Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

[Kunstfertigkeit] Kunstfertigkeit ab 1.5 sinnlos

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Crew-Fähigkeiten
[Kunstfertigkeit] Kunstfertigkeit ab 1.5 sinnlos

TheCombine's Avatar


TheCombine
11.03.2012 , 01:03 PM | #11
Ihr habt wohl alle noch nie Hefte oder Verbesserungen zerlegt um das Rezept zu lernen...
Und damit meine ich nicht den guffligen Low-Level Dreck.
Tru'neash Sith-Marodeur .build .dps .youtube
Nimbatus 16er PVE Gilde auf Jar'Kai Sword
▲ Recruitment open! ▲

Matyras's Avatar


Matyras
11.03.2012 , 03:30 PM | #12
Quote: Originally Posted by Micro_Cuts View Post
dann sag mir bitte wofür der beruf ab 1.5 noch zu gebrauchen ist?

den im cartel markt bekommt man seltene farben wie weis mit +41 wert und richtig cool aussehende lichtschwerter mit spez leuchteffekten.

wozu also noch kunstfertigkeit?
... hmm keine ahnung aber vielleicht weil die kristzalle bzw. lichtschwerter die du nennst nicht so oft dropen in den crimelord bzw. black market packs. also is des nich so das de da hin gehen kannst und sagst "ich will den weissen kristall.... ausserdem.. wer sagt denn das alle das wollen was du hier beschreibst?.... nur weill du die sachen mega findest heisst das noch nicht das andere das auch so sehen.... und 3.: Was ist den mit den Rüstungen im Shop?! ist jetzt auch noch synth + rüstungsbau unnötig? oder vielleicht auch waffenbau weil im shoip gibts auch Blastergewehre... denk mal drüber nach bevor du hier rumjammerst.... wenn dir kunstfertigkeit nicht deinen traum von rich &famous erfüllt skill doch einfach nen anderen beruf....

Trayon's Avatar


Trayon
11.04.2012 , 05:26 AM | #13
du kannst immer noch lichtschwerter mit anderem design herstellen und vermutlich auch günstiger.
die kristalle sind doch jacke wie hose, erstens werden die nie im leben zu den preisen der üblichen kristalle angeboten, zweitens gibts auch leute, die sich eher für die vorhandenen kristalle interessieren.
auch das mit den credits verdienen ist ein schwaches argument, denn in den meisten anderen berufen sieht die situation nicht anders aus. man muss sich halt nicht auf die highlevel items versteifen, sondern kann ja auch mal was fürs lowlevel herstellen, denn dort sind die gewinnspannen oftmals sogar größer.
aber hey, es ist doch wohl kaum verwunderlich, das man über die leichte tour nicht an credits kommt, denn sonst würde es jeder machen

Askanti's Avatar


Askanti
11.04.2012 , 10:37 AM | #14
Es ist eine Tatsache, das Craften im Entcontent bis auf ganz wenige Ausnahmen sinnlos ist. Im Lowlevel-Bereich kann man noch einiges an Gewinnen abgreifen, wenn man für Twinks produziert.
Die Amis konnten noch nie ein funktionierendes Wirtschaftssystem programmieren. Vielliecht sollten sie da mal ein paar europäische Kollegen ranlassen. Selbst wenn ich mit den Berufen Geld scheffel; was soll ich mir denn davon kaufen? Dem Spiel krankt es einfach am Angebot/Nachfrage-Zyklus. Sobald etwas knapp ist, wird es im Shop angeboten, oder als Missionbelohnung. Ist nur ein weiterer Baustein in der Langeweile-Mauer im Highlevel-Bereich.

Booth's Avatar


Booth
11.04.2012 , 10:09 PM | #15
Quote: Originally Posted by Askanti View Post
Es ist eine Tatsache, das Craften im Entcontent bis auf ganz wenige Ausnahmen sinnlos ist
Eigentlich kann jede Diskussion, wo in einem MMO-Forum über den "Sinn" diskutiert wird, schlicht beendet werden. Das ganze Spiel hat nämlich keinen tieferen "Sinn"... oder noch blasphemischer formuliert: MMOs sind per se sinnlos. Freundlicher formuliert: Der Sinn besteht darin, Spass zu bereiten.

