Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Außerirdisches Leben entdeckt !!

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Community
Außerirdisches Leben entdeckt !!

werjo's Avatar


werjo
04.26.2012 , 05:25 PM | #11
Ein Planetenweites Magnetfeld, wie es die Erde hat kann man nicht erzeugen. Das würde viel zu viel Energie kosten. Außerdem müsste man noch ne riesige, also wirklich riesige Spule in den Planetenkern bauen. Und wie gesagt das Ding noch unter Strom setzen. Ka ob man lokale Magnetfelder sinnvoll bauen kann um sich vor dem Sonnenwind abzuschirmen. Gebäude kann man mit dicken Betonschichten oder so abschirmen. Denke mal sowas ist eh sinnvoller und vorallem Energiesparender als Magnetfelder. Vlt. kann man Fenster mit Magnetfeldern abschirmen. Das sollte denke mal ausreichen. So könnte ich mir irgendwelche Stationen auf dem Mars vorstellen.

Aber den Planeten per Terraforming in eine 2. Erde verwandeln, wo wir Menschen dann normal drauf leben könnten ... unmöglich.

Tannenhirsch's Avatar


Tannenhirsch
04.26.2012 , 06:11 PM | #12
Quote: Originally Posted by werjo View Post
Weder Terraforming noch interstellares Reisen ist möglich, jetzt nich und auch in 5000 Jahren nicht. Es liegt nicht an technischen Grenzen. Es sind andere Faktoren, die das verhinder..
Wenn man bedenkt, was die Menschheit in den letzten 5000 Jahren, ja sogar in den letzten 150 Jahren, alles möglich gemacht & erfunden hat ... *akte-x-musik


Tannenhirsch
Ein Spiel sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden

Golumbum's Avatar


Golumbum
04.26.2012 , 07:04 PM | #13
Nun ich denke mal die Menschen wollen wenn die Technologie irgendwann so weit entwickelt ist mit dem Mars mindestens drei Probleme lösen
1. Die Überbevölkerung
2. Die Müllbeseotigung
3. Wenn die ersten 2 Punkte nicht gehn werden sie wohl schaun wie man am besten Profit aus dem Mars ziehn kann
HK-51: Meister. Sie scheinen einen endlosen Vorrat an organischen Unruhestifter zu löschen. Ich finde das erfreulich.

HyperLord_MAC's Avatar


HyperLord_MAC
04.27.2012 , 12:22 AM | #14
Ich gehe ganz stark davon aus, dass Punkt 3 an erster Stelle steht.
Denn wenn es soweit ist werden die Investoren dastehen und fragen: "Was springt dabei für uns raus" und insgeheim schon zig Pläne in der Hinterhand haben die das Große Ausbeuten beschreiben.
Using No Way As Way
Having No Limitation As Limitation

Nagais's Avatar


Nagais
04.27.2012 , 02:45 AM | #15
Interstellare Reisen sind ansich kein problem die technik wäre auch schon da nur alles nicht wirklich umsetzbar
bsp. "Orion-projekt" keine nation würde sein waffenarsenal dafür opfern oder das geld dafür aufbringen wären ja immerhin mehrere hundert milliarden dollar
oder schaut euch mal das "Daedalus-prjekt" an
und terafforming aufm mars ist auch ansich kein ding n paar meteoriten gezielt einschlagen lassen die die nötigen ressourcen haben und nach ca 100k jahren könnte man dort auch schon ohne atemgerät atmen
das Problem an dem ganzen ist nicht die umsetzung sondern die geldgeber
oder nehmen wir mal antimaterie wird zwar schon hergestellt aber leider noch nicht in nötiger menge

achja kohlenstoffketten (Leben) gibt es da draussen recht oft auf meteoriten sind schon häufig aminosäuren und sowas gefunden worden
... Lieber ein durchgeknallter Jedi im Spielzeugladen als ein "Shining"-Fan im Baumarkt ...
-_Möge der Saft mit euch sein_-

Loreanus's Avatar


Loreanus
04.27.2012 , 03:26 AM | #16
Also wenn ich das schon höre, Terraforming des Mars nicht m,öglich, interstellares Reisen wird nie möglich sein...blablabla...solche Typern sind es die den Fortschritt behindern und damals auch meinten die ersten riesen Knochen die man fand können ja nur von Riesen stammen weils so in der Bibel steht...oder das es NIE möglich sein wird um die Welt zu segeln, oder zu fliegen oder die verrückteste Idee, einen Menschen auf den Mond zu schicken...

