Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Bürgerkrieg - Mechanik


kung_jimenez's Avatar


kung_jimenez
05.30.2012 , 08:45 AM | #11
Ich finde den Vorschlag ebenfalls nicht gut! Ich will 2 verschiedene Spielformate haben, und dazu gehören nunmal die beiden Mechaniken der beiden WZ´s.

Zudem muss ich sagen, dass ich Alderaan noch vom Spielerischen neben Huttenball am interessantesten finde (ohne jetzt konkret auf die Mechanik einzugehen). Durch die Verlängerung der Gleiter zu den Seiten ist es jetzt einfacher einen Punkt zu holen, und wenn jemand den kommenden Gegner direkt ins CC nimmt, hast du den Spot.

Und wenn bei euch die Leute aufgeben weil der Gegner doppelt so viele Punkte und zwei Geschütze hat, dann habt ihr meiner Meinung nach einfach schlecht gespielt. In einem ausgeglichenem Match kommt diese Situation selten vor, die Spiele gehn dann immer knapp aus wie 0:20 oder 30:0 oder soger 0:10. Weil jeder nochmal alles reinwirft um zu gewinnen is da feuer bis zum Ende drin, und wenn du zum Schluss halt einfach die Deff vom letzten Turm entblößt und mit zum Angriff nimmst, verlieren kannst du eh nix mehr.

Also, lasst Alderaan so wie es ist, lieber noch ne neue WZ mit völlig neuer Mechanik.
The Jedi Tower
Jimenez - Schatten Tank Wildbarry - Revolverheld

UlleX's Avatar


UlleX
05.30.2012 , 08:52 AM | #12
Du musst aber schon beide Türme entblößen, um den dritten auch noch zu nehmen - was ich noch nie erleben durfte (Alderaan gegen 8 Verteidiger an einem Spot tappen?). Dafür aber häufig den Fall, dass die Hälfte der Gruppe den letzten Turm "verteidigt", weil sie es für unrealistisch halten, alle drei Türme zu erobern und zu halten (was realistisch auch zutrifft).

Ihr höre immer nur Contras gegen meine Idee - kennt Ihr das nicht, dass die Hälfte der Gruppe bei "doppeltem" Rückstand und einem Geschütz sich auf das Verteidigen konzentriert?
"Now, here, you see, it takes all the running you can do, to keep in the same place. If you want to get somewhere else, you must run at least twice as fast as that!"
Lewis Carroll, Through the Looking-Glass

kung_jimenez's Avatar


kung_jimenez
05.30.2012 , 08:52 AM | #13
Quote: Originally Posted by UlleX View Post
So ein Spiel habe ich noch nicht erlebt, in meiner Erfahrung hat immer eine Seite dann erfolgreich den zweiten äußeren Stützpunkt eingenommen oder dabei zuviel riskiert und die Mitte verloren - genauso wenig wie ich stundenlange Spiele an der Novare Coast erlebt habe (wo es zugegeben schwieriger ist, einen Tap zu verhindern). Und auch wenn Du es für eine dumme Idee hältst - mangelnder Respekt vor Mitspielern ist meist auch kein Zeichen überragender Intelligenz.

Es geht wirklich nur darum, dass man das Kriegsgebiet auch noch bei großem Rückstand gewinnen kann. Alles, was die Küste in meinen Augen so mies macht (Multitapping, weite Sicht), soll nicht geändert werden.
aber geht es nicht vielmehr darum zu verhindern, dass man so einen großen Rückstand bekommt?

Wer in so einen Rückstand gerät hat meiner Meinung nach ein schwaches Team erwischt, die falsche Taktik, zu wenig Mitstreiter oder zu Beginn zu lange gebraucht. Bsp: Wenn ihr mit 3 Leuten nach Links geht und womöglich bleibt, obwohl ihr seht, dass keiner kommt, dann evtl noch einer rechts gegen 2 Versucht das Ding zu holen, dann hast du noch 4 Leute die sich in der Mitte abquälen müssen. Bei nem guten Gegner sind die Ruckzuck weg. Dann ist das Spiel noch lange nicht verloren, aber die Ausgangsposition ist eben dann schonmal schlecht.
The Jedi Tower
Jimenez - Schatten Tank Wildbarry - Revolverheld

kung_jimenez's Avatar


kung_jimenez
05.30.2012 , 08:55 AM | #14
Quote: Originally Posted by UlleX View Post
Du musst aber schon beide Türme entblößen, um den dritten auch noch zu nehmen - was ich noch nie erleben durfte (Alderaan gegen 8 Verteidiger an einem Spot tappen?). Dafür aber häufig den Fall, dass die Hälfte der Gruppe den letzten Turm "verteidigt", weil sie es für unrealistisch halten, alle drei Türme zu erobern und zu halten (was realistisch auch zutrifft).