Nun gibbet anscheinend ein paar MMO-Crafter, die vor allem oder gar nur dann Spass finden, wenn sie in kürzester Zeit höchste InGame-Credit-Mengen horten können... quasi das DagobertDuck-System als Spasskriterium

Mir selber macht craften Spass, weil ich mich gerne mit solchen Produktsystemen, Lagerhaltung, Ressourcen-Organisation, Wertschöpfungsketten-Planung, etc auseinandersetze. Und auch wenn SWTOR teilweise versucht, aus dem Crafting kein Planungsspiel, sondern ein Würfelspiel zu machen, finde ich genügend Elemente im Crafting, die mir Spass machen. Und interessanterweise finden sich dann fast von allein die Nischen, die tatsächlich auch gekauft werden und es sammeln sich im Laufe von Monaten durchaus ansehnliche Credit-Mengen an.
Quote:
Im Lowlevel-Bereich kann man noch einiges an Gewinnen abgreifen, wenn man für Twinks produziert
Ich kann definitiv über alle Levelbereiche hinweg mit mehreren Berufen Gewinne abgreifen. Allerdings versuche ich auch immer in sinnvollen Gewinnbereichen zu bleiben, und will keine zig Millionen in wenigen Tagen bekommen. Mir geht es AUCH darum, Güter im Handelshaus zu halbwegs fairen anzubieten, damit andere sie tatsächlich nutzen können, weil das evtl deren Spass erhöht. So haben alle Seiten was davon.
Quote:
Die Amis konnten noch nie ein funktionierendes Wirtschaftssystem programmieren
Das halte ich für vollkommen irrelevant, auch wenn in diversen Fällen durchaus zutreffend. Aber die Amis sind da wohl realistischer, als die Europäer, denn neben einem funktionierenden Crafting-System brauche ich nunmal auch "funktionierende" Spieler. Und die finde ich in MMOs bzgl des ökonomischen Rationalität so wenig, wie im realen Leben . Allzuviele Spieler betrachten ein MMO offenbar nicht nicht als Wirtschaftssimulation... und zudem betrachten einige eine Wirtschaftsimulation aus einer dermassen extremen Kapitalismus-Rendite-Brille ("Gier ist gut" ), daß wir uns echt nicht wundern müssen, daß unsere reale Welt dermassen pervers funktioniert, wenn bereits in einem SPIEL abstruseste Gewinnmechanismen gesucht und gefunden werden.

Umgekehrt... verhalten sich leider allzuviele "Kunden" in einem MMO wirklich äusserst unsinnig. Bestes Beispiel aus SWTOR: Es werden immer wieder MK6-Komponenten zu Stückpreisen deutlich über einem zehntel der aktuellen MK6-Kit-Preise gekauft. Da pack ich mir einfach nur an die Birne und verstehs einfach nicht. Komponenten brauch ich nur, wenn ich Kits bauen will... einen Preis mit 10 zu multiplizieren müsste echte jeder können (man benötigt neben einigen weiteren Ressourcen halt 10 Komponenten für die Erstellung eines Kits). Dann noch kurz den aktuellen Preis der Kits gegenchecken und man müsste sofort erkennen, wenn die fertigen Kits günstiger als die Komponenten sind. Dennoch hab ich öfters erlebt, daß Komponenten sogar zu mehr als einem fünften des Kit-Preises verkauft wurden. Die Leute haben einfach mal eben das doppelte bezahlt, was sie hätten zahlen müssen...

Ähnliches, wenn auch umgekehrtes Spiel bei Ressourcen für diverse Berufe, wie z.B. Biochemie oder wie weiter oben zu lesen ist, zB Kunstfertigkeit. Die Summe der Ressourcenpreise ist oft höher als die von veredelten Gütern. Wieso zum Geier bau ich dann die veredelten Güter und biete nicht direkt einfach die Ressourcen an? Bringt mehr Geld und bedeutet deutlich geringeren Aufwand. Unökonomischer kann man als Crafter kaum sein. Aber offenbar stellt es auch eben einen Spass dar, Dinge herstellen und dann anbieten zu können, sodaß Crafter sich eben nicht nur rein ökonomisch verhalten.
Quote:
Vielliecht sollten sie da mal ein paar europäische Kollegen ranlassen
Ein komplexes Wirtschaftssystem können auch Amis bauen... oder sogar ein richtig komplexes Crafting-System, welches eine reine Spielerwirtschaft wird. SWG hat das ganz gut gezeigt. Aber... wer von den meisten MMO-Spielern will das wirklich? Ich würde mich freuen, kann aber eben auch akzeptieren, daß vielen sowas zu komplex wäre.

