Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

3000 Jahre Stillstand?


Torvai's Avatar


Torvai
01.17.2017 , 02:26 AM | #201
Quote: Originally Posted by RazorHK View Post
Und die neuen IPhones werden auch immer dünner und leistungsfähiger,ich kann mir schon vorstellen das wir in 1000 Jahren ein so ne Art Laserschwert oder Blaster bauen können!
Wenn man mal von George Lucas' Überzeugung, das es tatsächlicher LASER Schwerter sind, absieht und die Dinger als das nimmt, was sie sind, nämlich Plasma Waffen, existiert so etwas sogar schon. Siehe hier. Der helle Ring am unteren Ende ist im endeffekt das, was man sich unter einer Lichtschwertklinge vorstellt, nämlich ein Plasma, das von Magnetfeldern stabilisiert wird.
Das Ding nennt sich Tokamak und ist ein Prototyp für einen Fusionsreaktor, wer selbst googlen möchte


Und genau genommen gibt es sogar schon TIE "Fighter". Denn das TIE steht für Twin Ion Engine. Und Ionenantriebe gibt es tatsächlich auch schon

-CGG-'s Avatar


-CGG-
01.23.2017 , 06:43 PM | #202
Quote: Originally Posted by RazorHK View Post
Korriban also die Geburtstätte der Sith kommt in Clone Wars sehr wohl vor!
Ja und Nein. Der Planet als solcher kommt zwar vor, heißt dort aber Moraband. Zwischenzeitlich hieß es das beide Namen kanonisch sind (weil sich Planetennamen über die Zeit ändern können), aber in der offiziellen SW-Databank wird Korriban nicht erwähnt, nur mehr Moraband - und Disney wird das wohl nicht mehr ändern.

Quote: Originally Posted by Torvai View Post
Wenn man mal von George Lucas' Überzeugung, das es tatsächlicher LASER Schwerter sind, absieht und die Dinger als das nimmt, was sie sind, nämlich Plasma Waffen, existiert so etwas sogar schon.
Das ist wohl etwas sehr weit her geholt. ;-) Ein Plasma kreisförmig zu halten, oder wie bei "Lichtschwertern" gerade, auf eine bestimmte Länge formen - das wird nämlich etwas schwer mit den Magnetfeldern - wie willst du die auf eine bestimmte Länge halten, bzw. wie willst du sie "Schwertförmig" formen, so aus dem nichts (dem Schwertgriff). Du müsstes etwas haben, um das sich das Magnetfeld bildet und in das dann das Plasma zwischen drinnen "eingebettet" ist

Quote: Originally Posted by Torvai View Post
Und genau genommen gibt es sogar schon TIE "Fighter". Denn das TIE steht für Twin Ion Engine. Und Ionenantriebe gibt es tatsächlich auch schon
Ionenantriebe gibts schon sehr lange, das theoretische Konzept geht sogar bis in die 1920er Jahre zurück (erste technische Beschreibung). Heutzutage haben die meisten Satelliten einen solchen Antrieb, allerdings nur zur Positionshaltung im Orbit. Ionenantriebe sind recht schwachbrüstig, also so durchs All flitzen wie die TIE-Fighter wird nicht werden damit (außer man verwendet eine extreme Energie-Quelle, Fusionsreaktor z. B. , aber dann kann man auch gleich das Konzept eines Fusionsantriebes verwenden... hm).


Aber jetzt mein Senf zum möglichen Stillstand im SW-Universum: Eventuell haben die Völker darin schiss vor dem Eintreten der sogenannten Technologischen Singularität - das heißt, wenn die Technik sich aufgrund einer KI sich selbstständig, ohne Zutun von uns Fleischsäcken, selbstständig weiter entwickelt und der weitere Ereignishorizont (unter anderem die Evolution) außerhalb unserer Vorstellungskraft ist). Für viele ist das beängstigend, andere sehen das wiederum anders. Erhoffen sich dadurch sogar (biologische) Unsterblichkeit. Biologische Unsterblichkeit ist theoretisch nämlich möglich, in dem man die Zellteilung/ Zellerneuerung aufrecht erhält - der Alterungsprozess würde dadurch gestoppt (die Entstehung neuer Zellen nimmt im Laufe des Lebens (rapide) ab, dadurch altert man). Eine KI die die Singularität auslöst, könnte dafür eine Lösung finden. Natürlich könnte man diese Lösung auch so finden (Stichwort Genetik).

