Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Kommando Soldat, wie Elite besiegen?


ChrisRaven's Avatar


ChrisRaven
01.17.2012 , 07:07 AM | #11
Quote: Originally Posted by risikofaktor View Post
Ok, das mit der Rüstung schau ich mir nochmals genauer an, wenn ich heute Abend Zeit zum spielen habe. Danke! Noch eine Frage: Welche Werte sind für Elaras Rüstung wichtig?
Genau das gleiche wie für dich: Zielgenauigkeit und Ausdauer.
Mit Techstärke und Krit. kannst ihre Heilleistung natürlich auch noch steigern.
Vanjervalis Chain (RP-PvE)
Rhaven – Kommando | Enathan – Jedi-Wächter | Nakamoto – Revolverheld | Ivanya – Söldnerin

risikofaktor's Avatar


risikofaktor
01.17.2012 , 07:26 AM | #12
Quote: Originally Posted by Noisn View Post
Lange Rede - kurzer Sinn: Als ihre "Heil-Ausrichtung" aktiviert war, waren die Mobs kein Thema mehr.

Sollte Ausrüstung und Begleiter-Ausrichtung soweit passen, liegt es meistens an der Taktik.
Da sind dann so Sachen wie (bereits angesprochen): Kiten, Aggro ping pong, Line of Sight usw. der Schlüssel zum Erfolg.


Grüsse
Ja, die Ausrichtung habe ich auch schon gefunden. Hat leider nicht soviel gebracht wie erhofft. Was genau meinst du mit Kiten, Aggro Ping Pong? Sorry, wenn ich da doof nachfragen muss.

Wegen der Rüstung schaue ich heute Abend mal... Danke schonmal für die Tipps.

firderis's Avatar


firderis
01.17.2012 , 07:31 AM | #13
Quote: Originally Posted by risikofaktor View Post
Ja, die Ausrichtung habe ich auch schon gefunden. Hat leider nicht soviel gebracht wie erhofft. Was genau meinst du mit Kiten, Aggro Ping Pong? Sorry, wenn ich da doof nachfragen muss.
Kiten ist ein MMO-Begriff (siehe Signatur), und meint das Ziehen eines Gegners mit gleichzeitigem Schadenverursachen, ohne dass der Gegner selbst einen trifft.

Aggro-Ping-Pong wäre ein ständiger Wechsel des Ziel des Gegners. Sprich, er greift einmal Dich an, dann wieder den Begleiter, dann Dich usw. Er springt also wie ein Ping-Pong-Ball immer hin und her. Ziel ist es dabei, den Schaden auf mehr als einen Spieler zu verteilen

Noisn's Avatar


Noisn
01.17.2012 , 08:03 AM | #14
Kiten = Den Mob hinter sich herziehen bzw. im Kreislaufen. Macht natürlich nur Sinn wenn der Mob auf Nahkampf aus ist. Hauptsächlich mit Instants (Sofort-Attacke) angreifen und (sofern vorhanden) den Gegner mit Verlangsamungseffekten (auch gerne "Slows" genannt) in Schach halten.

Line of Sight = Aus dem Sichtfeld des Gegners laufen. So das er seinen Angriff abrechen muss, um dir zu folgen. Selbstverständlich macht das dann nur bei Fernkämpfern Sinn. Verlangsamungseffekte sind auch hier von Vorteil. Das zieht den Kampf zwar in die Länge aber die kleinen Pausen (um ein paar HP/"Mana" zu regenieren / Cooldowns der Fähigkeiten effektiv runterticken zu lassen) summieren sich.

Aggro Ping Pong = Erfordert etwas Eingewöhnung und ein Gefühl für den Begleiter (kommt mit der Zeit). Besonders effektiv gegen Nahkämpfer (aber auch gegen Fernkämpfer). Der Sinn der Sache ist, den Schaden aufzuteilen und den Gegner laufen zu lassen. Ist wie mit dem Schleppen einer schweren Einkaufstüte. Während die rechte Hand trägt, erholt sich die Linke und umgekehrt. ;-)

Ein kleines Beispiel mit meinem Scharfschützen. Der Begleiter ist Tank/DD. Heilung (ausser per Stimpack) kommt also keine rum. Kampfbeginn: Ich schicke meinen Begleiter auf den Mob und mache moderaten Schaden. Wenn mein Begleiter bei 50% seiner HP ist starte ich einen Burst-Angriff (Hoher Schaden in kurzer Zeit). Der Mob wendet sich im Idealfall mir zu und mein Begleiter kann in der Zeit HP regenerieren und (auch) weiterhin Schaden machen. (Bekommt man die Aggro nicht, Begleiter so lange auf Passiv stellen. Deshalb auch Gefühl bzw. Eingewöhnungszeit.)

