Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Unser Universum erklärt von Bakhtosh

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Community
Unser Universum erklärt von Bakhtosh

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.13.2012 , 09:59 PM | #141
Zeitalter der Erde


Zeitangabe ist in Millionen Jahren angegeben Mya


Hadaikum 4.600-4000.

Eoarchaikum 4.000-3.600

Paläoarchaikum 3.600-3.200 Warscheinlicher Zeitraum für erste Lebensformen

Mesoarchaikum 3.200-2.800 Erste Photosynthese

Neoarchaikum 2.800-2.500

Siderium 2.500-2.300

Rhyacium 2.300-2.050

Orosirium 2.050-1.800

Statherium 1.800-1.600

Calymmium 1.600-1.400 Vorläufer von Pfanzen entstehen

Ectasium 1.400-1.200 Echte Zellen entstehen

Stenium 1.200-1.000 Tiere entstehen

Tonium 1.000-850

Cryogenium 850-635

Ediacarium 635-542

Kambrium 542-488,3 Kambrische Explosion, entstehung der Arten

Ordovizium 488,3-443,7

Silur 443,7-416

Devon 416-359,2

Karbon 359,2-299

Paläozoikum 299-251

Trias 251-199,6 Erste Dinosaurier

Jura 199,6-145,5

Kreide 145,5-65,5

Vor 65 Mya Kometeneinschlag in den Golf von Mexico

Paläogen 65,5-23,03

Neogen 23,03-2,588

30 - 20 Mya Trennung zwischen Mensch und Affe entsteht

6 Mya Sahelanthropus Tchadensis Erste Menschenart

Quartär 2,588-0



Man sieht hier, dass sich unter den richtigen Umständen, schon nach relativ kurzer Zeit Leben entwickeln kann.
( 1 Milliarde Jahre )


Die Warscheinlichkeit von intiligentem Leben auf anderen Planeten !?

Tja .. diese Frage kann wohl kaum einer beantworten ... aber wer diesen Thread verfolgt hat, kann sich an eine kleine Milchmädchen Rechnung von mir erinnern wo ich die 300 Milliarden Sonnen auf 60 Millionen reduziert habe. Diese 60 Millionen Sonnen könnten Planeten haben die Leben tragen. Ok nun dies.....

ERDE

1. Anzahl der Arten:

So viele Tierarten sind derzeit weltweit bekannt:

4.630 Säugetiere,
4.950 Amphibien,
7.400 Reptilien,
9.950 Vögel,
25.000 Fische
40.000 Krebstiere,
70.000 Weichtiere,
75.000 Spinnentiere,
290.000 sonstige niedere Tiere und über
950.000 Insekten-Arten

2. Anzahl der Tiere:

Eine grob angenäherte Zahl aller Tiere auf unserem Planeten liegt bei einer Trillion (10 hoch 18 = 1 mit 18 Nullen!) Tieren und ergibt sich fast zur Gänze aus Insekten
und anderen Kleinlebewesen. Alle Tiere der Erde wiegen zusammen etwa 2,2 Milliarden Tonnen. Die gesamte Masse aller Lebewesen der Erde beträgt etwa 1.850 Milliarden Tonnen!
Aus "Life Counts - Eine globale Bilanz des Lebens"

3. Pflanzen gehoren ja auch zu den Lebensformen

Es gibt nach Schätzungen ca. 500.000 Pflanzenarten auf der Welt.
So das sind nun wirklich viele Lebenvormen auf der Erde.

Nehmen wir mal :

Ginkgo Bäume gibt es seit 125 MillionenJ ahren

Krokodiel gibt es seit 200 Millionen Jahren

Libelle gibt es seit 230 Millionen Jahren

Kakerlake gibt es seit 350 Millionen Jahren

Quastenflosser gibt es seit 410 Millionen Jahren

Hufeisenkrabbe gibt es seit 425 Millionen Jahren


all diese Lebensvormen gibt es noch auf der Erde.

Der Mensch hat sich erst vor 30 Millionen Jahren entwickelt.

Wieso hat die Natur diese anderen Arten so belassen ? Sie hatten wirklich mehr als genug Zeit sich besser zu entwickeln als der Mensch.
In ihrer Lebensumgebung haben diese Arten die best mögliche Anpassung die, die Natur ihnen geben kann.

Wieso sticht der Mensch herraus ?

Diesen Punkt kann euch warscheinlich keiner beantworten. Die Wissenschaft weiss es noch nicht was es war.

Aber dieser Faktor war so entscheident das sich unter 2 Milliarden Lebensformen ( wenn man an nimmt das Pflanzen auch Intilligenz entwickeln können ) nur eine mit Intilligenz hervorgetahn hat.