Wie man sieht, die "technische Evolution" ist auch an die biologische gekoppelt. Das Thema ist einfach Mordskomplex. Stillstand ist einfach die einfachste Lösung dieses Problem der - früher oder später eintretenden - Singularität elegant zu umgehen. Aber auch Nicht-Technisches (z.b. Medizin -> Erhöhung der Lebenserwartung (und damit eingehende weitere Probleme (je älter die Menschheit wird, desto häufiger treten sogenannte Geronto-Psychiatrische Erkrankungen wie die Demenz auf) wird dadurch umgangen. Et cetera,...

Torvai's Avatar


Torvai
01.24.2017 , 10:21 AM | #203
Quote: Originally Posted by -CGG- View Post
Das ist wohl etwas sehr weit her geholt. ;-) Ein Plasma kreisförmig zu halten, oder wie bei "Lichtschwertern" gerade, auf eine bestimmte Länge formen - das wird nämlich etwas schwer mit den Magnetfeldern - wie willst du die auf eine bestimmte Länge halten, bzw. wie willst du sie "Schwertförmig" formen, so aus dem nichts (dem Schwertgriff). Du müsstes etwas haben, um das sich das Magnetfeld bildet und in das dann das Plasma zwischen drinnen "eingebettet" ist
Sicher ist das weit hergeholt. Aber das Prinzip ist das gleiche. Natürlich, um das ganze in nen Zylinder von ca 25-30cm länge zu bekommen bräuchte man unvorstellbar effiziente Energiequellen(also weit, WEIT entfernt von allem was wir heutzutage haben), aber theorethisch mit Sicherheit machbar.


Quote:
Ionenantriebe gibts schon sehr lange, das theoretische Konzept geht sogar bis in die 1920er Jahre zurück (erste technische Beschreibung). Heutzutage haben die meisten Satelliten einen solchen Antrieb, allerdings nur zur Positionshaltung im Orbit. Ionenantriebe sind recht schwachbrüstig, also so durchs All flitzen wie die TIE-Fighter wird nicht werden damit (außer man verwendet eine extreme Energie-Quelle, Fusionsreaktor z. B. , aber dann kann man auch gleich das Konzept eines Fusionsantriebes verwenden... hm).
Weiß ich selbst, sorry das ich das nicht dazu geschrieben habe. Klar sind die schwach auf der Brust, steckt ja auch "keine" Masse dahinter. Trotz allem, es gibt Ionenantriebe^^

Quote:
Aber jetzt mein Senf zum möglichen Stillstand im SW-Universum: Eventuell haben die Völker darin schiss vor dem Eintreten der sogenannten Technologischen Singularität - das heißt, wenn die Technik sich aufgrund einer KI sich selbstständig, ohne Zutun von uns Fleischsäcken, selbstständig weiter entwickelt und der weitere Ereignishorizont (unter anderem die Evolution) außerhalb unserer Vorstellungskraft ist). Für viele ist das beängstigend, andere sehen das wiederum anders. Erhoffen sich dadurch sogar (biologische) Unsterblichkeit. Biologische Unsterblichkeit ist theoretisch nämlich möglich, in dem man die Zellteilung/ Zellerneuerung aufrecht erhält - der Alterungsprozess würde dadurch gestoppt (die Entstehung neuer Zellen nimmt im Laufe des Lebens (rapide) ab, dadurch altert man). Eine KI die die Singularität auslöst, könnte dafür eine Lösung finden. Natürlich könnte man diese Lösung auch so finden (Stichwort Genetik).

