Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Unser Universum erklärt von Bakhtosh

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Community
Unser Universum erklärt von Bakhtosh

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
02.29.2012 , 02:42 AM | #121
Hi Vatok

Quote:
Es wird zwar immer gesagt,dass es kein "davor" gibt aber es muss ein davor geben.Irgendwas muss ja dazu geführt haben,dass es diesen "Urknall" gab,dass es plötzlich expansion gab und die Materie muss ja auch irgendwo her gekommen sein.
Aus nichts kann ja nicht einfach etwas entstehen.
was den Urknall angeht und das "davor". Vergiss es dir das vorzustellen. Die Energie die zur Entstehung der Materie fürte stammte vielleicht aus "höheren Dimensionen". Es soll ja über 20 geben. Und das kann sich kein Mensch vorstellen...das gibt nur Kopfschmerzen.

Quote:
Und dann hab ich noch ein Problem mit der Expansion bzw. der auseinandertreibung der Galaxien,denn soweit ich weiß scheinen sie zwar von uns weg zu treiben aber sie scheinen auch alle auf ein gemeinsames Ziel zu zusteuern wo man aber bis heute noch nicht erkennt,was die treibene Kraft dabei ist.
Die Galaxien treiben auseinander aber nicht auf ein Ziel zu. Schau dir bitte noch mal die warscheinliche Topologie des Universums an. Die treibene Kraft ist die dunkle Energie / Materie. Und das ist auch gut so, sonst würde es uns nicht geben.... wird noch erklärt.

Quote:
Und nur noch was als kleiner Vorschlag:
Ich hätte es sehr interessant gefunden beim Thema Supernova ein paar Zahlen lesen zu können,z.B. die größe der Energie die bei einer Supernova freigesetzt wird (außer ich hab es überlesen,dann entschuldigung).
Ein Supernova Kern hat eine Temperatur von etwa 100 Milliarden Grad Celsius Das ist 6000 Mal die Temperatur im Kern der Sonne. ........ Steht aber da

Vielen Dank das du den Thread gut findest, ich versuche ihn so verständlich wie möglich zu halten

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

werjo's Avatar


werjo
02.29.2012 , 07:57 AM | #122
Quote: Originally Posted by Bakhtosh View Post
Hi Vatok



was den Urknall angeht und das "davor". Vergiss es dir das vorzustellen. Die Energie die zur Entstehung der Materie fürte stammte vielleicht aus "höheren Dimensionen". Es soll ja über 20 geben. Und das kann sich kein Mensch vorstellen...das gibt nur Kopfschmerzen.



Die Galaxien treiben auseinander aber nicht auf ein Ziel zu. Schau dir bitte noch mal die warscheinliche Topologie des Universums an. Die treibene Kraft ist die dunkle Energie / Materie. Und das ist auch gut so, sonst würde es uns nicht geben.... wird noch erklärt.



Ein Supernova Kern hat eine Temperatur von etwa 100 Milliarden Grad Celsius Das ist 6000 Mal die Temperatur im Kern der Sonne. ........ Steht aber da

Vielen Dank das du den Thread gut findest, ich versuche ihn so verständlich wie möglich zu halten

MFG

Bak
Es gibt maximal 11 Dimensionen. Mehr geht einfach nicht. Alles andere wäre instabil.

Bei 3 Raumdimensionen sind es im übrigen wer hätte es geglaubt maximal 11 Dimension. Hier gibt es einfach keine weiteren. Das Video hier http://www.youtube.com/watch?v=uY_ZgAvXsuw zeigt da ziemlich gut.

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
02.29.2012 , 04:54 PM | #123
Hi werjo ( bitte kopier nur den wichtigen Teil raus )

Quote:
Es gibt maximal 11 Dimensionen. Mehr geht einfach nicht. Alles andere wäre instabil
Anfangs bestand die Hoffnung, mit Strings die starke Wechselwirkung zu beschreiben, doch die Entdeckung, dass die Quantentheorie der Strings nur in 26 Dimensionen (Bosonen-String) bzw. zehn Dimensionen (Superstring) möglich ist, versetzte der Theorie um 1974 zunächst einen Dämpfer

1984 entdeckten Michael Green und John Schwarz, dass sich in Superstringtheorien die Ein-Schleifen-Divergenzen in der Störungstheorie nur bei ganz bestimmten Symmetriegruppen (der Drehgruppe in 32 Dimensionen SO(32) und der speziellen Lie-Gruppe E8) aufheben.

RH durch eine 10-dimensionale Superstringtheorie (Beschreibung von Bosonen und Fermionen), LH durch eine 26-dimensionale bosonische Stringtheorie, die aber zu 10 Dimensionen kompaktifiziert, wobei die Eichfeld-Ladungen entstehen, E8×E8 bzw. SO.

