Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Wer zahlt bei Pleite ?

First BioWare Post First BioWare Post

Sefanas's Avatar


Sefanas
01.29.2013 , 12:01 PM | #11
Man bekommt dann einfach einen 10 Euro Gutschein von EA ( nur einlösbar, wenn du DLC im Wert von wenigstens 1000 Euro zuvor kaufst )

DeEcOs's Avatar


DeEcOs
01.29.2013 , 01:24 PM | #12
Quote: Originally Posted by JPryde View Post
Komisch... meine Vorbestellung zu TSW musste ich auch vorher zahlen. Die Vorbestellung zu D3 musste man auch vorher zahlen.

Eigentlich jede Vorbestellung, die man im Laden kauft, kostet dann so ca. 5-10 Euro und wird vorher bezahlt. Beim Kauf des eigentlichen Produkts wird das dann verrechnet.

Wäre mir jedenfalls neu, das ich demnächst in den Media Markt gehe, und mir die Vorbestellungspackungen einfach mal so nehme und an der Kasse dann sagen kann "bei Schlumpfcraft kosten die auch nix, ich nehm die mal mit."

Passend zuM Threadtitel stelle ich mir die Frage:
Wer bezahlt den Threadersteller ?
Hm, also wenn man bei Amazon oder so vorbestellt, muss man auch erst zahlen, wenn's verschickt wird...


Also ich würde mir auch keine Sorge machen, dass Bioware vorher pleite geht...

Booth's Avatar


Booth
01.29.2013 , 01:35 PM | #13
Quote: Originally Posted by DeEcOs View Post
dass Bioware vorher pleite geht...
Kann es auch nicht, da es keine im juristischen Sinne eigenständige Firma mit dem Namen Bioware gibt. Es gibt eine Abteilung namens Bioware der Firma Electronic Arts / EA. EA kann durchaus pleite gehen. Aber es ist trotz der nicht so dollen wirtschaftlichen Zahlen von EA recht unwahrscheinlich, daß dies in einem recht kurzfristigen Knall passieren kann, zumal bei börsennotierten Unternehmen besondere Rahmenbedingungen einer solche Pleite gelten würden.

Wer solche Behauptungen aufstellt, redet entweder einfach nur gern auf Stammtischniveau, ohne besonders viel Ahnung vom Thema zu haben und sie sich auch gar nicht verschaffen zu wollen... oder er will gezielt eine Unsicherheit verbreiten. Ich gehe "freundlicherweise" vom ersteren aus.
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

Leonalis's Avatar


Leonalis
01.29.2013 , 01:40 PM | #14
Quote: Originally Posted by Booth View Post
Kann es auch nicht, da es keine im juristischen Sinne eigenständige Firma mit dem Namen Bioware gibt. Es gibt eine Abteilung namens Bioware der Firma Electronic Arts / EA. EA kann durchaus pleite gehen. Aber es ist trotz der nicht so dollen wirtschaftlichen Zahlen von EA recht unwahrscheinlich, daß dies in einem recht kurzfristigen Knall passieren kann, zumal bei börsennotierten Unternehmen besondere Rahmenbedingungen einer solche Pleite gelten würden.
.
Muss zitieren Ich stimme zu. (Merk dir den Moment)

Bobmieze's Avatar


Bobmieze
01.29.2013 , 01:44 PM | #15
Ich glaube, da schlägt lediglich €As Gier zu, das hat nichts mit Pleite gehen zu tun.

@Leonalis: Wenn ich mich nicht verdrückt habe, hast Du eine PM von mir.

discbox's Avatar


discbox
01.29.2013 , 01:44 PM | #16
Selbst als Pesimist glaube ich nicht dass die EA-Tochter BioWare insolvent wird, bevor die Erweiterung erscheint.

Aber im Falle einer Insolvenz ist die Firma insolvent.

Das verbliebene Vermögen das für Zahlungen vorhanden ist wird dann vom Insolvenzverwalter abgewickelt. Damit werden meistens Gläuber (andere Firmen) befriedet bei denen die Firma noch in der Kreide steht.

Aber BioWare hat seinen Sitz in den USA, gut möglich dass dort vieles anders abläuft.

Eine Insolvenz kann verschiedene Ursachen haben. Es muss gar nicht sein dass die Firma an sich scheitert. Es kann auch sein das Geldgeber ihre Kredite zurückziehen bzw. wenn nötig keine neuen gewähren.

Soweit mein oberflächliches Halbwissen. Für mehr als Klugscheißen reichts es nicht.

Leonalis's Avatar


Leonalis
01.29.2013 , 02:01 PM | #17
Quote: Originally Posted by Bobmieze View Post
Ich glaube, da schlägt lediglich €As Gier zu, das hat nichts mit Pleite gehen zu tun.

@Leonalis: Wenn ich mich nicht verdrückt habe, hast Du eine PM von mir.
Ah hab sie gesehen. Komisch wurde mir nciht als neu gezeigt

SoranPanoko's Avatar


SoranPanoko
01.29.2013 , 02:39 PM | #18
Wie ur ölle soll Bioware pleite gehen ...
Damit Bioware pleite geht, müsste schon EA bleite gehen und das kann ich mir dank Fifa und co kaum vorstellen...

btw.erstmal ist wohl sony dran

Phamit's Avatar


Phamit
01.29.2013 , 03:09 PM | #19
Naja diese Vorkaufen ist ja jetzt nichts neues, konnte man bei GW 2 auch machen.

Ist für ein unternehmen denke ich mal etwas angenehmer sofort Geld zu bekommen, dass man wo anders investieren kann

chisti's Avatar


chisti
01.29.2013 , 04:45 PM | #20
Bioware hat seinen Sitz in Edmonton Kanada und nicht in den USA.

DIe Vorbestellungsoption ist keinerlei Beweis dafür, dass BW vor der Insolvenz steht, denn dann müssten DICE, Cryteck oder andere Firmen die auf Vorbestellungen übers Internet, oder Boxen anbieten, knapp davor stehen. Das kommende Starcraft 2 hat auch eine Vorbestellungsoption, ne das ist definitiv kein Vorzeichen.

Außerdem wird EA noch solange Geld hineinpumpen, bis BW die zzt. in Produktion befindlichen Spiele von BW fertig sind. Also haben wir noch mind. 3 Spiele Zeit bis sie geschlossen werden.