Irgendwie vergessen solche "das wird nie möglich sein" Leute das sie in der Geschichte immer, und zwar IMMER eines besseren belehrt wurden...

Erstens, was verstehen wir unter Terraforming? Tatsächlich ist das die Wort schon die Erklärung: Die Umformung eines Planeten in einen Erdähnlichen Planeten...so und da fängt die Schwammigkeit sdchon an, denn was genau ist Erd"ähnlich". Generell ist der Mars, abgesehen vom Klima, schon Erdähnlich. Viele Xenobiologen sind jetzt schon der Ansicht das der Mars einmal weitaus komplexeres Leben beherbergen musste, nicht nur weil man Spuren von aeroben Bakterien fand, das heisst der MArs hatte einmal eine Atmosphäre. Nun das mit dem MAgnetfeld ist wohl das kniffligste an der ganzen Sache...wie erschafft man ein künstliches Magnetfeld, nun Planeteumspannend könnten wir das nicht schaffen(zumindest wüsst ich nicht genau wie^^) aber Standortbezogen sehr wohl, Sonnenwinde können sehr leicht durch magnetische Felder abgehalten werden, entsprechende Generatoren zum erzeugen solcher Magnetfelder gibt es bereits, nur ist das alles sehr Energiefressend, aber das wird sich ändern. Realistischer als eine dichte Atmorphäre wird eher eine Art Wabenmässige Siedlungskonstruktion sein. Gigantische Doppelglaskuppeln(Wabenkonstruktion) welche die darunterliegenden Siedlungen schützen. Energiegeneratoren könnten Magnetfelder(ähnlcih einem Schutzschirm) produzieren welche die Sonnenstürme abwenden könnten...

Interstellare Reisen werden auch irgendwann möglich sein, denn unser derzeit einziges Problem dabei ist die Energie, sollte die M-Theorie jedoch mal zu einer vernünftigen(in sich schlüssigen) Lösung kommen, hätten wir ein ganz nheues Verständniss von Energie. DEas würde Auswirkungen darauf haben WIE man Energie produzieren könnte. Für interstellare Reisen bieten sich immer noch Antimateriereaktoren an, auch hier in der Theorie möglich, es scheitert nur daran das wir nur geringe Mengen an Antimaterie herstellen können da die Produktion enorm Energiefressend ist, aber man bedenke den Werdegang der Elektroautos, ich weiss noch wie vor 15 Jahren alle meinten Elektroautos werden in den nächsten 50 Jahren nicht möglich sein da die Brennstoffzellen zu teuer sind bla blabla...und was ist jetzt? Serienmäössige Produktion von Hybrid und Elektroautos, Tendenz steigend.

Und noch was zum dem Punkt, DAS IST JA ALLES NICHT MÖGLICH: Rein wissenschaftlich betrachtet ist es auch physikalisch UNMÖGLICH das eine Hummel fliegen kann, ernsthaft sie dürfte es eigentlich nicht können...aber wisst ihr was? Sie tut es trotzdem. Magie? Nein wohl eher der Beweis das wir schlicht noch nicht alles wissen und daher auch nicht sagen können was alles möglich sein wird und was nicht...

Der MArs wird besiedelt werden, interstellare Reisen werden möglich sein(wenn man die Geschichte betrachtet wahrscheinlich früher als wir uns jetzt denken) die Frage ist nur ob wir uns vorher im Kampf um die Resourcen nicht umbringen...DAS ist die wahre Herausforderung für die Menscheit...

werjo's Avatar


werjo
04.27.2012 , 04:39 AM | #17
1.) Wer zum Teufel behauptet immer das Hummeln nicht fliegen können? Das ist einfach schwachsinn. Das ist son typischer Hoax, der durch Netz geistert und jeder bleibt drauf hängen.