Warscheinlichkeiten

Vom Blitz getroffen zu werden 1:14 Mio

Vom Meteor getroffen zu werden 1:100 Millionen

Lotto 6 Richtige mit Superzahl 1 / 139.838.160,0 = 0,00000072 %

Intelligenz auf der Erde 1 : 2 Milliarden ( 14 mal hintereinander im Lotto gewinnen )


Leben halte ich für sehr warscheinlichauf anderen Planeten, aber Intilligenz....

selten.... sehr selten...... damit will ich nicht sagen das ich die Menscheit für Intelligent halte

Das sollte einem zu denken geben

So nebenbei... Dieser Post hat ungefähr 4 Std Arbeit gebraucht...


MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.14.2012 , 04:23 PM | #142
Worauf Chiss, Ithorianer, Sullustaner und

Menschen bei ihrem

Planetenbesuch achten müssen



Lebewesen können nicht so einfach von einem Planeten auf den anderen gehen.
Ok lassen wir mal ausser acht das Hyperraumfluge nicht funzen.
Also ist unser kleiner Sullustaner auf einem Besuch auf der guten alten Erde.

Worauf muss er bei der Einreise achten.

Alle Umweltbedingungen, die Wetter und Witterungsablauf ausmachen wie Licht, Feuchte, Temperatur, Luftdruck, Wind, Luftionisation, Luftelektrizität und Luftverschmutzung beeinflussen den menschlichen Organismus. ( den Sullusanischen natürlich auch, auf andere Art ) Die drei Faktoren, die den Wärmehaushalt und die Flüssigkeitsbilanz des Körpers beeinträchtigen, nämlich Temperatur, Feuchtigkeit und Wind, sind die wichtigsten Faktoren für das menschliche Wohlbefinden.( andere Lebewesen sind auch darauf angewiesen, nur andere Parameter)

Das für den Menschen verträglichste Wetter ist die Phase der Beruhigung nach einem Wetterumschwung. Der Wetterumschwung selbst ist für den Körper am unverträglichsten, denn er wirkt sich auf Blutdruck, Magen und Darm, Herz, Kreislauf, Bronchien und rheumatische Beschwerden aus und kann Kopfschmerzen auslösen.

Natürlich hat ein Lebewesen das Extrembedingungen gewohnt ist auch Probleme, wenn nur ruhiges Wetter herrscht.

Temperatur

Die für das gesundheitliche Wohlbefinden des menschlichen Körpers ideale Temperaturtoleranz liegt zwischen 28 und 32 Grad unbekleidet und zwischen 18 und 22 Grad bei mittlerer Bekleidung.

Je älter der Mensch wird, umso weniger tolerant ist der Körper Temperaturschwankungen gegenüber, da die Fähigkeit des Organismus zur Wärmeregelung nachlässt

Nun ja unser Sullustaner hat sich die Bermudashorts eingepackt um richtig bekleidet zu sein. Nun steht er auf der Erde und nimmt einen tiefen Lungenzug.

Eine Invasion aus heiterem Himmel

Unsere Atemluft ist durchsetzt mit einer enormen Anzahl von unsichtbaren biologischem Material. Mehr als 10.000-mal atmet der Mensch pro Tag ein und aus. Jedes Mal einige Liter Luft.

Die Zahl der dabei eingeatmeten Organismen geht in die Millionen.
Während einer Stunde atmet der Mensch 10 000 unterschiedliche Bakterien ein und ungefähr 100 000 Viren ein

Der Sullustaner natürlich auch

1 BAKTERIEN

95 Prozent aller auf der Erde existierenden Bakterien sind unerforscht - und alle kommen auch in der Atemluft vor. Pro Stunde atmen wir ca. 10.000 veschiedene Bakterien ein.

2 SPOREN

Niedere Lebewesen wie Pilze, Farne oder Moose vermehren sich durch Sporen. Ein einziger Pilz kann Billionen davon in der Luft freisetzen. Sie sind so winzig, dass sie tief in unsere Lungen eindringen.

3 POLLEN

Tränende Augen, Niesen, sogar Herzrhytmusstörungen sind für 400 Millionen Menschen weltweit das Ergebnis, wenn der Wind Pflanzenpollen über die Erde treibt: pro Liter Atemluft bis zu drei Millionen.

4 HELICOBACTER PYLORI

Der Erreger lebt in und auf der Magenschleimhaut. Wie verbreitet er sich? Schmeißfliegen, hieß es früher. Heute vermutet man: Es reicht ein Windstoß.