Ist der Mob jetzt Nahkämpfer muss der erstmal zu mir latschen, am besten noch mit Verlangsamungseffekt. Solange der latscht macht er nämlich keinen Schaden. Wenn ich mich dann meinen 50% HP nähere, reduziere ich meinen Schadensausstoss wieder (oder stelle ihn ein Moment ein) und lasse den Begleiter wieder die "Einkaufstüte tragen". ;-)

Am besten erstmal mit Non-Elite (Silber) in der Pampa trainieren bis man ein Gefühl für den Schaden seines Begleiters bekommt. (Oder halt mir Aktiv/Passiv Steuerung - ist aber umständlicher und kostet mitunter wertvolle Zeit und Schaden des Begleiters).

Notiz: Ist dein Begleiter ein richtiger Tank, dann sollte man Fähigkeiten wie Spot "Aggro ziehen", natürlich lieber manuell regeln.

eggplane's Avatar


eggplane
01.17.2012 , 08:21 AM | #15
Andere Möglichkeit wäere aggro pingpong, du lässt deinen Begleiter zuerst angreifen, mit einem starken Angriff den du selber auf seiner Leiste auslöst, wenn dein Begleiter dann etwa halb runter ist mit seinem health steigst du mit deinen stärksten angriffen ein um die aggro vom mob zu bekommen. So verteilt sich der Schaden besser.

risikofaktor's Avatar


risikofaktor
01.17.2012 , 08:40 AM | #16
Ok, das sind doch mal gute Tipps :-) Gerade mit dem Aggro Ping Pong und mit dem Line of Sight könnte man sich da Vorteile rausholen... Jetzt verstehe ich auch den Sinn von dem Gegner wegstossen Skill :-) Wird zwar dann alles etwas hektisch, aber wahrscheinlich machen es diese Feinheiten gerade aus.

Ich muss es fast an den Elite Gegner testen, da ich bei den "starken" Gegner kein Problem habe. Nur dumm dass jeder virtuelle Tod soviel Geld kostet...

firderis's Avatar


firderis
01.17.2012 , 08:43 AM | #17
Wichtig ist auch Dinge auf "Cooldown" zu halten, welche Schaden an Dir verhindern. So ist beispielsweise ein Stun des Gegners auch eine Zeit, in welchem er an Dir keinen Schaden machen kann. Auch ein Schild, welches Dich schützt, ist gewonnene Zeit. Dem entsprechend solltest Du derartige Fähigkeiten möglichst frühzeitig in schweren Kämpfen anwenden, so dass sie auch mitten im Kampf sich wieder aufgeladen haben und Du sie mehrmals benutzen kannst.

Wreezz's Avatar


Wreezz
01.17.2012 , 09:06 AM | #18
Manchmal ist es auch hilfreich mit freunden zusammen zu spielen, denn die gegner sind nicht umsonst so stark, das klappt in einer 2 Manngruppe schon wesentlich besser wie allein.
somewhere over the rainbow

Garizim's Avatar


Garizim
01.17.2012 , 09:12 AM | #19
Quote: Originally Posted by Wreezz View Post
Manchmal ist es auch hilfreich mit freunden zusammen zu spielen, denn die gegner sind nicht umsonst so stark, das klappt in einer 2 Manngruppe schon wesentlich besser wie allein.
Nur das es zB bei den Klassenquests auch welche gibt welche allein zu machen sind. Is dann halt doof wenn der Freund vor nem roten Gatter steht

XLaminator's Avatar


XLaminator
01.17.2012 , 10:52 AM | #20
Quote: Originally Posted by Garizim View Post
Nur das es zB bei den Klassenquests auch welche gibt welche allein zu machen sind. Is dann halt doof wenn der Freund vor nem roten Gatter steht
Ich weiss nicht was die Zukunft noch bringen wird, aber ich hab einen lvl26 Kommando, den habe ich ausschließlich(!) gemeinsam mit meiner Freundin (Botschafterin) gespielt (von lvl 11 ab klarerweise). Bisher hatten wir keine einzige Quest, die wir nicht gemeinsam hätten spielen können. Muss auch sagen es macht echt Laune, die Story des anderen mitzuverfolgen, gibt gleich ein viel epischeres Feeling

Zum TE, da wurde ja schon einiges sehr konstruktives geschrieben, damit sollten sich die Probleme in den Griff kriegen lassen.

lg