Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Unser Universum erklärt von Bakhtosh

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Community
Unser Universum erklärt von Bakhtosh

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
02.01.2012 , 07:31 PM | #61
Hi werjo

Ich schrieb ja schon mal das ich viel von Wiki habe ...nun ja ... kann auch nur das posten was da steht

Kernschmelze

http://de.wikipedia.org/w/index.php?...r_Kernschmelze

Kritikalität

http://de.wikipedia.org/wiki/Kritikalit%C3%A4t

Quote:
Ich glaube du bringst da zwei Sachen durcheinander. Reaktoren werden durch fehlende Kühlung nicht unterkritisch. Das werden sie, indem die Kontrollstäbe in die Brennstäbe hineingefahren werden. Bei einem Reaktor ist ein Brennstab immer überkritisch, heißt er kann von selbst eine Kettenreaktion starten. Diese wird dann durch Kontrollstäbe kontrolliert. Anders bei der Atombombe hier werden 2 oder mehr unterkritische Teile transportiert aber erst bei der Zündung zusammengeführt und erst dann entsteht der überkritische Zustand
Ist in Japan doch so geschehen


Gibs zu ..du hast den Text flüchtig gelesen

Quote:
Eine Kernschmelze tritt immer dann ein, wenn die Kühlung nicht ausreicht. Das kann wärend des Betriebs passieren, wenn die Brennstäbe noch überkritisch sind aber auch und das ist bei Tschernpbyl und ****shima der Fall gewesen, wenn der Reaktor schon runtergefahren wurde, also die Kontrollstäbe komplett in die Brennstäbe gesenkt wurden. Dann sind sie nicht mehr überkritisch aber der von dir erwähnte weitere Zerfall sorgt für die zusätzliche Wärme. Wenn dann die Kühlung fehlt, schmilzt der ganze mist. Deswegen müssen sogar ausgebrannte Brennstäbde noch nachgekühlt werden (sogenanntes Abklingbecken)
Ja, dann sind sie "unterkritisch" ohne Kühlung und zu heiss... also stimmt es

Na ja .. wir meinen beide das selbe nur hat es 2 verschiedene Namen

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Vatok's Avatar


Vatok
02.01.2012 , 11:57 PM | #62
Quote: Originally Posted by Frostgrim View Post
Die Koordinaten des Urknalls kann man relativ genau bestimmen... IN DER MITTE DES ALLS!
Hört sich leichter an als es ist... aber das Univerum ist nicht 3Dimensional sondern 2 Dimensional gekrümmt wie die Oberfläche eines Luftballons den du aufpustest. ZUm Zeitpunkt Null war der LB nicht aufgepustet... mittlerweile pustet der liebe Gott seit 13,7 mllrd Jahren in den Ballon!
Der Urknall war aber in der Mitte des Ballons.
Gut zu wissen...

Und ich depp bin immer davon ausgegangen,dass der Urknall an jedem mm² des heutigen Universums gewesen ist,da der Urknall ja den Raum geschaffen hat und somit überall gewesen sein muss.

Wenn du bestimmen willst wo der Urknall stattgefunden hat,musst du wissen wo drin oder anders gesagt,was hinter dem Universum ist,in was es sich ausbreitet.

Du brauchst einen Raum um koordinaten bestimmen zu können,da mit dem Urknall aber erst der Raum begonnen hat zu existieren gibt es logischerweise auch keinen bestimmten Punkt innerhalb des interstellaren mediums wo er stattfand......er war einfach überall weil mit ihm alles begonnen hat.....alles

Grüße
Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

Zylan Victus - Wahnsinn(iger) Sith-Hexer/Exar Kun

Grosny's Avatar


Grosny
02.02.2012 , 05:51 AM | #63
Also das ist ein Thread genau nach meinem Geschmack Schön, dass es auch hier bei SWTOR einige gleichgesinnte "Nerds" gibt. Ich btw. bin ein Verfechter der Stringtheorie (wink @ Sheldon), daher glaube ich auch an Gravitonen Und ich finde die Idee mit einem Multiversum sehr Interessant und k.A wieso das Buch von Hawkings "Universum in der Nußschale" jetzt so verkehrt sein sollte (siehe Vorposter).

