View Single Post

NoYzE-'s Avatar


NoYzE-
12.03.2012 , 11:03 AM | #3
Ja, sicherlich ne gute Sache.
Man muss ja irgendwie die Balance finden, zwischen features kostenlos und kostenpflichtig anbieten.
Und aus persönlicher Erfahrung mit F2P Spielen kann ich nur sagen, dass ich lieber Geld ausgebe, für Dinge, die gar nicht so wichtig sind, um ein besseres Spielerlebnis zu haben.
z.B. Aufwertungen optischer Natur.
Das erfüllt gleich 2 zwecke:
1.: Prestige
2.: Ich kann damit allen Zeigen, dass das Spiel meine Unterstützung hat.

Wenn ich ein gutes Spiel uneingeschränkt (was nicht bedeutet Zugriff auf alle features zu haben) spielen kann und mir das Spiel gefällt, gebe ich gerne auch Geld dafür aus, weil ich mich dann dafür verantwortlich fühle, dass das was ich mag auch weiterbesteht.
Wenn ich aber an jeder ecke nur "Hey, bezahl doch was, damit du diese Grundfunktion benutzen kannst" zu hören bekomme, dann nervt das irgendwie, da es dann nicht mehr meine eigene Entscheidung ist, ob ich etwas bezahlen möchte oder nicht.

Und ich denke, dass das auch die Möglichkeit von F2P bietet.
Die Idee hinter den erfolgreichen F2P größen ist ja, das, wofür man bezahlt, zu dezentralisieren.
Die Grundfunktionen sind in der Regel uneingeschränkt benutzbar, auch für denjenigen, der nichts zahlt.
Zahlen tun die Leute aber trotzdem, nämlich für Prestige.
Im endeffekt haben sie damit auch die Grundfunktionen bezahlt, aber es fühlt sich nicht so an, als ob man sich etwas freischaltet, was vorher blockiert war (was einen geärgert hat), sondern es fühlt sich an, als ob man sich was für sich gekauft hätte.
Wie ein schönes Bild, oder neue Schuhe, oder was auch immer.
So etwas zu kaufen macht mehr Spaß als z.B. die Miete zu bezahlen

Ich verstehe aber auch, dass abgewägt werden muss.
Denn viele Spiele sind schon den Bach runter gegangen, weil sie eben zu Viel kostenlos angeboten haben und dann alle gespielt, aber keiner bezahlt hat.
Dort ist dann einfach der springende Punkt, was man kaufen kann, denke ich.

Alternativ hätte man vielleicht auch die monatliche Gebühr auf 5€ senken können und hätte damit vielleicht mehr Geld gemacht, als mit F2P, aber ok ist ja nicht mein Geschäftsmodell und für die anderen kann ich natürlich auch nicht Sprechen.

Es ist natürlich auch was Tolles, wenn man nicht das Gefühl hat, es geht einem Abo Zeit verloren, wenn man nicht Spielt, oder man kann das erspielte nur anschauen, wenn man wieder bezahlt.
Manchmal hat man einfach lust mal ein bisschen in die Spielwelt zu schauen, ob sich was verändert hat, oder was es neues gibt und die neuen funktionen austesten.
Wenn es mir nicht gefällt, geh ich wieder, aber wenn es mir gefällt, dann Spiel ich vielleicht wieder aktiv, obwohl ich vorher dachte, ich würde es nicht mehr spielen.
Wenn ich immer gleich einen Monat bezahlen müsste, um einmal reinzuschauen, das wär dann auch nicht toll.

Aber ich denke, dass ihr das schon richtig verstanden habt.
Wer das Spiel wirklich aktiv spielen will, sollte auch bezahlen, das ist richtig.

Das einzige Problem ist, vielleicht bezahl ich in einem Monat 50€ in einem anderen 20€ und in den darauffolgenden 0€.
Dann Spiel ich 5 Monate, und habe ja von der Summe auch für 5 Monate bezahlt, bekomme aber nur 2 Monate Zugriff auf alle funktionen. (Oder auch garnicht, ohne Abo)

Dabei ist der Ansatz mit den Kartellpunkten schon ne gute Idee.
Leider gibt es meiner meinung nach zu viel, was für kartellpunkte freigeschaltet werden muss, und zu teuer, für diejenigen die über die kostenlosen kartellpunkte bei einem Abo sich mal über einen kostenlosen Monat mit allen Funktionen freuen würden, weil es ja bei vielen Gruppen (Schüler, Studenten z.B.) durchaus vorkommt, dass sie manchmal mehr, manchmal weniger Geld haben um es in Spiele zu stecken.

Aber das wird die Zukunft zeigen, wie sich die Sache entwickelt, und ich werde es interessiert verfolgen.
MfG,
NoYzE