Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Star Wars Episode 7 ( MIT Spoiler)


Yuuzie's Avatar


Yuuzie
12.21.2015 , 10:15 AM | #21
Das EU hat George Lucas noch für außer Kanon erklärt, weil die sich halt nicht mit Clone wars deckten und erst recht nicht mit rebels.
Launcher startet nicht? Patch läd nicht? Sonstige Probleme mit dem Launcher? Dann ist hier die Lösung. Dir hat die Anleitung geholfen? Dann nutze diesen Code um MIR zu helfen

Ancaladir's Avatar


Ancaladir
12.22.2015 , 02:39 AM | #22
Tja..woran man mal wieder sieht das wir nicht länger das Zielpublikum sind....
Ich würde ja gern was gutes über Dich erzählen.Aber so lange wie ich auch überlege..mir will nichts einfallen.

-thehedgehog-'s Avatar


-thehedgehog-
12.23.2015 , 12:54 AM | #23
Quote: Originally Posted by Goologne View Post


Wenn man das Finale der mittleren Trilogie vollmundig mit "Die Rückkehr der Jedi Ritter" betitelt, dann kann 30 Jahre später dies doch nicht allen Ernstes immer noch eine One Man Show in Gestalt von Luke Skywalker sein. Wie soll den Episode 9 lauten? Etwa "Die Rückkehr der Jedi Ritter....aber diesmal die richtige und wahrhaftige Rückkehr".
Das Problem ist aber wieder mal mit der Übersetzung im deutschen. Im Original heißt es ja "Return of the Jedi". Daraus ist es nicht zu lesen ob "Jedi" hier in der einzahl oder mehrzahl zu verstehen ist.

Was ich aber interessant finde ist, dass aus dem EU viele Ideen übernommen wurden. Ben Solo scheint die Mischung zu sein aus Ben Skywalker (Lukes Sohn) und seinem Cousin Jacen Solo. Es gibt mittlerweile auch Gerüchte über Star Wars Rebels, welches kanonisch ist, dass dort Mara Jade demnächst eingeführt werden soll.

Und was auch noch interessant ist, die Stelle wo Rey gefesselt ist und versucht per Machtgedankenkontrolle den Stormtrooper zu befehlen sie freizulassen, hinter der Maske des Stormtrooper soll sich wohl Daniel Craig, James Bond Darsteller, verbergen, was man wohl an seinem Aktzent in der Orignalsprachausgabe hören kann.

Goologne's Avatar


Goologne
12.23.2015 , 07:07 AM | #24
Natürlich kann beim Titel nicht eindeutig auf Mehrzahl geschlossen werden, aber storytechnisch kann nur auf Mehrzahl abgestellt werden. Die Solo Jedi-Nummer war doch mit Obi-Wan und Joda bereits präsent, daher kann schlichtweg von der Rückkehr der Jedi an sich, auch nicht in einer einzelnen Person gesprochen werden. Zumal wäre die Einzahl die korrekte Definition gewesen, man davon ausgehen kann, das Lucasfilm da auch ein Auge drauf gehabt hätte, hier einen irrtümlichen Titel zu verhindern.

Der Anfang vom Ende des Imperiums inklusive dem Tod des letzten Sith sollte ein neues Zeitalter einleiten , wo die Jedi wieder den Frieden bewahren würden, so wie zur Zeit vor dem Imperium. Erst bei dieser Vision kann so eine Rückkehr tatsächlich auch als Rückkehr in die alten (Achtung Wortwitz) "Machtverhältnisse" angesehen werden.

Luke Skywalker als neue Hoffnung sollte ja dann den Grundstein für einen neuen Jedi Orden legen.

Statt eines neuen Jedi Orden haben wir es mit einem neuen Verbund in Form der "Ritter von Ren" zu tun, die von Kylo Ren angeführt werden, quasi das genaue Gegenteil von einer Rückkehr der Jedi Ritter.

Es wird ja mit dem Film eine neuer Kanon eingeführt der die Ereignisse nach Episode 6 nacherzählt. Man darf gespannt sein wie Luke Skywalker den Job dermassen versauen konnte, dass er es in 2 Jahrzehnte nicht vermochte einen Grundstein für den neuen Jedi-Orden zu legen.

