View Single Post

Shadowflyer's Avatar


Shadowflyer
06.30.2012 , 09:56 AM | #1
Balmorra.... irgendwo in der Galaxis... oder um mit einem abgewandelten Zitat zu beginnen: Wenn das Zentrum des Universums ein heller Punkt wäre, dann ist man auf Balmorra davon verdammt weit entfernt.

Er hockte auf einer Anhöhe und blickte über das trostlose Meer...dabei war es garnicht so trostlos. Es war der einzige Ort auf diesem götterverdammten Planeten, an dem der Krieg noch nicht zu herrschen schien.
Er pägte sich das Panorama ein, der leicht abfallende Strand, das blaue und trügerisch ruhige Meer, die Bergkämme in einigen klicks Entfernung und die weißen Wolken, die über die Berge hinweg zogen.... Er schloss die roten Augen und sah dieses Bild hinter den dunklen Augenlieder langsam verbassen.
3 .... 2... 1... zählte er leise rückwärts runter, bevor es aus weiter Entfernung zu grollen begann. Wumm ...Wumm... Wumm... Hörte man die planetaren Geschütze ihre tödliche Fracht in den Himmel spucken. Der Boden vibrierte sanft und als er die Augen wieder öffnete, sah er, wie sich konische Wellen vom Ufer über das Meer bewegten.
Zumindest konnte ihm keiner den kurzen Augenblick der Ruhe nehmen und das Panoramabild würde zumindest für die nächsten Wochen reichen.


Genug Frieden für einen Tag. Murmelte er zu sich selbst. Als er aufstand, hob er noch einmal die Hand zum Gruß und winkte den beiden letzten des Teams hinterher, mit denen er sich gerade das Kopfgeld für den "großen Alten" verdient hatte.
Dann wandte er sich ab und kehrte dem rauchenden Kadaver der toten Bestie den Rücken zu. Er warf noch einmal einen der herrausgebrochenen Zähne der Bestie in die Luft, fing ihn auf und begann mit dem Abstieg zurück zum imperialen Außenposten. Es wurde langsam Zeit, diesen elenden Drecksklumpen zu verlassen.
Er hatte seine Arbeit getan und nachdem er nun unzählige Droiden in ihre Einzelteile zerlegt und noch mehr Bugs in Troopermanier in den Arsch getreten hat, schien nun der Zeitpunkt gekommen, den Verschleiß seiner Blastercoolpacks zu reduzieren.
Er war immer noch am Fluchen über die miese Qualität und fragte sich, wofür die Waffenforscher überhaupt bezahlt würden. Sie konnten durch die Galaxis reisen, sämtliche Gliedmaßen durch künstliche ersetzen, Droiden das selbstständige Denken und Töten beibringen und Freaks für Jahre in Carbonit einfrieren, ohne dass sie danach bleibende Schäden behielten. Drei Dinge würden sich aber wohl nie ändern.

- Der Krieg wird immer so schmutzig bleiben, wie er schon zu prähistorischen Zeiten war;
- Es würde immer jemanden geben, der ihn bezahlen würde um einen Skalp nach Hause zu bringen und zu guter letzt:
- Blastercoolpacks die auf Balmorra durch den Dreck und Staub verrecken würden.

Der einzige Planet der schlimmer sein sollte, war Tatooine... und wenn es wirklich so etwas wie die all umfassende Macht geben sollte, hoffte er, dass sie ihn davor bewahren würde, je dort jagen zu müssen.