5 CLOSTRIDIUM BOTULINUM

500 Gramm des von diesem Bakterium erzeugten Gifts würden die Menschheit ausrotten. Auch Clostridium botulinum wurde in der Luft nachgewiesen.

6 ASPERGILLI

Viele Infektionen gehen auf das Konto dieser Schimmelpilz-Gattung. Ihre Sporen driften Tausende Kilometer weit, z. B. von Afrika bis in die Karibik.

7 STACHYBOTRYS

Dieser ebenfalls in Luftproben analysierte Mikroorganismus kann in hohen Dosen eingeatmet z. B. alzheimerähnliche Erkrankungen hervorrufen.

Wow.. ein Sullustaner mit Alzeimer ...

Luftdruck

Die Erdatmosphäre hat eine Masse von rund 5·10 hoch 15 Tonnen, auf jedem Quadratmeter der Erdoberfläche (ca. 5·10 hoch 8 km² bzw. 5·10 hoch 14 m²) lasten also etwa 10 Tonnen. Der Druck (Kraft pro Fläche) beträgt auf Meereshöhe 105 N/m². Beim Aufstieg in höhere Lagen lässt man einen Teil der Luftsäule unter sich – noch dazu den mit der größeren Luftdichte, denn die Dichte sinkt wie der Luftdruck mit zunehmender Höhe. Somit wirkt die Gewichtskraft einer geringeren Luftmasse, der Luftdruck sinkt also.

Aufgrund der großen Höhe beträgt der Luftdruck auf dem Mount Everest mit 326 mbar nur knapp ein Drittel des Normaldrucks auf Meeresspiegelniveau Hierdurch verschiebt sich der Siedepunkt des Wassers von 100 °C bei Normalbedingungen auf nur 70 °C und der Sauerstoffpartialdruck der Luft beträgt nur noch ein Drittel des Meeresspiegelniveaus

Also falls wir mal einen anderen Planeten besuchen, der einen zu niedrigen Luftdruck hat, können wir Eierkochen im freien vergessen

Zu hoher Druck

Wenn der Druck zu hoch ist wird es kritisch mit dem Sauerstoffin unserem Blut.
Das gleiche passiert beim tauchen.

Pro zehn Meter ein bar, mithin also 100m =10 bar + 1 bar Luftdruck

Darüber hinaus wird Helium beim Tiefseetauchen als "Taucherluft" in einem Verhältnis von 80 Vol.% Helium und 20 Vol.% Sauerstoff verwendet.
Außerdem wird es zum Tiefseetauchen eingesetzt, da es sich schlechter in Blut lösen lässt als Stickstoff und somit die gefährliche Taucherkrankheit vermeidet.

Ab ca. 66m bist du an der Grenze wo der Sauerstoff giftig werden kann

Für die tiefsten Tauchgänge mit Tauchgerät gibt es keine offiziellen Rekorde. Es gibt aber Taucher, die es mit entsprechender technischer Ausstattung und den passenden Atemgasen weit über 200 Meter geschafft haben - und sogar lebend wieder aufgetaucht sind. Das ist nämlich das große Problem beim Tieftauchen mit Gerät: runter kommt jeder Depp, auftauchen ist dagegen oft Glückssache. Genau aus diesem Grund werden auch keine offiziellen Wettbewerbe durchgeführt.

Unser Sullustaner macht einen Abstecher zur Venus

Venus

Die Masse der Venusatmosphäre beträgt rund das 90-fache der Lufthülle der Erde und bewirkt am mittleren Bodenniveau einen Druck von 92 bar. Dies kommt dem Druck in gut 910 m Meerestiefe gleich. Die Dichte der Atmosphäre ist an der Oberfläche im Mittel etwa 50 Mal so hoch wie auf der Erde.

Und die Atmosphare auf der Venus besteht überwiegend aus Schwefelsäure, dass wir ganz schöne Löcher in die Bermudashorts fressen.

Gravitation

Wenn der Sullustaner von einem Planeten kommt der mehr "G" ( Erdanziehungskraft auf Meeresspiegelhöhe) hat, ist das vorerst gut. Aber er wird mit der Zeit an Knochen und Muskelschwund leiden da sein Körper nicht mehr beanschprucht wird.

Wenn der Planet zu viel "G" hat wird er hier das merfache seines Körpergewichts wiegen. Nehmen wir mal an das ihr 80 Kg wiegt. Ihr seit nun auf einem Planeten mit 2 "G"
Packt euch mal 80 kg auf den Rücken und lauft damit durch die Gegend. Bin gespannt wie lange ihr das schafft.