Klar, aus dramaturgischen Gründen macht es Sinn Back to the Roots zu gehen um Spannung zu erzeugen, was als sehr gelungen angesehen werden kann, was die sehr positiven Feedbacks beweisen. Nur macht es aus dem strahlenden Helden der ersten Trilogie einen Komplettversager der sein Versagen als Eremit eingesteht, nach dem Motto, bin ich nicht in der Lage auch nur einen Padawan auszubilden, können die Jedis mit mir als einzigem Vertreter der Galaxis nun endgültig den Rücken kehren (was irgendwie auch wie ein Wortwitz klingt^^).

Ein größeres Gegenteil zu einer Rückkehr der Jedi hätte man nur erreichen können, wenn Luke zusätzlich bereits gestorben wäre. Nicht einmal Leia macht den Eindruck eine Jediausbildung durch ihren Bruder genoßen zu haben.

Ist halt ne kaum zu bewältigende Aufgabe, das perfekte Ende schlüssig in 30 Jahre später in ein noch schlimmeres Desaster umzuwandeln. Nicht einmal die neue Republik scheint in der Lage gewesen zu sein, die vorherigen Rebellen zu einer regulären Streitkraft umzuwandeln. Damit die neue Trilogie den Geist der alten hat, braucht es wieder einer vollkommen unterlegenen guten Partei gegen eine absolut übermächtigen bösen Partei.

Wie gesagt, bin gespannt ob man dies irgenwie plausibel erklären kann.

Texxo's Avatar


Texxo
12.23.2015 , 11:45 AM | #25
Das ist der schlechteste SW Film aller Zeiten.Bin sehr entäuscht was sie da fabriziert haben.Das einzige was gut an dem Film war das er technisch gut gemacht war!
Einen Bösewicht den man doch lieber in den Arm nehmen möchte anstatt zu töten.Eine Story die mir sehr bekannt vor kam (Episode 4).Wenn ich dagegen Episode 1-3 mir anschaue was dort alles vorkam,kommt mir der neue Film wie ein B Movie als Mainstream Format vor.
Zum Glück wird J.J Abrams nicht an SW8 rumwurschteln.Da muss aber echt was passieren um das Ruder noch umzureißem.
Disney hätte sich lieber an die Bücher etc. halten sollen anstatt was völlig neues abzuliefern.

Yuuzie's Avatar


Yuuzie
12.23.2015 , 04:52 PM | #26
Das Problem mit den Büchern ist, dass Disney daran keine Rechte hat und die sich erst einmal bei den Autoren einholen muss, die sich das bestimmt auch vergolden lassen würden. Außerdem wenn sie sagen wir die Bane Triologie machen würden und Teile ändern würden, damit sie filmisch umgesetzt werden können, würden die Fans auch schreien, also nimmt Disney lieber was eigenes und muss dafür keinem Kohle für die Urheberrechte zahlen.
Launcher startet nicht? Patch läd nicht? Sonstige Probleme mit dem Launcher? Dann ist hier die Lösung. Dir hat die Anleitung geholfen? Dann nutze diesen Code um MIR zu helfen

RakalWoolver's Avatar


RakalWoolver
12.24.2015 , 02:42 AM | #27
Sehr gute Special-Effects, einige richtig lustige Momente (Feuerzeug für Daumen hoch z.b.), leider relativ wenig Story und Tiefgang. Mir war schon ziemlich früh klar, dass es sich bei Rey und Kylo um Kinder von Luke / Han Solo handeln musste. Mal sehen, was die anderen Teile noch so bringen. Das Aussehen von Luke ganz zum Schluss deutete nicht auf einen Jedi hin, der vollkommen im reinen mit sich auf der hellen Seite der Macht wandelt.
Gedanken können lernen, was nicht ist, kann alles werden, niemand muss bleiben wie er ist. Darauf trinke ich, die nächste Runde geht auf mich (Stephan Weidner aka Der W)

Hoehmi's Avatar


Hoehmi
12.24.2015 , 03:25 AM | #28
Gestern Abend wars soweit und was soll man sagen J.J. und vorallem Disney haben es verkackt!!!
Die neuen Star Trek hat er gut gemacht aber hier etwas einfallslos gewesen. Für mich als alten Star Wars Fan
enttäuschend für die junge Generation womit Geld verdient werden will sehr gut.

