Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Starwars und die Wirklichkeit


Menaur's Avatar


Menaur
01.17.2012 , 12:33 PM | #1
In Starwars gehts ja mit Überlichtgeschwindigkeit kreuz und quer durch die Galaxien. Selbst abgehalfterte Schmugglerschiffe wie das von Han Solo bringen es auf 1,5 fache Lichtgeschwindigkeit. Wie aber sieht es bei uns in der Wirklichkeit aus. Das einzig lohnende Fernziel bei dem man erdähnliche Verhältnisse vorfinden könnte wird im Alpha Centauri System zu finden sein, ein unserer Sonne am nächsten gelegenes Doppelsternsystem.

Problem ist nur das Alpha-Centauri-System ist 4,3 Lichtjahre von unserer Erde entfernt. Eine herkömmliche Mondrakete wie die Apollokapseln sind mit 40000 Km/h unterwegs gewesen. Mit diesr Geschwindigkeit würde man etwa 110000 Jahre brauchen für die Reisestrecke. Selbst wenn man 100x so schnell wäre wie die Apollokapseln wäre ein solches Unterfangen utopisch. Man müsste mind. mit 1 bis 3/10 Lichgewindigkeit unterwegs sein um das Sternsystem in einer realistischen Zeit zu erreichen. Bin mal gespannt ob wir es noch erleben das sich bei der Antriebstechnologie da was entscheidendes tut. Momentan wird überall gespart, auch in der NASA und anderstwo.

Lynxxxxx's Avatar


Lynxxxxx
01.17.2012 , 12:59 PM | #2
Eine bemante Reise nach Centauri würde sich nur Lohnen wen auch dort Erdenähnliche Planeten zu finden sind, und nur über Generationenraumschiff. Zudem braucht man auch eine Abschirmung. Es gibt keine Energieschilde um Strahlung aufzuhalten. Sprich ein bemanter Flug der darüber hinaus noch über generation geht, würde schwere Gendefekte nach sich ziehen die zur Missbildungen, Unfruchtbarkeit und hoher Krebswahrscheinlichkeit führen würden. Man währe Jahrzente "schutzlos" der Kosmischen strahlung ausgesetzt.

Und wen man dann an diesem neuen Biotop angekommen wäre, was zufällig in der Habitatenzone von Alphacentauri befindet, also flüssiges Wasser hat. Muss der Planet auch noch eine geneigte Achse, rotation, Mond, ausreichen Masse und die passende Athmosphere besitzten.

Hat man Glück und alles trift genau auf die neue "Erde" zu, muss ihre Biosphäre erstmal Kompatibel gemacht werden. Also nichts mit schnell mal landen, sich aus ziehen und bei Frischer Luft nackt baden gehen. Den der Auserirdische Fusspilz ist vielleicht Agressiv und tötlich.

Sprich wir müssen über weitere Generationen erstmal versuchen unsere gewohnte Biosphare dort zu etablieren und bis dahin im Orbit auf dem Raumschif mit stricktesten Quarantäne vorschriften verbringen. Es wäre eine Sache von Jahrundertetn einen neuen Planeten zu besuchen und zu besideln. Man stelle sich vor, man reist 300 Jahre lang zu nem anderen Stern oder lass es nur 30 Jahre sein und die Crew stirbt bei der Ankunft an einem Außerirdischen Ereger...

tyni's Avatar


tyni
01.17.2012 , 01:08 PM | #3
wenn es da Twi`leks gibt, fahr ich mit...^^

kicknemesis's Avatar


kicknemesis
01.17.2012 , 01:31 PM | #4
Erstmal gucken, dass wir eine bemannte Mars-Mission hinkriegen und diesen möglicherweise bewohnbar machen können (zur Not über unterirdische Basen, etc.). Langfristiges Terraforming wäre nötig, z. B. den ganzen Planeten mit Pflanzen zu bevölkern, die den Stickstoff in der Atmosphäre in Sauerstoff umwandeln.

Ob wir mittels sehr starker Explosionen die Umlaufbahn des Mars in die habitable Zone verschieben könnten? Er liegt nur knapp ausserhalb.
Wahrscheinlich würde das gesamte Atomraketen Arsenal der Weltmächte nicht reichen.

Grosny's Avatar


Grosny
01.19.2012 , 07:27 AM | #5
Es gab mal hier im Forum schonmal diverse Threads, wo man darüber philosophiert hat, ob und in wie fern Star Wars Technologie in der heutigen Welt als realistisch betrachten werden kann. Fakt ist, dass vieles in der Sci-Fiction ja mit der Zeit doch in unsere Welt geschaffen hat. Ist ja im Prinzip auch klar, man wächst mit den Ideen auf, die man durch die Vorstellungskraft und Visionen mancher bekommen hat und formt danach die eigene "reale" Welt.
Das Limitierende an der ganzen Geschichte ist aber nunmal unser Universum selbst, die nach bestimmten physikalischen Gesetzen aufgebaut ist und ihnen gehorcht. Die Physik, die wir kennen ist aber im Endeffekt nur eine Abbildung der Realität in unsere geistige Welt. Im Moment sind die Weltraumreisen, wie überhaupt so das meiste aus Star Wars (oder Star Trek, Stargate usw) technologisch nicht möglich, heisst aber nicht, dass es in der Zukunft auch so bleibt Irgendwie hat das Universum für alles ein Schlüpfloch hinterlassen, daher sehe ich schon so das eine oder andere in der Zukunft auf uns (oder besser gesagt auf unsere Nachkommen ) zukommen.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.19.2012 , 07:43 AM | #6
Ich verweise mal hierauf:
http://www.swtor.com/de/community/sh...d.php?t=171439

