Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Schwierigkeitsgrad und anderes


MathewDarkwater's Avatar


MathewDarkwater
07.30.2012 , 01:27 AM | #21
Ich habe jetzt alle Klassenstories, Sidequests, etc. durch. Klar, gibt es Stellen, an denen man seine Rolle gut ausspielen muss, aber meines Erachtens war keine Stelle dabei (so man nicht total unterleveled in die Quests geht), die unfair, über alle Maßen schwer oder nicht machbar gewesen wäre. (Ok, eine war mal verbuggt, aber das zähle ich jetzt nicht dazu)

Mehr als 2 oder 3 Tries brauchte ich nie, und mal ehrlich: Das ein oder andere Mal sterben ist doch in Ordnung, wenn man einfach durchrennen könnte, wäre es ja witzlos.^^

Und zu den Thrashmobgruppen hat man ja schon alles gesagt: Aufpassen, zuerst einmal umsehen, ob Patroulien unterwegs sind, einen vorher rausnehmen und auf AoE achten ... - alles kein Hexenwerk. ;-)
'Braucht man doch nicht... geht auch ohne...!' ^^

Leonalis's Avatar


Leonalis
07.30.2012 , 01:40 AM | #22
Sind sie zu stark, bist du zu schwach.

Es gibt in diesem Spiel im Bereich single player keine Schwierigkeit. Das einzig schwere sind so Sachen wie H4er alleine zu machen.

Das Problem warum für einige das spiel schwer ist hat simple Gründe.
  • Zu hohe Quest und zu geringes Level. Es fehlt an Gear sowie massig an Grundstats.
  • Zu viele Mobs. Man glaubt man spiel WOW und könne *bäm aoe, bäm aoe, bäm aoe*
  • Zu wenig Gear sowie an sich als auch am Gefährten
  • Falscher Gefährte
  • man spielt nicht Vorausschauend
    • Man denkt nicht nach,
    • man schaut sich nicht an wo ich bin, man schaut sich die Gegner nicht an.
    • Man realisiert nicht das dort hinten ein heiler steht usw.
  • Man hat/kann/wil sich nicht mit der eigenen Klasse beschäftigen und ist erstaunt das sie nichts packt


Das spiel ist einfach zu bewältigen. Man braucht eben teils einfach wenig Hirnfunktion um es zu kapieren.

Khaleijo's Avatar


Khaleijo
07.30.2012 , 02:31 AM | #23
Zum Teil hängt es auch von der Art der Gegner und der eigenen Klasse ab.
Es gibt Klassen die über Machtcaster nur müde lächeln, weil sie so viele Möglichkeiten haben das zu verhindern, dafür aber zB vor auf Range blasterschießenden Gegnern Respekt haben, die bei anderen Klassen wiederum eher ein Witz sind.
Als Saboteurheiler hatte ich als Beispiel Fall 1 als Scharfschütze eher Fall 2. Nahkämpfermobs sind auch unterschiedlich schwer, je nachdem ob sie eher einer DD Klasse entsprechen oder einen Tank abbilden. Ist der Gegner mit physischem Schaden unterwegs oder haut der einem Dots um die Ohren? Darauf kann jede Klasse eben unterschiedlich reagieren oder eben nur dieses oder jenes (mit dem Gefährten) abfangen.

So kann es eben auch passieren, dass man gegen einen goldenen Gegner, für den man die perfekte Gegenklasse darstellt, keinerlei Schwierigkeiten hat, aber gegen seinen silbernen Minion ne Ecke weiter aufpassen muss, weil man gegen dessen Kampfart weniger Möglichkeiten hat.

Im Groben sehe ich das wie ein Stein Schere Papier System, wobei das halt nicht fix ist, sondern man es über Gefährtenwechsel, Equip und ganz wichtig taktisches/überlegtes Vorgehen zum eigenen Gunsten beeinflussen kann. Und das ist es was mir hier so richtig Spaß macht.

