Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Abonnement ausgedient?


Fyralon's Avatar


Fyralon
08.03.2012 , 10:11 AM | #1
Zu erst,dies hier soll kein Thread sein was BW/EA falsch oder richtig gemacht hat in Hinblick auf Swtor.Ich bitte also sachlich zu bleiben und folgenden Gedanken den ich so heute Nacht während meiner Schicht hatte,wenn geneigt,mit mir auszudiskutieren.

Ich hab in letzter Zeit festgestellt,das nach 6 Jahre Ultima Online,2 Jahre SWG,knapp 6 Jahre Wow,ich mich nicht mehr längerfristig nur auf ein Spiel bzw MMO konzentrieren kann und möchte.Abwechslung,vor allem wenn bei dem Lieblings MMO mal nicht alles Rund läuft,ist das Zauberwort.

Ich spiele zeitweise HdRO,WoW,Rift und Swtor.Letzteres hab ich seit 1.3 kaum angefasst.Ich habe früher den Fehler gemacht und oft für 3 Monate im voraus bezahlt,einen Monat gespielt und die Restzeit ist quasi so verstrichen(bei HdRO ist mir das des öfteren passiert).Das wären im Schnitt ,je nach Anbieter ,26,-€ für nichts.

Wenn ich darüber so nachdenke,ich hätte auch 26,-€ in einem Itemshop wie bei HdRO,Aion,AoC oder so ausgeben können und hätte vermutlich genauso viel oder wenig Spaß gehabt.

Ich denke ihr merkt schon um was es mir dabei geht?!Vielleicht ist eine Mischung aus Abo/F2P nicht die schlechteste Lösung?F2P hat auch den Vorteil-hat man ein Abo,legt es still weil unzufrieden,kann man dennoch jederzeit wieder reinschauen und sich überzeugen ob sich was getan hat oder nicht, ohne erneut eine GTC einlösen zu müssen.


So ich bitte euch das hier sachlich zu diskutieren.Wobei ich mir diese Bitte hätte auch verkneifen können da die Com hier bis jetzt wirklich überwiegend erwachsen ist.


Lg Fyra

discbox's Avatar


discbox
08.04.2012 , 01:51 AM | #2
SWTOR war vermutlich das letzte Abo-MOO (was nicht sein kann, denn TSW kam nach SWTOR heraus). Zukünftige Spiele werden diese Abo-Phase vor dem F2P vermutlich gleich weglassen...

Bis auch TSW F2P wird ist auch nur eine Frage der Zeit.

Es gibt zwar viele Spieler die das Abomodell bevorzugen, aber offenbar reichen diese nich aus um die Weiterentwicklungskosten hinreichend zu decken.

Willthor's Avatar


Willthor
08.04.2012 , 02:07 AM | #3
Solange das F2P Format bzw der bei vielen Ingame Shops den Spielern mit dem Potenteren Bankkonto keine Spieltechnischen Vorteile verschaft ist alles OK. In einigen F2P MMORPG´s kann man sich leider bessere Ausrüstung kaufen und da gehen teilweise Schwerter für mehrere Tausend Euro über den Tisch.

Ich bezahle lieber einen Monatlichen Beitrag und kann dann alles nutzen, als das mir eine Spassbremse vor die Füße knallt, weil ich mir dann etwas nicht leisten kann.
STATION-NETWORK
SciFi Games und Spacesims Fanpage seit 1999
STATION-NETWORK auf Facebook, Twitter , Youtube
Wanted: News Redakteure und Foren Moderatoren

SpeedyV's Avatar


SpeedyV
08.04.2012 , 02:36 AM | #4
Die Frage ist vor allem, wie genau das F2P umgesetzt wird. Ich kenn aus eigener Erfahrung nur Runes of Magic und Herr der Ringe Online, neben SWTOR. Wobei SW mein erstes (ond wohla uch letztes) Spiel mit reinem Abomodell ist.

