View Single Post

Stardanzer's Avatar


Stardanzer
12.05.2012 , 03:56 AM | #7
Gerade habe ich die News gelesen und muss sagen ihr seid ja schon auf dem richtigen Weg, denn mehr Chars bedeutet letztendich mehr Umsatz im Shop.

Dennoch brennt mir etwas anderes viel mehr unter den Nägeln:
F2P bietet den Betreibern die Möglichkeit von dem klassischen Modell (Spieler bezahlen die Spielzeit) zu einem neuen Modell (Spieler bezahlen Items) zu wechseln. Leider verschenkt TOR diese Möglichkeit mit den Wochenpässen für Weltraum, FPs, OPs und KGs. Dank dieser Wochenpässe wurde im F2P aus dem "Spieler bezahlen die Spielzeit" ein "Spieler bezahlen noch mehr die Spielzeit".
Dadurch wird das F2P für all jene uninteressant die eigentlich die Zielgruppe von F2P sein sollten: Spieler, die nicht regelmässig spielen und für die Sich deshalb das Abo nicht lohnt. Für sie ändert sich nichts, bzw. es verschlimmbessert sich.

Ich verstehe voll und ganz, dass diese Bereiche im F2P beschnitten sind und ich möchte auch, dass die Betreiber Geld verdienen (denn sonst gibt es bald kein TOR mehr), aber die Betreiber müssen auch die erwähnte Spieler-Gruppe bedienen, denn sonst bleiben die Server leer und es wird keine Einnahmen geben.

Deshalb meine Anregung zum Thema Wochenpässe:

Ich bin dafür die Wochenpässe aus dem Shop zu entfernen. Statt dessen sollte eine dauerhafte Freischaltung der 4 Bereiche (für, sagen wir mal, je 20-25 €) angeboten werden. Ergänzungsweise wäre es auch sinnvoll Tagespässe (für 0,5-1 €) anzubieten.
So könnten sich interessierte Spieler für 100 € die Bereiche dauerhaft freischalten und nicht interessierte Spieler die Bereiche nur an jenen Tagen freischalten an denen sie sie auch nutzen wollen.

Ausserdem bin ich dafür dass im Itemshop viel mehr "kosmetische" Dinge angeboten werden. D. H. verkauft dort all die Dinge, die für jene Spieler interessant sind, die entweder die Freischaltungen schon haben oder ein Abo besitzen. Besonders Interessant sind hier Speeder, Haustiere, Kostüme und (sobald ihr mal ein Houseing integriert habt) auch Möbel und Trophäen.
Natürlich wäre auch ein Lebenszeit-Abo ein Renner.

Abschliessend möchte ich den Betreibern noch etwas ganz fest ans Herz legen:
EA hat bei den Spielern einen extrem schlechten Ruf. Deshalb wird alles was bei TOR gemacht wird auch sehr kritisch beobachtet. Und das TOR-F2P, in der jetzigen Form, bekräftigt die Kritiker in der Meinung dass EA unendlich geldgierig sei. Und dabei wäre dieses F2P doch der ideale Zeitpunkt den Kritikern das Gegenteil zu beweisen.

Wie gesagt: Natürlich sollen die Betreiber mit TOR Geld verdienen, aber der Weg sollte nicht der sein, dass wir Spieler uns ins Abo gedrängt fühlen.