Ihr höre immer nur Contras gegen meine Idee - kennt Ihr das nicht, dass die Hälfte der Gruppe bei "doppeltem" Rückstand und einem Geschütz sich auf das Verteidigen konzentriert?
Ja, die Situation kenne ich, glücklicherweise sind bei uns auf dem Server nicht mehr so viele Leute, sodass man mittlerweile jeden kennt. Und da gehört sich das nicht, da gibts dann ärger . Die Leute die das machen um noch Marken zu farmen sind recht schnell unbeliebt.
Aber man muss auch sagen, mittlerweile ist jeder froh wenn überhaupt ein BG aufgeht, bei der Serverpopulation . Da geben alle bis zum Schluss gas weil die so geil aufs dreschen sind
The Jedi Tower
Jimenez - Schatten Tank Wildbarry - Revolverheld

UlleX's Avatar


UlleX
05.30.2012 , 09:28 AM | #15
Hohe Rückstände sollte man doch auch in meinem Modell vermeiden - aber wenn man als Team nur noch mit allen drei Säulen gewinnen kann... - das ist einfach so unwahrscheinlich, dass das Spiel quasi entschieden ist. Und wenn der Gewinner feststeht, ist der Rest des Spiels uninteressant - einfaches Gezerge macht mir keinen Spaß.
"Now, here, you see, it takes all the running you can do, to keep in the same place. If you want to get somewhere else, you must run at least twice as fast as that!"
Lewis Carroll, Through the Looking-Glass

Wallahan's Avatar


Wallahan
05.31.2012 , 11:13 PM | #16
Der Vorschlag des TE ist doch nicht schwer zu verstehen...

Derzeit ist es so, daß sobald die doppelte Punktzahl erreicht ist, egal ob das jetzt 400 zu 200, 300 zu 150 oder 50 zu 25 bedeutet, das führende Team einfach nur ein Geschütz dicht machen muß und das andere ignorieren kann. Es reicht ein Geschütz zu halten. Diese Situation tritt immer in jedem Alderaan auf. Manchmal ist es sehr knapp, meist eben nicht. Und wenn du nicht gerade gegen völlige Volldeppen spielst kannst du zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gewinnen, wenn du zurückliegst. Es ist vorbei und beide Seiten sitzen nur noch die Zeit ab oder zergen rum. Warum sollten die führenden versuchen das 2. Geschütz zu verteidigen/zurückzuerobern und wozu sollten die zurückliegenden versuchen die acht Deffer zu vertreiben? Wenn sie es schaffen, haben diese längst ein anderes Geschütz erobert.

Wenn man zwei Geschütze bräuchte um überhaupt Schaden zu verursachen, wäre diese Situation raus aus der Warzone, denn du kannst selbst mit 5 zu 600 noch die Warzone drehen. Die führende Partei kann nicht einfach ein Geschütz opfern und sich beim letzten einbunkern und die zurückliegende Partei hat eine realistische Option, da es bis zum Schluß reichen würde lediglich zwei Geschütze einzunehmen und diese zu halten.

Eskadur's Avatar


Eskadur
06.01.2012 , 12:16 AM | #17
Andere Frage, wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit: Wenn dein Team von 600 zu 600 bis 220 zu 430.
Keine 2 Türme tabben konnte, dass dein Team aufeinmal 2 Türme tabt und erfolgreich verteidigt.

Wer über 50% des Kriegsgebietes so unterlegen ist, das er gerade mal einen Turm hat, dem hilft die Änderung auch nicht.

Klar gibt es Matches bei denen es hin und her geht, da ist aber auch die jetztige Mechanik egal, da die Türme im Minutentakt wechseln.

P.S. ich gehöre nun aber auch zur älteren Generation und brauch keinen Streß bis zur letzten Sekunde
Server: Vanjervalis Chain
Carnivore Vermächtnis
Legendary & Machtzerg

UlleX's Avatar


UlleX
06.01.2012 , 02:21 AM | #18
Quote: Originally Posted by Eskadur View Post
Andere Frage, wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit: Wenn dein Team von 600 zu 600 bis 220 zu 430.
Keine 2 Türme tabben konnte, dass dein Team aufeinmal 2 Türme tabt und erfolgreich verteidigt.