RoM hat mir zum einem vom Inhalt (viel zu wenig flair in derLlevelphase, zu viel grinden, zu starker Fokus auf das Hamsterrad-raiden) nicht gut gefallen, weswegen ich dort nach einigen Monaten wieder aufgehört habe. Zum anderen war der Shop aber auch ein must have mit seinen Aufwertungsdingen und den makelosen Kristallen. In meinen Augen ein klares Pay to win und dann auch noch unfair gemacht (Nur eine Chance, mit den für Geld gekaufen Dingen etwas zu verbessern, keine Garantie?? Und tschüss...)

HdRO macht das aus meiner Sicht alles deutlich besser. Okay, mir gefällt auch der Spielinhalt sehr gut (bis darauf, das derzeit zu viel Wert auf 12er raids gelegt wird, ich bevorzuge eindeutig 3er oder 6er Gruppen) aber eben auch die Umsetzung des Shops. Ich muss dort Geld in die Hand nehmen, um mir sinnvolle Inhalt zu kaufen, wie die Questpakete bzw. zum Teil einige Instanzen und die Scharmützel. Dazu gibt es recht viel Fluff-Dinge wie Zierwerk, unterschiedlich gestaltete Reittiere, XP-Boost für die Ungeduldigen etc.. Natürlich kann es nicht funktionieren, wenn ein Spiel komplett kostenlos ist, wer soll denn die Entwickler bezahlen? Aber das ich dort gezielt die Inhalte kaufen kann, die ich für mich möchte, ist eine aus meiner Sicht absolut faire Sache. Ich bezahle für die dauerhafte Nutzung bestimtmer Inhalte-/Questpakete und kann die dann spielen, wann und wie ich will. Ich hatte im Januar als alter SW-Fan natürlich Lust, mir SWTOR anzusehen. Nach einigen Wochen gab es aber auch mal wieder Interesse an Tolkiens Welt. Kein Problem, einfach mal wieder einige Zeit dort gespielt, die gekauften Inhalte sind ja noch da und bezahlt. Summa summarum habe ich in den ca. 19 Monaten, die ich nun bei HdRO bin, etwas (aber nicht viel) weniger Geld ausgegeben, als mich ein Abo hier gekostet hätte. Dabei war ich aber eher großzügig und habe auch einige (etliche...) unnötige Dinge gekauft, die man nicht unbedingt haben muss. Sie gefallen mir halt und ein Hobby kostet nun mal Geld. Aber ich kann nun dort auch erst mal einige Zeit sehr aktiv spielen, ohne weiter zahlen zu müssen. Wenn ich das (inklusive der grossen jährlichen Erweiterung) hochrechne, stehe ich immer günstiger da, je länger ich spiele, im Vergleich zum selben Zeitrum im Abomodell. Und ich bin vor allem flexibel, was ich gerade machen möchte (okay, wenn man eine entsprechend tolerante Gilde hat, bzw. eine die ebenfalls auf Mulitgaming ausgelegt ist)

