View Single Post

Rakmaerin's Avatar


Rakmaerin
05.04.2012 , 02:39 PM | #508
Hallo!

Schöner Thread, sehr interessant zu lesen. Ich habe seit ein paar Tagen ebenfalls mit dem Gedanken gespielt, hier mein Fazit einzubringen, also voilà!

Meine Freundin und ich tummeln uns jetzt seit zwei, drei Monaten in diesem Spiel mit drei weiteren Freunden herum. Wir haben alle unsere Charaktere auf 50 gebracht und aus Langeweile Twinks angefangen.
Deren Ausrüstung wollten wir spaßeshalber mit unseren Mains und deren Craftingkünsten immer auf dem neuesten, violetten Stand halten.

Und genau da, beim Twinken bzw. wiederholten durchspielen von Planeten, beim Beschäftigen mit den Craftingskills und beim Spielen in der Gruppe oder zu zweit (je nachdem, wer gerade Zeit zum Spielen hatte) sind wir auf ein paar wichtige Punkte gekommen, die den Spielspaß leider trüben.

Das Spiel ist zu einfach und fördert keinerlei Teamplay.
Es ist ein MMORPG, bei dem man sich ohne Teamkollegen durchprügeln kann. Das wirkt demotivierend, auch auf mich als Casual-Spieler, weil ich mir ein wenig veralbert vorkomme: Alle Bosse oder goldene / goldsilberne Mobs sind prinzipiell durch Interrupts und mit einem Heiler-Begleiter problemlos umzunieten [wohl gemerkt, ich spreche hier nicht von Raids o.ä.]. Selbst den Imperator als Endgegner meiner Klassenquest konnte ich alleine nach 2-3 Anläufen problemlos alleine besiegen, ohne Gefährten, ohne einen Teamplayer. War nicht nötig.
Und das stört mich am meisten. Klar geworden ist es mir, als meine Freundin und ich mit unseren Twinks Level 21 auf Taris unterwegs waren und sie gesagt hat: "Eigentlich brauchen wir uns doch beim Questen gar nicht..."
Stimmt. Und das ist langweilig. Meine Auffassung eines MMORPGs ist es, dass man sich mit anderen Spielern trifft, um gemeinsam zu spielen. Bei Star Wars spielt man neben einander her. Jeder kann alleine alles schaffen.
Ich frage mich, wieso Bioware diese Kiddie-Mentalität bedient und gleichzeitig auch, ob man mich als Spieler für nicht schlau genug hält, mir eine andere Bosstaktik zuzumuten, als dass ich nur immer auf die Interrupts zu drücken brauche.
Ja, wir fühlen uns da tatsächlich etwas veralbert.
Und ja, meiner Ansicht nach wird das Konzept eines MMORPGs durch die lächerlich geringe Schwierigkeitsstufe ad absurdum geführt, weil ich wirklich niemanden anderen zum Spielen brauche. Da kann ich ebenso KOTOR auspacken und alleine Spielen. Tatsächlich kommt es aufs selbe hinaus.
Da helfen leider die Sozialpunkte als Anreiz auch nicht. Das war ein schwacher Versuch, dem Solospiel entgegenzuwirken, aber im Endeffekt wäre es besser gewesen, den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, so dass man tatsächlich auf Zusammenarbeit angewiesen ist (und auf die sich auch viele Spieler gerne einlassen. Es ist ja nicht so, also dass nur Egoschweine im Spiel unterwegs sind).
Die 2er-Heroics sind ebenfalls lächerlich. Die knacke ich auch alleine mit einem Heiler-Companion mühelos; als Casual. Und ich finde das unendlich schade.

Und das ist noch ein Punkt: Die Gefährten.
Genau diese gehörten zugunsten des Teamplays generft, in ihrem funktionellen Umfang begrenzt oder sogar ganz abgeschafft, auch wenn die Storylines um sie herum, die Charaktere und die Idee an sich wirklich super ist; ebenso, dass die Begleiter sich um das Craften kümmern, ist mal etwas anderes. Leider jedoch verdrängen sie so, wie sie gerade im Spiel funktionieren, einen echten Teamspieler, in dem Fall meine Freunde, mit denen ich das Spiel eigentlich spiele: Mein Jedi zerhackstückelt vorne die Gegner, Doc heilt mich und meine Freundin, die einen Heiler spielt , langweilt sich, weil sie nicht zu heilen braucht. Okay, dann pack' ich halt Kira aus, aber dann machen wir die Mobs noch schneller nieder und sie braucht wieder nicht zu heilen und so weiter...

Es ist bedauerlich, dass die niedrige Schwierigkeitsstufe Egospieler begünstigt bzw. die teamfähigen Leute zu Einzelspielern direkt umerzieht. Hier hat man einen ungeheuren Batzen Spielspaß und Motivation verschenkt.

