Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Ist ein Bankwesen ingame erwünscht/erlaubt?

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Allgemeine Diskussionen
Ist ein Bankwesen ingame erwünscht/erlaubt?

schuichi's Avatar


schuichi
03.08.2013 , 08:37 AM | #1
Hy ich ahtte mal die Geniale Idee, als Ingameverwalter von finazen , der f2P Spieler zu agieren, dies heißt, bevor die Credtigrenze erfüllt sit , schiken diese mir Geld : Ich verwalte es für eien zinssatz und eine PN mit den Zinsbedingungen udn den Credits leigt als Bewies vor. Die Auszahlung erfolgt in form von Cedits, ich kann aber auch mit dem Geld Freischaltungen usw oder teure gegenstände aus dem GH einkaufen, die Zinsen finaziere ich von meinem Crafting udn meine Daylis . So hätten F2P Spieler etwas mehr Barschaft über. . Ich würde auch seslbtredent nur eien char erstellen der , das Vermögen verwaltet .


Daher die frage sit es Erwünscht /erlaubt, besteht bedarf solcher angebote usw.

Da ich auf VC spiele udn Rp amche würde ich es auch Rp-Technisch auf meien Char münzen, dass dieser ein gewifter Bankier sit , der kokurzen mit dne hutten amcht . Dazu würde ich auch Geld zum verleih anbeiten , antürlich auch nur über Schriftliches zum nachweis der Kredite. So wäscht eien hand die andere .
Wenn mein Chef und ich schon Stundenlang bei einer mit dem PC getipten Bestellung überlegt hatten was Qualsch ist , darf sich keiner mehr über meine Tippfehler munieren . Qulasch = Gulasch

dodnet's Avatar


dodnet
03.08.2013 , 08:40 AM | #2
Tja, das ganze wird daran scheitern, dass F2P keine Credits verschicken können

Einzige Möglichkeit wäre über den Kartellmarkt Gegenstände kaufen. Aber dann hast du die Marktgebühr als Verlust.

Außerdem bezweifle ich, dass das gern gesehen würde, da es die F2P-Beschränkungen quasi aushebeln würde.
Qurilia Scharfschützin

Never_Hesitate's Avatar


Never_Hesitate
03.08.2013 , 08:40 AM | #3
Wieso nicht?
Wenn dir irgendjemand vertraut, dann mach das ruhig ^^
waiting for ...

Leonalis's Avatar


Leonalis
03.08.2013 , 08:42 AM | #4
Wenn man es wirklich solide, ehrlich und glaubwürdig (stream usw.) macht wäre das sicher lukrativ. Wie es Bioware sieht kann ich nicht sagen aber an sich keine schlechte Idee wenn sie eben solide gestützt ist so das jeder der bei dir Kunde ist sehen kann was du machst, quasi völlige offenlegung der Aktivität mit wöchentlichen Reportings.

JPryde's Avatar


JPryde
03.08.2013 , 08:49 AM | #5
Spricht prinzipiell nichts dagegen.

Bei EVE Online gab (gibt?) es einen Spieler, der war so unglaublich reich und so bekannt, das er für alle größeren Tauschgeschäfte als Vermittler rangenommen wurde. Der hat ganze Flotten als Treuhänder verkauft und beide Seiten konnten sich sicher sein, das sie dabei nicht betrogen werden, was beim direkten Handel eben nicht so sicher war.

Das Problem dürfte aber sein, das man dazu erstmal das Vertrauen von Fremden braucht und allgemein wird einem ja in jedem MMO seit vielen Jahren von ersten Tag eingebleut: "Traue niemandem !"
~~~ Macht Wächter ~~~
T3-M4
Jhoira, Skarjis, Trântor, Ric-Xano, Sabri-torina, Tir-za, Shaina ...
We do not brake for Wookiees !

Never_Hesitate's Avatar


Never_Hesitate
03.08.2013 , 08:52 AM | #6
Du müsstest dir einfach einen guten Ruf aufbauen, so wie es die 27er Mod/Armierungs/Griff/Lauf Crafter auf den Servern (oder zu mindest auf JKS) getan haben.
waiting for ...

discbox's Avatar


discbox
03.08.2013 , 09:42 AM | #7
Quote: Originally Posted by dodnet View Post
Tja, das ganze wird daran scheitern, dass F2P keine Credits verschicken können
Über direkten Handel geht es aber. Alles schon ausprobiert. Bei mir lagerte mal das Guthaben eines Freundes der auf F2P umgestellt hat.

Gandherio's Avatar


Gandherio
03.08.2013 , 09:43 AM | #8
Quote: Originally Posted by JPryde View Post
Spricht prinzipiell nichts dagegen.

Bei EVE Online gab (gibt?) es einen Spieler, der war so unglaublich reich und so bekannt, das er für alle größeren Tauschgeschäfte als Vermittler rangenommen wurde. Der hat ganze Flotten als Treuhänder verkauft und beide Seiten konnten sich sicher sein, das sie dabei nicht betrogen werden, was beim direkten Handel eben nicht so sicher war.

Das Problem dürfte aber sein, das man dazu erstmal das Vertrauen von Fremden braucht und allgemein wird einem ja in jedem MMO seit vielen Jahren von ersten Tag eingebleut: "Traue niemandem !"
Der Spieler dürfte Chribba sein:

http://wiki.eveonline.com/en/wiki/Ch...28Character%29

Der gehört quasi zum Inventar vom Spiel und hat noch nebenbei ein paar EvE bezogen Websites laufen.

schuichi's Avatar


schuichi
03.08.2013 , 10:21 AM | #9
Ja ich praktiziere dies immer wieder inerhalb der Gilde . Kaufe dann auch mal von realem geld den Leuten dann Artefaktberechtigungen und gildenbankzugriffe, wenn sie nicht im GH drinne sin d und zahle sie als Zinnsen aus. Das ganze sit enstanden aus der IDee, das eien Gildenkolegin wegen Finazmangel F2P machte und ich für sie die credits über 2 1/2 Monate treuhän derrisch verwaltete und ihr immer mal wieder was auszahlte.


Also ich würde dann wenn es nur per direkthandel geht einfach en PN mit den bedingungen und der Summe verschiken, eventuel den forennamen anfragen und per Pn über forum die Nachweise verschiken. Es sit ja auch dazu gedacht, dass ich habener bei mehr als 5 leuten nachvolzihen kann wer wieviel bei mir gelagert aht und wer wie viel irgendwann von seinem Guthaben abgebucht aht.
Wenn mein Chef und ich schon Stundenlang bei einer mit dem PC getipten Bestellung überlegt hatten was Qualsch ist , darf sich keiner mehr über meine Tippfehler munieren . Qulasch = Gulasch

Kelremar's Avatar


Kelremar
03.08.2013 , 10:24 AM | #10
Du solltest dich aber absichern indem du per Ticket nachfragst, ob es ok ist.
So ignoriert man Hohlnüsse. Damit sich Trolling nicht mehr lohnt, ihr Fleischsäcke!