Ganz ehrlich, ich bevorzuge so ein Modell des sektiven Zahlens gegenüber dem Abo-Modell recht deutlich. Es steuert die Entwicklung auch besser. Die Dinge, die viele Spieler haben wollen, werden sich gut verkaufen. Das, was kaum einer braucht, bleibt liegen oder wird nebenbei mit gerignerer Priorität entwickelt. Hier bei SW bin ich eher unzufrieden mit dem, was bislang so kam. Das Spiel macht mir weiterhin Spaß aber ich für meinen Teil hätte viel lieber neue Quests, weitere Planeten, weitere Raumkämpfe, Fortsetzung der Klassenstories und eine Erhöhung des Maximallevels inklusive neuer Fähigkeiten gesehen als weitere OPs oder gar Erweiterungen im PvP. In wie weit diese Meinung von vielen Spielern geteilt wird kann ich nicht sagen (habe da gewisse Zweifel ;-)) aber aus meiner Sicht ist eine sehr gelungene und eher "detailverliebte" Levelpahse die Kernkompetenz von SWTOR. Bei Erweiterungen in dem Bereich würde ich jederzeit wieder sehr aktiv hier spielen und dafür würde ich auch sofort Geld ausgeben. Eine "Flatrate", mit der ich Inhalte zahle, die ich nur wenig (OPs) bzw. gar nicht (PvP-Bereich) nutze und die mich in Zeiten, in denen ich auch nicht viel spielen kann (Urlaub Viel Arbeit ) oder will, unnötig Geld kostet, ist aus meiner Sicht wirklich kein gutes oder "modernes" Modell.
Von daher teile ich die Gedanken des TE, die du bei diener Nachtschicht hat (was sagt dein Chef dazu, mit was du dich da gedanklich beschäftigst? Ich hofffe sehr, du bis kein Chirurg und schnippelst nebenbei an Patienten rum ;-)) und sehe in einem fair gemachten Modell einer selektiven Zahlungsweise, wie ich es bei HdRO sehe, einen klaren Vorteil.
Und nein, das muss auch nicht zu einer unmöglichen Communitiy führen. Ich empfinde die auf Belegaer nach wie vor als netter und "besser" , als die hier auf VC. Es ist auch hier meist okay, dennoch sehe ich wahrlich nicht, dass wir hier ein besseres Niveau haben. Tortz Abomodell.
Wer im Schatten leben will, muss für das Licht kämpfen. Denn ohne Licht gibt es keinen Schatten.

schmerzbringer's Avatar


schmerzbringer
08.04.2012 , 02:59 AM | #5
Ich selber arbeite in der Finanzbranche. Und da es immer darum geht, Geld zu verdienen, werden Szenarien entwickelt, wie die Einnahmen maximiert werden können.

Wie gesagt, es wird sicherlich Analysten in der Gameindustrie geben, die Hyphothesen aufstellen, wie das Einkommen maximiert werden kann. Dazu zähle ich nicht.

Es wird aber zwei Grundprämissen geben.

1. Abomodell in einem gehypten Spiel. Swtor hat es perfekt geschafft und auch weit über 1,5 Millionen Spieler zeitweise ins Abo geholt. Inwieweit die Analysten wissen konnten, wie sich die Spielerzahlen entwickeln, will ich nicht beurteilen. Sicher aber ist, dass von vorne rein klar war, das der Content nicht die Hardcorezocker zufriedenstellen sollte. Das diese Spielergruppe rumschreien war wohl klar. Sicher bin ich mir auch, dass bestimmte Hardwareprobleme bekannt sein durften, hier würde ich Illum und open-pvp nennen. Sie haben es eingebaut, weil sie wussten, es ist ein Must-have für neue MMO, da es pvp-spieler gibt. Hier mag die Kalkulation gewesen sein, dass Spieler durchaus dem Hersteller Zeit geben, nachzubessern. Das natürlich die open-pvp spieler abwandern, war klar, als deutlich wurde openpvp kommt nicht. Daher sehnen ja auch die pvp - nicht alle - gw2 herbei.

Wenn ich z.B. in meiner Gilde die Spieler zitieren darf, die schon seit der Alpha gespielt haben, dann wird mir klar, die Probleme, die heute immer noch besprochen wurden, schon in der Alpha und Beta vorhanden gewesen sind. Hier sagten etliche Spieler, das Spiel sei noch nicht fertig.

Und nun in den 7 Monaten hat das Abosystem eine Summe xy in die Kassen gespült. Hier werden wir nie erfahren, inwieweit die Einnahmen sich mit den Prognosen gedeckt haben.


Auf der anderen Seite wäre es sicherlich möglich gewesen, gleich von Beginn ein f2p-System zu entwickeln oder ein Hybrid-Modell, wie es nun kommt. Da ist nun das Problem, das weit mehr Spieler zunächst wohl das f2p genutzt hätten, einfach um zu schauen, ob das Spiel ihnen gefällt. Hier wären die Einnahmen wohl deutlich geringer ausgefallen, so meine Prognose. Sicherlich wenn die Levelphase abgeschlossen worden wäre, hätten viele sichelrich auf das Abomodell gewechselt, weil sie z.B. mehr Ops oder PVP machen möchten. Aber wie gesagt, wer würde denn schon nur wegen ops oder pvp das Bezahlmodell wechseln.