Das Crafting-System in swTOR wird sicher nicht deutlich komplexer werden, und die gesamte Wirtschaft nicht allzu krass abdrehen. Crafting ist ein ZUSATZSPIEL... aber SWTOR will ganz offensichtlich nicht vorwiegend reine Crafter ansprechen. Das ist doch eigentlich etwas, was gar nicht so schwer zu verstehen ist. Und wenn diverse Teile in einem Handwerk nicht der Bringer sind... sollte man sich auf die Teile konzentrieren können, die durchaus gern gekauft werden. Zudem ist SWTOR eh ein sehr stark aufs Twinken ausgelegtes Spiel. Wer über Monate gerne und viel craftet, aber gleichzeitig über längere Zeit partout nur bei einem Beruf bleibt und keinen zweiten/dritten/vierten mit weiteren Chars erlernt... der hat halt irgendwann keinen Spass mehr.

Und wenn man in SWTOR wie in jedem MMO irgendwann keinerlei Inhalte mehr findet, die einem Spass machen... na... dann lässt mans halt bleiben und sucht sich was anderes
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

Askanti's Avatar


Askanti
11.05.2012 , 12:47 AM | #16
Hey Booth
Erstmal gebe ich dir in fast allen Punkten Recht. Es ist genauso, wie du es beschreibst. Preise für Rohstoffe teurer als verdelte Güter usw. Das ist eben Marktwirtschaft. Man kann es anbieten, aber es kauft keiner, bzw. es wird dann eben billiger. Das Beispiel mit den MK-Komponenten hast du sehr gut beschrieben. Allerdings kannst du nicht davon ausgehen, das ich alle 10 überteuerten MK Teile für ein Kit kaufe, sondern falls mir eben nur noch eins fehlt, dann kaufe ich es eben auch teurer. Nur als Beispiel.

Das System an sich funktioniert schin recht gut. Eben Angebot und Nachfrage. Du musst es ja nicht kaufen. Und nimm die angebotenen Sachen nicht als gegeben hin, sondern es sind ja nur die "übrig" gebliebenen Angebote, die fairen Waren wurden ja schon verkauft. Da muss man eben schnell sein.

Das nur am Rande.

Das größere Problem ist eben deine Bemerkung: Zusatzspiel.
Das würde ich so nicht gelten lassen. Die Spielmechanik des Craftens ist doch prima. Funktioniert alles relativ bugfrei und macht auch riesig Spaß. Ich habe monatelang wie ein Irrer gecraftet.
Das Problem ist eben die Notwendigkeit. Bis auf wenige Ausnahmen....Stims, MK-Kits usw. gibt es schlichtweg keine benötigten Dinge, die ich nicht über einen anderen Weg erhalten kann und das ist das Problem. Es fehlt die Exklusivität.
Zusatzspiel: die gleiche Argumentation sind ja die Weltraumkämpfe ---> Zusatzspiel: unbalanced, nette Beigabe, sinnlos (bis auf das Twinken). Ist ja nur als Beigabe gedacht, also muss es nicht ausgereift sein.
Ich finde gerade, das Nebentätogkeiten in Spielen sehr wichtig sind.
Zum Problem wird es nur, wenn das ganze Spiel nur aus halbgegorenen Zusatzspielen besteht.
Das passiert mit SWTOR gerade. Kaum etwas wurde bis zu Ende gedacht. Das Spiel macht Super-Spaß bis lvl50. Jedenfalls die ersten 2-3 Chars, danach wird es mega-öde und das ist eben schade.
Zusatzspiel (bzw. Element) dunkle Seite/helle Seite: toll, man sammelt die Punkte. Wofür? Anfangs gab es speziellle Ausrüstung, exklusive Farben, jetzt ist alles wieder futsch. Warum?

Das waren nur ein paar Beispiele. Aber beim Craften merkt man es eben extrem, weil es eben eigentlich viel Spaß bereitet.