2.) Die M-Theorie wird das Verständniss von Energie nicht verändern. Höchstens das Verständnis über dunkle Energie bzw. Nullpunktschwankungen. Es wird aber nach wie vor der Energieerhaltungssatz gelten. Und auch mit einer voll verstandenen M-Theorie wird Energie weder vernichtet noch erzeugt sondern nur transformiert in andere Formen und das IMMER mit einem Wirkungsgrad < 1. Weil der 2. Hauptsatz der Thermodynamik auch in der M-Theorie bestand hat!

3.) Antimaterie wird NIEMALS als Energiequelle funktionieren. Der Grund ist trivial. Man braucht zur Herstellung genau soviel Energie wie frei wird, wenn sie wieder zerstrahlt. Dazu kommt noch, dass zur Lagerung zusätzliche Energie benötigt wird. Es wird zwangsläufig ein negativer Wirkungsgrad entstehen. Das ist ein Fakt und hat keine technologischen Ursachen. Da kann die Technik noch so fortschrittlich sein. Das kann man nicht ändern.

4.) Das Terraforming über das geredet wurde war den Mars so zu gestalten, dass Menschen dort mehr oder weniger normal leben können. Und das ist nunmal nicht möglich. Meinetwegen könnten wir es schaffen den Planeten aufzuheizen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Mars keine ATmosphäre halten kann. Vlt kann er mehr Gas halten, als er es zur Zeit tut. Aber selbst wenn er doppelt so viel Gas halten könnte würde es nicht ausreichen. Mars ist dafür einfach zu leicht.

5.) Für sinnvolles interstellares Reisen. Also net nur bis Alpha Sentauri oder Sirius sondern sagen wir mal 1/8 der Milchstraße reicht die Energie des gesamten Sonnensystems nicht aus. Selbst wenn wir es irgendwie schaffen würden die Sonne und alle Planeten, Asteroiden und was sonst noch so vorhanden ist komplett in Enegrie zu verwandeln, würde dies nicht ausreichen.

6.) Wurmlöscer und Warpantriebe, die gerne mal zitiert werden sind genauso Illusion wie alles andere was aus der Sience Fiction kommt. Es gibt zwar physikalische Überlegungen dazu und theoretisch wären diese Konstrukte möglich. Nur was gerne vergessen wird. Man braucht für beiden exotische Materie. Um genauer zu sein Materie mit negativer Energiedicht. Materie die abstoßend wirkt, Materie mit noch weiteren komischen Eigenschaften. Materie die eine Erfindung der Menschen ist und einfach nicht existiert.

DarthVillilation's Avatar


DarthVillilation
04.27.2012 , 05:09 AM | #18
Quote: Originally Posted by werjo View Post
1.) Wer zum Teufel behauptet immer das Hummeln nicht fliegen können? Das ist einfach schwachsinn. Das ist son typischer Hoax, der durch Netz geistert und jeder bleibt drauf hängen.

2.) Die M-Theorie wird das Verständniss von Energie nicht verändern. Höchstens das Verständnis über dunkle Energie bzw. Nullpunktschwankungen. Es wird aber nach wie vor der Energieerhaltungssatz gelten. Und auch mit einer voll verstandenen M-Theorie wird Energie weder vernichtet noch erzeugt sondern nur transformiert in andere Formen und das IMMER mit einem Wirkungsgrad < 1. Weil der 2. Hauptsatz der Thermodynamik auch in der M-Theorie bestand hat!

3.) Antimaterie wird NIEMALS als Energiequelle funktionieren. Der Grund ist trivial. Man braucht zur Herstellung genau soviel Energie wie frei wird, wenn sie wieder zerstrahlt. Dazu kommt noch, dass zur Lagerung zusätzliche Energie benötigt wird. Es wird zwangsläufig ein negativer Wirkungsgrad entstehen. Das ist ein Fakt und hat keine technologischen Ursachen. Da kann die Technik noch so fortschrittlich sein. Das kann man nicht ändern.