+ Design technisch wirklich top gemacht, stimmung passt, nicht so bunt und vollgestopft wie Episode I-III.
+ Man bekomt die Original Besetzung nochmal zu sehen. ( Sagen die zum Falke schrotthaufen, gibts doch nicht )
+ Rey, Charakter gefällt mir und ist noch weiter ausbaufähig. ( Und sieht auch noch sehr gut aus )
-/+ Story " Episode IV " kann man mit leben.
- Starkillerbase nur etwas Übertrieben! (Wir pusten mal quer durch die Galaxie einfach fünf Planeten gleichzeitig weg)
- Die drei ober Bösewichte! Unser General für meinen Geschmack etwas jung für den Posten ( und verdammt ja er hat mich mit seinen roten Haaren im ersten moment an Boris Becker in jungen Jahren erinnert, also hatte er schon verloren ) Hat sich allerdings mim dritten Reich befasst und bei seiner Rede und dem Aufmarsch beim Adolf geklaut!!!
Der Oberste Anführer tja irgendwie dachte ich Gollum hat den Fall in den Schicksalsberg doch überlebt ( Ok das will ich nicht als - bezeichnen, gibt ja nun tausende Rassen, war aber mein erster eindruck )
Kylo hätte er die Maske aufgelassen wäre es nur halb so schlimm gewesen ( Maske ab gelächter im Kino an )
Ich hatte das gefühl der gute steckt mitten in der Pubertät, passt einfach nicht der Milchbubi! Das böse oder in seinem Fall im Konflikt ( was sehr interresant werden könnte ) sollte man entsprechend darstellen ( Casting versagt, aber ok Disney halt da is man ja schon böse wenn man knurrt ). Und was macht er bitte als er gegen Rey kämpft, nen Affentanz als er sich wieder un wieder auf die Blasterwunde schlägt zu viel Planet der Affen geschaut.
- Der gut J.J. hat auch für meinen Geschmack stellen weise zu viel Witz versucht rein zu packen, passt nicht für die düstere Stimmung die der Film eigentlich haben sollte. Mal nen spruch ist ok um alles auf zu lockern aber hier einfach zu viel Ecken zu albern. ( Beispiel in der Starkillerbase gleich zwei. Erste wo sie Captain Phasma gefangen nehmen, was macht Finn da, jetzt habe ich das sagen jetzt habe ich das sagen......... Zweite wo sie Rey finden...... usw.
- Zu vielen Charakteren konnte man keine Beziehung aufbauen zu albern teilweise, z.b. Poe zu unernst

Naja das war meine Meinung dazu, wie gesagt für die Kids ein sehr guter Film für alle die auf scifi geballer und effekte stehen auch für die älteren Fans enttäuschend.

Grüße

Morbio's Avatar


Morbio
12.24.2015 , 04:53 AM | #29
Quote: Originally Posted by Hoehmi View Post
Naja das war meine Meinung dazu, wie gesagt für die Kids ein sehr guter Film für alle die auf scifi geballer und effekte stehen auch für die älteren Fans enttäuschend.
Mit einigen Deiner Aussagen geh ich mit. Aber die Letzte hier ist ne Wertung, die ich so nicht stehenlassen kann. Dazu später.