Hier wäre es also eine Mischkalkulation gewesen. Abo+f2p, nur f2p oder nur Abo.


Daher glaube ich, dass wir am Anfang häuifger Abomodelle finden werden, besonders dann, wenn die Marketingabeteilung der Gameindustrie einen guten Job machen. Und erst xy Monate später, wenn klar wird, es ist nicht der Heilsbringer, sie ein wie auch immer geartetes f2p modell herausbringen werden.


Natürlich sind zig 100.000 Tausend Spieler von Swtor enttäuscht, die werden auch nicht wieder kommen, aber es gibt noch soviele Spieler, die, wenn sie nichts dafür zahlen müssen, gerne mal vorbeischauen. Und daraus werden sich dann sicherlich auch neue Kunden finden lassen. Und Mikrotransaktionen werden einen festen Teil der Einnahmen machen.

Und sicherlich - so meine Erfahrung - kein Unternehmen will Verluste machen. Und auch wenn es viele Spieler gibt, die nette Rüstungen chick finden, und dafür auch bezahlen würden, ein Großteil der Spieler wird nur Geld ausgeben, wenn es auch spieletechnisch sinn macht.

Es muss also einen spieleentscheidenden Vorteil mit sich bringen. Mehr Taschen, mehr Tänke, zwar nur Kleinigkeiten, daber dennoch entscheidend. Und es wird dann immer Hater geben, die rufen, pay2win. Und ich selber kann doch sagen, ich bezahle nie dafür, mit etwas Schönen rumzurennen, es muss mir einen Nutzen bringen.

Von daher meine Annahme, es wird weiterhin Abomodelle geben, die dann durch f2p ergänzt werden.

Obrok's Avatar


Obrok
08.04.2012 , 03:50 AM | #6
ABO MMOs haben ein Problem.
Sie müssen nicht nur eine kleine Zielgruppe ansprechen, sondern die Breite Masse. Um Rentabel zu bleiben.
Denn auch die Kosten für weiter Entwicklungen, kann man mit Früher nicht mehr vergleichen.

Wir haben Spieler die sich nur fürs PvE interessieren. Wir haben welche die sich nur fürs PvP interessieren und welche die nur RP oder sonstigen Fluff Kram wollen.

Und alle wollen für ihr Abo immer möglichst schnell mehr von diesem Inhalt.

Swtor hatte hier auch das Problem, das es Eigentlich Content für mehrere Monate bietet. Aber die meisten Spieler schon nach kurzer Zeit sich gelangweilt haben.
Grund war, das sie sich nur für eine Art an Content Interessieren. Und wenn die Entwickler es nicht schaffen, ausgerechnet diesen Content schnell genug nach zu liefern. Geht diese Fraktion wieder.

Wir haben es ja selbst erlebt. Zuerst waren die PvE Gilden weg, bevor 1.2 überhaupt kam. Dann brachen die PvP Spieler, nach 1.2 auseinander...
Weil man für das Geld, nichts zahlen will, was einen Persönlich im Spiel nicht interessiert.

Joodee's Avatar


Joodee
08.04.2012 , 03:58 AM | #7
Ich Denke, das alle Modelle ihre Berechtigung haben und vermutlich auch entsprechend Gewinn abwerfen. Daher wird es sicher auch weiter Spiele geben, die auf ein Abo setzen. Größere Gewinne werden wohl durch F2P erzielt.

Ich habe auch Wow, Aion, HDRO, SWTOR, GW1 und bald auch GW2 gespielt. Einige F2P habe ich testweise angespielt. Man kann schon deutliche Unterschiede bei den Designvorstellungen bzw. den Zielgruppen merken.
F2P darf auch nicht mit P2W gleichgesetzt werden.

