Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

3000 Jahre Stillstand?


BunnyPlay's Avatar


BunnyPlay
01.08.2012 , 02:14 PM | #51
wenn man mein post in teilen lies ergiebt dein post einen sinn ... liest man meinen post als ganzes ... ergeben deine quotes keinen sinn ...

man kann unsere Welt nicht mit der Starwarswelt verlgeichen, da wir relativ am anfang unserer entwicklung stehen, während in starwars das haus "fertig" ist.

wie du selbst geschrieben hast in Starwars sind die veränderungen nur noch marginal, genau das habe ich in meinen vorherigen posting immer wieder wiederholt ...

zu der erdlichen entwicklung -> das flugzeug hat immer noch flügel... ein auto immer noch 4 räder
die Waffe nutzt i.d.R. immer noch munition usw unsere entcklung geht in richtung effizienz...

die Menschheit ist effizienter geworden aber wirklich neues gibt es seit den 60/70er nicht
selbst das elektro auto gab es schon, seit dem es den benziner gibt

Zerithas's Avatar


Zerithas
01.08.2012 , 05:03 PM | #52
Vielleicht gabs einen Krieg,wo (fast) alles zerstört wurde,und die Menschen fingen an,alles wiederaufzubauen? :>
Join the Dark Side!

...we have cookies!

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.09.2012 , 02:04 AM | #53
Quote: Originally Posted by Zerithas View Post
Vielleicht gabs einen Krieg,wo (fast) alles zerstört wurde,und die Menschen fingen an,alles wiederaufzubauen? :>
Gab es so nicht. Hier gibt es eine umfangreiche Zeitlinie:
http://www.jedipedia.net/wiki/Zeitsc...hen_Geschichte


@BunnyPlay: Meine Argumenteation ist soweit über diesen Thread verteilt das dies schonmal nicht ganz klar rüber kommt.

Ich sehe Star Wars als Fantasy an wo mti voller Absicht keine wirkliche technische Entwicklung einfliesst. Die muss daher auch nicht weiter erklärt werden, ist so ähnlich wie mit Magie (der Macht) wo auch eine logische Erklärung eher schadet denn nützt.

Wenn man Star Wars als Sci-Fi ansieht bekommt man Proleme. Entweder haben wir eine klare und in sich logische Entwicklung, oder einen logischen Grund warum dies nicht statt findet. Beides ist bei Star Wars nicht gegeben. Einfach zu definieren das es sich bei Star Wars um den "höchsten Entwicklungsstand" handelt ohne zu definieren warum man sich nicht weiter entwickeln kann ist in einer Welt die in vielen Dingen unserer so sehr ähnelt für ein Sci-Fi Setting nicht legitim. Für ein Fantasy Setting ist das alles allerdings ziemlich schnurz.

Kronara's Avatar


Kronara
01.11.2012 , 07:01 AM | #54
Irgendwann ist eine Gesellschaft am Höhepunkt angelangt und kann sich weder gesellschaftlich noch technologisch weiter entwickeln.
Da es selbst die Republik schon im Spiel Jahrtausende gibt, haben sie dort schon den (fast) höchsten Stand erreicht.
Eine Weiterentwicklung ist hier marginal. Einfache Verbesserungen und optische Änderungen.


Der Vergleich zu unseren Schiffen vor 100 Jahren ist daher das gleiche wie mit Äpfel und Birnen.
Wir haben auch in Tausend Jahren unseren höchststand noch nicht erreicht. Geschweige denn vor 100 Jahren oder heute ^^

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.11.2012 , 07:14 AM | #55
Quote: Originally Posted by Kronara View Post
Irgendwann ist eine Gesellschaft am Höhepunkt angelangt und kann sich weder gesellschaftlich noch technologisch weiter entwickeln.
Da es selbst die Republik schon im Spiel Jahrtausende gibt, haben sie dort schon den (fast) höchsten Stand erreicht.
Eine Weiterentwicklung ist hier marginal. Einfache Verbesserungen und optische Änderungen.


Der Vergleich zu unseren Schiffen vor 100 Jahren ist daher das gleiche wie mit Äpfel und Birnen.
Wir haben auch in Tausend Jahren unseren höchststand noch nicht erreicht. Geschweige denn vor 100 Jahren oder heute ^^
Eine Gesellschaft die am Höhepunkt angelagt ist kann hier nicht zutreffen da zu viele interne logische Fehler drin sind. Droiden mit sowas wie einer Persönlichkeit, dafür aber Raumjäger die mit "Bordkanonen" schiessen passt nicht und auch das ständige Wechseln der Herrschaftsbereiche und die Kämpfe stimmen hier nicht überein.