Edit: Ach und nochwas. Physik beschreibt unser Universum ja schon gut, aber man sollte sich trozdem nicht davon beengen lassen, ab und zu mal der Phantasie freien lauf geben und für alles offen sein, dann aber mit Verstand und gesunder Kritik
So und jetzt weiter mit der Diskussion

werjo's Avatar


werjo
02.02.2012 , 09:48 AM | #64
Quote: Originally Posted by Vatok View Post
Gut zu wissen...

Und ich depp bin immer davon ausgegangen,dass der Urknall an jedem mm² des heutigen Universums gewesen ist,da der Urknall ja den Raum geschaffen hat und somit überall gewesen sein muss.

Wenn du bestimmen willst wo der Urknall stattgefunden hat,musst du wissen wo drin oder anders gesagt,was hinter dem Universum ist,in was es sich ausbreitet.

Du brauchst einen Raum um koordinaten bestimmen zu können,da mit dem Urknall aber erst der Raum begonnen hat zu existieren gibt es logischerweise auch keinen bestimmten Punkt innerhalb des interstellaren mediums wo er stattfand......er war einfach überall weil mit ihm alles begonnen hat.....alles

Grüße

Nicht nur das ^^ Es ist unmöglich überhaupt einen Mittelpunkt festzulegen. Es geht einfach nicht. Unabhängig davon das der Urknall überall passierte. Jedenfalls nicht, wenn man die Lehrmeinung vertritt, die nämlich ein Universum ohne "Ränder" postuliert.

StevenLink's Avatar


StevenLink
02.02.2012 , 10:26 AM | #65
Ich finde ja die Membran-Theorie oder M-Theorie sehr interessant, inklusiver der multiplen Urknälle und das Gravitation die einzige Kraft ist, die zwischen den Universen "reisen" kann.

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
02.02.2012 , 12:13 PM | #66
Bitte ....

ich finde wirklich toll wie sehr ihr euch für Physik intererssiert ... aber wir sind leider noch nicht so weit über Multiple Dimensionen zu sprechen.

Der Thread wird von mir täglich aktuallisiert und in diesem Tempo sollten wir spätestens in 2 Wochen bei dem Urknall sein.

Bitte habt ein wenig Gedult ....

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

StevenLink's Avatar


StevenLink
02.02.2012 , 01:07 PM | #67
Quote: Originally Posted by Bakhtosh View Post
Bitte ....

ich finde wirklich toll wie sehr ihr euch für Physik intererssiert ... aber wir sind leider noch nicht so weit über Multiple Dimensionen zu sprechen.

Der Thread wird von mir täglich aktuallisiert und in diesem Tempo sollten wir spätestens in 2 Wochen bei dem Urknall sein.

Bitte habt ein wenig Gedult ....

MFG

Bak
Laut der Uhr des Universums ist der Urknall grade mal 5 Minuten her aber ich weiß was du meinst und freue mich schon auf deine folgenden Beiträge

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
02.03.2012 , 12:20 AM | #68
Strahlenkrankheit



Die Strahlenkrankheit tritt nach akuter, d. h. kurzzeitiger Bestrahlung des menschlichen Organismus durch ionisierende Strahlung wie Röntgen- oder Gammastrahlung auf, zum Beispiel nach Strahlungsunfällen oder Kernwaffenexplosionen.

Die Strahlenkrankheit hängt stark von der erlittenen Dosis ab. Sie kann je nach Dosis nur geringe Langzeitschäden, aber auch den Tod innerhalb von Minuten bedeuten. Bei mittleren Dosen zeigen sich Symptome innerhalb von Stunden und Tagen, darunter Hautschäden, innere Blutungen sowie Veränderungen des Blutbildes.

