Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

3000 Jahre Stillstand?


Omihod's Avatar


Omihod
02.02.2012 , 06:56 PM | #131
Fast...

Das späte Galaktische Imperium verwendet eine leicht veränderte Version des acht-strahligen Bendus, welches die Republik zuvor verwendet hat.

Starocotes's Avatar


Starocotes
02.03.2012 , 04:21 AM | #132
Quote: Originally Posted by Omihod View Post
Fast...

Das späte Galaktische Imperium verwendet eine leicht veränderte Version des acht-strahligen Bendus, welches die Republik zuvor verwendet hat.
Was auch nicht verwunderlich ist. Das Zeichen der Bendu entstamt ja den Tho Yor Pyramidenschiffen welche die Je'daii nach Tython brachten und sowohl Sith als auch Jedi sind daraus entstanden.

Lynxxxxx's Avatar


Lynxxxxx
02.03.2012 , 05:50 AM | #133
Schon mal bemerkt das ihr über ein Märchen redet? Finde es immer lustig wen irgendwer von Logic und realismus redet. So logisch und real wie die macht.

Der kampf gut gegen böse dauert 3000 Jahre an, und in einem Märchen gibt es keinen relevanten Fortschritt. Es war einmal in einer weit entfernten Galaxie....

Genauso könnten wir über die Logic von Lichtschwertern Reden, sowas ist Physikalisch unmöglich. Genauso wie Schall und Rauch im Weltraum.

SWTOR ist Scifitrash, und das macht es doch gerade so toll. Was für ne freak show.

Ashnard's Avatar


Ashnard
02.03.2012 , 08:13 AM | #134
Jetzt versucht einer mit "Logic" (Man beachte das beinahe grazil gesetzte "c") zu kommen, dessen Name zu 62,5% aus nur einem Buchstaben besteht.

Ich meine ich verlange nun nicht, dass jeder hier den gesamten Thread gelesen hat, aber ich bin es müde jemandem zum 4. mal die gleichen Irrtümer zu berichtigen.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Selphares's Avatar


Selphares
02.03.2012 , 03:38 PM | #135
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Jetzt versucht einer mit "Logic" (Man beachte das beinahe grazil gesetzte "c") zu kommen, dessen Name zu 62,5% aus nur einem Buchstaben besteht.

Ich meine ich verlange nun nicht, dass jeder hier den gesamten Thread gelesen hat, aber ich bin es müde jemandem zum 4. mal die gleichen Irrtümer zu berichtigen.
Würde es reichen zu sagen, dass auch ein fiktives Universum sich in seinem Aufbau nicht widersprechen sollte?

Oder anders Gesagt ist es in der Fiction durchaus erlaubt neue Regeln zu erfinden und etwas völlig neues aufzubauenw as vollkommen anderen Gesetzen folgt, aber dennoch sollte es später seinen eigenen Weltregeln nicht widersprechen. Klar der Author hat immer das letzte Wort, aber jene die ab und zu etwas schreiben erleben durchaus, dass ihre Kreation ein gewisses Eigenleben bekommt.

Aber damit scwheife ich ab.

Ashnard's Avatar


Ashnard
02.03.2012 , 04:21 PM | #136
Damit hast du die Macht als etwas legitimiert, das einer Science Fiction nicht widersprechen muss.

Eine Auffassung, der ich zwar auch folge, allerdings ist das meist der stichhaltigste Punkt der überhaupt dagegen spräche.

De Facto zerbröseln die meisten Argumente wenn man sie nur ein klein wenig näher beleuchtet.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Layard's Avatar


Layard
02.03.2012 , 05:08 PM | #137
Man könnte das ganze auch dadurch erklären, dass ab einem gewissen Punkt die technische und kulturelle weiterentwicklung langsamer erfolgt.

Ich meine, z.b hat sich in den letzten 25 Jahren die Leistungsfähigkeit von Computerchips vertausendfacht.Allerdings ist auch zu beobachten, dass die jetztigen Steigerungen nicht mehr so rasant voranschreiten, bzw auch bei weitem nicht mehr so groß sind.

Aber das Hauptproblem liegt meines erachtens in dem gesamten Star Wars Stil.Man darf nicht vergessen, dass der erste Film in den 70igern rauskam und sich die Tricktechnik damals im Verlgeich zu heute noch in der Steinzeit befand.
Somit sind sämtliche Raumschiffe etc. im Vergleich zu modernen SiFi Universen zum Teil eher klobig und "primitiv" anzusehen.

Wenn man jetzt von den alten Filmen ausgehend 3000 Jahre zurückgehen und eine massive Rückentwicklung der Technologie berücksichtigen würde müssten wir wahrscheinlich leider auf mehrstufigen Raketen durchs All von Planet zu Planet schleichen

Ganz einfacher Lösungsansatz ist natürlich den andauernde recourcen fressende Konflikt zwischen Imperium und Republik.Irgendwann sind beide Seiten so ausgeblutet das eher darauf geschaut wird das bestehende am laufen zu halten wie großartig Energie in Dinge zu stecken welche eh nicht in Massen produziert werden können.

Ashnard's Avatar


Ashnard
02.04.2012 , 03:47 AM | #138
Ein Ansatz der einiges erklären kann.
Wie nannte man den damals neuen Stil von Star Wars?
Verbrauchte Zukunft?