4.) Das Terraforming über das geredet wurde war den Mars so zu gestalten, dass Menschen dort mehr oder weniger normal leben können. Und das ist nunmal nicht möglich. Meinetwegen könnten wir es schaffen den Planeten aufzuheizen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Mars keine ATmosphäre halten kann. Vlt kann er mehr Gas halten, als er es zur Zeit tut. Aber selbst wenn er doppelt so viel Gas halten könnte würde es nicht ausreichen. Mars ist dafür einfach zu leicht.

5.) Für sinnvolles interstellares Reisen. Also net nur bis Alpha Sentauri oder Sirius sondern sagen wir mal 1/8 der Milchstraße reicht die Energie des gesamten Sonnensystems nicht aus. Selbst wenn wir es irgendwie schaffen würden die Sonne und alle Planeten, Asteroiden und was sonst noch so vorhanden ist komplett in Enegrie zu verwandeln, würde dies nicht ausreichen.

6.) Wurmlöscer und Warpantriebe, die gerne mal zitiert werden sind genauso Illusion wie alles andere was aus der Sience Fiction kommt. Es gibt zwar physikalische Überlegungen dazu und theoretisch wären diese Konstrukte möglich. Nur was gerne vergessen wird. Man braucht für beiden exotische Materie. Um genauer zu sein Materie mit negativer Energiedicht. Materie die abstoßend wirkt, Materie mit noch weiteren komischen Eigenschaften. Materie die eine Erfindung der Menschen ist und einfach nicht existiert.
Besser kann man das Ganze eigentlich nicht erklären....

Vielleicht ist es für den einen oder anderen einfach nur schwer zu akzeptieren, aber die Menschheit wird da bleiben wo sie ist. Und selbst wenn wir im Universum nicht alleine wären, wäre ein Kontakt für alle Ewigkeiten unmöglich und wir würden vermutlich auch niemals davon erfahren.

Leben auf dem Mars ist allerdings schon möglich für die Menschen. Nur nicht auf der Oberfläche und schon gar nicht mit einer Atmosphäre. Aber darüber sollen sich klügere Leute als ich unterhalten, denn wie das auf Dauer aussehen könnte vermag ich nicht zu sagen.

Wir stoßen einfach an die Grenzen der Physik, die auch wenn sie sich immer mal wieder ein wenig verändern, nie und unter keinen Umständen je wieder völlig umgeworfen werden können. Es kann nichts existieren, was dem völlig widersprechen würde.

Btw: Bei dem Punkt mit der Hummel musste ich schmunzeln..

FritzZweiD's Avatar


FritzZweiD
04.27.2012 , 05:28 AM | #19
Bei solchen Dingen, gerät man gern einmal ins Träumen. Ich hab eigentlich noch nie daran gezweifelt, dass es Leben, auch intelligentes, außerhalb der Erde gibt. Zumindest seit dem ich eine Ahnung habe, welche Außmase der Tümpel hat, in dem die Erde herumkullert - und das nicht nur in räumlicher Hinsicht, sondern auch in zeitlicher. Ich denke auch Wissenschaftler betrachten das inzwischen als eine unumstößliche Tatsache - was ihnen nur noch fehlt, ist den entsprechenden Beweis dafür zu erbringen.

Desweiteren muss man zwar die physikalischen Grenzen anerkennen, diese aber als ebenso nicht als unumstößlich betrachten. Den würde man alles so hinnehmen und akzeptieren, wie es ist und es nicht in Frage stellen, würde wir auch heute noch auf einer flachen Erde leben, die von 4 Elefanten durch den Äther getragen wird. Wie wir die Welt und Realität in der wir leben wahrnehmen, hängt vorallem davon ab, was wir wissen und glauben. Wissenschaft ist kreativ und der Mensch rebellisch, darum bin ich sicher, dass man irgendwann eine Möglichkeit findet die Physik, wie wir sie heute wahrnehmen "auszutricksen". (Einstein streckt ja auch die Zunge raus :P)