Dermatologische Symptome:

Erythema (juckende Hautrötungen)
Purpura
Bulla (Blasen)
Geschwüre
Haarausfall (bei starken Dosen z.T. dauerhaft)
Nekrosen
sonstige Hautschäden


Gastrointestinale Symptome:

Übelkeit
Erbrechen
Diarrhoe
Appetitlosigkeit
Hämatopoetische Symptome:
erhöhtes Infektionsrisiko aufgrund weniger weißer Blutkörperchen (Leukopenie)
verstärkte Blutungen aufgrund weniger Blutplättchen
Blutarmut aufgrund weniger roter Blutkörperchen
Arterielle Hypotonie
Neurologische Symptome:
Schwindel
Kopfschmerzen
Benommenheit
Störungen des Zentralnervensystems (Krampfanfälle, Tremor, Ataxie)
Sonstige Symptome:
Fieber
Müdigkeit
Unfruchtbarkeit


Menschliches und tierisches Gewebe weist gegenüber ionisierender Strahlung eine je nach Gewebeart unterschiedliche Strahlensensibilität auf. Früher wurde angenommen, das Gewebe würde umso stärker geschädigt, je höher seine Teilungsrate ist. Dies ist inzwischen widerlegt. Die Empfindlichkeit eines Organs oder Gewebesystems hängt vielmehr von der Lebensdauer der Funktionszellen und von der Größe der Stammzellfraktion ab, denn die Strahlung führt in der Regel nicht zum sofortigen Tod der bestrahlten Zellen, sondern zum Verlust ihrer Teilungsfähigkeit. Beispielsweise haben Haut und Schleimhaut eine sehr hohe tägliche Zellaustauschrate. Wird der Nachschub aus den Stammzellen durch Strahlung ausgeschaltet, so geht innerhalb weniger Tage die gesamte Haut zugrunde. Ein langsam ausgetauschtes Gewebe wie beispielsweise Knochen entwickelt Strahlenschäden dagegen erst nach vielen Monaten. Diesen Umstand macht man sich bei der Strahlentherapie zunutze, da Tumorgewebe normalerweise einen schnelleren Zellaustausch und eine höhere Wachstumsfraktion aufweist als das umliegende gesunde Gewebe.

Ebenfalls ist die Ausprägung der Strahlenkrankheit abhängig von der Art und Energie der Strahlung und davon, ob die Strahlung nur von außen auf den Körper wirkt oder ob sie durch inkorporierte radioaktive Substanzen direkt im Körperinneren wirkt.

Symptome

Generell gilt für die Strahlenkrankheit: Je höher die Dosis,

desto schwerwiegender sind die Auswirkungen,
desto schneller treten die Symptome auf,
desto länger dauert die Erholungsphase,
desto länger bleibt die Krankheit bestehen und
desto geringer werden die Überlebenschancen.


Über Verlauf und Überlebenschancen entscheidet die erhaltene Äquivalentdosis.

Sie wird in Sievert (Sv) angegeben.


Die folgenden Dosisangaben beziehen sich auf akute Bestrahlung des gesamten Körpers. Akut bedeutet hier kurzdauernd im Vergleich zur Dauer physiologischer Heilungsvorgänge. Bei protrahierter, d. h. zeitlich über Stunden oder länger verteilter Aufnahme der gleichen Dosis ist die Schadwirkung geringer, ebenso, wenn nicht der ganze Körper, sondern nur weniger empfindliche Körperteile wie z. B. Arme oder Beine bestrahlt werden.

Die Zuordnung Dosiswerte-Symptome unterscheidet sich in verschiedenen öffentlich zugänglichen Dokumenten etwas, da die Werte nicht experimentell am Menschen „erprobt“ sind. Die im Folgenden angegebenen Werte beruhen hauptsächlich auf Erfahrungen mit Röntgen- oder Gammastrahlen. Sie wurden aufgrund der Folgen von Atombombenabwürfen und anderen Ereignissen statistisch ermittelt.

Zur Zeit in Japan AKW

Nach Angaben der Aufsichtsbehörde erreichte die Radioaktivität eine Stärke von

500 Millisievert (0,5 SV ) pro Stunde.


Die Strahlung, der ein Bundesbürger pro Jahr ausgesetzt ist, beträgt durchschnittlich 4 Millisievert.

Auswirkungen kurzfristiger radioaktiver Bestrahlung des gesamten Körpers Äquivalentdosis Bewertung Symptome

bis 0,2 Sv Mögliche angenommene Spätfolgen: Krebs, Erbgutveränderung. Diese zählen nicht zur Strahlenkrankheit im eigentlichen Sinne; sie sind stochastische Strahlenschäden (siehe Strahlenrisiko).

