Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Raumzeit und StarWars

Zerithas's Avatar


Zerithas
04.30.2012 , 12:59 AM | #1
Also meine Lieben, lasst mal jetzt über Zusammenhang von Einsteins Relativitätstheorie mit Verbindung zu StarWars! Soll die Zeit auf Korriban nicht anders verlaufen als auf Alderaan, da Alderaan näher dem Zentrum der Galaxie liegt als Korriban. Also theoretisch gesehen, sollte auf Alderaan die Zeit viel langsamer laufen, das heißt, dass ein Jahr auf Alderaan sagen wir 5 Jahre auf Korriban laufen wird! Wenn man hinwarpen würde, wäre das schon bemerkbar (wo ist meine Lieblingscantina her?) Wie würde das in StarWars Universum passen? Hat George Lucas nichts verpasst? Ich nehme an, das musste man einbeziehen, oder?
Join the Dark Side!

...we have cookies!

Netaeh's Avatar


Netaeh
04.30.2012 , 01:43 AM | #2
Quote: Originally Posted by Zerithas View Post
Also meine Lieben, lasst mal jetzt über Zusammenhang von Einsteins Relativitätstheorie mit Verbindung zu StarWars! Soll die Zeit auf Korriban nicht anders verlaufen als auf Alderaan, da Alderaan näher dem Zentrum der Galaxie liegt als Korriban. Also theoretisch gesehen, sollte auf Alderaan die Zeit viel langsamer laufen, das heißt, dass ein Jahr auf Alderaan sagen wir 5 Jahre auf Korriban laufen wird! Wenn man hinwarpen würde, wäre das schon bemerkbar (wo ist meine Lieblingscantina her?) Wie würde das in StarWars Universum passen? Hat George Lucas nichts verpasst? Ich nehme an, das musste man einbeziehen, oder?
im sw universum fliegst mit lichtgeschwindigkeit zu anderen planeten egal wie weit sie auseinander sind.
und überall rennt die zeit gleich ab. das is das schöne an einem scifi märchen und nichts anderes ist star wars.
warpen gibts im star trek universum.
george lucas hat sich ein märchen kreiert und er muss sich an nichts wissenschaftliches halten.
ned falsch verstehen aber es is ein märchen in ein weit weit entfernten galaxie. da rennt alles anders ab :P

GMax's Avatar


GMax
04.30.2012 , 03:43 AM | #3
Den Effekt, den du hier ansprichst, nennt man Zeitdilatation. Dieser tritt unter 2 Bedingungen auf:

1) In Anwesenheit größerer (kosmischer) Massen. Dazu muss man sagen, damit sich schon ein merkbarer Effekt ergibt, müssen es schon SEHR große Massen sein. Zwischen der Erdoberfläche und erdnahen Satelliten bspw. bestehen meistens nur Nanosekunden Unterschied (sofern du nicht über längere Zeiträume misst.) Große Massen verlangsamen die Zeit also. Dieser Zusammenhang wird durch die sog. Allgemeine Relativitätstheorie beschrieben.

2) Dazu kommt dann noch die sog. spezielle Relativitätstheorie, hier geht es um die Geschwindigkeit (Besser: der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Beobachter und Objekt). Je schneller du dich im Bezug auf ein anderes Objekt bewegst, desto langsamer erscheint dir dieses Objekt. Subjektiv merkt du selbst davon nichts, du siehst es nur an den Objekten in deiner Umgebung, die sich eben nicht bzw. langsamer bewegen. Was allerdings zu berücksichtigen ist: Innerhalb der Theorie berechnet sich der Unterschied (glaub ich!) durchden Quotienten deiner Geschwindigkeit und der Lichtgeschwindigkeit. Heißt: Solange du nicht gefährlich nah an die Lichtgeschwindigkeit herankommst, passiert auch nichts.^^

Was das Zentrum der Galaxis angeht: Dieses fiele unter Punkt eins. Da aber die Gravitation (durch die räumliche Ausdehnung bedingt) mit dem Quadrat des Radius (Abstand Planet - Zentrum) abnimmt, kannst du das auf den Welten bequem vernachlässigen.^^

Sternenkraehe's Avatar


Sternenkraehe
04.30.2012 , 09:56 AM | #4
Mister Lucas soll doch auch selbst schon gesagt haben, das die Physik dort anders funktioniert als in der realen Welt, Scifi-Phantasie-Bonus hin oder her.
Und da ist er in der Autorenwelt auch nicht der Einzige, es gibt zahlreiche Romane mit alternativen Universen die andere grundlegende Gesetze haben.
Bitte bitte verabschiedet euch doch mal von der absurden Vorstellung, Science Fiction müsse immer irgendeinen realen Bezug haben geschweige denn korrekt sein.
Da ist Star Trek mit seinem, teilweise total falschen, Technobabble noch schlimmer als Star Wars, da funktioniert es einfach, da wird nichts groß erklärt.