Booth's Avatar


Booth
11.05.2012 , 04:52 AM | #17
Quote: Originally Posted by Askanti View Post
Es fehlt die Exklusivität
Das ist einer der wesentlichen Gründe, wieso ich craften eben als "Zusatzspiel" betrachte. Der Kern des Spiels ist nunmal der Kampf und der Charakterprogress via Kampf. Der Charakterprogress via craften/kaufen ist von der Umsetzung im Spiel für mich "nur" eine Ergänzung - nicht mehr.

Und ich persönlich finde das angesichts der Spielerausrichtung auch nicht verkehrt. Ich denke, daß MMO-Hersteller richtig mit der Vermutung fahren, daß eine erheblich grössere Menge der Spieler vor allem "kloppen" will... und nicht vor allem craften will. Für diese Spieler würde es sich etwas "seltsam" anfühlen, wenn die aus deren Sicht Haupttätigkeit NICHT dazu führen würde, sich via Rewards die beste Ausstattung erspielen zu können. Von jener Spielersorte gibt es ja zudem auch ein paar Exemplare, die für den Kampfbereich diese Exklusivität fordern.

Ich persönlich finde die Forderung nach Exklusivität von BEIDEN Seiten etwas... ähm... unfreundlich?! ... Oder unkollegial? Was natürlich als Standpunkt zu akzeptieren ist - man darf natürlich auch Forderungen stellen, die diametral den Forderungen anderer gegenüber stehen. Ich persönlich finde schade, daß Spieler ihren Spass davon abhängig machen, daß sie unbedingt einen exklusiven "Sinn" im Spiel finden wollen. Die Exklusivität des eigenen "Sinns" (Spielspasses) bedeutet nunmal eine erhebliche Einschränkung des Spielspasses anderer. Was ja auch OK wäre, wenn sich ein Hersteller dazu entschließen würde. Aber... wenn sich ein Hersteller explizit DAGEGEN entscheidet, muss man sowas auch mal akzeptieren können. Und wenn die geforderte Exklusivität den eigenen Spielspass so extrem einschränken würde (was ja offenbar bei Dir doch gar nicht der Fall ist), dann isses nunmal das falsche Spiel.
Quote:
Zusatzspiel: die gleiche Argumentation sind ja die Weltraumkämpfe ---> Zusatzspiel: unbalanced, nette Beigabe, sinnlos (bis auf das Twinken). Ist ja nur als Beigabe gedacht, also muss es nicht ausgereift sein.
Ich finde gerade, das Nebentätogkeiten in Spielen sehr wichtig sind
Ist ja OK, wenn Du das wichtig findest... aber der Hersteller sieht das offenbar anders. Und ich kann akzeptieren, daß es so ist. Weltraumkämpfe sind ein tolles, ähnliches Beispiel. Denn... welche großen Weltraumspiele gibt es im PC-Spielemarkt in den letzten 5 Jahren, die richtig eingeschlagen wären? Richtig - keins. Space-Shooter sind "out". SWTOR ist kein Spiel, welches Experimente eingehen will. Es ist der Versuch, bekannte und in anderen MMOs erfolgreich getestete Dinge in einem Star Wars Themenpark MMO mit Ergänzung einer cinematisch präsentierten Story am Markt zu positionieren. Es will nicht den Innovations-Preis gewinnen oder als Crafter- oder SpaceShooter-Paradies daherkommen.