Ein interessantes Ergebnis dieser Vereinigung der Teiltheorien war, dass die elfdimensionale Supergravitation, die davor etwas in die Isolation geraten war, als weiterer Grenzfall der M-Theorie erkannt wurde.

Wieviele.Dimensionen.hat.das.Universum

http://www.youtube.com/watch?v=6O3Ei...eature=related Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=Ej22i5oey4c Teil 2

Hier redet er auch von Theorien die mit 22 bis 27 Dimensionen auskommen

Wass nun richtig ist ... keine Ahnung ... aber ich wollte nur sagen das auch mit über 20 Dimensionen gerechnet wird.

Was die Zukunft bringt ... wir werden sehen .. mir reichen 4 Dimensionen völlig ...


MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

werjo's Avatar


werjo
02.29.2012 , 07:33 PM | #124
Dazu ein Video vom Kaku ^^

http://bigthink.com/ideas/24629

Edit:

Was ich bemerkenswert finde: Er redet am Ende vom Prinzip Gottes.

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.01.2012 , 05:03 PM | #125
Unser Sonnensystem Teil 6


Wasser Tei 2


Die Herkunft des irdischen Wassers, insbesondere die Frage, warum auf der Erde deutlich mehr Wasser vorkommt als auf den anderen erdähnlichen Planeten des Sonnensystems – Merkur, Venus und Mars –, ist bis heute nicht vollständig geklärt.

Ein Teil des Wassers ist durch Ausgasen des Magmas entstanden, entstammt also dem Erdinneren. Ein weiterer Anteil ist durch Einschläge von Kometen, transneptunischen Objekten oder wasserreichen Asteroiden (Protoplaneten) aus den äußeren Bereichen des Asteroidengürtels auf die Erde gekommen.

Messungen des Mengenverhältnisses der beiden Wasserstoffisotope Deuterium und Protium deuten dabei eher auf Asteroiden hin, da in Wassereinschlüssen in kohligen Chondriten ähnliche Verhältnisse gefunden wurden wie in ozeanischem Wasser, wohingegen bisherige Messungen dieses Isotopen-Verhältnisses an Kometen und transneptunischen Objekten nur schlecht mit irdischem Wasser übereinstimmten.


Erdentstehung: Trockene oder nasse Akkretion?

Eines der Hauptprobleme beim Versuch der Klärung der Herkunft des irdischen Wassers bildet die Frage nach dem Wassergehalt der Planetesimale, welche die Erde bildeten.

Planetesimale

http://upload.wikimedia.org/wikipedi...ary_System.jpg

Hier gibt es zwei Modelle, das Modell der sogenannten trockenen Akkretion , nach dem der Wassergehalt zu niedrig war, um die heutige Wassermenge auf der Erde zu erklären, und das Modell der nassen Akkretion , nach dem genügend Wasser in den Planetesimalen vorhanden war. Je nachdem, welches Modell man annimmt, kann man die Herkunft entweder durch reines vulkanisches Ausgasen aus dem Erdinneren erklären oder man benötigt extraterrestrische Quellen. Heutige Vulkane emittieren zwar Wasserdampf, jedoch stammt dieser überwiegend nicht aus dem Erdinnern, sondern von der Erdoberfläche. So konnte z. B. an Vulkanen in Hawaii gezeigt werden, dass der Wasserdampf größtenteils aus dem Grundwasserreservoir stammt.

Planetary System Formation Simulation (200 AU View)

http://www.youtube.com/watch?v=3Ymea...eature=related

Eine weitere wichtige Frage ist, ob vulkanische Transportmechanismen effektiv genug sind, um eventuell vorhandenes Wasser im Erdinnern an die Oberfläche zu transportieren.

Entstehen durch Ausgasen aus dem Erdinneren

Gemäß der nassen Akkretion war genügend Wasser in den Planetesimalen vorhanden. Dieses Wasser und andere leicht flüchtige Stoffe wie Kohlenstoffdioxid , Methan und Stickstoff gasten aus der größtenteils aus flüssigem Magma bestehenden Ur-Erde aus und bildeten eine frühe, wasserdampfreiche Uratmosphäre. Diese wurde nach heutigen Modellvorstellungen durch einen Sonnenwind, der zur Zeit der Erdentstehung sehr viel heftiger war als heute, mitgerissen und entwich somit von der Erde. Durch Vulkanismus kam es später zur Bildung einer neuen Atmosphäre, die auch aus dem Erdinnern ausgegasten Wasserdampf enthalten haben dürfte. Mit der Bildung einer festen Erdkruste und der weiteren Abkühlung kam es demnach zur Kondensation von Wasserdampf und zur Bildung von ersten Ozeanen


Extraterrestrische Quellen

Die in diesem Modell angenommene trockene Akkretion wird dadurch begründet, dass die Planetesimale in einem Bereich des früheren Sonnensystems entstanden, in dem relativ wenig Wasser vorhanden war.