Mit meinem ersten Char bin ich auch oft durch die Welt gestolpert und häufig unverhofft gestorben Motto: was ist da denn gerade passiert. Quasi keinen Plan von nichts, von den Gefährten keine Ahnung, mieses Equip, bunt geskillt usw usw.
Beim 2. ging das schon viel besser, weil ich besser wusste worauf ich achten muss und die verschiedenen Gegnertypen kannte zB was deren Stärken/Schwächen sind.
Inzwischen such ich mit Twinks die Herausforderung, das Level ist so niedrig wie möglich und wenns nicht klappt halt nochmal probieren, anderes Vorgehen testen oder später größer wieder kommen.

Grundsätzlich:
CC ist bei für die eigene Klasse ungünstigen Gegnern nie verkehrt, unterbrechen fast immer sinnvoll, Bodeneffekte eigentlich immer unschön fürs eigene Leben und Pats kommen immer aus dem Nichts

Die Rezzwartezeit kann man zum Gilde bespaßen nutzen oder Kaffe holen, Müll rausbringen, oder um eine ausgefeilte Taktikanalyse mit Opas Zinnsoldaten nachzuspielen, damit der nächste Versuch am Schnürchen klappt

NucleusTRV's Avatar


NucleusTRV
07.30.2012 , 02:52 AM | #24
Quote: Originally Posted by Leonalis View Post
Sind sie zu stark, bist du zu schwach.

Es gibt in diesem Spiel im Bereich single player keine Schwierigkeit. Das einzig schwere sind so Sachen wie H4er alleine zu machen.

Das Problem warum für einige das spiel schwer ist hat simple Gründe.
  • Zu hohe Quest und zu geringes Level. Es fehlt an Gear sowie massig an Grundstats.
  • Zu viele Mobs. Man glaubt man spiel WOW und könne *bäm aoe, bäm aoe, bäm aoe*
  • Zu wenig Gear sowie an sich als auch am Gefährten
  • Falscher Gefährte
  • man spielt nicht Vorausschauend
    • Man denkt nicht nach,
    • man schaut sich nicht an wo ich bin, man schaut sich die Gegner nicht an.
    • Man realisiert nicht das dort hinten ein heiler steht usw.
  • Man hat/kann/wil sich nicht mit der eigenen Klasse beschäftigen und ist erstaunt das sie nichts packt


Das spiel ist einfach zu bewältigen. Man braucht eben teils einfach wenig Hirnfunktion um es zu kapieren.
/sign

Gerade als Maro schnetzelt man sich auch gut und gerne mal allein durch viele H4-Quests.
Die Mechaniken sind absolut fair - warum sollte Dich ein Fernkampf-NPC nach dem Anspringen nicht wegkicken dürfen?

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, glaube ich, dass Du etwas falsch machst...
Collecting Bounties for
E N D G E G N E R @ T 3 - M 4
Gildenthread

Booth's Avatar


Booth
07.30.2012 , 03:33 AM | #25
Quote: Originally Posted by Blackangus View Post
Ich denke auch dass die Balance nicht szimmt. Es gibt goldene Elitegegner die fallen vom Anschauen um, und dann gbtt es silberne "starke" Mobs die man kaum packt. Das kann ja so nicht richtig sein.
Gerade DAS finde ich sehr stimmig. Denn auch Elitegegner haben unterschiedliche Rollen. So gibt es reine DD-Gegner, die extrmen Schaden austeilen, aber dafür auch deutlich schneller liegen, oder Tanks, die etwas länger stehen, aber selber deutlich weniger Schaden machen. Je nachdem, wohin Du also Deine Wahrnehmung fokussierst (auf die Sekunden, die ein Gegner steht, den eigenen Gesundheitsbalken, etc) fühlen sich Gegner in unterschiedlichen Rollen enorm unterschiedlich an. Finde ich im Gegensatz zu Dir gut so.