Natürlich gibt es auch Lebensformen die das mehrfache ihres Körpergewichts tragen können, wie z.B. die Ameise. Aber wir reden ja hier von Humanoiden ( Sullustaner , Chiss u.s.w.)

Also bevor ihr euren Koffer packt lest den Reiseführer ordentlich durch.... auf den meisten Reisezielen für Planeten wird stehen .....

Für Menschen nicht geeignet

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.15.2012 , 04:54 PM | #143
Wo wohnt E.T.......

Die Drake-Gleichung

Soll angeblich die Warscheinlichkeit von Leben in der Galaxis berechnen

N heute = R* fh fp ne fl fi fc L

N heute – Die Anzahl intelligenter Zivilisationen, die heute in einer Galaxie existieren
L - Die mittlere Lebensdauer technisch hochentwickelter Zivilisationen.
R* - Die mittlere Sternenentstehungsrate dieser Galaxie gemittelt über L.
fh - Der Anteil der Sterne, die eine Ökosphäre (habitable Zone, HZ) haben,
fp - Der Anteil der Sterne, die ein Planetensystem besitzen,
ne - Die mittlere Anzahl von Planeten in einem Planetensystem, die in die Ökosphäre fallen, also geeignet sind, biologisches Leben hervorzubringen,
fl - Die mittlere Anzahl solcher geeigneter Planeten, die tatsächlich Leben hervorbrin*gen,
fi - Der Anteil solcher Biosphären, auf denen sich intelligentes Leben bildet,
fc - Der Anteil solcher Zivilisationen, die fortgeschrittene Techniken zur Kommunikati*on entwickeln,


R* ~ gemessen
fh ~ geraten
fp ~ gemessen
ne ~ geschätzt
fj - geraten
fi - geraten
fc - geraten

L ~ geraten / wahrscheinlich

Das Herzsprung Russel Diagramm

Es zeigt grob die Entwicklungsverteilung der Sterne. Wird dazu der Spektraltyp gegen die absolute Helligkeit aufgetragen, erhält man bei einer genügenden Anzahl von Eintragungen charakteristische linienartige Häufungen.

http://chandra.harvard.edu/graphics/...r_branches.jpg

Die Sonne ist ein Typ G Stern. Die besten Sonnen für Zivilisationen sind Typ G und K Sterne.

O , B , A , F = 6000 bis 50.000 Kelvin sind zu heiß, daher eine kurze Lebensdauer und sie haben eine niedrige Metallhäufigkeit, wichtig für die Entstehung von Planeten.

K , G = 3500 - 5900 Kelvin ideale Temperatur und Metallhäufigkeit.

M , L , T , R , S , N = 1900 - 3350 Kelvin sind zu kalt. Planeten wären Rotationsgebungen.


Kern des Fermi-Paradoxons ist folgende Überlegung:

Wenn in der Milchstraße auch nur eine einzige Zivilisation existiert, die zu interstellarer Kolonisation fähig ist, dann könnte die gesamte Galaxis innerhalb weniger Millionen Jahre vollständig kolonisiert sein. Die Milchstraße ist nun weitaus älter als die notwendigen 20 bis 40 Millionen Jahre; folglich sollten außerirdische Zivilisationen überall in unserer galaktischen Nachbarschaft existieren. Bisher konnte jedoch kein Hinweis auf extraterrestrische Zivilisationen gefunden werden.

Schlussfolgerung ist .... es gibt keine anderen Superzivilisationen.

Unwahrscheinlichkeit von Leben.

Bakterium Escherichia coli = enthält mit seinen etwa 2500 Genen eine Informationsmenge von etwa sechs Millionen Bits.
Um eine solche Informationsmenge durch Zufall aus Aminosäurenbasen der irdischen Ursuppe zusammen*zubauen wären etwa 10 hoch 1.800.000 Jahre notwendig gewesen.
Und falls es doch so war, dann können wir angesichts dieser überwältigenden Unwahrscheinlichkeit mit Gewissheit sagen, dass die Erde der einzige Planet im Universum ist, auf dem dieser Prozess je stattgefunden hat.
Leben ist nach 1 Milliarde Jahren, nach Entstehung des Planeten, möglich.

Dieser Professor, so habe ich mir sagen lassen, hat falsch gerechnet. Essentiel sei die wiedergabe von Genen und die Mutationsrate.

Bedingungen für die Existenz von Leben

Vorhandensein geeigneter chemischer Elemente (vor allem C, N, O, H, S und Spurenelemente).
Eingeschränkter Temperaturbereich (ca. -25°C ..+100°C); wenigstens zeitweise muss die Temperatur über 0°C liegen, damit Wasser in flüssiger Form vorliegt.
Hinreichendes Alter des Himmelskörpers wegen der für höheres Leben notwendigen Entwicklungsdauer. .