Wie man sieht, die "technische Evolution" ist auch an die biologische gekoppelt. Das Thema ist einfach Mordskomplex. Stillstand ist einfach die einfachste Lösung dieses Problem der - früher oder später eintretenden - Singularität elegant zu umgehen. Aber auch Nicht-Technisches (z.b. Medizin -> Erhöhung der Lebenserwartung (und damit eingehende weitere Probleme (je älter die Menschheit wird, desto häufiger treten sogenannte Geronto-Psychiatrische Erkrankungen wie die Demenz auf) wird dadurch umgangen. Et cetera,...
Interessanter Gedankengang.
Aber ich würde den scheinbaren(Denn immer wieder, speziell im EU, sieht man ja auch Entwicklungen) technologischen Stillstand eher auf etwas simpleres zurückführen: Es ist einfach unglaublich schwer, ab einem gewissen Stand, große Fortschritte zu machen.
Ganz dummes, einfaches Beispiel, das Rad. Dessen Erfindung liegt etwa 5-7 tausend Jahre zurück. Hat sich an dem Ding seither großartig was getan? Natürlich nicht, weil es in seiner Funktionsweise eben schon bei seiner Erfindung quasi ausgereift ist. Natürlich haben wir über die Jahrtausende die Konstruktionsart verändert, zB Reifen drum herum, das es nicht mehr so holpert, Kugellager an die Achse gesetzt, die leichtgängiger sind etc, aber im Endeffekt ist es seit Jahrhunderten das gleiche Ding.
Anderes, etwas komplexeres Beispiel: Das Auto. Seit seiner Erfindung hat sich daran nicht wirklich was getan. Sicher sind Sicherheit und Luxus dazugekommen(Anständige Federungen, Airbags, Radio usw) aber die Funktionsweise ist im Endeffekt seit 150 Jahren die gleiche. Wie es ein Kollege mal sagte: Im Endeffekt bescheißt die Automobilindustrie Ihre Kunden seit 150 Jahren. Ist immer noch eine Karosse mit Verbrennungsmotor. Einfach ausgedrückt.
Genau so im Star Wars Universum: Wenn man solche Technologien hat, was soll daran noch großartig geändert oder entwickelt werden. An einem Hyperantrieb, der es erlaubt, dutzende oder hunderte Lichtjahre(So genau wird das ja nie erklärt^^) Innerhalb von Stunden oder Tagen zurückzulegen.
Kolto- oder Bacta Tanks, in denen selbst schwerste Verletzungen innerhalb von Tagen heilen?
Sprich im Endeffekt sind die technologisch so weit, das es Fortschritt nur noch in ganz kleinem Maßstab gibt. Durch Konstruktionsänderungen, die vielleicht Wirkunsgrade noch um ein paar Promille verbessern oder dergleichen. Aber große Neuerungen, wenn man so weit entwickelt ist?

-CGG-'s Avatar


-CGG-
01.24.2017 , 05:11 PM | #204
Quote: Originally Posted by Torvai View Post
Aber ich würde den scheinbaren (Denn immer wieder, speziell im EU, sieht man ja auch Entwicklungen) technologischen Stillstand eher auf etwas simpleres zurückführen: Es ist einfach unglaublich schwer, ab einem gewissen Stand, große Fortschritte zu machen.
Gut das du das EU ansprichst. Das ist nämlich das ganze Problem. Die Frage warum Tausende Jahre Stillstand ist so einfach zu beantworten, das wohl niemand bisher daran gedacht hat.

Die Filme waren zuerst da, erst danach kam das ganze EU-Geraffel, hauptsächlich von gedankenlosen Fanboys. Niemand von diesen Typen hat sich Gedanken über die Technik gemacht, man hat einfach irgendwelche Geschichten über mehrere Zehntausend Jahre (!!!) sich wie Rotz aus der Nase gezogen. Das ist das ganze Problem. Eigentlich könnte man hier einen Punkt machen, denn das EU ist "technologischer Blödsinn" so wie es war und ist.

Wie gesagt, eine einfache Antwort auf die Frage des Thread-Erstellers und jahrelang hat man das nicht gesehen (inkl. mir).

Man könnte jetzt das ganze etwas Entschärfen in dem man das EU radikal auf wenige Tausend Jahre zusammen stutzt und dergleichen. SWTOR dürfte nicht 4000 Jahre vor den Filmen spielen, sondern nur etwa 1000 bis 500 Jahre - hierbei könnte man auch gleich - am Ende des SWTOR-Lebenszyklus - einen direkten Übergang über Darth Bane zum offiziellen Kanon machen.