Das Leveln und das Craften
Bei den Twinks ist es uns diesmal extrem aufgefallen, wie schnell man von einer Stufe zur anderen aufsteigt. Auch hier spielen die Faktoren von vorhin wieder mit rein: Das Spiel ist zu einfach, besteht nur aus Kanonenfutter, und das wiederum wirft zu viel Erfahrungspunkte ab. Man levelt viel zu schnell, und das hat - für mich zunächst zwei primäre - Konsequenzen, die ebenfalls absurd sind.
Ersteres betrifft das Craftingsystem. Ich hatte mir zum Twink-Projekt zusätzlich vorgenommen, für meinen Twink für jeden Level violette eigene Ausrüstung zu craften. Mein neuer Trooper also lerne Armormech. Beim Spielen allerdings war festzustellen, dass man viel schneller levelt, als man mit dem Craften hinterherkommt. Wenn ich mich noch an WoW zurückerinnere (ich habe seit Release gespielt), hatte das dort eher gepasst, weil man erstens beim Leveln länger brauchte (mehr XP war nötig) und zweitens waren die nötigen Materialien besser auf meine aktuelle Stufe abgestimmt.
Konkret: Mit dem Trooper ballere ich mich gerade auf Coruscant durch "The Works", wo ich viel Laminoid und Aluminium finde, mit dem ich wiederum Kram herstellen kann, der jedoch aber schon mehrere Level unter meinem aktuellen Level liegt.
Das liegt eben an zwei Faktoren: Man levelt viel zu schnell und die Verteilung der Marerialien ist nicht ausbalanciert.
Fazit: Das Craften ist wohl dafür gedacht, von einem MainChar Lvl 50 aus für einen Twink zu craften, nicht aber für sich selber, da man sich eh selber davonlevelt. Das Craftingsystem ist nett, aber für den aktuell gespielten Charakter unnütz, weil man sich selbst davonlevelt, als man Craftmaterialien zusammen hat, weil diese wiederum falsch in den Gebieten verteilt sind.

Und auch hier liegt ein weiterer Haken, was Leveln, XP und Teamplay betrifft: Spielt man tatsächlich zusammen, hilft anderen bei Quests und erhält dadurch noch mehr XP, als man sowieso schon von seinen eigenen Quests bekommt, wird man ebenfalls bestraft, und zwar dadurch, dass auf dem Folgeplaneten die ersten Quests entweder schon grün, wenn nicht gar ausgegraut sind.
Das war mit unseren Mains der Fall. Wir haben immer, auf jedem Planeten, alle Quests durchgespielt, haben uns gegenseitig geholfen, dann haben wir meinem Bruder geholfen, an einem anderen Abend seiner Freundin, am nächsten Abend wiederum einem anderen Kumpel, zum Teil also mehrere Quests bis zu viel Mal durchgespielt, dabei natürlich hochgelevelt und schwupps, waren die Folgeplaneten zu einfach, weil man schlichtweg zu hoch gelevelt hat, weil man nicht stur sein eigenes Questlos alleine abgearbeitet hat.
Das trägt in meinen Augen ebenfalls dazu bei, das Teamspiel unattraktiv zu machen.

Und zum Schluss...
... finde ich, dass sich Bioware dadurch selbst ein Bein stellt, weil die Spieler viel zu schnell und viel zu einfach und auch noch alleine durch das Spiel durchrauschen können, um sich dann auf LvL 50 zu langweilen, nach mehr Content-Patches schreien, die Bioware gar nicht so schnell liefern kann. Twinken mag zunächst einleuchten, um der Langeweile vorzubeugen, aber da alles dermaßen linear abläuft, langweilen sich Leute mit einem guten Gedächtnis doppelt so schnell.

Der Hauptfehler liegt meiner Meinung nach darin, dass man die viel zu schnell levelt und keinen einzigen Mitspieler braucht, weil es zu einfach ist. Das demotiviert, man langweilt sich, auf Lvl 50 erst recht, weil man da viel zu schnell hinkommt, weil wiederum Bioware dem Spieler keine Herausforderungen, keine Frustmomente zumuten will. Aber das will ich doch! Ich WILL Mobs und Endbosse haben, für die ich ein paar Freunde zusammentrommeln muss, ich hab auch nichts dagegen, ein paar mal zu sterben, weil ich die Taktik des Bosses noch nicht raushabe, oder er einfach besser equipt ist oder mein Heilerkollege besser arbeiten muss oder oder oder. Ich will Herausforderungen, ich will mich bis Lvl 50 durchprügeln mit zusammengebissenen Zähnen und auf dem letzten Loch pfeifend.
Im Moment ist es aber das genaue Gegenteil, "a walk in the park, a piece of cake". Das hält mich leider nicht vor dem Bildschirm.
Bedauerlich, aber genau diesen Gedanken hatte ich heute Nachmittag zum allerersten Mal, als ich Material zwischen meinen Twinks hin und her mailte: Irgendwie wird's langweilig. Mein Bruder und seine Freundin sind bereits abgesprungen, bei meiner Gilde sind, wenn ich mich einlogge, nicht mehr genügend Leute für einen Raid abends online, und meine Freundin, die vom Spiel so begeistert war wie ich zu Beginn auch, hat das Game seit der Erkenntnis auf Taris kaum mehr angefasst.