Voraussetzungen für Leben

Leben so wie wir es kennen:

benötigt Kohlenstoff

Kohlenstoffchauvinismus

Das beliebteste Beispiel für ein alternatives Element als Basis für Leben ist Silicium, das ähnliche Eigenschaften wie Kohlenstoff aufweist. Allerdings sind Mehrfachbindungen wie bei Kohlenstoff schwerer herzustellen, und langkettige Siliciumverbindungen sind deutlich starrer und unflexibler als entsprechende Kohlenstoffverbindungen. Außerdem gibt es in der Erdhülle mehr als 100-mal so viele Siliciumatome wie Kohlenstoffatome, und dennoch basiert das irdische Leben auf Kohlenstoff.

Silicium bildet auch erst ab ca. -200 Grad Celsius vernünftige Molekühlketten und das ist devinitiv zu kalt.

braucht Wasser (flüssig)
Lebensraum / Planeten!
Atmosphäre (und nicht nur Exosphäre) muss UV- und Röntgen-Strahlung filtern
Artenvielfalt
Magnetfeld für technische Zivilisationen
Kurze Rotationsdauer des Planeten

Essentielle Eigenschaften des Lebens sind:

Fortpflanzung
Stoffwechsel
Mutationen (mögliche) Teilfunktionen des Lebens
Fortbewegung
Reizempfinden
Vererbung
Regulation

Intelligentes Leben?

Intelligenz: Einsicht, Erkenntnisvermögen
räumliches Vorstellungsvermögen
Rechenfähigkeit
Sprachverständnis
Gedächtnis
logisches Denken
erfordert komplexes Leben (Mehrzeller)

Grenzen für die Lebensdauer einer Zivilisation

Selbstvernichtung durch Krieg.
Übervölkerung, Erschöpfung der Naturschätze, ökologische Selbstvernichtung.
Starke Klimaschwankungen, lange Kälteperioden.
Starke Radioaktivität und Röntgenstrahlung z.B. durch die Explosion einer Supernova in Abstand bis 10pc.
Riesenstadium des Zentralgestirns.
Entwicklung von intelligentem Leben beeinflusst
Lebensraum
Kometeneinschlag

Man schätzt so zwischen ca. 10.000 bis 1 Million Jahre

Eine kurze Geschichte des Lebens

Urknall: vor 13.7 Milliarden Jahren
Entstehung des Sonnensystems und der Erde vor 4.6 Milliarden Jahren
Phase intensiver Einschläge bis vor ca. 3.8 Milliarden Jahren (Wasser + komplexe Moleküle)
Entstehung von Leben (Prokaryoten: Archaeen und Bakterien): vor ca.3.6 Milliarden Jahren

Eukaryoten: vor ca. 2 Milliarden Jahren
Mehrzeller: vor ca. 600 Millionen Jahren
Menschen: vor ca. 2.5 Millionen Jahren

Den (Mensch) sapiens gibt es erst seit etwa 160 Tausend Jahren, also erst seit ganz kurzer Zeit.

So die anderen Parameter für die möglichkeit von geeigneten Planeten habe ich ja bei meiner kleinen Milchmädchenrechnung schon dargestellt.



MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.17.2012 , 05:07 PM | #144
Leben auf anderen Planeten


Wie ich schon geschrieben habe, ist das Leben auf anderen Planeten äußerst schwer, da verschiedene Faktoren zu berücksichtigen sind (Atmosphäre, Lutdruck, Mikroben u.s.w)

Vor einigen Jahren gab es ein Projekt das sich mit diesem Thema befasste es nennt sich

Biosphäre 2

Biosphäre 2 ist ein 1991 erbauter Gebäudekomplex in Arizona, USA, mit dem Ziel, ein von der Außenwelt unabhängiges, in der ursprünglichen Planung sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen. Das Experiment sollte beweisen, dass in einem eigenständigen, geschlossenen ökologischen System Leben langfristig möglich ist.

Es gilt nach zwei erfolglosen Versuchen als gescheitert. Seit 2007 benutzt die University of Arizona den Komplex für Forschung und Lehre.

Biosphäre 2 wurde von dem Milliardär Edward Bass für 200 Millionen US-Dollar errichtet. Das Projekt wurde von der NASA beobachtet, welche die gewonnenen Erkenntnisse für mögliche bemannte Basen auf dem Mond oder dem Mars auswerten wollte. Der Name „Biosphäre 2“ beruht auf der Idee, eine (verkleinerte) "zweite" Biosphäre zu schaffen, wobei das Original, die Erde, „Biosphäre 1“ ist.