0,2–0,5 Sv Keine Symptome, nur klinisch feststellbare Reduzierung der roten Blutkörperchen

0,5–1 Sv Leichter Strahlenkater mit Kopfschmerzen und erhöhtem Infektionsrisiko. Temporäre Sterilität beim Mann ist möglich.

1–2 Sv leichte Strahlenkrankheit 10 % Todesfälle nach 30 Tagen (Letale Dosis(LD) 10/30).
Zu den typischen Symptomen zählen – beginnend innerhalb von 3-6 Stunden nach der Bestrahlung, einige Stunden bis zu einem Tag andauernd – leichte bis mittlere Übelkeit (50 % wahrscheinlich bei 2 Sv) mit gelegentlichem Erbrechen. Dem folgt eine Erholungsphase, in der die Symptome abklingen. Leichte Symptome kehren nach 10-14 Tagen zurück. Diese Symptome dauern etwa vier Wochen an und bestehen aus Appetitlosigkeit (50 % wahrscheinlich bei 1,5 Sv), Unwohlsein und Ermüdung (50 % wahrscheinlich bei 2 Sv). Die Genesung von anderen Verletzungen ist beeinträchtigt, und es besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Temporäre Unfruchtbarkeit beim Mann ist die Regel.

2–3 Sv schwere Strahlenkrankheit 35 % Todesfälle nach 30 Tagen (LD 35/30).
Erkrankungen nehmen stark zu und eine signifikante Sterblichkeit setzt ein. Übelkeit ist die Regel (100 % bei 3 Sv), das Auftreten von Erbrechen erreicht 50 % bei 2,8 Sv. Die Anfangssymptome beginnen innerhalb von einer bis sechs Stunden und dauern ein bis zwei Tage an. Danach setzt eine 7- bis 14-tägige Erholungsphase ein. Wenn diese vorüber ist, treten folgende Symptome auf: Haarausfall am ganzen Körper (50 % wahrscheinlich bei 3 Sv), Unwohlsein und Ermüdung. Der Verlust von weißen Blutkörperchen ist massiv, und das Infektionsrisiko steigt rapide an. Bei Frauen beginnt das Auftreten permanenter Sterilität. Die Genesung dauert einen bis mehrere Monate.

3–4 Sv schwere Strahlenkrankheit 50 % Todesfälle nach 30 Tagen (LD 50/30).
Nach der Erholungsphase treten zusätzlich folgende Symptome auf: Durchfall (50 % wahrscheinlich bei 3,5 Sv) und unkontrollierte Blutungen im Mund, unter der Haut und in den Nieren (50 % wahrscheinlich bei 4 Sv).

4–6 Sv schwerste Strahlenkrankheit 60 % Todesfälle nach 30 Tagen (LD 60/30).
Die Sterblichkeit erhöht sich schrittweise von ca. 50 % bei 4,5 Sv bis zu 90 % bei 6 Sv (außer bei massiver medizinischer Intensivversorgung). Das Auftreten der Anfangssymptome beginnt innerhalb von 30–120 Minuten und dauert bis zu zwei Tage. Danach setzt eine 7- bis 14-tägige Erholungsphase ein. Wenn diese vorüber ist, treten im Allgemeinen die gleichen Symptome wie bei 3–4 Sv verstärkt auf. Bei Frauen ist permanente Unfruchtbarkeit die Regel. Die Genesung dauert mehrere Monate bis 1 Jahr. Der Tod tritt in der Regel 2–12 Wochen nach der Bestrahlung durch Infektionen und Blutungen ein.

6–10 Sv schwerste Strahlenkrankheit 100 % Todesfälle nach 14 Tagen (LD 100/14).
Die Überlebenschance hängt von der Güte und dem möglichst frühen Beginn der intensivmedizinischen Versorgung ab. Das Knochenmark ist nahezu oder vollständig zerstört, und eine Knochenmarktransplantation ist erforderlich. Das Magen- und Darmgewebe ist schwer geschädigt. Die Anfangssymptome treten innerhalb von 15–30 Minuten auf und dauern bis zu zwei Tagen an. Danach setzt eine 5- bis 10-tägige Erholungsphase ein, die als Walking-Ghost-Phase bezeichnet wird. Die Endphase endet mit dem Eintritt des Todes durch Infektionen und innere Blutungen. Falls eine Genesung eintritt, dauert sie mehrere Jahre, wobei diese wahrscheinlich nie vollständig erfolgen wird.