Je kleiner der Abstand zur Sonne war, desto höher die Temperaturen und desto weniger Wasser war vorhanden.

Erst außerhalb der solaren „Schneegrenze“, welche etwa inmitten des heutigen Asteroidengürtels lag, war Wasser in größerer Menge vorhanden. So zeigen kohlige Chondrite, von denen angenommen wird, dass sie in den äußeren Bereichen des Asteroidengürtels entstanden sind, einen Wassergehalt von manchmal mehr als 10 % ihrer Masse, während gewöhnliche Chondrite oder gar Enstatit-Chondrite vom inneren Rand des Asteroidengürtels weniger als 0,1 % ihrer Masse an Wasser enthalten. Die Planetesimale sollten dementsprechend noch weniger Wasser enthalten haben. Zudem wird angenommen, dass bei der Akkretion der Planetesimale zu den Planeten und dem Verlust der Uratmosphäre nochmals große Mengen des ursprünglich vorhandenen Wassers verloren gingen.

Deswegen wird heute von vielen Planetologen angenommen, dass der überwiegende Teil des heutigen irdischen Wassers aus den äußeren Bereichen des Sonnensystems stammt

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Vatok's Avatar


Vatok
03.01.2012 , 11:55 PM | #126
Quote: Originally Posted by Bakhtosh View Post
Hi Vatok



was den Urknall angeht und das "davor". Vergiss es dir das vorzustellen. Die Energie die zur Entstehung der Materie fürte stammte vielleicht aus "höheren Dimensionen". Es soll ja über 20 geben. Und das kann sich kein Mensch vorstellen...das gibt nur Kopfschmerzen.



Die Galaxien treiben auseinander aber nicht auf ein Ziel zu. Schau dir bitte noch mal die warscheinliche Topologie des Universums an. Die treibene Kraft ist die dunkle Energie / Materie. Und das ist auch gut so, sonst würde es uns nicht geben.... wird noch erklärt.



Ein Supernova Kern hat eine Temperatur von etwa 100 Milliarden Grad Celsius Das ist 6000 Mal die Temperatur im Kern der Sonne. ........ Steht aber da

Vielen Dank das du den Thread gut findest, ich versuche ihn so verständlich wie möglich zu halten

MFG

Bak
Danke dir erstmal für deine Antwort
Auch wenn ich gestehen muss noch nicht sehr viel schlauer daraus geworden zu sein.

Das mit dem Urknall seh ich ein....ein Punkt für dich^^
Was das auseinandertreiben der Galaxien angeht weiß ich grad nicht was bzw. wem man da nun glauben kann.
Ich habe mich da an den guten,alten Herrn Lesch gehalten und er sagte eben,dass sie sich auf ein gemeinsamen Punkt zubewegen....was stimmt den nun?

Und das mit der Supernova und den Zahlen war etwas anders gemeint.Das mit der Temperatur ist ja schon ganz gut aber mich interessiert viel mehr welche Energien da freigesetzt werden,mit was eine solche Explosion vergleichbar ist.....einfach einen Anhaltspunkt für die stärke einer Supernova.
Gibt es z.B. eine Explosion die noch stärker ist als eine Supernova?

Ich weiß,ich nerve aber mami hat immer gesagt,ich soll fragen wenn ich was nicht weiß^^

beste Grüße
Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.02.2012 , 12:10 AM | #127
Moin Vatok

Jo..fragen ist immer gut

Quote:
Ich habe mich da an den guten,alten Herrn Lesch gehalten und er sagte eben,dass sie sich auf ein gemeinsamen Punkt zubewegen....was stimmt den nun?
Wo bitte hat er das gesagt....ich kenne auch alle Sendungen von ihm und es sollte mich sehr wundern wenn das über seine Lippen gekommen ist ... oder ich habe mich verhört..

Quote:
Und das mit der Supernova und den Zahlen war etwas anders gemeint.Das mit der Temperatur ist ja schon ganz gut aber mich interessiert viel mehr welche Energien da freigesetzt werden,mit was eine solche Explosion vergleichbar ist.....einfach einen Anhaltspunkt für die stärke einer Supernova.
Gibt es z.B. eine Explosion die noch stärker ist als eine Supernova?
Nein .. eine Supernova ist mit nichts vergleichbar, sie ist der grösste knaller im Universum.

Was evtl. noch intensiver wäre ist eine Hypernova oder ein Quasar.
Quasare gehören zu den schwarzen Löchern und das kommt noch....