Star Wars ist eine künstlich generierte Fantasywelt und DESHALB gibt es keinen Fortschritt.

Wenn man sich mal anschaut wie das ganze entstanden ist wird das klarer.

1993/94 erscheint Tales of die Jedi, mit Ulic Qel-Droma was ca. 4000 VSY spielt. Technischer Unterschied nahezu = 0. Von dem wie das da dargestellt wird könnte das auch zu Zeiten der Filme spielen.

Es kommen dann noch ein paar weitere Comics in der Reihe die kurz danach spielen und dann 1997 dann "Golden Age of the Sith" was 5000 VSY spielt und hier sind plötzlich die Raumschiffe fast "organisch" bzw. mit Segeln ausgestattet so das sie an Spelljammer erinnern. Laserschwerter haben einen Energiepack am Gürtel und die Sith kämpfen mit normalen Schwerten, trotzdem hat alles exakt die selbe Funktionalität wie in den anderen Comics und die Unterschiede sind nur optisch.


Der Punkt ist das viele Autoren da mit Sachen um sich geworfen haben, das nicht konsistent ist und vor allem KEINE SCI-FI. Daher gibt es keinen echten Fortschritt sondern einen Stillstand der typisch für viele Fantasysettings ist.

Ralnor's Avatar


Ralnor
01.11.2012 , 07:27 AM | #56
Quote: Originally Posted by Zerithas View Post
Vielleicht gabs einen Krieg,wo (fast) alles zerstört wurde,und die Menschen fingen an,alles wiederaufzubauen? :>
Und genau den gab es und wer sich mit der Geschichte der Menscheit auseinandersetz der wird das gleiche feststellen, die Antiken Völker waren wesendlich fortschritlicher als die Leute im Mittelalter.

Albert Einstein sagte "Ich weiß nicht mit welchen Mitteln der 3.te Weltkrieg geführt wird, aber der 4te wird mit Knüppel sein". Da sich die Menschheit bisher mit Kriegen jedesmal wieder in die Steinzeiz katapultiert hat.

Und jeder SW kenner weiß, das es einen Riesen Krieg zwischen den Sith und den Jedis gab. Und in den Romanen liest man auch häufig das Alte Kriegsschiffe gar nicht mehr gebaut werden können, da es niemand kann.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.11.2012 , 07:34 AM | #57
Quote: Originally Posted by Ralnor View Post
Und genau den gab es und wer sich mit der Geschichte der Menscheit auseinandersetz der wird das gleiche feststellen, die Antiken Völker waren wesendlich fortschritlicher als die Leute im Mittelalter.

Albert Einstein sagte "Ich weiß nicht mit welchen Mitteln der 3.te Weltkrieg geführt wird, aber der 4te wird mit Knüppel sein". Da sich die Menschheit bisher mit Kriegen jedesmal wieder in die Steinzeiz katapultiert hat.

Und jeder SW kenner weiß, das es einen Riesen Krieg zwischen den Sith und den Jedis gab. Und in den Romanen liest man auch häufig das Alte Kriegsschiffe gar nicht mehr gebaut werden können, da es niemand kann.
Ich WELCHEN Romanen? Hast Du bitte ein konkretes Beispiel?

Und welchen Krieg meinst Du?

AjuntaLord's Avatar


AjuntaLord
01.11.2012 , 11:20 AM | #58
Eine mögliche logische Antwort auf den Grund des scheinbaren technologischen Stillstands ist meiner Meinung nach in der Weite und Vielfalt der Star Wars Galaxie zu suchen.
Man stelle sich eine Galaxie mit Milliarden und aber Milliarden bewohnbaren Planeten und Millionen von zum teil sehr unterschiedlich alten Zivilisationen vor die im laufe der Geschichte zu einer Vereinigung wie der Galaktischen Republik zusammen gewachsen sind.
Man kann davon ausgehen das jede Technologie welche ein intelligentes Lebewesen entwickeln kann in dieser Galaxie existiert oder existiert hat.
In den Romanen und zum Teil auch in den Filmen sieht man sehr schön das manche Völker ein sehr unterschiedliches technisches Niveau haben und einen ganz anderen Zugang zur Nutzung von Wissen (Gungans und Kaminoaner zb.).
Die allgemein genutzte Technologie in der galaktischen Republik und im Imperium mag sowas wie ein gemeinsamer Nenner darstellen, beschränkt durch die Austausch und Verbreitungs-Geschwindigkeit von Wissen in der Galaxis.
Im laufe der Jahrhunderte werden Dinge, in diesem gewaltigen allgemeinen Sammelbecken von Technologie, vergessen, wiedergefunden oder nicht mehr weiterentwickelt. Konzerne stellen die Produktion ein, Planeten werden ausgelöscht, Völker verschwinden, Zivilisationen werden von anderen assimiliert usw...
Ich kann mir gut vorstellen das sich da innerhalb von etlichen tausend Jahren nicht viel ändert, zumal die Galaxis auch von gigantischen Großkonzernen dominiert wird, von denen einige keine Konkurrenz fürchten müssen..