Daher sind nunmal Spaceshooter, Crafting und andere Dinge eher "Minispiele" - wobei Crafting das BEI WEITEM umfangreichere Minispiel ist, als der Spaceshooter. Aber der Hauptfokus des Spiels liegt eindeutig im Kampf und im Charakterprogress via Kampf sowie in der Möglichkeit zu twinken.
Quote:
Zum Problem wird es nur, wenn das ganze Spiel nur aus halbgegorenen Zusatzspielen besteht.
Das passiert mit SWTOR gerade. Kaum etwas wurde bis zu Ende gedacht. Das Spiel macht Super-Spaß bis lvl50. Jedenfalls die ersten 2-3 Chars, danach wird es mega-öde und das ist eben schade
Es gibt Schlimmeres. Und der Hersteller scheint eben zu wollen, daß ab Level 50 die Spieler an der Stange gehalten werden, die weiterhin großes Interesse am PvE-Charakterprogress via Instanzen haben, gleichzeitig aber nicht intensiv genug spielen, um die Instanzen in zwei/drei Wochen durchzuspielen. Von dieser Sorte scheint es einige zu geben. Wenn Du nicht dazu gehörst... in der Tat schade. FÜR DICH. Aber dann ist SWTOR eben nicht das Spiel, welches Dich länger als "ein paar Monate" fesseln kann. Vielleicht "will" es das dann ja auch gar nicht?!
Quote:
Zusatzspiel (bzw. Element) dunkle Seite/helle Seite: toll, man sammelt die Punkte. Wofür? Anfangs gab es speziellle Ausrüstung, exklusive Farben, jetzt ist alles wieder futsch. Warum?
Falsche Frage. Das "warum" ist unerheblich, wenns darum geht, um ein Konsument ein Unterhaltungsprodukt tatsächlich nutzen will. Die Beschaffenheit des Produkts wird vom Hersteller definiert. Klar will er Rückmeldung bekommen... die bekommt er aber ja auch. Und er wählt dann letztlich die Zielgruppe, die er für richtig hält. Und um mich zu wiederholen: Eine Zielgruppe, die er offensichtlich NICHT als Kernzielgruppe ansieht, sind intensive Crafter, die zudem einen Anspruch auf Exklusivität ihrer Produkte erheben.
Quote:
Das waren nur ein paar Beispiele. Aber beim Craften merkt man es eben extrem, weil es eben eigentlich viel Spaß bereitet.
Das kann es auch dann weiterhin, wenn es nicht der Kern des Spielspasses eines Spielers darstellt. Ich hab auch Spass am craften. Aber ich hab auch Spass am OPs und Flashpoint spielen... und vor allem hab ich Spass am twinken. Dazu zählt auch das erspielen weiterer Berufe. Ich hab gerad gestern meinen vierten Beruf auf 400 gebracht... mit meinem vierten Char, den ich nun im bereich zwischen Level 30 und 40 gebracht habe. Für die ersten drei Chars habe ich 9 oder 10 Monate gebraucht... die nächsten drei Chars werden sicher nicht allzuviel schneller hochgespielt sein. Acht werden es mindestens werden. Ist für mich hochwahrscheinlicher Spielspass für mind. ein weiteres Jahr. Und wenn mir SWTOR dann irgendwann keinen Spass mehr machen sollte... gibbet noch viele andere Unterhaltungsprodukte am Markt.

Ich selber hätte auch liebend gern Gefährten-Stories, die dermassen intensiv sind, wie die Charaktäre in Mass Effect. Ich hätte natürlich als alter SpaceShooter-Fan sehr gern einen TieFighter-Shooter mit Privateer-Freiheit und Multiplayer-Option. Ich hätte gern als alter SWG-Crafter ein komplexes Ressourcen-System wie in SWG.

Aber... ich WEISS, daß ich diese Dinge in SWTOR nicht haben werde. Ich erfreue mich an den Dingen, die da sind. Und wenn in Kunstfertigkeit nur ein zehntel der Items, die gebaut werden können, von anderen gekauft werden... dann konzentriere ich mich halt auf diese 10% der Items. Als Cybertechi hab ich z.B. lange keine Droidenteile gebaut, letzthin aber festgestellt, daß inzwischen KAUM ein Cybertechi die Teile baut und das Handelshaus oft gähnende Leere bzgl Droidenteile bot. Ich hab dann mal dreissig/vierzig Teile gebaut... und die haben sich in zwei/drei Wochen gut verkauft. Ich werde damit nicht reich, aber offenbar gibt es Spieler, die gerne solche Teile kaufen möchten und zwar auch zu solchen Preisen, daß ich ordentliche Gewinnspannen erzielen kann. Bei Preisen von 5K bis ca. 18K bräuchte ich vermutlich Jahre um insgesamt auch nur eine Mio als Gewinn zu erwirtschaften... aber ich KANN ein Angebot schaffen, welches andere Spieler offenbar gerne annehmen. Wenn das kein "Sinn" für einen Crafter ist... was dann?!
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