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

Vatok's Avatar


Vatok
03.02.2012 , 12:17 AM | #128
Quote: Originally Posted by Bakhtosh View Post
Moin Vatok

Jo..fragen ist immer gut



Wo bitte hat er das gesagt....ich kenne auch alle sendungen von ihm und es sollte mich sehr wundern wenn das über seine Lippen gekommen ist ... oder ich habe mich verhört..
Auswendik kann ichs dir grad nicht mit sicherheit sagen in welchem Video,wenn ich zu hause bin (so in 1 Stunde ca.) such ichs mal raus.
Ich meine es war die Folge "wie groß ist unser Universum" aber wie gesagt,kanns im moment nicht garantieren dass es diese Folge war.

bin mir aber absolut sicher,dass er es sagte,sonst würde ich es niemals in zusammenhang mit seinem Namen erwähnen.

Grüße

So,Tante Edith ist auch grad vorbei gekommen und bringt das Video mit,dass ich meinte

http://www.youtube.com/watch?v=7Kj_w...eature=related

bei 8:50 aufen lassen,da sagt er es was ich meinte
Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

Bakhtosh's Avatar


Bakhtosh
03.02.2012 , 12:57 AM | #129
Hi Vatok

Habs mir noch mal angesehen und ich weiss jetzt wo dein Denkfehler ist.

Die Lokale Gruppe ist ein Haufen von Galaxien die "relativ" eng zusammenstehen und sich beeinflussen.

Der rest des Universums treibt auseinander, wenn nicht gerade andere grosse Objekte in der "nähe" sind.


7: Welches sind die größten Objekte im Universum? In: Uni(versum) für alle!

http://www.youtube.com/watch?v=MGg6lRGcCOw

Unendlichkeit des Universums

http://www.youtube.com/watch?v=CZFrn...eature=related

The Known Universe by AMNH

http://www.youtube.com/watch?v=17jymDn0W6U


In diesem Vid wird bei 1:28 die errechnete grösse des Universums gezeigt. Jeder Lichtpunkt den du da siehst sind Supergalaxienhaufen mit Billiarden von Sonnen.
Du siehst die vielen Freiräume und Ballungszentren.

Wusstest Du schon ...?


http://www.youtube.com/watch?v=nyKyJlAltHg

Aber ansonsten treibt alles auseinander ..... die Expansion spielt erst bei grösseren Entfernungen eine Rolle

Bei dem Vid mit meinem Kumpel Lesch... da sagt er, dass die Sonne 100.000 Lj vom Zentrum der Milchstrasse entfernt ist ... das ist definitiv falsch .. es sind ca, 25 - 28.000 Lj hat er sich mal verhaspelt

UPDATE

Habe noch ds Orginal gefunden, jeder der den Thread mitgelesen hat sollte jetzt was mit den Bildern anfangen können.

Millenium Simulation Max-Planck-Institut

http://www.youtube.com/watch?v=Y9yQOb94yl0

Hoffe ich konnte helfen.....

MFG

Bak
~~ Thelyn Ennor ~~
Multigaming Guild since 2005
It's The Way We Play

werjo's Avatar


werjo
03.02.2012 , 10:16 AM | #130
Quote: Originally Posted by Vatok View Post
Auswendik kann ichs dir grad nicht mit sicherheit sagen in welchem Video,wenn ich zu hause bin (so in 1 Stunde ca.) such ichs mal raus.
Ich meine es war die Folge "wie groß ist unser Universum" aber wie gesagt,kanns im moment nicht garantieren dass es diese Folge war.

bin mir aber absolut sicher,dass er es sagte,sonst würde ich es niemals in zusammenhang mit seinem Namen erwähnen.

Grüße

So,Tante Edith ist auch grad vorbei gekommen und bringt das Video mit,dass ich meinte

http://www.youtube.com/watch?v=7Kj_w...eature=related

bei 8:50 aufen lassen,da sagt er es was ich meinte
Es gibt ja zwei gegenläufige Prozesse:

1.) Der Raum expandiert. Das bedeutet die Abstände zwishen zwei beliebigen Punkten im Raum vergrößern sich. Das bedeutet das zwei STILL STEHENDE! Galaxien sich immer voneinander wegbewegen.

2.) Die Gravitation: Sie bewirkt das sich Galaxien Sterne und alles möglich durch den Raum bewegen. Ist die Gravitation stark genug um höhere GEschwindigkeiten zu erzeugen, als der Raum der sich ausdehnt, so bewegen sich beide Galaxien aufeinander zu.

Das Entfernen der Galaxien ist also ein Effekt der Raumzeit. Das zubewegen auf einen Punkt, den "großen Attraktor" ist ein Effekt der Gravitation und ist eine Bewegung durch die Raumzeit.