Thread: jedi vs sith
View Single Post

Isnogut's Avatar


Isnogut
01.13.2013 , 03:39 AM | #40
Quote: Originally Posted by Papperlapap View Post
Keine der beiden Seiten ist stärker.

Es gibt kein schwarz und weiß. Beides ist falsch. Im Grunde sind Sith, als auch Jedi Extremisten.
Leute wie Revan gingen den richtigen Weg, sie haben beide Seiten gesehen und folgen keinem Dogma einer bestimmten Seite.
So gesehen ist es letzten endes Tagesform wer wen schlägt und allgemeines Training.
Das die Sith wenig Wert auf Moral legen ist allgemein bekannt. hier entscheidet dann, wer sich mit der jeweiligen Einstellung indentifizieren kann.
Das ist erneut die falsche Sicht der Macht. Nochmal, weder Revan noch die Nightsisters hatten die richtige Lösung, denn so funktioniert die Macht nicht. Du kannst den schmalen Grat nicht halten, weil es eine Klinge ist, man rutscht immer auf einer Seite. Genaugenommen kann man diese Verblendung bei den Revanitern im Spiel selber erleben. Sie meinen sie würden beide Seiten praktizieren, aber handeln tun sie nicht wirklich ethisch. Folglich sind sie eines definitiv nicht, auf der Hellen Seite. Den gleichen Trugschluss erlebte Revan auch, ob es nun Nostalgie, oder die Löschung seines Gedächtnis und das neu erlernen des Jedidasein. Er macht sich einfach etwas vor. Für mich ist er nur ein verwirrter Sith, denn gut handelt er auch in SWTOR nicht, obwohl er für die Republik einsteht. Die Nightsisters praktizieren "übelste" Machtmagie, die sogar einem Sith das Schlottern beibrächte. Diese Handlungen allgemein ziehen die Machtadepten zur Dunklen Seite der Macht, ob sie nun wollen oder nicht.

Der "graue" Jedi ist an sich nichts mehr als, dass die Jedi eben wie QuiGon Jin liberaler im Denken sind gegenüber ihren Mitwesen. Die klassische Ethik der Jedi behalten sie aber immer bei. Immer wieder machen Fans der Macht den gleichen Fehler, dass sie die Dualität der Macht und ihre Anwendung völlig falsch verstehen und Sachen deklarieren, die so weder angedacht waren, noch sich so präsentieren. Drew Kapyshin hat uns keinen Gefallen getan als er die Macht anders interpretierte als GL. Mit Revan wollte er nur allen gerecht werden, Sith-, sowie Jedi Fans. Doch in einer Interpetation von GL hätte so ein Protagonist keine Daseinsberechtigung. Revan überwindet das, immer und immer wieder, was GL in seinen Filmen klar gemacht hat, dass nichtmal der Auserwählte konnte.

Alle Machtanwender haben unterschiedliche Machtpotentiale. Dieses Machtpotential kann man polen. Je nach Entscheidung beeinflusst es das Gemüt, sowie auch den Körper massiv. Die Sith haben gelernt durch ihre Gefühle das gesamte Potential schneller, aber auch nur für kürzere Zeitspannen anzuzapfen. Die Jedi gehen völlig anders an die Sache heran, sie meditieren, erweitern ihren geist und die Verstänsnis um die Macht. So erweitern sie ihre Fähigkeiten in langen Zeitabschintten. Dafür können sie aber diesen Standandard erhöhen und dauerhaft behalten.

Beispiel Sidious und Yoda. Sidious lässt seinen Gefühlen freien Lauf und erreicht so sein (volles) Potential. Yoda hingegen nutzt seine Übung und Wissen in der Macht (ist ja auch ein "paar" Jährchen ein Jedi). Beide erreichen beim Duell ihren höchste Kapazität. Beide sind gleichwertig. Sidious verbrennt durch die Benutzung der Dunklen Seite der Macht (ist aber hinnehmbar), Yoda nicht.