Wer über 50% des Kriegsgebietes so unterlegen ist, das er gerade mal einen Turm hat, dem hilft die Änderung auch nicht.

Klar gibt es Matches bei denen es hin und her geht, da ist aber auch die jetztige Mechanik egal, da die Türme im Minutentakt wechseln.

P.S. ich gehöre nun aber auch zur älteren Generation und brauch keinen Streß bis zur letzten Sekunde
Bei aller Liebe, Du hast den zentralen Inhalt der Änderung nicht erfasst.

Es hilft dem schwächeren Team nicht beim gewinnen, aber es erspart ihm (in sehr unausgeglichenen Spielen) die 2-3+ Minuten Zeit, in der das Spiel realistisch verloren ist, aber man noch an einer Säule rumsitzt und "das Ende" erwartet. Wenn man noch einen zweiten Turm drehen kann, dann muss man zeigen, dass man ihn entsprechend lange halten kann. Wenn man total chancenlos ist, dann verliert man - und das Spiel ist sofort vorbei, wenn man verloren hat.

(Und der Einwand mit dem Stress war hoffentlich wirklich nur Spaß - sonst sollten wir zur EM noch schnell vorschlagen, dass 10min vor Ende die Tore abgebaut werden...)
"Now, here, you see, it takes all the running you can do, to keep in the same place. If you want to get somewhere else, you must run at least twice as fast as that!"
Lewis Carroll, Through the Looking-Glass

Marlynn's Avatar


Marlynn
06.01.2012 , 02:42 AM | #19
Die Frage was sich mir stellt, ist ob Bürgerkrieg das einzige Kriegsgebiet ist bei dem vorzeitig eine Entscheidung gefallen sein kann.
Natürlich ist es schwer einen Rückstand aufzuhollen wenn ich alle 3 Geschütze brauche, aber irgendwie hab ich mir dieses Rückstand ja auch "erarbeitet".
Denke die meisten Spiele in der diese Situation auftaucht sind nicht wirklich ausgeglichen.

Die Frage ist doch, ist es in den anderen Bg´s nicht ähnlich?
Wenn der Gegner in Voidstar bis zum Kern gekommen ist, und ich dann als Angreifer 2 min (relastisch wohl sogar 3,5 min) vor Ende noch vor der erste Tür stehe könnte ich das Spiel auch doch gleich abbrechen, weil ich keine Chance mehr zum gewinnen habe.
Beim Huttenball, wenn ich 4-5:0 zurückliege kann ich das Spiel ja auch beenden, weil es sehr schwer wird das Spiel noch zu gewinnen.

Es gibt halt einfach Momente in denen man verloren hat, aber das Spiel einfach noch ein paar Minuten geht bis das Ergebniss offiziel feststeht.

Zu Bedenken ist auch das bei Novara-Küste jede Seite eine Stellung besitzt in der er den Vorteil einer kürzen Laufstrecke hat. Dies ist beim Bürgerkrieg nicht der Fall.

UlleX's Avatar


UlleX
06.01.2012 , 02:51 AM | #20
Da hast Du sicher nicht ganz unrecht - ein Huttenballspiel beim Stand von 5:0 in den letzten zwei Minuten ist sicherlich genauso unwahrscheinlich zu drehen wie ein "doppelter" Rückstand im Bürgerkrieg.

Zwei Anmerkungen vielleicht:
a) Im Bürgerkrieg kann man diesen Zwiespalt relativ einfach lösen. Warum also nicht für zumindest für ein Gebiet eine Lösung einführen?
b) Der Bürgerkrieg ist das einzige Kriegsgebiet, wo die Spielmechanik es lohnenswert machen kann, wirklich in völlige Passivität überzugehen (Deff-Medaillien an der verbliebenen Säule). In den anderen Kriegsgebieten wird Passivität nie belohnt.

Übrigens: auch im Bürgerkrieg ist die linke Stellung vom Spawn betrachtet für die Gruppe immer schneller zu erreichen, auch wenn der Unterschied hier deutlich schwächer ausgeprägt ist als an der Küste.
"Now, here, you see, it takes all the running you can do, to keep in the same place. If you want to get somewhere else, you must run at least twice as fast as that!"
Lewis Carroll, Through the Looking-Glass