Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Ueberfordert

Sebekus's Avatar


Sebekus
01.08.2012 , 12:17 PM | #1
Hallo Zusammen

Nun ich dachte bis anhin, dass mir in Sachen Games niemand so schnell was vormachen kann. Nun bin ich auf SWTOR gestossen - mein erstes MORPG und ich bin ein bisschen irritiert.

Bis jetzt habe ich angefangen die einzelnen Quest zu lösen und mir ist aufgefallen das in der Welt die Monster immer wieder neu entstehen (ich habe nicht gewusst das Online RPG das Problem so lösen - gefällt mir garnicht) und die anderen Mitspieler rennen genau wie ich und lösen brav ihre Quests aber wo ist der Unterschied zum Offline spielen, abgesehen, dass ich mit den anderen Spielern chatten kann. Ich meine die Quest wären im Single Player Modus schöner

Habe ich vielleicht den falschen Modus gewählt, was empfählen Profis einem Anfänger?

PVE oder PVP

Danke für einen Tip oder Motivationsschreiben, dass mir zeigt, dass dieses Spiel sein Geld wert ist.

Gruss Sebastian

Phinfischer's Avatar


Phinfischer
01.08.2012 , 12:54 PM | #2
Sinn und Zweck eines MMOs ist es mit anderen Spielern zusammenzuspielen. Wenn das für dich unrelevant ist, dann sind MMO die falsche Wahl für dich.
Unsere Gilde:
Hauch der Ewigkeit
Mein Blog:
PhinPhins

firderis's Avatar


firderis
01.08.2012 , 12:55 PM | #3
Hoi Sebastian,

auf einen absoluten MMO-Neuling muss so ein MMO schon sehr verwirrend wirken, obwohl sie schon viel zugänglicher sind wie früher. Eine MMO-Welt ist die ganze Zeit online, das Spiel läuft 24 Stunden, sieben Tage die Woche.

Zum Glück ist Dein erstes MMO ein "Themeworld"-MMO, also eines, welches festen Bahnen folgt und sich selbst immer wieder erneuert, indem es eben beispielsweise bereits getötete Gegner wieder an Ort erscheinen lässt. Muss es auch, sonst würde ja der nächste Spieler nicht die gleiche Aufgabe wie Du angehen können, da es keine Gegner mehr gibt. Auch für Dich selbst bieten sich hier Vorteile, beispielsweise weil besagter Gegner ein bestimmtes Rezept oder eine Waffe hat, welche Du gerne haben würdest, er nun aber nicht bereits beim ersten Ableben hinterliess. So kannst Du auch später wiederkommen, und er wartet wieder auf Dich.

Zu Deiner Frage: Fang unbedingt PvE an. PvP ist noch eine Stufe ablenkender und herausfordernder. Der Vorteil von PvE ist, dass Du selbst bestimmst wann Du nun gerne PvP spielen würdest und jederzeit wieder zu PvE zurück kannst, während es bei PvP-Server ein Dauerzustand mit wenigen Ausnahmen ist.

Ich empfehle Dir nebenbei dringend einen weiteren Spieler zu suchen, welcher Dir das Spiel erklärt und vielleicht auch die Welt zeigt. Falls Du möchtest kannst Du mir auch eine PM schicken und wir verabreden uns. Heute Abend steht aber zuerst einmal "Der Pate" auf ARTE auf dem Programm

almamuerta's Avatar


almamuerta
01.08.2012 , 01:18 PM | #4
Vieleicht sollte man noch ergänzend sagen, ein MORPG endet nicht wenn man quasi "die Story durch hat".

Hier beginnt erst der eigentliche Aspekt dieser Spiele. Man bewegt sich frei in einer Welt mit Freunden und kann zusammen die verschiedensten Dinge machen.
Als 2 Hauptpunkte nenne ich mal das PvP (Spieler gegen Spieler Kämpfe) und das bestreiten von besonders schweren Gebieten (hier Flashpoints & Operationen, sowie Helden 2+/4+ Quests), welche alleine selten/nie lösbar sind.

Bei einem MORPG wird in regelmässigen Abständen die Welt vergrößert und es kommen neue Gebiete mit neuen Quests etc. dazu.
Neben dieser regulären Vergrößerung der allgemeinen Welt werden auch besonders in den o.g. Punkten regelmässig neue Herausforderungen geschaffen.

Aber ein muss dir auf jeden Fall bewußt sein. Diese Spiele sind darauf ausgelegt das sie mit anderen zusammen gespielt werden. Viel vom Spielerlebnis macht auch diese Gemeinschaft aus und hat sehr wenig mit vorgegebenen Quests zutun.