Als Spieler bedeutet das natürlich, daß man sich auf die Gegner etwas einstellen muss oder zumindest ein wenig auf die Geschehnisse reagieren muss, und nicht einfach nur ein und denselben Stiefel immer runterspielen kann. Dazu muss man natürlich auch mehrere seiner Fähigkeiten beherrschen und einschätzen können.... oder wer nicht so schnell reagieren kann, dann umso umsichtiger vorgehen. Beide Varianten gehen.
Quote:
Was auf Dauer sehr frustriert, ist die enorme Menge an unnützen Trashmobs
Diese Sorte der MMOs haben seit jeher einen erheblichen Hack&Slay-Faktor. Ich finde, daß man in SWTOR eigentlich sogar ziemlich oft ziemlich viele Gegner umgehen kann, wenn man etwas umsichtiger ist. Und da kann man eben als Spieler auch wählen, wie man lieber spielt. Du hast ne starke Nahkampf-DD-Klasse gewählt. Wenn Du mehr Gegner umgehen wolltest, hättest Du auch eine Tarnklasse wählen können. Dazu GIBT es ja diverse, sehr unterschiedliche Klassen. Ich selber spiele aktuell den Jedi-Ritter als Hüter-DD mit einem Twink... und ich habe definitiv das Gefühl, mich durch Gegner-Gruppen regelrecht durchschnetzeln zu können (das war zuvor bei meinen beiden Heilern, die ich auch als Heiler gelevelt habe, DEUTLICH anders, also viel träger).

Daß dieses Gefühl bei Dir nicht aufkommt, bedeutet entweder, daß Du quasi One-Shot-Kills erwartest (also eigentlich im falschen Spiel-Genre gelandet bist), oder wie manch anderer schon vermutet, irgendwelche Dinge ausser acht lässt (Skillung, Ausstattung, eigene Fähigkeiten, Gefährten, Gefährten-Ausstattung). Wenn ich in eine dreier/vierer Gruppe mit zwei/drei Level unter mir springe, sind die ein paar Sekunden später tot und ich und/oder Gefährte haben ca. 5-40% unsere Gesundheit verloren, die dann in geschätzten zwei/drei Sekunden wieder "oben" ist (bzw... man muss ja auch nicht nach jeder Mobgruppe die Gesundheit aufladen). So solls auch sein.
Quote:
die einerseits ansprchsvoll genug sind dass man nach jedem Kampf reggen muss was den Spielfluss gewaltig stört, andererseits aber sowenig Loot und XP bringen, dass es sich eigentlich überhaupt nicht lohnt
Diese "Störung" in SWTOR ist ziemlich harmlos für diese Art des Kampfsystems - da gab/gibt es MMOs, wo man deutlich langsamer vorgehen muss. Wenn Dich schon diese gelegentlichen paar Sekunden "Pause" stören... dann bist Du definitiv im falschen Genre. Bzw... der einzige Spielbereich, der für Dich dann akzeptabel wäre ist total übermäßig ausgerüstet als Speedrunner Instanzen abzufarmen. Wenn alle deutlich besser als nötig ausgestattet sind, kann man sich ohne Pause durchschnetzeln. Wenn man "passend" in die Spielbereiche reingeht, sind "Störungen" quasi Teil der Spielmechanik.