schuichi's Avatar


schuichi
11.05.2012 , 09:45 AM | #18
Ja also ich habe da keien Problem, ich weiß, dass selbst mit Sammeln, das ganze ein kleines Minusgeschäft ist dahetr Produziere ich nur noch für die Gilde. Na und du als crafter kannst tolle sachen herstellen die es sonst nirgend giobt. das einzigste was ich hasse siend die leute die die Preise ins Bodenlose simnken lassen. Zugegeben ich war anfangs auch so ., doch die Marktwirtschaft hat auch Ingam ihren fuß gefasst. Doch eins verstehe ich nicht , wenn bei mir auf dem Server leute für eine Violeten , pinken oder gar schwarz irgendwas Kristall 2 millione Credits verlangen ich betone " könne " dann darf doch ekiern meckern, dass die Crewfähigkeit sinnlos wird. Ich ahbe auch schon mit meiner Jediritterin Kleidungsstücke für Sithkrieger über Twinke verhöckert , ich wolte dabei nur 200 Credits gewinn machen zum schluss hate mein Imptwink 40.00 Gewinn und hätte ich gesagt es kostet mehr der hätte noch mehr gezahlt.
Wenn mein Chef und ich schon Stundenlang bei einer mit dem PC getipten Bestellung überlegt hatten was Qualsch ist , darf sich keiner mehr über meine Tippfehler munieren . Qulasch = Gulasch

Askanti's Avatar


Askanti
11.05.2012 , 02:05 PM | #19
@Booth:

Ehrlich gesagt, habe ich mich noch nie mit der These befasst, das die Entwickler gar nicht nach der Perfektion bzw. Verbesserung streben, sondern ein Causual-Mainstream-Game produzieren wollten.
So langsam reift in mir aber die Erkenntnis, das du den Nagel auf den Kopf getroffen hast. Allerdings bin ich mir sicher, das dies anfangs NICHT geplant war. Denn viele Casual-Verschlimmbesserungen kamen erst mit der Zeit.
Für mich persönlich ist es sogar richtig hart. Ich hatte 4 Monate extrem viel Spaß an dem Spiel mit Gilde und Partnerin und es ist schwer anzuerkennen, das die Zeit eben verschwendet war, da ich kein richtiges Spielziel (im Sinne von Offline- Spielen) erreichen konnte.
Klar ist es einfach zu sagen, das die Entwickler nur Spieler ziehen wollen, die das Game für ein halbes Jahr finanzieren und dann wieder weiterwandern, aber besonders wirtschaftlich kann eine solche Betrachtungsweise nicht sein. Und sie ist auch nicht besonders nachhaltig. Ich glaub sogar der IMAGE-Schaden, den BW und EA hiermit erlange haben, ist enorm. Ich denke nicht, das SWTOR Aussteiger so schnell auf Dragon Age 3 oder ME-Online aufspringen werden, zu groß ist die Enttäuschung. Vll irre ich mich auch, denn das Gedächtnis der Spieler ist ja sehr kurzlebig heutzutage.
Ich werde noch ein Update abwarten und hoffe inständig, das du dich irrst Ansonsten wars das dann wohl.
Aber danke für den Denkanstoss, hat mir sehr geholfen.

Silbermond's Avatar


Silbermond
11.10.2012 , 12:55 PM | #20
Ein Punkt beim craften ist allerdings das Problem: Das erhöhen der Skills. Um meinen Skill zu erhöhen muß ich produzieren, um produzieren zu können muß ich Rohstoffe haben - finde ich die nicht oder bin ich zu faul kaufe ich die im AH. Und da mein Ziel in dem Augenblick nicht das verkaufen des fertigen Produktes ist, sondern das skillen der Fähigkeit, sind Rohstoffe für mich wertvoller als das Endprodukt (das ich meist selbst gar nicht brauche) - ergo sind Rohstoffe oft teuerer als Endprodukte (wenn ich ausgeskillt habe geht dieses Problem natürlich automatisch weg).

Kurz: Wir brauchen mal ein Craftigsystem ohne skillen über crafting. Wenn man die beiden Aspekte entkoppelt dann regelt sich schon viel von alleine. Ich hab mich damit ja nicht so beschäftigt, aber ich glaube Eve Online kann da Vorbild sein.