10–20 Sv schwerste Strahlenkrankheit 100 % Todesfälle nach 7 Tagen (LD 100/7).
Diese hohe Dosis führt zu spontanen Symptomen innerhalb von 5–30 Minuten. Nach der sofortigen Übelkeit durch die direkte Aktivierung der Chemorezeptoren im Gehirn und großer Schwäche folgt eine mehrtägige Phase des Wohlbefindens (Walking-Ghost-Phase). Danach folgt die Sterbephase mit raschem Zelltod im Magen-Darmtrakt, der zu massivem Durchfall, Darmblutungen und Wasserverlust sowie der Störung des Elektrolythaushalts führt. Der Tod tritt mit Fieberdelirien und Koma durch Kreislaufversagen ein. Behandlung kann nur noch palliativ erfolgen.

20–50 Sv schwerste Strahlenkrankheit 100 % Todesfälle nach 3 Tagen (LD 100/3), im Übrigen wie bei „10–20 Sv“
über 50 Sv Sofortige Desorientierung und Koma innerhalb von Sekunden oder Minuten. Der Tod tritt in wenigen Stunden durch völliges Versagen des Nervensystems ein.


über 80 Sv Die US-Streitkräfte rechnen bei einer Dosis von 80 Sv schneller Neutronenstrahlung mit einem sofortigen Eintritt des Todes.

Wie weit reicht die verstrahlung des AKW`s in Japan ?

Ich habe mal eine kleine Grafik gemacht damit man sieht wie weit das überhaupt reicht.
Der Durchmesser des Kreises ist 500 km mit dem AKW in der Mitte. In Tokyo ist das Wasser inzwischen so stark belasted das Kinder es nicht mehr trinken dürfen.

Hier die Grafik...

http://img40.imageshack.us/f/akwu.jpg/

Was wäre wenn hier so ein Störfall mit diesem Durchmesser auftreten würde ?

http://img24.imageshack.us/f/brdg.jpg/

Wir hätten auf einmal sehr grosse Probleme....

Winde haben die Strahlung natürlich auch schon weiter getrieben....

Was.ist.Radioaktivität

http://www.youtube.com/watch?v=j1hDYKH17Es

Hoffe ihr fandet es informativ....


MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Grosny's Avatar


Grosny
02.03.2012 , 04:40 AM | #69
Ich finde auch wichtig WIE die Strahlung aufgenommen wird. Durch das Strahlen selbst oder wenn z.B. die radioaktive Substanzen in Aerosolform in die Luft geschleudert werden und dann durch Atmen aufgenommen werden, oder beim Essen der "heißen" Lebensmittel. In der Umgebung von Chernobyl, wo btw. wieder viele (meistensalte) Menschen zurückgekert sind, sollte man Obst und Gemüse (Kartofeln z.B.) nicht essen.
Krass finde ich auch, wenn man die Halbwertzeit der ausgetretenen Stoffe anschaut, wie lange das Gebiet auch so bleibt.
Mit Atomkraft ist nicht zu spassen, aber! Es gehört mehr dazu, als die Kraftwerke aus politischen Interessen einfach so abzuschalten. Fakt ist, dass wir alle zuviel Energie verbrauchen, und da solte man zuerst etwas tun. Außerdem, sind alle Energiequellen nicht "sauber". Auch die massive Aausbeutung der Wind und Solarenergie ist weitgehend unerforscht und ist sicherlich nicht ohne Folgen, auch wenn die jetzt nicht so weitreichend erscheinen.

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
02.03.2012 , 07:49 AM | #70
Woher ich die Infos und Inspirationen habe

Dann noch einige Sachbücher zu dem Thema
Viele Autoren sind Astrophsiker und vermischen gerne Sci-Fi mit den machbaren Dingen.
Dann schaue ich halt nach was machbar ist.
So kommt man Stück für Stück an Wissen

Und natürlich fast alle Sci-Fi Filme

Immer den Verstand offen halten und sehen was machbar ist.

Informiert euch, lest selber nach was euch interessiert

Peter F. Hamilton.