Die Menge der Belohnung hängt dabei auch nicht so sehr von der anschließenden Störung ab, sondern davon, daß die Gegner schlicht schwerer sind, also die Gefahr des Sterbens höher ist. Wenn Dir diese Form des Kampfes also keinen Spass macht, und nur durch ordentliche oder sogar starke und ständige Belohnungen aufgefangen werden kann, solltest Du wirklich darüber intensiver nachdenken, welche Form der Kampfmechanik Du eigentlich in einem Spiel suchst. Eventuell sind richtige Shooter für Dich doch die bessere Mechanik?!
Quote:
Das sind die einfachen Mobs, es gibt auch noch die schweren. Z.B die silbernen. Ein Einzelner geht noch ganz gut, aber man muss nach jedem Kampf erstmal reggen. Hat man 2 auf einem Haufen an denen man nicht ungestört vorbei kommt, und die man auch nicht einzeln pullen kann wird es richtig böse
Eigentlich nicht. Wenn Du betäuben kannst, muss man betäuben. Ich weiss nicht, ob Du das als Marodeur kannst... wenn nicht, Gefährten entsprechend auswählen und danach spielen. Wenn Du also mit einem weiteren DD unterwegs bist, beide auf einen druff, um ihn schnell runterzukriegen, idealerweise Deinen Gefährten vorschicken, damit beide Gegner zunächst auf Deinen Gefährten drauf hauen. Im Zweifelsfall das Heldenmoment nutzen und natürlich auch Medipack bereit halten, welches sowohl Dich als auch Deinen Gefährten heilt. Zwei silberne haben mich als DD-Ritter mit meinem DD-Begleiter bisher eigentlich nie in eine "böse" Situation gebracht. Logischerweise sind aber zwei silberne stärker als 4 Trashmobs und manchmal liegt dann mein Gefährte auch besiegt am Boden - ich selber aber eigentlich nie. Man muss halt bei stärkeren Gegnern logischerweise etwas mehr "zünden" - so solls aber auch sein.
Quote:
Und davon hat man einige zu erledigen wenn man mal eben 2-3 Quest machen möchte. Das wird mir zuviel, das macht keinen Spaß mehr, wenn man bei jeder Quest 5-mal an Standardmobs verreckt
Wenn Dir das als Marodeur wirklich passiert, spielst Du definitiv nicht richtig. Da MUSS man Dir empfehlen, mal mit jemand anderes zusammenzuspielen - idealerweise über TS um dann im Detail zu schauen, woran es hapert. Ich sterbe mit ca. 1-4 Level über der Empfehlung recht selten... und meist erkenne ich auch sofort meinen Fehler, den ich gemacht habe. Daß ich ein zweites mal "hintereinander" (also innerhalb von 10-15 Minuten) sterbe, passiert eigentlich nie. Allerdings investiere ich auch reichlich Zeit in die ordentliche Ausstattung meines Spielers sowie meines hauptsächlich genutzten Gefährten... und vor allem... mir macht die Kampfmechanik insgesamt halbwegs Spass

Von daher bleibt die wesentliche Grundfrage: Ist es "nur" das häufigere Sterben, was Dir den Spass raubt, oder ist die Kampfmechanik insgesamt evtl gar nicht Dein Ding, weil zu träge? Dann sind die meisten MMOs mit dieser Form der Kampfmechanik einfach nicht das Richtige für Dich. Und das ist ja durchaus möglich und wär nix Schlimmes - in diesem Fall ließe sich auch gut erklären, wieso Du so oft stirbst. Du magst Dich nämlich gar nicht sonderlich mit der Spielmechanik auseinandersetzen, weil sie einfach nicht die richtige für Dich ist.

Gruß
Booth
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

Cercetas's Avatar


Cercetas
07.30.2012 , 04:27 AM | #26
Mal das Thema drehen,
ich finde das Spiel ZU EINFACH!
Der Sinn der H4 ist mir eigtl. unerklärbar.
Ich habe einen Testchar sozusagen angefangen, in dem ich bis Lvl 50 aussschließlich grüne Sachen trage.
So richtig unter dem Durchschnitt einfach. Bin trotzdem ohne Probleme durchgekommen. KIar, man muss sich nach 1-3 Kämpfen reggen, aber das wars auch schon, wenn man vorsichtig spielt und nicht in 4 Adds reinrennt.
Da nützten dir bis Level 50 - Anfang HC FP - die orangenen Teile garnichts, da man so auch durchs Spiel kommt ohne Probleme! - mit grünem Gear -
Das ist das, was ich an SWTOR nicht verstehe. Zwischen Lvl 1 und 50 ist das GTN (hab ich das richtig geschrieben?) also sowieso völlig sinnlos im Bezug auf Rüstung und Waffen, da man die grünen Sachen sowieso durch die Quests bekommt und die orangenen durch die H4´s, FP und H2.
Fazit:
Das Spiel ist A: zu leicht! Und dadurch dass das Spiel zu leicht ist, wird der Gebrauch des GTN ebenfalls aufgehoben, das wäre dann der B Punkt.
MfG,
Cercetas