So ziemlich alles in Star Wars eignet sich nur wenig zur realen Umsetzung. Was die Reisen ins Weltall anbelangen, so werden die in vielen "echten" Sci-Fi Filmen und Serien realistischer behandelt.

Kunaviech's Avatar


Kunaviech
01.19.2012 , 04:10 PM | #7
Quote: Originally Posted by kicknemesis View Post
Langfristiges Terraforming wäre nötig, z. B. den ganzen Planeten mit Pflanzen zu bevölkern, die den Stickstoff in der Atmosphäre in Sauerstoff umwandeln.
Des würd ich nochmal recherchieren xD
oder auch nicht...

TheViZe's Avatar


TheViZe
01.19.2012 , 04:34 PM | #8
Quote: Originally Posted by tyni View Post
wenn es da Twi`leks gibt, fahr ich mit...^^
Ich würde sogar meine Prinzipien über Bord werfen und als Sklavenhändler anfangen, sollte es weibliche Aliens in Richtung Twi`lek geben.

Aber ehrlich, was ist wahrscheinlicher? Wir entwickeln in naher Zukunft einen Warpantrieb? Ich rechne eher im Jahr 2050 oder danach mit einem Ergebnis in dieser Richtung.

Ich glaube ja, es ist eher wahrscheinlich das uns irgendwann in ferner Zukunft mal wirklich Raumschiffe von anderen Planeten aus fernen Galaxien über den Kopf fliegen, aber eine Sache wird UNS davon abhalten soweit zu kommen: Wir selbst!

Wenn wir es schaffen wollten sagen wir 2020 wenigstens Kolonien auf dem Mond und dem Mars zu gründen, müssten alle Nationen und zwar wirklich alle mit Wissen, Technologie und Ressourcen an einem Strang ziehen.

Wenn es soweit ist ruft mich oder meine KindesKinder an, wenn da draußen irgendwas ist was nur annährend wie ein Wookie aussieht, gehe ich unter die Pelzjäger!

werjo's Avatar


werjo
01.19.2012 , 07:48 PM | #9
Also wenn sich in der Physik die Stringtheorie bestätigt, wird diese wohl eine weile Lang halten, ich gehe mal von mindestens 50 Jahren aus. Leider schließt diese Theorie sinnvolle Reisegeschwindigkeiten aus ^^

Warp Antrieb ist theoretisch möglich, Zeitreisen sind theoretisch möglich, erzeugte Wurmlöscher sind theoretisch möglich. Nur überall ein riesen Problem um es zu bewerkstelligen braucht man zum Teil genauso viel Energie wie es in unserem Universum gibt ^^ Heißt Eine Zeitreise bedeutet für das ganze Universum Licht aus Ähnliches gilt für den Warpantrieb der ähnlich wie bei dem gängigen Modell der Zeitreisen den Raum derart krümmt das abgeschlossen Raumblasen entstehen (Warp) oder der Raum einen geschlossen "Kreis" bildet und dann noch rotiert (Zeitreisen). Alles schöne Spielerein mit Relativitätstheorie, Quantentheorie oder Stringtheorie nur praktisch nie und nimmer umsetzbar.

Wenn wir wirklich eines Tages unser Sonnensystem verlassen sollten, dann in Klonieschiffen wo mehrere 100000 oder mehr Menschen unterkommen. Und dann würden auf dem Schiff viele viele Generation leben müssen. Im schlechtesten Fall gabs dann auf dem Zielplaneten ne Katathrophe und man muss weiter fliegen in Regionen, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat ^^

Strahlenschilde bzw. Energieschilde sind technisch unsinn. Was funktioniert ist Plasma zu magnetisieren und ein Schutzschild zu generieren wie es die Erde "macht".

Vatok's Avatar


Vatok
01.19.2012 , 10:21 PM | #10
Auch wenn ich euch enttäuschen muss aber es gibt kein "wenn wir mal das Sonnensystem verlassen" weil es für uns auch in 10000 Jahren nicht möglich sein wird es zu verlassen.

So frustrierend das ist aber der Mensch wird in diesem Sonnensystem sterben sowie hier sein Leben begonnen hat.
Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

Zylan Victus - Wahnsinn(iger) Sith-Hexer/Exar Kun