Entgegen den ursprünglichen Vorstellungen musste im zweiten Jahr Sauerstoff von außen zugeführt werden, um den vom Beton absorbierten auszugleichen. Nach Umorganisation des Managements und der wissenschaftlichen Betreuung wurden (anders als zuvor) regelmäßig Materialproben hinausgegeben (durch entsprechende Nutzung von Luftschleusen blieb der Außenweltabschluss weitgehend erhalten).

Interessant ist auch, das Biosphäre 2 ein voller Erfolg für die Verhaltensforscher war.
Denn die Versuchspersonen die 2 Jahre in der Biosphäre waren, haben sich so zerstritten, dass sie bis heute nicht miteinander reden

Die Forschung

Wir fragen nach der Forschung. Wenig Forschung. Das Paradox: Wer erfolgreich forschen wollte, der tat es am besten nicht in der Biosphäre. Man forschte in der Sonora-Wüste oder sogar auf den Philippinen, aber nicht in dem Kunstökosystem. Den Grund nennt Guanghui Lin, der bereits 1995 hierher kam. Er untersucht die Auswirkungen erhöhter CO2-Konzentrationen auf die CO2-Resorptionsfähigkeit von Cottonwood-Bäumen, die im Agroforstbereich angebaut wurden. "Wir müssen erst zeigen, dass unsere Daten vergleichbar sind mit Daten, die man im Freiland erheben könnte." Das Problem: Biosphäre 2 wurde nicht als Labor konzipiert, in dem jeder Parameter bekannt und kontrolliert veränderbar ist, wie es bei seriöser Forschung erwartet wird. Die romantische Gaia-Idee, alles gehöre zusammen, erschwert präzise Forschung. Das komplexe Steuerungssystem und Hunderte von Sensoren produzieren einen Datenwust. Erst seit zwei Jahren wird versucht, die relevanten Parameter zu finden. Das Motorrad stand da, aber die Gebrauchsanleitung musste erst geschrieben werden.

So haben auch die Gralshüter der Naturwissenschaft bislang keine Ergebnisse aus der Biosphäre 2 gedruckt. Die Fachblätter Nature und Science halten sich bedeckt, die Biosphäre-2-Forscher stehen unter dem Verdacht der Pseudowissenschaft. Eigentlich, sagt Lin, müsse er erst mal ein Papier durchkriegen, das die Wissenschaftlichkeit des Versuchsaufbaus nachweist. Dornig ist der Weg zur Klassik

War die Biosphäre ein Fehlschlag ?

Einige würden ja sagen ... die anderen nein. Eins ist sicher.... wir wissen nun wie man es nicht machen darf und wo Fehler gemacht wurden.

euronews science: 20 Jahre Biosphäre 2

http://www.youtube.com/watch?v=-ilhMzhKcJ0

Was sagte noch Thomas Alva Edison über die vielen Versuche die zur Erfindung der Glühbirne geführt haben:

Gescheitert bin ich nicht, ich kenne 2.000 Wege wie man Glühbirnen nicht bauen darf.

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.19.2012 , 01:14 AM | #145
Biochemie


Was passiert wenn ein Ausserirdischer auf der Erde ist ?

Es gibt leider nur zwei möglichkeiten. Entweder er verträgt unsere Biosphäre oder er tuts nicht.

Wenn er nicht die Biosphäre verträgt.

Ist wohl der einfache Fall. Jegliche Viren, Pollen oder Bakterien können toxisch auf ihn wirken und er kann den Planeten nur in einem Raumanzug betreten.
Nehmen wir mal an die Pollen, Viren u.s.w stören ihn nicht, dann ist er immer noch inkompertibel mit unserer Nahrung.
Wenn man vom Kohlenstoffchovinismus ausgeht, könnte der Auserirdische z.B. substanzen Essen die für uns hochgiftig sind, aber Mehl könnte für ihn tödlich sein.

Die Biosphäre stört ihn nicht

Jegliche Mikroben, Sporen u.s.w stören ihn überhaupt nicht. Da seine DNA auf einen anderen Genecode aufgebaut ist, ist der Ausserirdische resistent gegen alles. Er kann dann aber auch keine Lebensmittel verwerten.
Er müsste die Erde erst von den biologischen Material befreien und dann seine mitgebrachten Bakterien und Saatkörner aussähen.