Komplett alleine wirst du auf Dauer nicht glücklich und wirst große Teile erst garnicht kennen lernen.

FHgLaDoS's Avatar


FHgLaDoS
01.08.2012 , 01:28 PM | #5
Also in sachen Einsteigerfreundlichkeit wirst du wohl kein anderes MMO finden was es besser macht als SWTOR(wobei es eigentlich selbsterklärend ist).

Und das die Monster nach ner Zeit wieder kommen ist schon richtig so, sonst hätten ja alle anderen nix zu tun
I like Muffins.

firderis's Avatar


firderis
01.08.2012 , 05:35 PM | #6
Quote: Originally Posted by FHgLaDoS View Post
Also in sachen Einsteigerfreundlichkeit wirst du wohl kein anderes MMO finden was es besser macht als SWTOR(wobei es eigentlich selbsterklärend ist).
Dies würde ich nun nicht gerade behaupten. Es würde auch hier noch das eine oder andere zu verbessern geben. Aber es ist sicher nicht Nichteinsteiger-freundlich, dies ist korrekt.

sharbat's Avatar


sharbat
01.08.2012 , 09:57 PM | #7
Ich würde dir empfehlen, auf einem RPG oder PVE Server anzufangne.

Wenn du Lust hast, ein wenig "so zu chatten, als wärst du ein Jedi Ritter", wäre RPG auf jeden Fall die richtige Wahl.

PvP ist eher was für Leute, die Lust haben auf Kämpfe Mann gegen Mann während dem Questen. Ist z.B. überhaupt nichts für mich.



Das Spiel ist sehr gut, wenn du einen Freund oder Freunde im Spiel findest, und mit denen zusammen Questest. Alleine kann man es aber auch Spielen. Spätestens ab lvl 10 gibts Flashpoints, das sind dann so schwierige Questreihen für mehrere Spieler.


Ich find das Spiel auf jeden Fall sein Geld wert für ein paar Monate.
Demokratie ist es, wenn fünf Füchse und ein Hase abstimmen, was es zum Abendessen gibt. Freiheit wäre es, wenn der Hase eine Schrotflinte hätte.

Farnirwolf's Avatar


Farnirwolf
01.09.2012 , 04:22 AM | #8
Hi

Vieleicht noch ergänzend zu sagen. Es gibt die offene Welt und die instanzierte Welt.

Die offene Welt, in der alle spieler sind geht bis zu dem Punkt wo du durch eine "Grüne Wand" gehst. Es kommt dann auch eine Meldung "Story Bereich von XY". Darin kommen Gegner normalerweise nicht wieder und du bist darin allein bzw. mit deiner Gruppe.

In Flashpoints kommen Gegner auch nicht wieder wenn sie mal getötet sind. Ausnahmen in Storybereichen und Flashpoints gibt es natürlich. Auch wenn du sie zurück setzt oder abschliesst , kommen die Gegner wieder. Es fängt ja dann von vorne an.

Was hattest du denn das Gefühl? Dass jeder der 1000enden von Spielern die auf einem Server spielen das Spielgeschehen mit jedem getöteten gegner beeinflussen, wie bei einem normalen Singleplayer-Spiel?

Drool_Krath's Avatar


Drool_Krath
01.09.2012 , 06:51 AM | #9
Mir ging das bei meinem ersten Spiel genauso.

Die für mich maßgeblichsten Unterschied waren:

1) Monster tauchen nach einiger Zeit wieder auf.
2) Andere Spieler hüpfen ebenfalls rum, manchmal ist das gut, weil man sich helfen kann (teils muss), manchmal nervt es, wenn man die gleichen Questziele unabh- voneinander erreichen will.
3) Kein Speicher button. Kein Neu laden. Trifft man eine Entscheidung in einer Quest (z.B. Questbelohnung oder Dialogoption) so ist die i.d.R. danach unabänderlich.
4) Es gibt Quests, die man täglich wieder machen kann.
5) Die besten Ausrüstungssachen bekommt man idR später nicht bei einem NPC-Händler sondern nur durch Handwerk, Arenakämpfe (PVP) oder durch Gruppenbildung und Dungeonplünderungen (hier heisst das Flashpoints).
6) Da die Wirtschaft zu einem gewissen Teil auf Angebot / Nachfrage beruht kann ein Kontostand mit dem Betrag X, mit dem man im Januar noch sehr reich ist im Oktober bereits weit weniger Kaufkraft bedeuten. Eine der Schwiergkeiten in Online-Games ist es ohnehin, die Inflation kleinzuhalten. Bin im Übrigen mal gespannt, ob SWTor dafür ein Rezept in der Schublade hat.