Episode 7 hat seine Stärken und auch einige Schwächen. Die von Dir angesprochene Starkiller-Base zbsp, find ich auch mega-übertrieben. Der Humor war aber, mMn, gut platziert.
Snoke hab ich mit Voldemort verwechselt, Du mit Gollum Kann man also mal sehen, wie unterschiedlich die Leute hinschauen
Was mich auch zu Deiner Schlusswertung springen lässt: STAR WARS ist etwas für JUNG und ALT.
Beginnend (storytechnisch) bei Episode 1 bis Episode 7 ist es ein (Weltraum-) Märchen.
Angefangen bei JarJar...C-3PO....R2D2....Jawa....Ewoks....und die Welten allgemein. Deshalb empfinde ich Episode 7 jetzt nicht wirklich "ausschließlich" als Kinderfilm, denn dort fehlten mir persönlich die "Niedlichkeiten" (außer BB8, der aber bei Groß und Klein sehr gut ankam, denke ich).

Naja, ich will 7 nicht in den Himmel loben. Mich störten auch so einige Dinge (schrieb ich schon vor 1-2 Seiten), aber es ist für mich trotzdem Star Wars und ich freue mich, dass es weitergeht. Und die ganzen Störfaktoren (die man mitunter auch in den Episoden 1-3 UND 4-6 findet) werden irgendwann einfach ignoriert....wenn wir bei Episode 12 im Jahre 2030 angekommen sind. Naja, oder auch nicht.
Jede SIchtweise ist nunmal anders. Auch, wenn manche sich überschneiden, geht jeder anders damit um. Ich für meinen Teil freue mich...trotz Makel.
Nephilim

Server: Vanjervalis Chain

blackphantome's Avatar


blackphantome
12.24.2015 , 01:10 PM | #30
"So geht Star Wars zugrunde. Mit donnerndem Applaus" (Abgewandeltes Zitat von Padmé Amidala aus Episode III)

Ob sich diese These bestätigt, wird sich im weiterem Textverlauf klären.

Als langjähriger und sehr großer Star Wars Fan fällt es schwer, hier wirklich objektiv zu bleiben, wobei ich denke, dass Subjektivität eine Eigenschaft des Menschen ist und daher hier richtig platziert ist. ACHTUNG: Diese Kritik enthält SPOILER.

Lange erwartet, lang ersehnt, und trotzdem unbefriedigend. Ich bin mit Star Wars aufgewachsen, bald 17 und dann sind es schon elf Jahre, seit dem die Macht Star Wars und mich vereint hat. Meine Schränke, man könnte es fast schon als kleine Bibliothek bezeichnen, sind voll mit Büchern aus dem EU, ohja, meinem geliebten EU.
Unverzichtbar für das EU ist meiner Meinung die umwerfende THRAWN-TRIOLOGIE. Ich bekomme immer noch Gänsehaut beim Lesen dieser grandiosen Buchreihe. Auch die vielen anderen Bücher, die ich aus dem EU habe (Darth Plagueis z.B.) reißen mich immer wieder mit.

Umso enttäuschter und wütender war ich, als Disney im April letzten Jahres verkündete, man werfe das EU über Bord und kreiere eigene Werke (die ich absolut mangelhaft empfinde). So dann auch mit Episode VII. Der Film hatte es schwer. Für mich war und bleibt Episode VII immer Erben des Imperiums, nicht das Erwachen irgendeiner Macht. Umso niedriger waren meine Erwartungen und meine niedrigen Erwartungen wurden auch noch untertroffen.

Es fängt beim Vorspann an. Die Rede ist von einer Republik und von einem Widerstand. Ok, soweit so gut. Warum aber kämpft der Widerstand ohne die Hilfe der Republik gegen die First Order? Warum wird die First Order so stark dargestellt, sieht man doch nur ein Flaggschiff, einzelne in Gebieten landene Truppentransporter und einen leicht zerstörbaren Planeten?

Das ist einer der Punkte, die mich negativ rückblicken lassen.
Mir fehlt zum Teil die Seriösität. Als Phasma in die inferiore Position gelenkt wurde, beginnt Fin, den ich im Film als sehr kritisch erachte, damit, sie auszulachen. Zugegeben: Sympathie und Empathie mit Fin hat man hergestellt, aber diese Art von Humor ist in Star Wars meiner Meinung nach völlig deplatziert, das passt einfach nicht rein. Ok, der Witz mit der Müllpresse war gut, eine der vielen Analogien und Verkoppelungen mit vorherigen Episoden.