Aber auch das ist äusserst schwierig. Die neue Saat hätten es recht schwer sich gegen die heimische Flora und Fauna durchzusetzen, auch wenn sie gentechnisch manipuliert ist.
Selbst eine Sterilisation aus dem All mit Gamma Strahlen bringt da wenig.
Die Erde und das Meer absorbiren die Strahlen gut, das kosmische Bombardment wäre nur oberflächlich.

Genetishe Anpassung

Es gibt da noch natürlich die genetische Anpassung. Sie wäre eine möglichkeit einen Organismus auf eine neue Biosphäre anzupassen. Sie ist aber höchst gefählich und man kann nicht vorraussagen was aus den kommen Generationen werden wird. Ausserdem kann E.T. nicht mehr auf seinen Heimatplaneten zurück......


Also wenn irgendjemand mal behaupted mit einem Auserirdischen geschlafen zu haben ...
Ich will nicht bestreitern das der Sex ausserirdisch gut oder schlecht war ...
aber das es ein Alien gewesen ist, halte ich wirklich...... für recht unwarscheinlich.

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.19.2012 , 07:51 PM | #146
Mein UFO dein UFO unser UFO


So nun zu den Thema U.F.O

Wie ich eigentlich schon in den vorherigen Post's dargelegt habe, haperts im eigentlichen an der Entfernung und an der Energiequelle. Das sind im grunde schon genug Argumente warum sie nicht hier gewesen sein können. Aber warum sehen die Leute immer wieder UFO's ?
Hier eine kleine Auflistung von UFO Sichtungen auf der Welt. Für den ca. Zeitraum von 2008 bis 2011.

Für die richtigkeit der Statistik kann ich natürlich nicht garantieren. Es soll lediglich zeigen wo die UFO's so eigentlich auftauchen.

Europa

Belgien 13
Bosnien_Herzegowina 1
Bulgarien 1
Daenemark 7
DDR 48
Deutschland 907
England 465
Estland 4
Europa 5
Finnland 5
Frankreich 26 1977 bis 2007 + 448
Griechenland 4
Groenland 3
Italien 52 2001 bis 2009 + 50
Jugoslawien 3
Kosovo 1
Kroatien 1
Lettland 4
Litauen 1
Luxemburg 6
Niederlande 4
Norwegen 55
Polen 8
Portugal 4
Russland 2
Schweden 11
Schweiz 74
Skandinavien 1
Spanien 42
Tschechien 5
Tuerkei 1
Ukraine 3
Ungarn 2

Afrika

Aegypten 1
Afrika 1
Botswana 1
Marokko 2
Namibia 1
Simbabwe 1
Suedafrika 3
Südafrika 10
Tschad 1

Amerika

Alaska 2
Argentinien 10
Bolivien 1
Brasilien 25
Chile 5
Costa Rica 1
Equador 1
Hawaii 3
Honduras 1
Kanada 18
Kolumbien 7
Mexico 26
Peru 18
Puerto Rico 1
Uruguay 42 1989 bis 2009 + 40
USA 262 1952 bis 1969 + 701
Venezuela

Asien

Arabien 1
Aserbeidschan 1
China 6
Georgien 10
Indien 3
Indonesien 1
Irak 1
Iran 5
Israel 7
Japan 15
Libanon 2
Malaysia 1
Nepal 1
Russland 76
Sued_Korea 2
Syrien 1
Ukraine 2
Usbekistan 3
Weissrussland 1

Australien

Australien 8
Neuseeland 1
Papua_Neu_Guinea 3

Außerirdische sind auch nur Menschen

http://www.youtube.com/watch?v=neLE14ks7zg Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=8XKnu...eature=related Teil 2

UFOs im Blick

http://www.youtube.com/watch?v=hYl3xbLic0k

Neugierig auf Außerirdische

http://www.youtube.com/watch?v=xPsA-bRgEjY

Mehr dazu kommt die Tage....

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.21.2012 , 04:35 PM | #147
Mein Kumpel E.T. und ich.......



Wie sieht es mit Ausserirdischem Leben aus. Leben halte ich für höchstwarscheinlich, ich rede eigentlich immer von unserer Milchstrasse, aber Intilligenz.
Wenn uns jemand besuchen kommen sollte, dann aus unserer Milchstrasse, besuch aus anderen Galaxien ist wirklich unwarscheinlich da die Entfernungen einfach zu riesig sind.

Als Einführung zu diesem Thema habe ich ein Vid gefunden, dass schon ein paar jahre auf dem Buckel hat.

