Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Der Kopfgeldjäger irrelevant für die den Krieg?

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Charakterklassen > Kopfgeldjäger
Der Kopfgeldjäger irrelevant für die den Krieg?

Bagonir's Avatar


Bagonir
02.07.2014 , 03:25 PM | #1
Hallo liebe Community,
ich spiele gerne meinen Kopfgeldjäger. Er macht Spaß, Mako ist super und auch mein Charakter ist cool. Ich finde auch die etwas distanzierte Haltung zum Imperium gut. Aber: Mir kommt es irgendwie so vor, als ob die Primärstory so irrelevant für das ganze Drumherum ist. Also man macht halt sein Ding mit der Jagd und den Kopfgeldern aber drumherum passiert ein Krieg zwischen Republik und Imperium und man selbst ist (abgesehen von den Quests auf den Planeten zumindest) irgendwie losgelöst davon.
Ich bin jetzt Level 34 und wie gesagt, er macht mir Spaß, aber ohne zu spoilern von euch würd ich gern wissen ob man da noch mehr in den Konflikt eintaucht. Weil momentan ist die Story irgendwie lasch. Tarro Blood ist tot und irgendwie ist der Spannungsbogen unten. Geht der wieder hoch? Wie habt ihr euch gefühlt beim Questen?
Liebe Grüße

LancerEvoIX's Avatar


LancerEvoIX
02.08.2014 , 12:24 AM | #2
Sagen wir es so, das Ende deiner Klassenstory sorgt für den größten Ruck in der Republik (falls du auf dunkel spielst). Bis dahin bist du nur das Arschloch der Galaxis
Raidchars:
Robur'obscurus (Jugger Tank), Edifice (PT Tank), Xekthar'jus (Söldner DD), Juula'te (Marodeurin), Hylo'vísz (Söldnerin Heal), Insana'obscura (Hexe DD), Ian'g (Sniper), Deflagrator (PT DD), Nexus'obscurus (Hexer DD)