Das Imperium wirkt einfach nur steril, da kann man nicht zwangsweise Fortschritt oder Rückstand rauslesen.
Aber die Rebellen sind dahingehend natürlich ein anderer Punkt.
Aber gut, es sind eben Rebellen und nicht wirtschaftlich gut aufgestellt.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Ulrik's Avatar


Ulrik
02.04.2012 , 06:34 AM | #139
Quote: Originally Posted by Lynxxxxx View Post
Schon mal bemerkt das ihr über ein Märchen redet? Finde es immer lustig wen irgendwer von Logic und realismus redet. So logisch und real wie die macht.

Der kampf gut gegen böse dauert 3000 Jahre an, und in einem Märchen gibt es keinen relevanten Fortschritt. Es war einmal in einer weit entfernten Galaxie....

Genauso könnten wir über die Logic von Lichtschwertern Reden, sowas ist Physikalisch unmöglich. Genauso wie Schall und Rauch im Weltraum.

SWTOR ist Scifitrash, und das macht es doch gerade so toll. Was für ne freak show.
Je weniger ein Märchen als das Selbige sofort erkannt wird, um so interessanter wird es für "Zuhörer".
Je abstrakter ein Märchen ist und deshalb sofort als dieses erkannt wird und nicht mehr mit unserer Vorstellungskraft konform geht, um so schneller wird es nicht mehr beachtet!

"In jedem Märchen steckt ein Körnchen Wahrheit!"

Deine Art der Diskussion wirkt nicht sehr erwachsen, weil Du das Thema in der Gänze ins Lächerliche ziehen willst.
Bei Dir passt der Satz: "Wenn man nichts zu sagen hat, dann einfach auch nichts sagen!"
Der Jedi, die Jedi (weiblich), die Jedi (Plural).
Es ist nicht damit zu rechnen in einem MMORPG multiplayer konforme Spielinhalte vorzufinden... ECHT JETZT

RicWalker's Avatar


RicWalker
02.04.2012 , 07:00 AM | #140
Ich zitiere hier einen ausschnitt aus dem Buch: "Star Wars: Gegenwind" von Paul S. Kemp:
(die Szene beschreibt ein gespräch 41,5 jahre nach Yavin wo die Helden der zukunft mit imperialen Jägern von 5000 vor Yavin konfrontiert werden(nachzulesen Seite 252))

"Wir nähern uns den Ringen" meldete Marr. (Kopilot des "modernen frachters Schrottkiste) "Diese Jäger sind verflucht schnell, Captain."
Khedryn (Der Captain) griff sich an die Stirn. "Das sind verkriffte Museumsstücke! Die können unmöglich so schnell sein wie meine Schrottkiste !"

und auf Seite 260:

"Stang, die sind echt schnell!" meinte Khedryn. ...
"Klingen (die imperialen Jäger) sind fliegende Kanonen" erklährte Relin (Jedimeister von 5000 vor Yavin) "Sie haben nur sehr schwache Schilde. Ein Treffer und sie sind hin."
Khedryn: "Wie TIE-Jäger also. Diese Kerle scheinen seit jeher dieselben Prioritäten zu setzen."

Daran kann man erkennen das der Autor es geschafft hat aufzuzeigen, dass es über 5 Jartausende hinweg zu keinen großen Veränderungen kam, weil die Zivilisationen sich nicht bzw. kaum in der Notwendigkeit sahen bewertes zu verändern. Wer schon seiner meinung nach gut lebt, strebt kaum danach sein leben zu verbessern.

Wie oft hört man von Menschen wenn man sie mit Neuerungen Konfrontiert: "ich hab das schon immer so gemacht und war damit gut dran, wieso also was neues ausprobieren?"

sicher gab es neuerungen, die waren dann aber eher im Detail und wer den Hintergrund Gelesen hat der weiß das die Zeit zwischen 5000 und 1000 vor Yavin voller Kriege war. Kriege und Religionen verhindern den Fortschritt (Mittelalter) erst im Frieden nach einem Krieg entwickeln Menschen das Bedürfnis ihre Lebensumstände zu verbessern (Nach Napolions kriegen und dem damit einhergehendem Leid kam die Industrielle Revolution in Schwung stagnierte aber zum WWI. Danach Boomte die wirtschaft bis sie 1923 zusammenbrach. Nach diesem Debakel war wieder ein Bedürfnis in der Bevölkerung das allgemeine Leben zu verbessern (Autobahnbau, Schaffung von Arbeit, usw) Während des WWII und danach war auch hier das Leid so groß, dass es einen Boom der Technologie gab) Jetzt hingegen schleicht die entwicklung wieder, weil es mehr oder weniger eine lange friedenszeit und wenig Leid in den Industrienationen gibt. Den nächsten wirklichen Boom werden wir erst wieder erleben, wenn der Krieg ums Öl beginnt (das wird zu 99% noch zu unseren lebzeiten sein) und dieser, höchst warscheinlich WWIII, vorrüber ist und wir Alternativen zum bis dahin verbrauchten Öl suchen müssen.

Bezogen auf Das SW Universum sorgten 4000 jahre Krieg für Stagnation und und die Friedenszeit + bequemlichkeit darin sorgten ebenfalls für eine Stagnation.

Es ist nur Menschlich, dass wir erst dann nach verbesserungen streben, wenn wir mit unseren bewehrten Methoden an einem Problem scheitern. Solange wir nicht vor so einem Problem stehen, werden alle die trotzdem versuchen die welt zu verbessern mit Ignoranz oder gar Feindseeligkeit gestraft.

=> ich kann also Anhand der Eigenanalyse unserer Geschichte sehr wohl verstehen, warum es im SW Universum so ist wie es gerade ist.


ein Sry wegen der Textwand aber kürzer lies sich das nun wirklich kaum erklären ^^