Auf der einen Seite die Wissenschaftler, ein sehr junger Lesch - schon damals mit Glatze

Auf der anderen die Ufologen

Das die sich nicht geprügelt haben ist auch alles..... Viel Spass beim anschauen....

zdf Talkrunde über UFOs: Gibt es sie wirklich?

http://www.youtube.com/watch?v=MOvBkrkAWak Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=51kUy...eature=related Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=dwASl...eature=related Teil 3

http://www.youtube.com/watch?v=gcqYa...eature=related Teil 4

http://www.youtube.com/watch?v=zQoG4...eature=related Teil 5


Wenn ich dann mal einen Vortrag halte, kann ich mich ja auf was gefasst machen

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.23.2012 , 04:24 AM | #148
Der Ausserirdische ist auch nur ein Mensch....

ist unter anderem mit einer der lieblingssätze von dem Prof. Lesch. Da wir zur Zeit E.T und Co. durchnehmen habe ich mal die Datenbanken durchforsted und alle Sendungen mit diesem Thema mal hier aufgelisted

Sind wir allein im Universum?

http://www.youtube.com/watch?v=qjwYbrE4R40 Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=spJFRbOnJIQ Teil 2

Was gibt es Neues über Außerirdische?

http://www.youtube.com/watch?v=9H-Y3-KD19U Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=MG27UIRZpLI Teil 2

Gibt es Außerirdische?

http://www.youtube.com/watch?v=axRJI1y3Wr8 Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=SU1aND8SgUc Teil 2

Was ist der galaktische Zoo?

http://www.youtube.com/watch?v=ztvAR0L5IrM Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=2EKfgfLZ3qI Teil 2

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch.

http://www.youtube.com/watch?v=PhuAgDXzrK4

UFOs im Blick

http://www.youtube.com/watch?v=hYl3xbLic0k

Neugierig auf Außerirdische

http://www.youtube.com/watch?v=CCMqhYq78Uw

Wie könnte man mit Ausserirdischen kommunizieren ?

http://www.youtube.com/watch?v=E-FJRg4O4pc

Außerirdische.Wie sehen sie aus?

http://www.youtube.com/watch?v=8K2PjTALttg

Außerirdische Lebensformen

http://www.youtube.com/watch?v=OJiFSsjt-4U

einige hier erörterte Themen werde ich natürlich aufgreifen und wer was nicht verstanden hat.... halt wie immer.... nachfragen

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.23.2012 , 03:29 PM | #149
Wer A sagt muss auch B sagen ...



So... nun sind die Befürworter von UFO's drann. Ich hoffe das ihr einiges aus diesem Thread gelernt habt und diese Vid's dementsprechend beurteilen könnt.

aber zuerst....

Mein Kumpel Harald regt sich auf

Wie war ihr 5 mai?

http://www.youtube.com/watch?v=L32Un6ZmueU Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=IvHecLAUjX0 Teil 2

UFO`s und Co.....

The Best UFO Clips Ever

http://www.youtube.com/watch?v=CJ7FYqbfLsk

UFO FILES: Stimmen aus dem All

http://www.youtube.com/watch?v=ETQCmgqVjvA Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=e4qziSNdraA Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=_KR9Tvf1AZ0Teil 3

http://www.youtube.com/watch?v=mV3Isf9DZXg Teil 4

http://www.youtube.com/watch?v=db4FcCgys38 Teil 5

UFO Files

http://www.youtube.com/watch?v=BfwfAYOVvYA Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=cUnwG...eature=related Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=TUx_-...eature=related Teil 3

http://www.youtube.com/watch?v=iJ-Bp...eature=related Teil 4

http://www.youtube.com/watch?v=1csVk...eature=related Teil 5

Erich von Däniken Neues aus Nazca u.Ägypten

http://www.youtube.com/watch?v=gxcSTRi1rGo

Erich von Däniken - Grabplatte von Palenque

http://www.youtube.com/watch?v=4yBYYRtu-gk

Erich von Däniken - Die Pyramiden in Ägypten

http://www.youtube.com/watch?v=PXkSMyrqL_k Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=6QM-wRxjYOg Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=TQiFCdQ_2TY Teil 3

Missverstandene Technologien

http://www.youtube.com/watch?v=TsRIBOvInTI Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=XknusLThdM0 Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=GLCjjKztnns Teil 3



Na ja .. ich habe da so meine eigene Meinung zu ...



MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Nisdec's Avatar


Nisdec
03.23.2012 , 04:30 PM | #150
Betreffend des Themas "UFO", möchte ich hier noch die Theorie der Prä-Astronautik erwähnen:

Ancient Aliens
(Sehr interessante Serie, bestehend aus 3 Staffeln. Pro Staffel ca. 5-10 Folgen)

Auch wenn einem die Theorie selbst widerspricht, so wird wenigstens eines klar. Wir liegen mit einigen Aussagen bzgl. unserer Vergangenheit ziemlich falsch.