Aber unabhänig davon sind physikalische und technische Hürden das dünnste Tuch, was uns von einem Aufbruch in die nächste Phase der Evolution abhält. Ich sehe vorallem die soziale Funktionsweise der menschlichen Gesellschaft als das größte Hinderniss. Der Mensch denkt kurzfristig und Ich-bezogen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass niemand Gelder in eine Projekt investiert, was vielleicht erst in 100, 500 oder 10.000 Jahren seine Früchte trägt. Der Mensch entwickelt sich als Individuum (gemessen in unseren Zeitmaßstäben) kaum weiter, das Verständniss als Gesellschaft hingegen (man könnte es soziale Evolution nenn) entwickelt sich in einem rasanten Tempo weiter. Natürlich muss man mehl optimistisch denn realistisch eingestellt sein, wenn man daran glauben möchte. Aber schließlich ist fast jeder Mensch ein Träumer und wer will es uns verdenken? Das ist immerhin unsere größte Stärke.
Prima... Ich könnt Glückskäfer kotzen!

werjo's Avatar


werjo
04.27.2012 , 05:54 AM | #20
Das man naturwissenschaftlichen Theorien etwas Skepsis entgegen bringen sollte ist eine Sache. Aber was viele Befürworter von Aliens auf der Erde und den Möglichkeiten von interstellaren Reisen machen hat mit Skepsis nichts zu tun. Sie sind der Meinung, dass wir heute grundsätzlich falsch liegen mit unserer Physik.

Und das ist FALSCH. Im Gegensatz zur Aussage: "Die Erde ist eine Scheibe" müssen wissenschaftliche Aussagen heutzutage falzifizierbar sein. Im Gegensatz zu damals geht man eben nicht mehr davon aus, dass man die Wahrheit gefunden hat sondern man geht davon aus, dass man eine gute Annäherung an die Wahrheit gefunden hat.

Es gibt heutzutage keine Beweise mehr für wissenschaftliche Theorien. Eine Theorie hat heute nur so lange Bestand wie sie nicht widerlegt wird. Und da hat Einstein nunmal mit der Aussage, dass die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten werden (Für die Übertragung von Information, es gibt durchaus Dinge die schneller als das Licht sind) kann schon ziemlich lange durchgehalten. Selbst dder neuste Angriff durch die überlichtschnellen Neutrinos beim CERN hat sich als Messfehler herausgestellt. Darüber hinaus benutzen wir die Theorien, die ich hauptsächlich für meine Argumente benutze praktisch. Relativitätstheorie wird zum Beispiel beim GPS genutzt. Quantenmechanik wird heutzutage fast überall genutzt. Darüber hinaus wurden diese Theorien sehr gut bestätigt durch Beobachtungen.

Das bedeutet, dass jede weiter Theorie für diese Beobachtungen die selben Ergebnisse liefern muss, wie die allgemeine Relativitätstheorie oder die Quantenmechnanik. Die Zeitdillatation udn Längenkontraktion sowie die Lichtgeschwindigkeit c müssen in einer neuen Theorie ebenso auftauchen wie sie jetzt auftauchen.

Gutes Beispiel ist immer wieder Newtons Mechanik und die Allgemeine Relativitätstheorie. Wir wissen das Newton mit seinen Annahmen von Raum un zeit falsch lag. Allerdings lieferten die Gleichungen gute Vorraussagen, das heißt exakte Vorraussagen für ziemlich viele Sachen. Merkurs Umlaufbahn viel etwas aus der Reihe aber okay. Einsteins ART hat die Physik revolutioniert. Man geht ganz anders heran aber für kleine Geschwindigkeiten und kleine Massen liefert die ART die selben Ergebnisse wie die newtonsche Mechanik. Mehr noch, wenn man di Taylorentwicklung auf die ART anwendet kommen die newtonschen Formeln sogar direkt zum Vorschein.

Und genauso muss auch eine neue Physik funktionieren. Sie muss für die Grenzen in denen wir heute exakt mit der Ralativitätstheorie rechnen die selben Ergebnisse liefern. Wo sie neue Ergebnisse liefern kann sind zum Beispiel schwarze Löschen oder die Quantenwelt. Halt genau die Gebiete wo die ART nicht funktioniert.