View Single Post

Trim's Avatar


Trim
10.07.2012 , 04:29 AM | #6
Hallo Bioware, hallo Community,

ich stimme zu, dass die Langzeitmotivation fehlt, ich selbst bin seit ca 3 Monaten inaktiv, loge nur sporadisch ein aber bin aufgrund der mangelnden Möglichkeiten demotiviert und logge somit gleich wieder aus.

Möglichkeiten um das Spiel aufzupeppen sind meiner Meinung nach folgende Sachen:

- Minispiele wie aus Kotor, Masseffect I fehlen, da könnte man auch einen Mehrspielermodus einbauen.
- für unsere Rp-ler wäre es super sich auf JEDER Sitzmöglichkeit der Galaxis auch wirklich hinsetzen zu können.
- für die Rp-ler wäre es ausserdem ganz witzig ein Tanzsystem (ja ich weis ^^) wie in Swg zu haben
- für alle wäre es super ein Playerhousing einzuführen mit der Möglickeit Wohnungen auf den Heimatwelten und anderen Stadtplaneten zu erwerben und diese selbst föllig Frei zu dekorieren ( in Swg-zeiten hatte ich Tage und Wochen damit zugebracht mir Möbel zu bauen und meine Häuser und Raumschiffe einzurichten)

Wäre das erstmal im Spiel bieten sich Möglichkeiten die Flashpoints und Operationen für ein breiteres Publikum interesant zu machen, einfach, dass man neben Ausrüstung auch noch seltene Dekorationsgegenstände looten kann.

- desweiteren sind die Raummissionen viel zu eintönig, immerweider neue Namen, die Gegner halten mehr aus und sonst ändert sich nichts, die Flugbahn ist vorgegeben und man ist da oben Solo unterwegs.

Freier Flug und die Option in Gruppe (mit angepasstem Schwierigkeitsgrad) im All rumzufliegen würde weiterhin ermöglichen im All sogar Flashpoints einzurichten und PVP zu ermöglichen.

Freie gespräche mit den Gefährten an Bord des Schiffes oder in den Cantinas wie in Masseffect würde grade diese Charactere zu mehr machen als nur "Tank-, DD- oder Heilerbegleiter"

Storytechnisch scheint mir, dass in den neuen Operationen der Bezug zu "STARWARS" verloren geht.
Starwars ist doch geprägt vom Konflikt zwischen Jedi und Sith, zwischen Republik und Imperium. (hier begebe ich mich auf Glatteis, habe noch keine Operationen gespielt) Für mich scheint allerdings nach der Abschlußmission auf Lvl 50 die Story vorbei zu sein. In manchen Flashpoints wird dann ein weiterer Teil der "Hauptstory" abgeschlossen und danach ist es aber auch schon gelaufen. Ich meine für Soloplay, oder "Flashpointgruppen" gibt es nicht mehr wirklich viel neues.

StarTrek Online hat das gleiche Problem, wobei es hier noch einen richtig guten Questeditor gibt mit dem man richtig gute Quests bauen kann. Ausserdem gibt es da, wie in Age of Conan, die Möglichkeit Gilden/Flotten basen zu errichten und mit diversen Sammelprojektzen weiter auszubauen.

Möglichkeiten schaffen, anspruchvolles Gameplay hinzufügen, Bewährtes weiter ausbauen.

Mir persönlich geht es in SWTOR so, dass ich nach Leveln, Flashpoints, Space-Arcade und PVP das gefühl habe schon alles gesehen zu haben.

Kurzum wir Spieler sind anspruchsvoller denn je und langweilen uns schnell in den neueren Spielen, auf Sandboxelemente wird zugunsten der Action verzichtet mit dem Ergebnis dass Spieltiefe verloren geht.

Seit dem Niedergang von Starwars Galaxies (das ich immerhin 6 Jahre gespielt habe und da habe ich nicht alles gesehen ! ) ziehe ich wie ein Nomade von einem Spiel zum Anderen um was annähernd anspruchvolles zu finden. Das was ich gefunden habe ist im Endeffekt immer nur ein kleiner Teil, hier ist die Story sehr gut gelungen, in WOW gibt es ein sehr breites Spektrum an Instanzen und Entdeckungsmöglichkeiten, Startrek Online bietet neben dem Space auch noch einen Guten Questeditor und Starwars Galaxies war halt Sandbox mit freier Wirtschaft, Housing, Space, Crafting, Entertaining, unendlichen Möglichkeiten für Sollenspieler, Solo und Gruppenhereusforderungen und vollständig begehrbaren, teilweise sogar besiedelbaren Planeten, wer wollte konnte sogar Bürgermeister einer Playerstadt werden...