Das Disney das EU aufs Abstellgleis gestellt hat, hat also auch was gutes (und die "Technik-Frage" wird sicherlich auch eine Rolle gespielt haben)

Torvai's Avatar


Torvai
01.25.2017 , 10:08 AM | #205
Quote: Originally Posted by -CGG- View Post
Wie gesagt, eine einfache Antwort auf die Frage des Thread-Erstellers und jahrelang hat man das nicht gesehen (inkl. mir).
Achso, dir ist das nicht eingefallen? Dann muss es natürlich Blödsinn sein.

Fortschritt ist nun mal keine Gerade sondern ne Kurve. Und die wird nach hinten raus immer flacher. Bzw eigentlich eher ein Graph der wild sowohl nach oben als auch unten ausschlägt. Und die Ausschläge werden immer kleiner. Du weißt was ich meine(Hoffe ich )

Ich will deiner Erklärung der Singularität ja nicht widersprechen. Ich sage nur, das es nicht das ganze Problem ist

Und davon ab reden wir hier immer noch über Science Fiction, bzw Science Fantasy da muss nich alles Sinn ergeben

xXEmotionXx's Avatar


xXEmotionXx
02.17.2017 , 03:40 PM | #206
Ich hätte mir gerne alle Beiträge zu diesem, für Nerds des (extended) Star Wars Universums durchaus verdammt interessante Diskussion, durchgelesen, hätte ich mehr Zeit gehabt, aber ich denke, dass die wichtigsten Ursachen und Gründe bereits genannt wurden.

Was noch wichtig sei zu erwähnen, ist, dass wir, die wie hier darüber nachdenken, aus der Perspektive der Menschen des 21. Jahrhundert diese Fragestellung betrachten und nur aus dieser Perspektive diese Frage auch zu beantworten im Stande sind. Star Wars, wie alle anderen Filme, Spiele und Serien dieses Genre, sind Produkte der Phantasie der Menschen des 20. und 21. Jahrhunderts. In den 80er Jahren hat man noch gedacht, dass die Menschen im 25. Jahrhundert, also 600 Jahre später wie in Star Trek zusehen, "Klapphandys" haben würden (von den Röhrenfernsehern auf dem Deck der Enterprise ganz zu schweigen) und schon 30 Jahre später läuft hier jeder mit einem Smartphone rum. Das heißt die Vorstellungen der Zukunft oder futuristische Vorstellungen im Allgemeinen hängen scheinbar sehr stark damit zusammen, in welcher Zeit man sich selbst befindet aus der man sich das fragt und wie weit der technologische Fortschritt in dieser Zeit ist. Die Vorstellungen sind also abhängig von den allgemeinen gesellschaftlichen Vorstellungen der Epoche, in der man sich befindet, so auch wir.

Insofern ist in Star Wars nicht nur in gewissem Maße das Ende des technologischen Fortschritts zu Sehen, sondern auch unsere zeitlich bedingte Vorstellungskraft diesbezüglich, mit den typischen "Star Wars Bausteinen" ein andere Zeit zu schaffen, ohne ein ganz anderes Universum daraus zu machen, zu Leiden des Wiedererkennungswertes. Und das haben Bio Ware und alle anderen Autoren von Büchern und Comics prima hinbekommen.

Abgesehen von alledem, ist auch historisch zu betrachten, dass große technologische und gesellschaftliche Entwicklungen aus revolutionären Prozessen heraus entstehen. Ich mein von der Antike bis zum späten Mittelalter (1000 v.Chr bis 1500 n.Chr, oder so) gab es auch keinen technologischen Fortschritt in dem Sinne, dass mit ganz anderem Material oder mit ganz anderen Mittel bebaut, gebaut, angebaut, gearbeitet, verarbeitet oder was weiß ich was gemacht wurde. Nur weil die letzten Jahrhunderte aufgrund historischer Entwicklungen (bürgerliche, industrielle und digitale Revolution) soviel Veränderungen brachten, muss es nicht heißen, dass diese beschleunigende Entwicklung andauert, ganz im Gegenteil.

"Revolution: ruckartige Nachholung verhinderter Entwicklung." - Karl Marx
REBELLION IST GERECHTFERTIGT