Für den Rückweg entschied er sich für den hiesigen Taxiservice, auch wenn die Flugroutinen hier funktionierten als wenn sie von einem Banthadreckkutscher programmiert wurden.
Der alte Chiss war hart im nehmen, aber bei dem einen oder anderen Manöver hätte er am liebsten den R6 Droiden in seine Bestandteile zerlegt und aus dem Cockpit geschmissen. Jeder Rancorreiter würde besser fliegen.
Dennoch war es die schnellste Art zu reisen und führte ihn näher an sein Ziel, Balmorra zu verlassen.
Aus dem Fenster konnte man erst das wirkliche Ausmaß der Zerstörungen erkennen. Kraterlandschaften, wo einst weite Prärien und grüne Felder waren. Die verwesenden Leichen zurückgelassener Aufständischer, zogen alle Arten von Aas fressenden Kreaturen an.
Drecksplanet und verdammte Republik. Hätte der republikanische Abschaum sich früher zurückgezogen, dann hätte aus Balmorra tatsächlich ein schicker Planet des Imperiums werden können.... aber jetzt? Jetzt muss sich das Imperium wohl oder übel darüber Gedanken machen, ob es wirklich ein Sieg war, denn auch wenn aus Balmorra lediglich eine Sklavenkolonie werden sollte, so würde der Aufbau Milliarden von Credits verschlingen.
Aber gut, das sollte nicht sein Problem sein. Chrondor wurde dafür bezahlt ein paar Köpfe einzutreiben und das hatte er auch getan. Politik und Wiederaufbau war ein Problem, mit dem sich andere beschäftigen sollten.
Sein Blick schweifte etwas ab und er dachte darüber nach, was Balmorra für ihn persönlich bedeutete. Er hatte ein paar Narben mehr auf seiner blauen Haut und ob die Credits, die nun auf seinem Konto waren dass ausglichen, würde er lieber nicht hinterfragen.
Dafür hatte er ein paar Freunde hier getroffen, bei denen er genau wusste, er würde sie eines Tages wiedertreffen. Gorion, einen dieser Lichtschwertschwinger. Hart im nehmen und ein guter Kugelfang. Auch Jessylyn, Rock, Prue und Shadow waren gute Teamgefährten, mit denen er wohl öfter jagen würde, wenn sich die Gelgenheit dazu ergeben wird. Gemeinsam hatten sie hier ein paar Bunker geknackt und einige Droiden zerlegt, die durchaus mehr als nur ein gutes Training waren. Lächelnd musste er auch die kleine Chissagentin denken, die genau wusste, wie man einen Kopfgeldjäger motivieren konnte: Credits, Credits und noch mal Credits.
Das waren ihm die liebsten Geschäftspartner. Mit schaudern erinnerte er sich dagegen an den einen oder anderen Anwerbungsversuch von irgendwelchen "Profis" -wie sie sich selbst nannten- die dabei von Pflicht, Anstand und Freude faselten. Er schüttelte den Kopf. Welcher "Profi" wäre so idiotisch und würde in eine Basis voller Killerdroiden rennen, nur um etwas "gutes" zu tun... wenn nicht die Credits stimmen würden? Trottel...
Krieg war schmutzig und das einzige, was wirklich in all den Jahren bestand hatte und in dieser Galaxis auch weiter bestand haben würde, waren Credits.
Auf anderer Seite würde er sich langsam aber sicher nach einer Organisation umschauen müssen, welcher er sich verschreiben würde. Denn genau diese Tatsache -dass Krieg schmutzig war- führte zu dem Problem, dass er auf lange Sicht allein in dieser Galaxie nicht viel erreichen konnte.
Sicher, er würde die "große Jagt" gewinnen -das stand für ihn fest. Aber was sollte danach kommen? Erwähnte die kleine Chiss nicht etwas von einem Orden oder einer Gruppierung, in derren Diensten sie stand? Sie arbeitete für den IGD, soviel wusste er schon.... aber erwähnte sie da nicht noch etwas anderes? Für ihn stand der IGD nie zur debatte. Chrondor war käuflich, ja, aber er war nicht ehrlos. Sicher waren Skrupel und der Rest eines Gewissens in seinem Job nicht immer das Optimum, aber es gab Prinzipien, die ihn bisher am Leben hielten und bei denen er wusste, dass sich der IGD niemals daran halten würde... ap pro pro Prinzipien.... einer der Gründe, warum er diesen Planeten nun doch schnellsten verlassen wollte, war die kleine Geschichte mit den Granaten. Er hasste es, unbeteiligte mit in eine blutige Auseinandersetzung zu ziehen.
====================

Einige Zeit und 5 hochpronzentige Ale's später... Balmorra... Cantina

Zufriden lächelte er vor sich hin, als er auf das Datapad schaute. Amici Noctis. Schattenorden. Kontakt: Sicaria. Das war nicht viel, aber immerhin schon mal ein Anhaltspunkt. Im Geiste dankte er noch einmal Millysthra für die Infos.
Er wäre kein guter Jäger, wenn er aus diesen Spuren nicht etwas machen konnte.
Ein paar Com-Gespräche später und nachdem er den einen oder anderen Credit an der richtigen Stelle hat rollen lassen, hatte er eine verschlüsselte Frequenz, über die er mit Sicaria in Kontakt treten konnte .... doch jetzt kam der schwierige Teil. Er seufzte. Bei all seinen Fähigkeiten im Gefecht am Leben zu bleiben, Köpfe rollen zu lassen oder gar beim Sabacc ohne zu bescheißen zu gewinnen... bei all den Punkten, die die Summe seines "Seins" ergab, war er schlichtweg ergreifend der Mann fürs Grobe und nicht für irgendwelchen diplomatischen verhandlungs Schwachsin gemacht.
Dennoch begann er ein paar Zeilen zu schreiben, die für ihn den Anfang eines noch größeren Abenteuers bedeuten sollten...

"Werte Sicaria....."



[....tbc]