nun hat man den General am Ende wo man ihn haben will, er stirbt auf jeden fall wenn man ihn gefangen nimmt und selbstverständlich auch wenn man ihn direkt dahinschlachtet. Sein Leben ist vorbei denn die einzige Alternative wäre ihn laufen zu lassen und der Republik somit einen klaren Vorteil für zukünftige konflikte zu geben. Die einzige logische Konsequenz wenn 4 frischlinge den Befehl eines Großmoffs derart missachten und ihre eigene Fraktion schwächen ist die Hinrichtung wegen Hochverrat, da das überlaufen zur Republik nicht vorgesehen ist.

Deshalb ist das gefangen nehmen der helle weg, da man anderen das töten des Generals überlässt und das töten, bei dem man ihn direkt vor ort hinrichtet der dunkle weg, da man selbst brutal für das ableben des Generals sorgt. Mir gefällt es jedenfalls so wie es ist, der einzige Weg entscheidungen die einer Fraktion so stark widersprechen zuzulassen wäre auch die Konsequenz einer Verbannung oder Hinrichtung einzuführen wenn man es übertreibt. Das Spiel ist jedoch nicht auf sowas ausgelegt.

Peterlin's Avatar


Peterlin
05.06.2012 , 08:25 AM | #13
Wer einen imperialen nimmt sollte doch eigentlich auch einen echten Fiesling spielen wollen.
Bei meinem Sith Hexer habe ich nur einmal helle Seite Punkte eingesammelt und das war ein Missgeschick.

Clanner's Avatar


Clanner
05.16.2012 , 01:39 PM | #14
EIne Möglichkeit sowas mit deinem RP-Charakter zu vereinen, der das Imperium verndern will, wäre sich zu sagen, dass man bestimmte Schweinereien eben doch mitmachen muss, damit man net zu sehr auffällt, damit man überhaupt in Positionen kommen kann, wo man etwas bewirken kann.

Ich persönlich fände einen dunklen Machtanwender als so eine Person gänzlich ungeeignet, aber das ist ja was andres. Denk dir was aus, damit die Sache für dich passend wird. Warum bspw. diese eintlich fiese Entscheidung zumindest die am wenigsten fiese war. Deine Fantasie kann Bioware net ersetzen. Und alle Möglichkeiten so egstalten, dass sie zu deiner Figur passen auch net, dazu sind Menschen zu unterschiedlich.
"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann."
Phelarn Beltarn - Sage "I heal2full and make you pay for tryi...oh, you killed me. "
Lukranzia Beltarn - Pyromanin mit Leidenschaft