P. S. Bitte um Aufklärung/ Korrektur meiner These, falls diese mit Beispielen in Frage gestellt werden sollte^^

Booth's Avatar


Booth
07.30.2012 , 04:41 AM | #27
Ganz simple Nachfrage - wo ist der Unterschied zwischen diesen beiden Aussagen
Quote: Originally Posted by Cercetas View Post
ich finde das Spiel ZU EINFACH!
Quote:
Das Spiel ist A: zu leicht!
Naaaa? Geeeenau. Ersteres eine subjektive Aussage bezogen auf die eigene Person... zweiteres eine allgemeingültige Aussage. Nun nimm einfach die erste Aussage als sinnvollere, und Dein Unverständnis erledigt sich quasi von allein.

Quote:
Der Sinn der H4 ist mir eigtl. unerklärbar
Um eine Motivation zu haben, mit mehreren zu spielen?
Quote:
Ich habe einen Testchar sozusagen angefangen, in dem ich bis Lvl 50 aussschließlich grüne Sachen trage
Was Du leider kein bißchen mitteilst. Wie oft hast Du die Klamotten "aktualisiert"?! Ich selber trage bei meinem dritten Char nun auch seit Anfang an sehr viel grünes Zeug... aber immer möglichst auf aktuellem Level - nie mehr als 4/5 Level darunter.

Und was Du auch kein bißchen mitteilst. Welchen Level hast Du im Vergleich zu Deiner Umegbung? Einige spielen extra so, daß sie versuchen, im empfohlenen Level zu bleiben. Andere (wie ich) spielen extra so, daß sie immer ein paar Level drüber bleiben, um es sich etwas leichter zu machen.
Quote:
Das ist das, was ich an SWTOR nicht verstehe
Es ist eigentlich ganz simpel: Es ist eine von mehreren Möglichkeiten um den Schwierigkeitsgrad während des Levelns zu steuern. Leider... nicht besonders eingängig und auch für diejenigen, die "gute" Spieler sind, nicht besonders interessant, weil man als untermäßig ausgerüsteter Spieler ja auf ein erheblichen Motivationshebel (eben den des "besser" werdens) verzichtet.

Letztlich ist dies also eine Steuerungsmöglichkeit, wie sehr unerfahrene Spieler halbwegs brauchbare Ergebnisse erzielen können. So wie ich anfangs. Ich hab beim ersten Char darauf geachtet, 4, besser 5 Level über der Umgebung zu sein, und mich möglichst gut ausgestattet - viel mit blauem Zeug. Inzwischen reicht mir weniger.

Für richtig gute Spieler ist das alles wenig sinnvoll - die müssten ganz andere Anreize bekommen. Gibts nicht.

Aber wenn man sich selber nicht als einzig existierende Spielstärke wahrnimmt, sondern eine RIESIGE Breite unterschiedlichster Spielerstärken akzeptiert, dann ist dieses System für schlechtere/unerfahrenere Spieler überaus sinnvoll, da es fast immer Möglichkeiten gibt, sich zu "verbessern".

Gruß
Booth
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)

Arenielle's Avatar


Arenielle
07.30.2012 , 04:49 AM | #28
wenn man es einfach auf lvl 50 anlegt, ist der schnellste weg die klassenquests+alle solo quests auf dem weg zu machen. nebenher noch die daily für flugmissionen (hinterhergeworfene exp ohne laufaufwand)

h2 und h4 seh ich einfach als fun-elemente an und für itemsammler. wenn man sowieso zu zweit levelt sind die H2 keine wirlichen gruppenquests mehr und die H4 ebenfalls ein witz.

die bonusmissionen nimmt man eben mit, wenn man in dem gebiet sowieso mehrere singlequests machen muß. warum die exp weglassen ...