Für mich ist es wichtig eine angenehme Levelphase zu haben und dann, auf Maxlevel auch noch vernünftige Ziele. Für mich sind das z.B. Titel oder Rüstungsteile (Aussehen). Das absolute no go für mich ist eine Item-Spirale, die sich immer weiter dreht und ein P2W Show. Immer neue Inhalte und immer den Rüstungswerten hinterherhecheln - nein Danke.

Ich weiß,das auch SW eine Itemspirale hat und es viele Beschwerden bzgl. Endcontent gibt. Solange ich dort aber nicht bin, zahle ich ein Monatsabo. Beim erreichen des Maxlevels und dem bestreiten von einigen Inis, wird sich SW für mich dann wohlk erledigt haben. Ob ich dann irgendwann wieder reinschaue, nur weil es eine neue Ini gibt - eher nicht. Dazu dauert es mir zu lange sich mit einem Char vernünftig einzuspielen.

Noch dieses Monat kommt ein Spiel, welches die Szene gewaltig aufmischen kann. Viele werden Wissen was ich meine - GW2. Keine klasischen Quests, keine Itemlevels, das Spiel ist Dank Downscaling, der Endcontent.I ch verspreche mir viel davon und warte schon lange darauf, die Beta war einfach nur

Andere Spieler stehen vieleicht genau auf diese Itemspirale und sind bereit auch Geld dafür auszugebnen, eine gute Waffe zu kaufen. Selbst das stört mich nicht, wenn es auch durch das spielen des Spiels erreichbar ist.

GW2 hat einen Shop, das man mit Ingame-Gold auch im Shop einkaufen kann. Das finde ich die Zukunft. Ich hoffe BW ermöglicht es auch, mit Hilfe von Ingame-Gold die Shopwährung zu kaufen. Nichts desto trotz wird auch das Abo laufen, solange mir das Spiel gefällt. Es wird wohl auf eine Koexitsenz rauslaufen und nach GW2 die Nr.2 auf meiner HDD bleiben.

Ich bin gerne bereit für gute Unterhaltung zu zahlen. 12 Eur sind jetzt auch nicht so viel. Wofür ich nicht bezahlen möchte ist es, wenn ich meine Zeit verschwenden muss. Dann ziehe ich lieber weiter.

Mein Fazit: Jeder hat so seine Vorstellungen, die ein Spiel erfüllen muss. Wenn ein Spiel viele Ziele ermöglicht, deckt ea auch einen großen Bereich ab und wird erfolgreich sein. es wird immer Leute geben, die sich nicht wohlfühlen, das auch zum Ausdruck bringen und dann weiterziehen. So solles auch sein.
Möge die Macht mit euch sein.
CU

TheCoffeeFiend's Avatar


TheCoffeeFiend
08.04.2012 , 10:00 AM | #8
Quote: Originally Posted by schmerzbringer View Post
Von daher meine Annahme, es wird weiterhin Abomodelle geben, die dann durch f2p ergänzt werden.
Sehr stichhaltige Herleitung und Schlussfolgerung. Und, auch wenn du dies elegant umschiffst, ist auch ziemlich offensichtlich, auf was dies im Rückschluss hindeutet.
Quote:
"We got the empire, now as then,
We don't doubt, we don't take reflection."
Bekennender Fan: Groundhouse

Kartes's Avatar


Kartes
08.04.2012 , 10:18 AM | #9
Ich verstehe diese ganze Abo Diskussion einfach nicht. Wenn es derzeit qualitativ hochwertige Spiele mit Abo - Modell gäbe würden auch wieder mehr Leute ein monatliches Abo zahlen.
Sowohl Swtor als auch WoW bieten einfach viel zu wenig neue Inhalte um ein dauerhaftes Abo zu rechtfertigen.

discbox's Avatar


discbox
08.05.2012 , 04:10 AM | #10
Auch anderswo ist das Abonnement auf dem absteigenden Ast:

http://www.golem.de/news/activision-...208-93620.html