Von daher erübrigt sich eine Diskussion vorallem in Hinblick auf die ART oder die SRT.
Das Zeitdilatationsproblem hat übrigends noch ganz andere Auswirkungen und schließt auch die Expansion des Universums mit ein.
In dem nichts wirklich still steht, was die Navigation bei solchen Strecken widerum so unfassbar schwer macht.
Bei Star Wars und Star Trek drücken die Leute auf einen Knopf und schwubs, sind sie da.
Das die ganze Konstellation sich geändert hat, sich die ganzen Massen gegenseitig beeinflussen plus den Zeitverschiebungen vor Ort bzw. durch die Reise selbst etc., wird aus dramaturgischen Gründen nie erwähnt, müsste aber alles mit in die Streckenpanung mit einfließen.
Nach dem unglaublich phantasievollen FTL-Antriebstechnik kommt also auch noch die unglaublich phantasievolle FTL-Navigation, die nur allzu oft vergessen wird, weil dann erst recht die Tücken der Relativität zu tragen kämen, auch bei ÜLR.

Elmgari's Avatar


Elmgari
04.30.2012 , 11:50 AM | #5
Ein Beispiel, um mal ein Gefühl zu bekommen. Wir befinden uns mit unserer Taschenuhr in einem kräftefreien, ruhenden Punkt und beobachten Neil Armstrong mit einer Uhr auf dem Pluto und Hans Sarpei mit einer Uhr auf der Erde.

SRT: Die Bahngeschwindigkeit des Plutos beträgt 4,7 km/s, die der Erde 29,8 km/s. Warten wir nun exakt 365 Tage, so geht Hans Sarpeis Uhr um 156 Millisekunden nach, Armstrongs um 4 Millisekunden.

ART: Entscheidend ist ausschließlich das Gesamtgravitationspotential an der Stelle der Uhr! Es ist dabei unbedeutend, ob es sich um eine Kernwelt oder eine Randwelt handelt. Für die Erdoberfläche ergibt sich dann eine Zeitdilatation von 44 Millisekunden pro Jahr auf dem Pluto von 0,5 Millisekunden.

Nun ist es aber so, dass auf Alderaan und Korriban die Bewegungsmuster der Menschen genau dem entsprechen, was wir von der Erde aus kennen. Es wird also auf beiden Planeten eine Fallbeschleunigung von ungefähr 10m/s² existieren, wodurch die gravitative Zeitdilatation bei ~ 45 ms/Jahr liegen wird. Da bereits bei so kleinen Geschwindigkeiten die SRT-Effekte überwiegen, kann man die ART für galaktische Geschwindigkeiten als vernachlässigbar klein annehmen.

In unserer Galaxie besitzen die innersten Sonnensysteme (Kernwelten) Bahngeschwindigkeiten von 15000 km/s, unser Sonnensystem (Randwelt) bewegt sich mit 230 km/s. Für den neutralen Beobachter gehen unsere Uhren nach einem Jahr um 10 Minuten nach und die Uhren auf der Kernwelt um 11 Stunden, obwohl diese teilweise gerade mal 20 Lichtstunden vom schwarzen Loch im Zentrum unser Galaxis entfernt sind. Um die Zeit auf das Fünffache zu dehnen (siehe erster Post) bräuchte man eine Geschwindigkeit des Planeten von 293734 km/s (98% der Lichtgeschwindigkeit)... wie nah diese Umlaufbahn wohl an einem schwarzen Loch ist kann sich jeder selbst überlegen ich würde da zumindest nicht gerne hinreisen, bisschen Rost an den Bremsen und... :P

Sternenkraehe's Avatar


Sternenkraehe
04.30.2012 , 01:16 PM | #6
Quote: Originally Posted by Elmgari View Post
.. wie nah diese Umlaufbahn wohl an einem schwarzen Loch ist kann sich jeder selbst überlegen ich würde da zumindest nicht gerne hinreisen, bisschen Rost an den Bremsen und... :P
... ehe man sich versieht, ist man auf der sehr sehr dunklen Seite.

Da hilft einem allenfalls nur noch der Doctor.^^