was für repkosten habt ihr eigentlich das euch beim mobklopfen die kohle ausgehen kann? ich kann nur von nem sabo, hüter, jugger, power und hexer ausgehen und bei keinem hab ich mit ner single oder H2 probleme gehabt. H4 ok da klappt nicht jede mit jeder klasse aber dafür wär mir auch der zeitaufwand zu hoch solo. bietet sich nur an wenn grade sowieso jemand sucht und ihr in dem moment daran vorbei lauft.

wenn ich meinen power als beispiel nehme, den ich als pvp tank spiele. bei dem hab ich ersmal bis 2k bgmarken gespielt und dann bischen eingekauft. dann war er auf einmal level 29 und ist bereits wieder an der 2k grenze und konnte narshadar eingentlich überspringen ... selbst tatoine is bereits grün.

exp wird doch hinterhergeworfen.

und wenn man mit seiner klasse ernsthaft etwas pvp spielt, sind sämtliche pvm gegner die man trifft sowieso witzlos. für leute die nicht ruppten und ihren hintern nicht bewegen ... ja da könnts schwer werden ... aber so spielt man ja auch nicht

Leonalis's Avatar


Leonalis
07.30.2012 , 04:51 AM | #29
Quote:
Was auf Dauer sehr frustriert, ist die enorme Menge an unnützen Trashmobs
Naja viel Trash haben wir ja nicht. Ich muss sagen da waren die Trashmob gruppen in WOW teils ärgerlicher. Z.b. die im Raid FDS wo man erst einmal 10min brauchte um zu klären - iin den Anfängen wer was sheept usw.

In diesem Spiel hat es an sich nicht viel trash. Es gibt kaum grössere Gruppen wo es mehere grau/elite hat. Es gibt zwar viele Gruppe wo es 5-7 Npc's gibt aber da sind meist 5-6 dann Kanonenfutter die mit 1 grösseren AOE oder 1hit dann tot sind. Dazu kommt das die kaum schaden austeilen und sie sogesehen ignoriert werden können.


Viel schlimmer sind Situationen wo man in eine Höhle geht, sich massiv durch die Gruppen kämpft, vorne 1 Hebel drückt und bis man sich umgedreht hat bereits alles wieder steht und man es nochmals machen kann. Der Respawntimer stimmt teils überhaupt nicht. Es ist nichts schweres aber es wird mit einem tiefen Ausatmen aktzeptiert wenn schnellreisen CD hat.

Aber zu den grösseren Gruppen auch hier, viele Spielen unüberdacht. Man geht einfach rein ohne nachzudenken was man vor sich hat. Sprich z.b. 1 Starke und 4 schwache. Viele kümmern sich erst aktiv um die 4 schwache, ignorieren den starken und wundern sich warum sie mit 20% leben rausgehen obwohl sie ja die "masse" getötet haben. Dabei macht der 1 starke mehr schaden als die 4 schwache so dass man sagen kann.

aktiv auf den Starken
passiv auf die Schwachen mit kleinen AOE oder so, die sterben sowiso und machen ja kaum schaden an einem.

Cercetas's Avatar


Cercetas
07.30.2012 , 04:59 AM | #30
Mit dem "Ich finde das SPiel zu einfach" und dem Schlusssatz mit A: Es ist zu einfach, das war lediglich ein Fazit des Textes, mehr nicht. Das ist ja auch an und für sich das gleiche^^
Zur Info wie oft ich Gear aktualisiert habe, einfach jedes EQ-Teil, dass ich von Quests bekommen habe, Klassen + Nebenquests... die die besser waren, nahm ich dann eben.
Zufallsdrops gabs ja auch hin und wieder.
Und nun zu den H4- H2, ich finde es schade, dass diese atm spaßeshalber "existieren".
Ich kenne Spiele, in denen hat man solche Dungeons gemacht, um sich auf die künftigen Klassenquests vorzubereiten, WEIL diese eben an Schwierigkeit gewonnen haben, das ist ja hier nicht so.
Das ist eben der Punkt, den ich schade finde.
Nun ein wenig verständlicher @ Vor Vor Poster =)
MfG,
Cercetas