Der Drachentempel-Haupttietel
Drachenfeuer
Sternenträume

Die Commonwealth Saga

Die Boten des Unheils
Die Dunkle Festung
Der Stern der Pandora

Andreas Brandhorst

Diamant
Der Metamorph
Der Zeitkrieg

Feuervögel
Feuerstürme

Kinder der Ewigkeit

Ray Bradbury

Die Marschroniken

Stanislav Lem

Der Planet des Todes

Iain Banks

Die Spur der toten Sonne

Dan Simmons

Der Sturz von Hyperion

Kurt Lasswitz

Auf zwei Planeten

John Christopher

Die dreibeinigen Monster

Michael Marrak

Imagon

John Ringo

Invasions Reihe

Der Aufmarsch
Der Angriff
Der Gegenschlag
Die Rettung

Heldentaten
Die Verräter
Whatch on the Rhine

David Weber & John Ringo

Das Bronze Batallion
Marsch zu den Sternen
Die Marduk Mission
Das Trojanische Schiff

David Weber

Die Erben des Imperiums
Das Armageddon Vermächnis
Der Mond der Meuterer

Der Zorn der Gerechten

Operation Arche
Krieg der Ketzer

Frederik Pohl

Die Gateway Trilogie

Timothy Zahn

Eroberer
Die Rückkehr
Die Rache

Planet der Abtrünnigen
Siedler der funf Welten
Die Verbannung

Die Blackcollar Elite
Kriegspferd
Astra
Todmannschaltung

Jeffrey A. Carver

Am Ende der Ewigkeit
Die Waffe der Begeisterung

Jack Vance

Das Weltraum Monopol

Athur C. Clarke

Die Wiege der Zukunft
Aufbruch zu den Sternen
Jenseits der Dämmerung
Rendezvous mit 31/439
Die letzte Generation
Die Wiege der Zukunft
2061
3001

Rendezvous mit übermorgen

Sharles Sheffield

Gezeitensturm
Der eiskalte Tod
Die reliktjäger
Das Artefakt der Meiser
Der Schwarze Schlund

Schwarz wie der Tag
Kalt wie Eis
Die Nimrod Jagt
Feuerflut
Die MacAndrew Chroniken
Ein Netz aus 1000 Sternen
Sphären des Himmels
Der Ganymed Club

Die Gesichter des Proteus
Proteus in der Unterwelt
Der entfesselte Proteus

Michael MacCollum

Sternenfeuer
Sternenstürme

Der Antares Krieg
Lebenssonden
Die Segel von Tau Ceti

Jack MacDevitt

Die Suche
Odyssee
Omega
Gottes Maschinen
Hexenkessel

Walter H. Hunt

Der dunkle Kreuzzug
Der dunkle Pfad
Die dunkle Schwinge
Der dunkle Stern

Wing Commander Serie

Das Herz des Tigers
Die Bedrohung
Der Preis der Freiheit
Die Geheimflotte
Die Befreier

Frank Herbert

Alles vom Wüstenplaneten

Gregory Benford

Contact Zyklus

Im Meer der Nacht
Durchs Meer der Sonnen
Himmelsfluss
Lichtgezeiten
Im Herzen der Galaxis
In leuchtender Unendlichkeit

Alastair Reynolds

Aurora
Träume von Unendlichkeit
Chasm City
Himmelssturz
Die Arche
Offenbahrung
Unendlichkeit

Vernor Vinge

Ein Feuer Aus der Tiefe
Eine Tiefe am Himmel

Kevin j, Anderson

Die Saga der 7 Sonnen

Star Wars

Alle Bücher bis "Das Erbe der Jedi Ritter", dann wurde es mir echt zu blöde mit dem lebendigen Planeten...

Wilson Cole- Romane von Mike Resnick

Die Meuterer
Die Piraten
Die Söldner

Walli ist super

H.D. Klein

Googol

Drew Karpysyhyn

Mass Effect die Offenbarung

Larry Niven / Jerry Pournelle

Luzifers Hammer

Jerry Pournelle

Fussfall

Michael Marcus Turner

Turils Reise

Colin Greenland

Sternendieb

Jack Campbell

Die verschollene Flotte / Black Jack

Gary Gibson

Lichtzeit
.
.
.
.
und noch einige Bücher die ich noch nicht gelisted habe

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play