neXITem's Avatar


neXITem
01.12.2012 , 09:00 AM | #59
Es kann vorkommen das man ab einen bestimmten punkt einen sogenannten "Technologie-Höhepunkt" erreicht, das heisst man weis ziemlich alles, und in diesen 3000 jahren hat sich wohl nichts verändert.

Vergleich steinzeit ging sehr sehr lange zeit. bis sich wirklich was getan hat.

WolfKenshi's Avatar


WolfKenshi
01.13.2012 , 02:11 AM | #60
so ich werd jetzt auch mal meinen Senf dazugeben^^

Also ihr schweift ja teilweise extrem ab in der Diskussion was ich aber nicht als schlecht bezeichnen will aber das Thema ist: Warum 3000 Jahre Stillstand?

Es ist doch ansich ganz simpel. Die Rohstoffe machen es aus. Für ein Laserschwert oder einen Blaster brauch man erstmal gewisse Rohstoffe. Was macht man wenn man die Rohstoffe soweit ausgenutzt hat? Wenn der Laser 100% Leistung hat dann sollte man nicht umbedingt zu lange mehr Leistung rausholen sonst machts BUMM^^

Alles ergibt sich durch die grundlagen und wenn man nichts neues als grundlage entdeckt kann man auch nicht mehr draus machen. Nimm bitte einer von euch mal Eisen und mache was neues draus. Wir haben unsere Materialien ausgeschöpft und genauso ist es in SW. ohne Neues kommt nichts neues.

Nächstes Beispiel: Todesstern. In TOR gibt es ja etwas ähnliches. Also ich würde die Hammerstation schon als eine Art vorgänger bezeichnen. Nur haben die Asteroiden und keine gebündelten Laserstrahlen genommen. Das ergebnis wäre aber ähnlich: Totale Vernichtung. Und die Republik geht hin und sagt: "Ist zu böse. Wollen wir nit" und dann wirds verboten, soll zerstört werden, Baupläne vernichtet etc etc pp.

Technologisch gesehen gibt es halt kleine entwicklungen in SW aber wenn etwas schon seit 100ten oder 1000den von jahren gut ist und sich bewährt hat warum soll man es dann umbedingt verbessern? SW ist ein Sci-Fi mit Fantasyelementen (Und bitte kein Fantasy!) Es mit unserer zeit zu vergleichen funktioniert einfach nicht. Wir wollen immer alles noch besser haben und noch schneller und noch zerstörerischer aber selbst bei uns bleiben so manche entwicklungen liegen. Benzin ist ausgeschöpft in der Technologie. Wir fangen an Hybrids zu bauen und so weiter. Aber mehr machen wir momentan auch nicht. Wir nehmen das was wir haben und fügen was hinzu anstatt zu verbessern. Bei Computern hat man ne geschwindigkeit erreicht also warum schneller machen wenn man einfach mehr CPUs nehmen kann? Bei uns läuft auch alles auf Planetares Marketing. Ich will nicht wissen wie wir das hinkriegen würden wenn wir ein Galaktisches Marketing hätten.

Soziologisch gesehen wollen die menschen einfach nichts besseres im SW universum. Die kommen mit dem Klar was die momentan Technologisch haben und das ist auch alles Planetar abhängig. Die beste möglichkeit auf Tattoine ist halt die Feuchtfarmen. Also ich weiß nicht ob es was besseres gäbe. Auf Corucant haben sie die Fliegenden Gleiter und damit kommen die leute super zurecht. Und wie sollen die leute hingehen und sagen: "Wir wollen umbedingt auch Beamen können" wenn die sowas garnicht kennen? Hier kommen vergleiche von einem Sci-FI universum mit nem anderen aber bei uns sind das alles unterschiedliche Technologische wünsche die für uns klar sind. Aber ich bezweifel das irgendjemand im SW-Universum mal bücher geschrieben oder Filme gedreht hat wo es um eine andere Art von universum geht wie das Star Trek universum.

Es gibt ja kleinere technologische neuerungen wie gesagt. Aber ich denke die sind nicht ausschlaggebend genug als das man sie großartig erkennen würde.
Und weiterhin wie gesagt sind die Grundrohstoffe ausschlaggebend für Entwicklung und Technik. Aus nichts kommt nichts.