Actionszenen schön und gut, doch die vielen kleinen Aspekte stören mich als Star Wars Fan ungemein. Warum mussten Luke und Anakin eine Jedi.Ausbildung vollziehen, um einigermaßen verantwortungsvoll mit der Macht umgehen zu können, wenn REY nach ein paar Minuten als die Heldin mit dem Lichtschwert des gefallenen Skywalkers dargestellt wird? War die Macht im Winterschlaf und ist dann in ihr erwacht? - so ohne weiteres?
Legt man sein Hauptaugenmerk aber auf die Geschichte, den tiefgründigen Sinn dahinter, so wird man doch bitter enttäuscht, ist man anderer Qualität bekannt. Wie in Episode IV und VI wird wiedermal eine Station, ein Planet zerstört mit der Kraft, andere Planeten zu zerstören. Kreativität? Einfallsreichtum? Fehl am Platz. Timothy Zahn macht es doch vor, dass nicht ein weiterer Todesstern von Nöten ist, um das Bild eines Antagonisten zu formen.

Vielmehr hat mich aber die Sprechweise in den Dialogen gestört. An vielen Stellen empfand ich die Dialoge einfach nur als kitschig, um es klar auf den Punkt zu bringen. Ich habe leider keine Zitate, um diesen Standpunkt zu stützen, jedoch ist das mein Empfinden: Kitsch [Zum Beispiel das Aufeinandertreffen von Fin und dem anderen Piloten (Name entfallen). Es wirkt so disneytypisch "oh ist das schön, dich kennenlernen zu dürfen, ich bin Fin und wie heißt du?".] Diese Neutralität und teilweise auch Gleichgültigkeit der Figuren fehlt.

Zu Snoke muss ich nicht viel mehr erinnern, als dass auch er so wirkt, als hätte man ihn aus Harry Potter so nebenbei herausgeschnitten und in dieses Universum wieder eingefügt.

Der Tod von Han wird billig inszeniert, als Liebhaber des EUs muss man auch erstmal verkraften, dass Ben "Kylo Ren", Milchbubi, der so wie ein pubertierender Junge wirkt, der sich in ein Mädchen verknallt hat und sie aber nicht bekommt, der Sohn von Han ist und ihn dann so vorhersehbar absticht. Selbst die Trauerphase um Han wird mangelhaft implementiert, falls diese überhaupt vorhanden ist. Als Konsequenz aus dem Tod von Han geht Chewbacca - wie man es im MMO-Bereich nennen würde - in den Ragemode und trifft gezielt jeden Stormtrooper, der seinen Weg kreuzt. Einmal sieht man dann auch Chewbacca trauern, viel mehr dann um einen Helden der Saga nicht. Schade!

Es gibt noch viel mehr Puzzleteile, die mich zu dem Schluss kommen lassen, dass für mich der Film eine sehr große Enttäuschung ist, obgleich ich aber auch keine hohen Erwartungen hatte.
Kunst ist es, auf der Kunst anderer aufzubauen. Natürlich ist es schwerer, einen Film in einem Universum zu drehen, in welchem schon sehr viele Geschichten existieren, dennoch gibt es viele noch unerzählte Geschichten. Kunst ist es nicht, die Kunst anderer aus einem Universum zu verbannen und dann nur seine eigene als die wahre Kunst zu nennen. RIP Mara Jade, Darth Malgus, Darth Plagueis, Revan, Thrawn etc.

Je größer der Hype (hab noch nie so einen großen Hype erlebt) gehalten wird, desto mehr deutet das auf einen Film hin, der diesen Hype nötig hat, um wahrgenommen zu werden. Umso größer also die Enttäuschung.

May the Force be with you.

------------------------------------------------------------------------------------

Das hatte ich auf einer Filmkritikseite geschrieben. Schaut man sich die Kritiken der offiziellen Kritikseiten an, so denkt man, Disney hätte die für ihre Wertungen bezahlt. Schaut man dann nämlich in die Kommentare, so ist der wirkliche Großteil vom Film enttäuscht.
I did not steal your droid.

Wintersportverein Tatooine